Goldpreisprognosen

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Gesperrt

Beitrag 05.10.2011, 09:55

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
*Ironiemodus ON*

Der Goldpreis wird im Zuge eines neu geschaffenen Teildeckungssystems zum 01.01.2012 weltweit bei 1.200,- $ gefixt.

Der physische (Internet-) Handel mit EM bricht nach einer unglaublichen Verkaufswelle im Laufe der kommenden 3 Monate zusammen. Alle "Späteinsteiger" versuchen panisch ihr Gold loszuwerden, da bei fortschreitender Inflation (die es ja auch in Deckungssystemen gibt) der "inflationsbereinigte Verlust" bei festem Goldpreis immer größer wird je länger man mit dem Verkauf wartet. Wenn durch diesen "Negativzins durch die Hintertür" für Gold der private Goldbesitz auf ein Minimum (die unverbesserlichen Goldbugs) gedrückt wurde, "erkennt" man, dass diese Unterfütterung des Dollar sinnlos war und gibt den Goldpreis Ende 2012 doch wieder frei. Die ganzen "gebrannten Kinder" steigen diesmal aber nicht wieder ein, weil sie ja schon mal auf die Schnau... gefallen sind ;-)

*Ironiemodus OFF*
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 05.10.2011, 10:39

Benutzeravatar
Fellenteee
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 29.09.2011, 17:42
lol, was geht?

Ist das Schadenfreude über die schlechten Nachrichten, dass die EM Preise fallen?

:D

Beitrag 05.10.2011, 10:45

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Eher nicht, ich denke, dass viele den Hinweis "Ironie-Modus" beim Post von Laden übersehen haben und jetzt panikartig verkaufen ... so eine Info fahrlässig in die Welt gesetzt kann Kurse ins Rutschen bringen.

Wobei ich das so ironisch gar nicht finde. Habs die letzten Tage schon mal irgendwo hier geschrieben, dass ich davon ausgehe, dass die SZR als neue Reservewährung kommen. Gold wird wohl in Prozent gerechnet ein fester Bestandteil des dahinterliegenden Währungskorbes sein. Und damit dürfte Gold deutlich engere Grenzen gesetzt sein. Allerdings gehe ich davon aus, dass der Kurs, bis es soweit ist, noch deutlich weiter oben steht. Es fehlt nämlich ein plausibler Grund für eine Reform des weltweiten Währungsgefüges - und der damit wohl einhergehenden Schuldenschnitte bzw. Umschuldungen. Da fehlt noch eheblicher Leidensdruck. Sollte zudem eine wirkliche Teildeckung erfolgen (und nicht nur eine Bindung des Goldkurses als Wechselkurs), dürfte das Gold der Zentralbanken für eine Weltreservewährung nicht ausreichend sein. Daher könnte Gold vorher noch bewusst aufgewertet werden, da man dann aufgrund des höheren "Sicht-Wertes" von Gold weniger davon benötigen würde.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 05.10.2011, 10:57

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Holz 12% Profit smilie_02
Bild

Gruss
alibaba (grins)
PS. es geht los
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 05.10.2011, 11:29

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
nameschonweg hat geschrieben:Eher nicht, ich denke, dass viele den Hinweis "Ironie-Modus" beim Post von Laden übersehen haben und jetzt panikartig verkaufen ... so eine Info fahrlässig in die Welt gesetzt kann Kurse ins Rutschen bringen.

Wobei ich das so ironisch gar nicht finde. Habs die letzten Tage schon mal irgendwo hier geschrieben, dass ich davon ausgehe, dass die SZR als neue Reservewährung kommen. Gold wird wohl in Prozent gerechnet ein fester Bestandteil des dahinterliegenden Währungskorbes sein. Und damit dürfte Gold deutlich engere Grenzen gesetzt sein. Allerdings gehe ich davon aus, dass der Kurs, bis es soweit ist, noch deutlich weiter oben steht. Es fehlt nämlich ein plausibler Grund für eine Reform des weltweiten Währungsgefüges - und der damit wohl einhergehenden Schuldenschnitte bzw. Umschuldungen. Da fehlt noch eheblicher Leidensdruck. Sollte zudem eine wirkliche Teildeckung erfolgen (und nicht nur eine Bindung des Goldkurses als Wechselkurs), dürfte das Gold der Zentralbanken für eine Weltreservewährung nicht ausreichend sein. Daher könnte Gold vorher noch bewusst aufgewertet werden, da man dann aufgrund des höheren "Sicht-Wertes" von Gold weniger davon benötigen würde.
Puh, da bin ich jetzt aber froh, dass mich einer versteht ;-)

Der nameschonweg bringt das hier schön auf den Punkt, finde ich. Also ohne jede Ironie! Die "Sonderziehungsrechte" gelten bereits heute als "Währung" (wenngleich sie nicht im üblichen Sinn gehandelt werden) und sind durch einen Währungskorb untermauert. Ich bin, und auch das ohne Ironie, wirklich der Ansicht, dass Dinge wie "Wechselkurskorridore" (also begrenzte Tauschverhältnisse, letztlich jetzt durch die Schweiz praktisch ja umgesetzt), und eben auch eine irgendwie geartete Rolle von Gold in diesem Zusammenhang sehr wohl auf uns zu kommen können. Und dann besteht tatsächlich - zumindest für die Träume von ewigem exponentiellem Wachstum, das bezüglich des Goldpreises von so manchem erhofft wird - die "Gefahr", dass der Goldpreis sich nicht mehr "frei" (oder "manipuliert", wie man's sehen will) zu den Währungen verhalten kann.
Wie genau die Rolle des Goldes im zukünftigen Weltwährungssystem aussehen wird, kann m.E. wohl kaum jemand voraussagen, denn das wird - wenn der o.a. Leidensdruck groß genug ist - auf irgendeiner Konferenz beschlossen werden. Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass man nicht irgendwohin "zurück" kehren wird. Und auf jeden Fall wird kein großes Industrieland (wie zum Beispiel Deutschland), das eng in das internationale Geldsystem eingewoben ist, diesbezüglich einen Alleingang starten. Selbst WENN wieder Regionalwährungen (oder Nationalwährungen, egal ...) eingeführt werden sollten.

Letzteres ist mir persönlich übrigens wurschtegal - FIAT-Geld ist FIAT-Geld ... egal wie's heißt. Das hat, wie ich immer betone, seine Stärken, kann "Wunder wirken" (Das "Wunder der Rentenmark", das "Wirtschaftswunder der 50er"), aber über die Schwächen müssen wir wohl an dieser Stelle kein Wort verlieren! Und diese Schwächen sind systemisch! Daran ändern "deutsche Tugenden" überhaupt nichts. Nur die "Zeitskala" der Entwicklung kann man stauchen oder dehnen.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 05.10.2011, 13:06

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Wieder anwesend!
Hier eine Info zur CME und der Verhältnisse zu Rohstoffen.
Paßt auch zur Ausführung der vorigen Postings smilie_24

http://www.godmode-trader.de/nachricht/ ... 58305.html
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 05.10.2011, 13:28

serious2711
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 28.09.2010, 09:34
Wohnort: Baden bei Wien
...ich glaube dass der Goldkurs permanent von den grossen Playern (Weltbank, Ben Bernanke, und viele namentlich unbekannte aber umso einflussreicheren Menschen) über die elektronische Goldbörse manipuliert wird. Wäre das nicht so würde der Goldpreis jenseits von 2400 US Dollar stehen.
http://www.foonds.com/article/12913

Für die Zukunft des Goldpreises ist deshalb nur entscheidend was diese Herschaften vorhaben.
fixer Wechselkurs, extremer Preisverfall oder weiterer Anstieg ist denkbar.

es sei denn wir lassen uns dieses globale Macht, Währungs und Wirtschaftssystem nich länger gefallen,
was meiner Meinung nach bald passieren könnte.

Für diesen Fall habe ich mir ein paar Unzen Gold gekauft, die dann aber nicht mehr in Dollar oder Euro eingewechselt werden können, da es diese Währungen dann nicht mehr gibt.

L.G. Klaus

Beitrag 05.10.2011, 13:42

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ serious2711

Woher weißt Du, dass diese von Dir genannten "Big Player" alle in der gleichen Richtung am Strang ziehen? Da sind doch ganz unterschiedliche Interessen am Werk!

Denken wir nur an die von Dimitri Speck brillant recherchierte Goldpreismanipulation der Zentralbanken bis in die 2000er Jahre hinein. Da haben die Zentralbanken ja genau gegen andere Big Player mit gegensätzlichen Interessen agiert - bis es den "Paradigmenwechsel" der Zentralbankerclique gab. Ich denke auch heute ist durchaus nicht klar, welche Interessen die Oberhand behalten werden - insofern ist es nicht der Wille DERER allgemein, sondern das ERGEBNIS eines Interessenkonflikts zwischen "Großen", welches das Resultat (oder das nächste Zwischenergebnis, muss man wohl korrekter sagen) bestimmen wird.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 05.10.2011, 14:31

serious2711
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 28.09.2010, 09:34
Wohnort: Baden bei Wien
danke ladon,

da hast du sicherlich recht und ich habe wieder was dazugelernt.
jedoch wollte ich mit meinem beitrag nur meinen unmut über die zentralbankerclique zum ausdruck bringen, weil ich mit jeden tag spüre wie durch die eingriffe am geldmarkt (auf der ganzen welt) meine persönlichen ersparnisse schwinden und ich befürchten muss dass selbst gold keine sichere anlage ist da ja die kursentwicklung wieder in den händen der Cliquen liegt.

l.G. Klaus

Beitrag 05.10.2011, 14:42

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Servus der Klaus smilie_02

Du hättest bei 700€ Gold kaufen sollen ,dann wäre der Sch(m)erz net so gross smilie_16 smilie_02

Gruss ins schöne NachbarLand .
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 05.10.2011, 16:26

Benutzeravatar
Pinguin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 361
Registriert: 07.01.2011, 09:04
serious2711 hat geschrieben: ich befürchten muss dass selbst gold keine sichere anlage ist da ja die kursentwicklung wieder in den händen der Cliquen liegt.
Es wirkt schon!

Der Franken ist futsch.
Gold ist futsch.

Die Flutwege werden langsam unattraktiv (gemacht).

Ping

Beitrag 05.10.2011, 16:56

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia
Gut, dass unattraktiver nicht bedeutet, das die anderen Alternativen dadurch die sichere Wahl wären, selbst wenn sie durch Manipulationen so gestaltet werden... man versucht nur den Glauben an Jahrhunderte alte Werte zu erschüttern. Das heißt nur noch vorsichtiger zu agieren, um nicht das Spiel der -Bigplayer- mitzuspielen, denn jeder spielt hier sein eigenes Spiel - und will nicht im Haifischbecken untergehen. Wir befinden uns quasi in einem Glaubenskrieg, in dem aus dem Nichts geschöpfte Werte, gegen seit Jahrtausende real existierende konkurrieren, um die Masse von einem Glaubensverlust abzubringen... der Glaube, dass unser Geld durch irgendetwas gedeckt wäre...

Die Gedanken die uns lenken führen oft in ein großes Nichts
Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der wir leben

Beitrag 05.10.2011, 17:13

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Auf die Gefahr hin mal wieder als "Wortklauber" dazustehen:

Das Problem ist doch nicht, dass die Währungen durch nichts gedeckt sind - solche Modelle (ich weise dauernd darauf hin) haben zu gewissen Zeiten sehr wohl ihre Berechtigung und auch ihren Nutzen (womit "Nutzen für viele" gemeint sei). Das Problem ist die Geldschöpfung auf (überdies verzinster) Schuldbasis und die Nichteinhaltung von "Stabilitätsvorgaben" durch die Politik.
Das ist das "moderne" Pendant zu Münzverschlechterung oder Unterlaufen/Aufheben der Teildeckung in den EM-Systemen früherer Zeiten.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 05.10.2011, 20:32

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia
Ladon hat geschrieben:Auf die Gefahr hin mal wieder als "Wortklauber" dazustehen:
Das Problem ist die Geldschöpfung auf (überdies verzinster) Schuldbasis und die Nichteinhaltung von "Stabilitätsvorgaben" durch die Politik.
Die Quintessenz lag mir weniger auf die Komplexität des Geldschöpfungssystems, und die Ungedecktheit absolut, sondern mehr der Glaube an diese oder jene Alternative im allgemeinen und wie zerbrechlich dieser gerade in Angstzuständen ist, ob begründet oder auch nicht.

Die Gedanken die uns lenken führen oft in ein großes Nichts
Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der wir leben

Beitrag 05.10.2011, 21:46

Benutzeravatar
tut.anch.amun
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1303
Registriert: 18.12.2009, 21:23
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:
Ladon hat geschrieben: Das ist das "moderne" Pendant zu Münzverschlechterung oder Unterlaufen/Aufheben der Teildeckung in den EM-Systemen früherer Zeiten.
Da es hier ja immer so schön einfach sein soll, ein ganz einfaches Beispiel:
Eine ganz normale 10€ .925er Silbermünze kostete ab 2002 bis Ende 2010 genau 10 €, leider entwickelte sich der Rohstoffpreis an ca. Mitte 2010 und 2011 extrem anders mit dem Ergebnis, das in der Spitze schon der reine Materialwert weitaus über 50 % des Nennwertes lag, was unsere Regierung flux veranlasste zunächst auf Grünspanzehner zu setzen (meint die Legierung auf .625 Ag und das Gewicht zu ändern) um dieses nach der ersten Ausgabe aufgrund der weiter steigenden Preise sogleich auf Schrottmetall zu ändern (so ganz ohne EM). Was war also hier passiert?
Richtisch, zu sehen ist hier eine klassische Münzverschlechterung, diese sogar 2-fach in kurzer Folge, aufgrund eines herben Kaufkraftverfalls einer Währung.
Ob die derzeitige Lösung mit Schrottzehnern und den gekennzeichnete Silberzehnern der VfS länger bestehen wird, keine Ahnung, Zweifel bestehen allerdings.
Grüsse
Tut
" Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels "

Beitrag 05.10.2011, 22:16

Silverpoint
1 Unze Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 05.04.2011, 14:11
Wohnort: Berlin
Wir wissen ja nur den offiziellen Goldpreis was ist den mit den inoffiziellen Goldpreis ich sage der wird bis zu 3000 Doller Steigen. smilie_09

Beitrag 05.10.2011, 23:12

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Silverpoint hat geschrieben:Wir wissen ja nur den offiziellen Goldpreis was ist den mit den inoffiziellen Goldpreis ich sage der wird bis zu 3000 Doller Steigen. smilie_09

möglich wäre es ,wenn das Brötchen 12 Euro kostet smilie_02 ohne Bedienung smilie_02

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 06.10.2011, 06:45

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
plutokrat hat geschrieben:... sondern mehr der Glaube an diese oder jene Alternative im allgemeinen und wie zerbrechlich dieser gerade in Angstzuständen ist, ob begründet oder auch nicht.
Das kann man allerdings nur "unterschreiben"!
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 06.10.2011, 08:12

Knipser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 15.09.2011, 14:05
Man sollte den Goldpreis nicht in Fiatmoney messen,sondern den Zustand der Währungen anhand der "Fieberkurve" Goldpreis.Wie schon andere richtig bemerkt haben,müsste der Goldpreis schon längst jenseits der 2000 US$ Marke stehen.
Durch ständige Marktmanipulationen und Drückungen soll verhindert werden,dass der Goldpreis weiter ansteigt und damit das Vertrauen in bunte Papierschnipsel sinkt.
Auf Charttechnik und Analysen gebe ich absolut nichts.Mein bester Berater ist mein Bauchgefühl und bei den sich immer schneller überschlagenden Meldungen habe ich schon derartige Bauchschmerzen,dass nur noch Edelmetallpillen helfen. :mrgreen:

Wer nun meint,jetzt zu verkaufen,um sich bei vermeintlich starken Kursrutschen mit mehr EM eindecken zu können,sollte sich darüber im Klaren sein,dass er dann verschlossene Händlertüren vorfinden KÖNNTE.
Einfach mal ein paar Händlerseiten anklicken und sehen,was es jetzt schon (nicht) mehr zu kaufen gibt.

Bei von manchen prognostizierten Preisen von 900 EUR/OZ und darunter wird es dann richtig lustig.
Meine Prognose: Die Preise werden moderat fallen um dann mittelfristig nach oben auszubrechen(Bauchgefühl).

Beitrag 06.10.2011, 09:16

Goldstaub
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 31.03.2011, 14:41
Wohnort: Bodensee
@Ladon:
Das Problem ist die Geldschöpfung auf (überdies verzinster) Schuldbasis
Warum siehst du gerade die Geldschöpfung auf Schuldbasis als das zentrale Problem an?

Die augenblickliche Krise ist doch die Folge der Handelsbilanzungleichgewichte in der EU, die durch Dumpinglöhne in Deutschland verursacht und von den anderen Mitgiedern der Währungsunion nicht (mehr) durch Abwertung ihrer eigenständigen Währung beantwortet werden kann.

Hätte man innerhalb der EU eine vernünftige abgestimmte Finanz- und Lohnpolitik betrieben, würde es die augenblickliche Krise gar nicht geben und wir könnten auch in Zukunft mit der "Geldschöpfung auf Schuldbasis" sehr gut leben.

Sehr gut auf den Punkt gebracht wird das z.B. von Friederike Spiecker

http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=10905

oder Heiner Flassbeck

http://kurier.at/wirtschaft/4273690.php

Gesperrt