Goldpreisprognosen

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Gesperrt

Beitrag 26.07.2013, 10:44

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2723
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
mini_me hat geschrieben:hier im forum werden global schlechte, krisenreiche postings verfaßt.

doch dennoch, ist gold gemessen daran spot billig.

warum?

theoretisch müßte gold doch ins unermessliche steigen -schließlich wird aktuell ebenso einfach neues geld gedruckt, wie zu damaligen krisenzeiten.
Ergänzend zu Ladons Ausführungen möchte ich Dir noch eine Frage stellen.

Ist Gold wirklich spottbillig? Kann ein Gut das man vor nicht mal 10 Jahren (2004 konnte man die Unze noch für unter 350 € kaufen) für ein Drittel des aktuellen Preises kaufen konnte, überhaupt spottbillig sein.

Mein Vater (1998 verstorben) sagte immer bis 1.000 DM (also rund 500 €) pro Unze kann man Gold kaufen.

Natürlich hast Du Recht, dass manche Gewitter die am wirtschafts- und währungspolitischen Horizont aufziehen, für einen höheren Goldpreis sprechen.

Andererseits wenn man mal so einen 1 kg-Barren vor sich liegen hat, ein relativ kleines, schweres Stück Metall und sich vergegenwärtigt, dass dies den Wert eines Mittelklassewagens repräsentiert, hat das schon was Perverses.

Und auch das derzeitige Verhältnis zu Silber (siehe mein Avatarbild) läßt Gold eher teuer, aber nicht spottbillig erscheinen.

Die Edelmetalle sind auch ein Spielball der Spekulanten. Die haben den Goldpreis auf über 1900 $ und den Silberpreis auf über 50$ getrieben. Dann haben sie die Seiten gewechselt und haben Gold und Silber wieder nach unten gedrückt, um auch an dieser Bewegung wieder zu profitieren.

Wenn den Big Boys die Drückerei "ausgelutscht" erscheint, werden sie wieder die Seiten wechseln, die Kurse nach oben treiben und auch daran wieder verdienen. Meines Erachtens ist dieser Punkt nicht mehr so weit entfernt, weil es immer schwieriger wird zu drücken.

Den Jungs ist es letztendlich egal, ob sie an den Kursschwankungen von Gold, Silber oder Schweinehälften verdienen, es zählt nur der Gewinn an der Kursveränderung, an der eigentlich Ware haben die 0 Interesse.

lifesgood

Beitrag 26.07.2013, 11:47

Benutzeravatar
Hook
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: 16.07.2013, 11:47
Wohnort: Süden
mini_me hat geschrieben:hier im forum werden global schlechte, krisenreiche postings verfaßt.

doch dennoch, ist gold gemessen daran spot billig.

warum?

theoretisch müßte gold doch ins unermessliche steigen -schließlich wird aktuell ebenso einfach neues geld gedruckt, wie zu damaligen krisenzeiten.

Wenn 4 Händler in der Lage sind in in 2 Stunden an 2 Tagen über 500 Tonnen Papiergold zu verkaufen (short gehen), dann drückt das den Preis (aus diversen Gründen: Psychologie, Angebot/Nachfrage etc.)
Wenn durch diesen massiven Preisrutsch (500 Tonnen in 2 Tagen ist ungefähr das 40fache des Zyprischen Goldes, worüber die Medien vor dem Zusammenbruch des Goldpreises im April lamentierten. Zypern hat vermutlich nur 13 Tonnen Gold)
seit April 2013 sind vermutlich schon über 1.500 t Papiergold verkauft worden, zu faul zu suchen jetzt :)

Der niedrigere Goldpreis hat zB. zur Folge, dass die StopLoss Grenze anderer Händler unterschritten und noch mehr (Papier)Gold veräussert wird. Das geht automatisch und drückt den preis noch mehr.

Nun die Privatinvestoren, die aus Angst ihr pysisches in andere Werte umschichten.

die MMedien zetern derweil vom Tod des Goldes, von intergalaktischer Gold-Abkehr usw. Preismanipulationen im Finanzsektor sind ein Tabuthema und dass eine Handvoll Zocker mehr als die 1/4 Jahresproduktion virtuell in wenigen Stunden kaufen/verkaufen können ist nicht ktitikwürdig.

Ist dieser Abschnitt beendet, wird nun (billiges) Gold massiv von wenigen Big Playern gekauft, wodurch es wieder rentabel wird für kleinere und grössere Zocker und Anleger in das Produkt zu investieren.

Die MMedien preisen nun das Gold, es ist aus unerfindlichen Gründen wieder etwas wert!

repeat...
repeat...
repeat....
?....

Dies ist nur eine (wenn nicht ungewichtige) Facette des Goldpreises am Markt. Auch zB die Politik übt durch Steuer/Zoll/Verkauf Restriktionen Druck aus, siehe zB Italien (Barzahlung nur noch bis 1000€), Frankreich, Indien und wahrscheinlich dutzende Staaten mehr.

PS: mMn sollte man sich ausreichend genug mit dem Thema Märkte/Gold beschäftigen, bevor man losgeht und kauft. Gilt für alle Anlage-Typen.
...and a bottle of rum

Beitrag 26.07.2013, 16:38

Benutzeravatar
Wiedehopf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 23.10.2011, 20:26
Das "Freitags Tief" bewahrheitet sich wohl wieder einmal...

Beitrag 26.07.2013, 16:48

Benutzeravatar
EM-Hamster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 841
Registriert: 15.07.2011, 15:59
Gold Chart is a roller coaster. It's Friday, what's up!
Aurum, quo vadis - et argentum?
die EM-Hamster smilie_24

Beitrag 26.07.2013, 17:08

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
Wiedehopf hat geschrieben: Das "Freitags Tief" bewahrheitet sich wohl wieder einmal...
Leider nicht tief genug um Entscheidungen zu treffen. :twisted:

Beitrag 26.07.2013, 17:09

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
Wiedehopf hat geschrieben:Das "Freitags Tief" bewahrheitet sich wohl wieder einmal...

kostenloser Thrill für wochenendkaufende Glücksritter :mrgreen:

Beitrag 26.07.2013, 22:23

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2273
Registriert: 08.03.2012, 05:49
lifesgood hat geschrieben:Ist Gold wirklich spottbillig?
Setzt man Gold ins Verhältnis zu anderen Anlageformen und vergleicht das mit den historischen Daten, so lässt sich die Frage recht leicht beantworten: Gold ist aktuell relativ neutral bewertet, d.h. weder stark über- noch unterbewertet. Bleibt abzuwarten, ob die letzte Übertreibung nach oben sich nun weiter in die entgegengesetzte Richtung fortsetzt ...

Beitrag 27.07.2013, 00:07

gummersbacher
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 12.04.2010, 22:40
lifesgood hat geschrieben:
Ergänzend zu Ladons Ausführungen möchte ich Dir noch eine Frage stellen.

Ist Gold wirklich spottbillig? Kann ein Gut das man vor nicht mal 10 Jahren (2004 konnte man die Unze noch für unter 350 € kaufen) für ein Drittel des aktuellen Preises kaufen konnte, überhaupt spottbillig sein.

lifesgood
Aber nur Nominal,bei einem Zins von z.B. 5 %(Konnte man 2004 locker auf 9 Jahre bekommen.)
ergibt sich ein heutiger Preis von 350€ * 1,05^9=543 €

Beitrag 30.07.2013, 17:37

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Charttechnik
Warum der Goldpreis bald deutlich steigen könnte

Nach dem drastischen Kurssturz beim Goldpreis könnte sich der Rohstoff jetzt wieder erholen.
Mittelfristig ist ein Anstieg auf bis zu 1500 Dollar drin.

http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/char ... 51012.html

Beitrag 30.07.2013, 17:47

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Datenreisender hat geschrieben:Charttechnik Warum der Goldpreis bald deutlich steigen könnte
http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/char ... 51012.html
Der Artikel ist einer der schlechtesten zur Preis-Charttechnik am Markt,den Ich in den
letzten Wochen angeschaut und gelesen habe....
Da sollte die WIWO besser außen vor bleiben-meine Meinung.
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 30.07.2013, 18:19

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
@ Titan

Da gebe ich dir völlig recht.

Der Autor sollte evtl. nochmal einen Auffrischungskurs in Charttechnik belegen.

Ein "ansteigendes Dreieck" gehört zu den sog. Trendfortsetzungsformationen. Von September bis April war der Abwärtstrend zwar schon intakt ( zeichnete sich bereits an den Kursverläufen infolge des ATH ab (Ende 2011/ Anfang 2012)) aber das durch den Autor bezeichnete Dreieck entspricht wohl eher dessen Traumvorstellung, als dass es sich im Chart nachweisen ließe. Unabhängig davon, dass die Tiefpunkte eines absteigenden Dreiecks auf einer Horizontalen liegen müssen.....

Darüber hinaus hätte das Handelsvolumen zum Ende des Dreiecks hin, wie zum Ende jeder Konsolidierungsbewegung, massiv abnehmen müssen....was ebenfalls nicht der Fall war.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 31.07.2013, 19:59

delaboetie
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 21.09.2012, 23:04
FOMC Statement unter anderem:

Die Fortsetzung der akkomodablen Geldpolitik für längere Zeit wird nicht nur "erwartet" sondern ausdrücklich "bestätigt".

85 Milliarden monatliche Anleihekäufe bleiben.

Wohl dem, der heute abend nicht Short war smilie_03

Edit: Heute lieber ein hübscher Hausmann als ein Short-Kontrakt!
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare

Beitrag 01.08.2013, 15:13

Benutzeravatar
Goldmärker
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 15.05.2012, 09:31
Wohnort: U.S.EU.
Kontaktdaten:
So wo sind die Leute die auch hier im Forum regelmäßg schreiben. Den Tiefpunkt abwarten.
Ist das jetzt der Tiefpunkt? Soll man jetzt nachkaufen doer noch warten?
Das liebe ich nämlich immer. Der Ausruf "tiefpunkt abwarten" aber danach wird sich in schweigen gehüllt. Wann dieser Tiefpunkt nämlich erreicht ist weiß niemand. Was sagt denn die Charttechnik? Der Goldpreis "kann" steigen. Aha aber er "kann" auch fallen. Na das hilft wirklich weiter... smilie_08

Beitrag 01.08.2013, 15:23

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Goldmärker hat geschrieben: So wo sind die Leute die auch hier im Forum regelmäßg schreiben. Den Tiefpunkt abwarten....
Hallo Goldmark smilie_24
Ich bin zwar nicht regelmäßig mit Beiträgen hier dabei...,
kriegst von mir eine Antwort:
Am Dienstag habe Icke Silber planmäßig verkauft---und bei Gold
richtig viel Geld ausgegeben :!:
Merke: Meine Entscheidung ist NICHT von diesem Forum oder anderen wie
auch immer gearteten Quellen abhängig smilie_16
Gruß
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 01.08.2013, 15:56

Benutzeravatar
enderlin5
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 26.10.2011, 14:44
Goldmärker hat geschrieben:Was sagt denn die Charttechnik? Der Goldpreis "kann" steigen. Aha aber er "kann" auch fallen. Na das hilft wirklich weiter... smilie_08
Auch sehr hilfreich ist so was: Nur wenn der Widerstand bei 1350$ überwunden wird, kann Gold auf 1400$ steigen, nur wenn die Unterstützung bei 1250$ gebrochen wird, kann gold auf 1200$ sinken...

Das ist schwer widerlegbar.

Aber Spaß beiseite, gefühlt ist die Zeit der großen Einbrüche vorbei und mann kann vorsichtig zukaufen. Das sind aber nur gefühlte Werte. Das kann sich nächste Woche wieder ganz anders anfühlen.
smilie_13

Beitrag 01.08.2013, 15:59

donnyflame
Da ich zu den "Tiefpunkt abwarten" Leuten gehöre möchte ich mal erklären warum ich das so einschätze. Es ist reine spekulation und meine persönliche Einschätzung. Ich bin kein Experte oder sonst irgendwie besonders in dem Bereich tätig:


Die Gelddruckmaschinen laufen auf Hochtouren und die Notenbanken haben immer noch nicht die Leitzinsen angehoben. Der Chef der Fed hat es zwar versucht leise anzudeuten, dass die Party bald vorbei sei, hat damit aber immer wieder "Mini-Crashs" ausgelöst.
http://boerse.ard.de/marktberichte/bern ... on100.html

Die große Frage ist wie reagieren die Märkte, wenn nun die Leitzinsen angehoben / der Anleihenkauf der Notenbanken etwas gedrosselt wird?

Die Anleger werden ihr Geld abziehen, das haben wir in kleinem Ausmaß ja schon gesehen.

Gold:

Bei Gold ist es etwas spezieller. Gold kommt gerade aus einer enormen Hausse und sucht immernoch seinen Boden(ähnlich Silber). Im Moment haben viele Minen probleme. Dazu gehören die Minen die zu hohe Förderkosten haben und einen höheren Goldpreis erwartet haben. Minen die zu hohe Kosten haben fliegen langsam aus dem Markt und es bleiben die guten "rentablen" Minen/Projekte übrich.

Die Förderkosten bei Gold befinden sich zwischen ca. 600-1200 $. Je nach Minenbetreiber und Region.

Bei der Goldnachfrage hat sich auch einiges getan. Neben Indien ist nun auch China ein großer Importeur von Gold geworden und ( wenn man den Medien glauben möchte ) stützt den Goldpreis im Moment. Indien fährt die Goldimporte zurück. ( Vorallem Schmuck etc. )


Sollte nun China als ein großer Akteur am Goldmarkt probleme bekommen, wie zuletzt in den Medien vermeldet wurde, dann könnte die Kombination aus:

- Notenbank fährt die Anleihenkäufe zurück / Enorme Geldabflüsse aus den Märkten
- Schuldenprobleme China / Nachfrage Probleme

Den Goldpreis nochmal ordentlich auf Talfahrt schicken. Ein paar Minen würden es dann nicht überleben.

Eine Frage die ich mir Stelle ist , was passiert wenn das ganze jetzt die nächsten 10-20 Jahre so weiter geht und uns die Notenbank-Chefs jeden Monat aufs neue das gleiche sagen ? :) Naja bald kommt ja ein neuer FED-Chef mal sehen welcher Wind dann weht.


Genug "Experte" gespielt für heute :)

Grüße
DF

Beitrag 01.08.2013, 20:55

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 394
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Tatsache ist, dass lange Zeit breiter Konsens schien, dass man noch lange in diesem Jahr guenstige Kaufkurse habe. Passend dazu die niedrigen Zielkurse der Goldman Sachs und co fuer 2013 und Ende 2014, und die hatten ja bei den Tiefstkursen auch recht.

Meine Einschaetzung im Juni war, mit einem virtuellen Stop Buy von 1300 erst einmal abzuwarten, da auch die 1200 vielleicht noch einmal deutlich unterschritten werden koennen. Aus persoenlichen Gruenden habe ich letzte Woche noch einmal eine kleine Menge Au gekauft, aber Sammlerware, dennoch kann ich mir einerseits gut vorstellen, dass es auch noch einmal um 100 - 200 US$ runtergeht.

Nun gibt es aber andererseits mehr und mehr wieder die Negativschlagzeilen, wie etwa
http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 82454.html(Düstere IWF-Prognose löst neue Griechen-Debatte aus)
Es scheint, die schlechten Nachrichten lassen sich nicht alle bis zum 23. September schieben, und selbst wenn, kommen danach die Hiobsbotschaften vielleicht schneller, als die Zentralbanken reagieren koennen, um die Maerkte zu beruhigen. Was wird wohl dann passieren?
Vielleicht sind die guenstigen Kaufpreise schon bald Geschichte, vielleicht haben die Partner beim Goldpreisfixing die Sache aber ganz cool unter Kontrolle, und klar: es wird einen Anstieg geben, aber eben moderat...

Au ging ja auch nicht gleich bei der Lehmann Pleite auf 1900 US$ sondern ueber viele viele kleine Schritte.
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 01.08.2013, 21:45

delaboetie
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 21.09.2012, 23:04
Ich bin mir auch nicht mehr sicher... Bis vor kurzem hätten gute amerikanische Wirtschaftsdaten wie zuletzt den Kurs locker 2-4 Prozent nach unten gedrückt. Das bleibt immer öfter aus. Das gibt mir das Gefühl, dass die Zeit vorbei sein könnte, wo man einfach Freitags Short geht und auf Nachrichten wartet....

Wenn es wirklich vorbei wäre mit dem Kursverfall könnte man jetzt die Diskussion darüber beginnen, ob's jetzt 20 Jahre lang seitwärts geht wie nach der letzten Blase oder ob's vielleicht doch noch ein MadMax -Szenario gibt. Oder vielleicht sparen wir uns die Diskussion einfach...

Vielleicht schaun wir erstmal wie der morgige Freitag läuft. Belastungstest mit hoffentlich guten Beschäftigungszahlen aus USA. Wenn die den Goldpreis nicht mehr stören würden, darf man vielleicht hoffen, dass das drohende Ende der Anleiheäufe eingepreist sein könnte. Dann wäre vielleicht wirklich ein Punkt erreicht an dem Goldkäufe für diejenigen Sinn machen, die trotz allem immernoch daran glauben. Ein Investment immerhin, das die letzten zwei Jahre sogar von jedem Girokonto outperformed wurde!


Und zur Charttechnik: Tolle Sache, aber sobald zB der Herr Bernanke ans Mikrofon tritt ist jeder Trendkanal, jede Unterstützung, jeder Deckel, jedes Dreieck nur noch graue Theorie....
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare

Beitrag 01.08.2013, 22:23

Benutzeravatar
Hook
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: 16.07.2013, 11:47
Wohnort: Süden
Titan hat geschrieben: Am Dienstag habe Icke Silber planmäßig verkauft---und bei Gold
richtig viel Geld ausgegeben :!:
Ich schichte um von ca. 60/40 auf 40Au/60Ag smilie_07

Dann warte ich mit dem Gerümpel bis die Rakete abgeht. Und das wird sie, spätestens wenn Investoren Silber entdecken. Das wird dann umgeschichtet in Land und Au

(Kann logischerweise erstens ganz anders kommen, und zweitens....) :|
...and a bottle of rum

Beitrag 01.08.2013, 23:58

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2273
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Goldmärker hat geschrieben:So wo sind die Leute die auch hier im Forum regelmäßg schreiben. Den Tiefpunkt abwarten.
Keiner schreibt das hier! Nochmals: Es geht nicht darum den Tiefpunkt abzuwarten, sondern einen Trendwechsel! Per Definition ist der Abwärtstrend beim nächsten nachhaltigen Hoch über ca. 1420 USD gebrochen. Bis dahin heißt es abwarten oder auf gut Glück kaufen (meine Ansicht). Und selbst dann sollte man erstmal schauen, ob sich auch ein neuer Aufwärtstrend ausbildet. Innerhalb diesem kommt der Preis naturgemäß auch nochmal zurück, so dass es hier mit hoher Wahrscheinlichkeit auch noch günstige Einstiegspunkte geben wird.

Wenn ihr schon langfristig anlegen wollt, werdet ihr doch noch ein paar Wochen Gedult mehr aufbringen können ... smilie_06

Gesperrt