Wenn es für Gold kein Geld mehr gibt!

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 21.04.2012, 18:55

chrom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 296
Registriert: 11.08.2011, 12:42
Nehmen wir mal an, in absehbarer Zeit wird der Euro abgeschafft.
Egal wie auch immer. Ob durch Hyperinflation, Zusammenbruch eines oder mehrerer Staaten
oder ganz einfach durch Währungsreform.

So und nehmen wir mal an die dann verantwortliche Regierung packt die Gelegenheit beim Schopf
und führt im Anschluß das bargeldlose System ein.

Es gibt dann einfach kein Bargeld mehr. Die Neue virtuelle Währung heißt wegen mir als Beispiel: "Units".

Es geht dann nur noch um virtuelle Zahlen. Mein Lohn wird durch Übertragung von Zahlen gewährleistet
und ich kann auch nur noch via Karte meine Zahlen (Units) ausgeben.

Alles klar, kennen wir ja jetzt schon mit dem Euro.


Nun aber meine Frage:

Ich bin nun Besitzer von sagen wir mal einer wunderschönen Goldunze - brauch jetzt aber
dringend neue Units wegen Autoreparatur o. ä.

Wie setze ich nun mein Goldstück in Units um? Bargeld gibts ja nicht mehr.

Kann es sein, dass durch solch eine Aktion, (vielleicht mit gleichzeitigem Goldverbot)
das Gold einfach nichts mehr wert ist, weil niemand mehr was damit anfangen kann?

Gold= Geld. Aber Geld gibts nicht mehr.

Und Gold als reines Tauschobjekt wäre ja müßig, vor allem es wenn keiner mehr haben will oder darf.
Silber is ja zumindest noch ein Industriemetall.

Könnte es sein, dass solch eine Entwicklung das Gold eventuell völlig uninteressant machen würde?

Oder sind meine Zweifel unbegründet? Falscher Gedankengang? Irgendwo ein Denkfehler?

hmm.... nachdenklichsein...

Ach ja... könnte eine solche virtuelle Währung eigentlich auch wirklich goldgedeckt sein?
Oder wäre das eine völlig unkonrtollierbare Währung? Man brauch ja nicht mal mehr drucken?!?

Beitrag 21.04.2012, 19:37

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1379
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zuletzt geändert von Sapnovela am 25.05.2013, 14:50, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 21.04.2012, 19:43

ichwillauch
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 05.11.2011, 19:40
Ich denke , man wird sein Gold gegen units verkaufen /kaufen .
Anonymität vorbei .

Beitrag 21.04.2012, 20:06

origigold
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 22.01.2012, 14:55
Bargeld ist und wird immer eine Variante der Bezahlung für Waren, Dienstleistungen etc. sein.Schon weil es auch immer Menschen geben wird, denen keine anderen Möglichkeiten (mehr) zur Verfügung stehen!

Auch wenn es vielleicht "altmodisch" oder "out" ist- ich lauf immer noch (gern) mit Papiergeld und Münzen durch die Gegend statt nur mit "Plastikgeld" smilie_11

Grüße
origigold

Beitrag 21.04.2012, 20:13

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
chrom hat geschrieben:
Kann es sein, dass durch solch eine Aktion, (vielleicht mit gleichzeitigem Goldverbot)
das Gold einfach nichts mehr wert ist, weil niemand mehr was damit anfangen kann?
Ich könnte mir vorstellen, dass man in diesem Fall zuerst die Goldunze in eine andere Währung($,SFr) tauscht um anschließend die andere Währung in Units zu tauschen. Sollten Units nicht konvertibel sein, so würde man mit der anderen Währung wahrscheinlich viel besser einkaufen gehen können als mit Units. Das Land mit den Units wäre mit Sicherheit immer knapp an den anderen Währungen.
"Konnte man den z.B. einen Krügerrand direkt in die Mark der DDR tauschen?" wäre doch eine ähnliche Fragestellung.
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 21.04.2012, 21:46

dr.exe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 474
Registriert: 24.05.2011, 21:35
errinert mich immer mehr an "in time"^^.

Beitrag 21.04.2012, 22:13

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Nach dem Zusammenbruch des Euros versuchen die USA Ihre Währung eine neue UNO - Währung unter Ihrer Führung zu etablieren. Doch wo der Monopolist, da ist der kleine gewitzte Wettbewerber, wo die Diktatur, da ist der Widerstand, wo die Marktüberregulierung, da ist der Schwarzmarkt nicht weit. Es würde schnell ein goldbasiertes Währungssystem entstehen, eine Art Schwarzmarktechtgeldwährung als Parallelwährung. Und da diese Währung keiner Inflation unterliegt und keiner politischen Regulierung wäre sie immer verlässlich. So wie die Zigarettenwährung.

Beitrag 21.04.2012, 22:55

Tandem
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 348
Registriert: 02.09.2011, 11:54
Wohnort: Tutzing
Yes Sir, so sehe ich das. Wenn du in der Situation bei mir ein Boot kaufen willst, solltest du mit ein paar Vrenelen oder Unzen klimpern können.

Beitrag 21.04.2012, 23:56

Louisdor
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 04.03.2012, 00:53
Na, wie Waren oder Immobilien wird auch Gold weiterhin käuflich sein. Der Preis richtet sich
dann automatisch nach der Kaufkraft und Stabilität der neuen Währung. Erst wenn es dabei
redlich zugeht, besteht die immense Gefahr, dass Edelmetalle ihre Bedeutung als Wertanlage
verlieren. smilie_06 Gold ist bereits eine inoffizielle Währung, die zum Zahlungsverkehr nicht
zugelassen ist. Man könnte auch den Handel mit Gold ganz verbieten, wo sich in einer Krise
sofort Zigaretten und Alkohol anbieten. Später wären auch Waffen oder kompaktere Drogen
möglich und Gold ist für den Staat eher die harmloseste Variante. Jedes Verbot in dieser
Richtung ist eh völlig zwecklos! smilie_07
Interessant dabei ist, dass die Bürger eine Mehrwertsteuer auf Silber respektieren.
Zuletzt geändert von Louisdor am 22.04.2012, 00:43, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 22.04.2012, 00:41

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Wenn das System crasht,dann bricht ja nicht nur die Währung zusammen.Heut zu Tage hängt alles am Computer.Währung ist weg mit was sollen die Server Kapazitäten bezahlt werden? Folge ,die Server werden abgeschaltet.Demzufolge kann man eine elektronische Währung ausschliessen.

Wahrscheinlicher wird es sein,das wir uns in den 60ern wieder finden,wo alles per Taschenrechner und Zettel und Schreibmaschine erledigt werden muss.

Ersatzwährungen in Papier wurden schon immer vorgehalten für ein eventuellen Zusammenbruch.
Es bleibt dabei...Gold und Silber sind Währungsersatz,während und nach der Krise!
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Beitrag 22.04.2012, 01:43

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2270
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Louisdor hat geschrieben:Interessant dabei ist, dass die Bürger eine Mehrwertsteuer auf Silber respektieren.
Bleibt ihnen denn eine andere Wahl? :roll:

Beitrag 22.04.2012, 06:24

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Sorry, Leute, wenn ich das so sage:
Aber ihr verschmischt unzulässing die BEGRIFFE "Geld", (umlaufendes) "Zahlungsmittel" und "Währung"!

"Geld" ist alles was Zahlungsmittelfuntion besitzt (etwa: Gold = Werterhalt; Bargeld = (gesetzl) Tauschmittel; Währung = (z.B. nationaler) Wermaßstab).

Ich habe an anderer Stelle bereits ausgeführt, dass das "Bargeld" zu allen Zeiten nur ein Teil des vorhandenen Geldes war und ist. "Geld gibt's nicht mehr" ist daher eine falsche Prämisse (mit dem Verlust der "Anonymität" ist es eine andere Geschichte).

Geld ist das Werkzeug zur Erlangung der Verfügungsgewalt über Dinge (und zur Inanspruchnahme von Dienstleistungen).
Immer schon (auch wenn das Geld ein "Ding" (z.B. Gold) ist); und uneingeschränkt. Nicht mehr und nicht weniger.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 22.04.2012, 08:14

frankdieter50
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 544
Registriert: 16.02.2011, 16:09
Wohnort: Thüringen das grüne Herz Deutschlands
Eine einheitliche Weltwährung wird es zu unseren Lebzeiten nicht geben.
Es gibt mehrere Interessenblöcke, die sich einer Weltwährung widersetzen würden.
zB. China, Russland, Indien, arabische Staaten.

Bargeld ist eine andere Sache, natürlich werden Regierungen versuchen, dieses abzuschaffen ( volle Kontrolle )

Ob das gelingt, bleibt abzuwarten.

Ich persönlich verwende Plaste nur bei Zahlungen von über 200 €, ansonsten gilt der alte Spruch:
-nur Bares ist Wahres-
smilie_02
Wissen ist Macht und Nichtwissen macht nichts, da wirst Du nur über den Tisch gezogen

Beitrag 22.04.2012, 08:33

chrom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 296
Registriert: 11.08.2011, 12:42
Gibt es im Moment ein Land, in welchem ein Goldverbot besteht?

oder wie war das in den USA während dem Goldverbot?

Gabs da einen Schwarzmarkt für Gold?
Wie hoch war zu der Zeit der Wert des illegalen Goldes?

Ich denke es liegt auch an der Höhe der Strafe.
Je höher das Risiko, desto höher der Wert.

Hoffentlich bleibt Gold immer eine legale Ware.
Der psychische Druck wäre je nach Strafandrohung doch sehr hoch.

Zum Thema Ende des Papiergeldes:
http://www.mmnews.de/index.php/wirtscha ... eldes-naht

Beitrag 22.04.2012, 09:57

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Eine einheitliche Weltwährung bzw. Ein Weltwährungsmonopol gab es ja schon annähernd mit dem Dollar. Der Euro war ein Versuch hier auszubrechen, wurde aber dilettantisch umgesetzt. Das Internet ist im Übrigen kein Feind für eine Goldwährung. Auch bargeldloser Zahlungsverkehr ist mit einem goldbasiertem (und natürlich Silber...oder andere ähnlich ggeignete Wertaufbewahrungsmittel...) System möglich und sinnvoll. Ich denke die arabischen Kulturen werden uns hier schnell was vormachen. Papiergeld und virtuelles Geld sind nichts Schlechtes, so lange nicht nachweisbar damit besch...en wird.

Beitrag 22.04.2012, 10:11

Louisdor
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 04.03.2012, 00:53
Ich denke schon, dass der Staat so seine Schwierigkeiten mit der Geldfunktion von Gütern hat und
lieber eine andere Begriffsbestimmung vorzieht. Die Besteuerung auf einen Mehrwert von Silber ist
in der Hinsicht jedenfalls mehr oder weniger fragwürdig. Das Ausweichen vom gesetzlichen
Zahlungsmittel in Sachwerte ist nur unmöglich zu unterbinden und dürfte für den Staat ein Problem
sein. Viele Sachwerte lassen sich registrieren und anschließend besteuern. Sobald intern mit Silber
bezahlt wird, lässt sich eine Besteuerung kaum ernsthaft durchführen. So einen Unfug versuchen
die auch erst gar nicht.
Ohne die Goldpreisbindung hätten sich die Amerikaner das Goldverbot auch gleich gespart! smilie_02
Zuletzt geändert von Louisdor am 22.04.2012, 10:25, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 22.04.2012, 10:13

Benutzeravatar
Ataackk-N7
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 10.04.2012, 13:51
Wohnort: Bayern
Wenn diese Units nur noch am Computer generiert würden ..dann hätten Wir ja das reinste Paradies für Hacker ...

Ich glaube Wir hätten noch nie soviel Computerspezialisten gesehen smilie_20
„Ich will noch nicht sterben! Es gibt so viele Dinge, die noch nicht mir gehören!“

Beitrag 22.04.2012, 14:08

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
chrom hat geschrieben:...
oder wie war das in den USA während dem Goldverbot?
Gabs da einen Schwarzmarkt für Gold?
Wie hoch war zu der Zeit der Wert des illegalen Goldes?
...
Wozu einen Schwarzmarkt? Du konntest jederzeit Gold kaufen. Schmuck und Sammlermünzen waren kein Problem.
Generell lag (wie das eben bei Schmuck und Sammlermünzen so ist) der Preis für diese Waren (!) aber über dem Goldpreis. Das war ja dann auch der Grund für die Geschäftsidee von Schmidt/Hausmann.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 22.04.2012, 14:21

Müllermann
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 01.07.2011, 10:55
Wohnort: Hamburg
Ein Handel findet immer statt, wenn Nachfrage und Angebot existieren. Daran wird auch eine neue Währung nichts ändern. Was selten und begrenzt ist, hat immer einen Wert...

Beitrag 22.04.2012, 17:04

Suedwester
.. auch wenn der Handel gegen geltendes Recht und geltende Gesetze verstoßen würde.

Man sieht es ja bei den illegalen Drogen, die anscheinend überall verfügbar sind, oder hier im südlichen Afrika bei dem verbotenen Handel mit Rohdiamanten oder Elfenbein - der trotzdem stattfindet, weil es eben reichlich Nachfrage gibt.

Antworten