Gold verliert rapide an Wert

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 30.12.2011, 17:27

Benutzeravatar
Willi Tell
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 07.01.2011, 06:30
Wohnort: mal hier mal da
Suedwester hat geschrieben:Im Dezember sind an den meisten Märkten die gehandelten Volumina kleiner, weil ein Teil der Marktteilnehmer "auf Urlaub" ist (bzw. Bücher schon abgeschlossen hat etc.). Oftmals führt das zu höherer Volatilität. Kurse schwanken also stärker. Wer flüssig ist, kann ja billig nachkaufen.
so ist es smilie_01

Naja, zum Glück ist das Zeug noch nicht ganz wertlos geworden smilie_20

Beim Gold freut mich dass ich meinen Dreizehnten noch nicht umgerubelt habe, so gibt es für die gleiche Menge FIAT praktischerweise ein paar Gramm mehr von dem nutzlosen Gold.

Sinkende Preise sind nur für den schlecht der verkaufen muss.
uǝɥɔnɐɹqǝƃ ʇnƃ ɥɔnɐ s’uuɐʞ 'ɹɥǝs ɥɔı qǝıl ɹǝqlıs pun ploƃ

Beitrag 30.12.2011, 17:49

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
Peters Einlassungen gehen i.d.R. an der Realität vorbei. Ich arbeite seit Jahren mit einer großen thailändischen Firma (EPI) zusammen und hatte aus eigenem Interesse schon einmal die Möglichkeiten vor Ort besprochen und prüfen lassen. Da sieht es mau aus.

Peter braucht dort die Enteignung durch den "sozialen Mob" nicht zu fürchten, da ihm dort nichts gehört, außer er hätte unterdessen die thailändische Staatsbürgerschaft. Auch mehr als schwierig zu erlangen.

Normalerweise überlese ich Peter's Posts, thailändisches Recht zu erklären ist mir hier zu aufwendig, wen's interessiert, hier ist es einigermaßen gut beschrieben


http://www.love-thailand.de/Thailand_in ... l#Hauskauf
res ipsa loquitur

Beitrag 30.12.2011, 18:05

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 438
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Ist mir auch so zu Ohren gekommen, dass Grundstücke in Thailand von Ausländern nicht, oder nur mit Minderheitsbeteiligung erworben werden können. Zu geschäftlichen Zwecken könnte jedoch über das BOI mit einer entsprechenden Investition so ein Deal möglich sein. Interessiert mich nicht wirklich, deshalb auch kein Google-Link von mir. Ist mir nur so eingefallen, weil es woanders auch so geregelt ist.

Beitrag 30.12.2011, 18:45

Benutzeravatar
mr_wax
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 13.08.2011, 18:33
peter hat geschrieben:da benötige ich den "Spiegel" Soros hat diesen Fall schon länger angekündigt ebenso viele Fondmanager in der Schweiz.

MFG
Peter
Obama hat angekündigt das Schuldenlimit nur noch ein einziges mal (und das wirklich zum letzten mal) zu erhöhen.

Mehr Dollar im System = Gold und alles andere auch teurer

Das geht seit den 70ern so und bevor das nicht aufhört, ist die Goldblase prall und wird immer praller, abgesehen von kurzfristigen Übertreibungen nach oben und unten.

T.

Beitrag 30.12.2011, 19:12

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 438
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Obama vielleicht ja. Und wie heißt der nächste in der Reihe?
smilie_02
Erinnert mich an Leute, die das Rauchen aufhören wollen. "Ach, nur noch die eine, ist dann wirklich die letzte."

Beitrag 30.12.2011, 20:30

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
mr_wax hat geschrieben: Obama hat angekündigt das Schuldenlimit nur noch ein einziges mal (und das wirklich zum letzten mal) zu erhöhen.
Stirbt denn der Dollar auch? smilie_08

Ich dachte, nur der Euro stirbt. smilie_18

Bei kommender neuer Weltwährung kann man solche Aussagen natürlich treffen! smilie_20
Nichts ist so schlimm wie Halbwissen!

Beitrag 30.12.2011, 20:55

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Tja, Dollar, Euro, Pfund, Yen... das geht alles irgendwann in Rauch und Asche auf, so wie bisher jedesmal.

Vielleicht ziehen die Amerikaner ja als erste den Stecker, Dollar wird eingestampft und gegen neue Dollar getauscht 10:1, Schulden werden nicht mehr bezahlt und basta. Es dürfte mangels Militär auch keiner in der Lage sein die Schulden jemals einzutreiben. Die neue Weltwährung wird der neue Dollar nicht mehr sein, ist aber egal, der alte Dollar verliert den Status ja sowieso zusehends.

Wäre eine nette Überraschung für unsere Euro Fanatiker smilie_02

Beitrag 30.12.2011, 21:16

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Also der NAME von z.B. Pfund und Dollar hält sich ja schon recht lange ... ;-)
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 30.12.2011, 21:52

Benutzeravatar
Argentum13
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 861
Registriert: 18.05.2010, 20:50
Wohnort: Ostwestfalen
Jupp hat geschrieben:Tja, Dollar, Euro, Pfund, Yen... das geht alles irgendwann in Rauch und Asche auf, so wie bisher jedesmal.

Vielleicht ziehen die Amerikaner ja als erste den Stecker, Dollar wird eingestampft und gegen neue Dollar getauscht 10:1, Schulden werden nicht mehr bezahlt und basta. Es dürfte mangels Militär auch keiner in der Lage sein die Schulden jemals einzutreiben. Die neue Weltwährung wird der neue Dollar nicht mehr sein, ist aber egal, der alte Dollar verliert den Status ja sowieso zusehends.

Wäre eine nette Überraschung für unsere Euro Fanatiker smilie_02
Also, dieses Dollar-Szenario glaub' ich mal so nicht!

Solange die USA weiter über die Geldmengen Q 1 - x Dollars schöpfen können, läuft die Kiste doch. Riesenvorteil der USA: Indem der Dollar die Weltreservewährung ist (jedenfalls im Großen und Ganzen...noch! In Asien tut sich was, bin bespannt, wie die USA darauf reagieren werden...i.d.R. mit Cruise Missiles:evil: ), exportieren sie ihre Inflation und verteilen diese in der Welt.

Putin hat das mal zu recht Schmarotzertum genannt; passt gut, finde ich. Eigentlich unglaublich, dass dieses Prinzip so lange schon gut geht: Die USA leben zu guten Teilen auf Kosten der übrigen Welt. Wir bezahlen das stetig mit, indem z.B. viele Rohstoffe gegenüber dem inflationierenden Dollar aufwerten. Zumindest zu einem Teil sind von daher auch die steigenden Heizölpreise zu erklären.

Warum sollte man daher "den Stecker ziehen"? Zumal der Euro doch gerade so schön trudelt...

Es muss erstmal ein ernsthafter Konkurrent in den Ring steigen, um den Dollar abzulösen. Eigentlich schade, dass der Euro so eine Fehlkonstruktion ist - ansatzweise konnte man in den besten Zeiten des Euros hoffen, er könnte in eine Vizerolle zum Dollar aufsteigen...alles Schnee von gestern.
Erfolgreich gehandelt mit über 10 Forum-Nutzern
-----------------------------------------------------------------------------------

Beitrag 30.12.2011, 22:03

FalconFly
[...]
Zuletzt geändert von FalconFly am 23.04.2013, 22:14, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 30.12.2011, 22:39

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Solange sich mit frisch gedruckten Dollars noch etwas machen lässt, solange kann man das Spiel noch betreiben. Aber das Ende ist ja abzusehen, in Asien koppelt man sich jetzt komplett ab von dem Zeug.

Der taumelnde Euro ist auch keine Freude für die Amerikaner, die haben gigantische Mengen von CDS verkauft, die bei Ausfällen dann fällig werden. Da sind sofort auch sämtliche US Grossbanken pleite. Das ist ja schon so schlimm, das die FED unlimitiert Dollars in Europa zur Verfügung stellen muss, um den Euro noch irgendwie am taumeln zu halten. Und das obwohl das balance sheet der EZB bereits schlimmer aussieht als das der FED. Naja, bischen geht schon noch, inflate or die.

So unwahrscheinlich ist es nicht, das dort der Stecker zuerst gezogen wird, zumal man sich Schuldeneintreiber ja mit den Cruise Missiles vom Hals halten kann, noch geht das.

Beitrag 30.12.2011, 23:49

Benutzeravatar
goldrichtig
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 29.06.2011, 16:45
Datenreisender hat geschrieben:Wer Gold besitzt, hat seine eigene Zentralbank und wettet gegen den Staat/das System.
Sehr gut, dieser Satz wird auch in meinen Sprachgebrauch übergehen.
smilie_09
goldrichtig

Beitrag 31.12.2011, 01:40

firlefanz
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 05.11.2011, 23:27
Wird das Zeug nicht endlich mal ~200-500 € billiger dass man mal in echt gescheiter Weise nachkaufen kann?

Diese aktuellen kleinen Sprünge sind doch so was von marginal.

Auffälig auch, dass immer wenn der GoP deutlich sinkt, der Euro immer ebenso deutlich mit sinkt, also nur eher maue echte Möglichkeiten für den €-Anleger.

Mir ist das Prinzip dahinter nicht klar, die Auswirkung aber deutlich. Egal was passiert, der Euro-Anleger profitiert einfach nie wirklich.

Aus Sicht der Großanleger vielleicht schon attraktiv, sehe ich aber den Preis in €/Gramm, landet man in kleineren Stückelungen kaum unter 41€.

Sollte das mal auf 38 oder 35 runter gehen, das wäre mal echtes Nachkaufpotenzial.

Ich hab das Gefühl, de Markt wird derzeit wie auch immer künstlich um knapp 1600 $ gehalten. Hauptsache nicht viel tiefer, da dann massives Kaufpotenzial, aber auch nicht höher, um Inflationsängste zu vermeiden.

Echter Markt derzeit wohl Fehlanzeige.

Beitrag 31.12.2011, 10:35

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1978
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Die Kurse bröckeln und sind derart gefallen, dass Silber hier in der Preisübersicht schon für 23,88 zu haben war. Bei Gold hingegen sind man kaum Unterschiede zu vorher. Die Händler gehen kaum mit, im Gegenteil, sobald die Kurve nach oben tendert erhöhen die ihr Gold wieder. Der Buffalo war beispielsweise vor zwei Monaten genaso teuer wie jetzt, nur, dass damals noch kein Rücksetzer zu verzeichnen war. Bei den Halbunzen ist es übrigens genauso....
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Antworten