Goldpreisprognosen II

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 11.11.2016, 17:31

MünzeWien
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 17.09.2014, 22:24
Wohnort: Wien
Unter 1130€....packe es nicht....
" wos kost de wöd

Beitrag 11.11.2016, 17:34

Thomasio
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: 02.08.2013, 10:17
Wohnort: Italien
wasp hat geschrieben:Beim aktuellen Goldpreis ist doch die Frage wie viel Gold halten überhaupt die Investoren ,selbst wenn alles Gold in den Händen der Banken läge und nicht weiter an der Börse mit Gold gehandelt werden würde müsste doch ein gewisser Preis stehen unter diesen der Goldpreis wegen des Goldes nicht fallen kann weil es das Gold ganz einfach gibt.
Nein, es gibt keine Grenze nach unten.
Genau DAS versuche ich hier seit Monaten zu erklären.
Auch Gold kann theoretisch wertlos werden, nämlich dann, wenn sich in einem globalen Bankencrash fast alles Geld der Welt in Luft auflöst.
Da ist zu jeder beliebigen Zeit der Goldpreis immer das präzise Verhältnis zwischen der Menge Geld die Gold kaufen will und der Menge Gold die zum Verkauf angeboten wird.
Wenn also 90% allen Geldes vernichtet wird, geht der Goldpreis um 90% in den Keller.

Im Moment ist es aber eher so, dass so viel Geld in Aktien geht, dass die Menge Geld die Gold kaufen will deshalb sinkt, weil die mit dem Geld lieber was Anderes kaufen.
Titan hat geschrieben:Hier ein Beispiel von kurzsichtiger Einschätzung---
weil Fundamentaldaten an der Börse die Spekulanten selten interessiert:
Herrlicher Artikel.
Prima Beweis dafür, dass Fundamentalisten ........ ähm ........ -daten ziemlich genau GAR NICHTS wert sind.
bamboo one hat geschrieben:ist irgendein spezielles Ereignis die Grundlage für den aktuellen Rücksetzer??
Ja, der Trump-Sieg bei den Wahlen in USA.
Ich habs immer gesagt, Clinton und Trump sind BEIDE stramm rechte Politiker, die BEIDE Reiche-Leute-Politik machen wollen.
Da war vorher klar, dass die Wahlen in der Wirtschaft nichts ändern werden, sondern alles weiter läuft wie gehabt.
Ergo fällt jetzt der Goldpreis, der von Unsicherheit in den Märkten in den letzten Monaten raufgetrieben wurde wieder dahin zurück, wo er im langen Trend liegt, nämlich beim Inflationsausgleich.
Die Inflation der Eurozone lag in den letzten 10 Jahren bei irgendwas zwischen knapp 3% und knapp unter NULL, im Schnitt also vielleicht knappe 1,5%.
Der Goldpreis 2006 lag bei ca 400€, plus 10 Jahre 1,5% Inflation ergibt einen Basiswert heute von ca. 465€.

Alles über diese 465€ hinaus ist auf politische Turbulenzen zurückzuführen, diverse Kriege in der Welt, der Crash von 2008/2009 und überschüssiges Geld aus dem sogenannten "QE".
Wir werden vorm globalen Bankencrash sicher nicht auf die 465 runter fallen, weil da halt immer noch Unmengen von überflüssigem Geld in den Taschen der Reichen stecken, aber 7-800€/oz wären nächstes Jahr durchaus möglich, WENN da nicht im Frühjahr schon wieder die Wahlen in Frankreich wären, die zumindest im Vorfeld der Wahlen den Preis wieder rauftreiben werden.
(Meine Meinung)

Beitrag 11.11.2016, 18:19

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3673
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
POG steigt ja schon wieder.

Das ganze könnte auch ähnlich einem Tsunami verlaufen, erst kommt die Ebbe, Wasserstand sinkt, und dann.......
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 11.11.2016, 18:35

Thomasio
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: 02.08.2013, 10:17
Wohnort: Italien
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:Das ganze könnte auch ähnlich einem Tsunami verlaufen, erst kommt die Ebbe, Wasserstand sinkt, und dann.......
Ich denke nicht.
Was jetzt gerade passiert ist die übliche "Korrektur".
Jede heftige Auf- und Abwärtsbewegung schiesst immer im ersten Anlauf übers Ziel hinaus und korrigiert sich dann ein wenig zurück, bevor sie sich auf neuem Level einpendelt.
Das kann sogar noch etwas weiter wieder rauf gehen.

Allerdings denke ich, dass der neue Level noch lange nicht erreicht ist, sprich da kommt nochmal (wenn nicht mehrmals) eine Abwärtsbewegung, auch jeweils wieder mit anschliessender Korrektur.

Das Ganze natürlich unter der Voraussetzung, dass sich nu nicht wieder neue politische Turbulenzen ergeben, wie z.B. der kurze CETA-Schock, als die Belgier nicht unterschreiben wollten.

Beitrag 11.11.2016, 18:38

Omega
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 255
Registriert: 19.02.2011, 18:45
Wohnort: NRW
Gold Minus 1,9 % und Silber Minus 5,5 % aktuell

Was lernen wir daraus ?
Wenn alle sagen, dass der Goldpreis bei einem Wahlsieg von Trump steigt, dann besser auf fallende Kurse setzen.
ich war drauf und dran zu kaufen. Gut das mein Bauchgefühl gesagt hat : Lass es sein.

Leider dauert es jetzt wieder Ewigkeiten, bis sich der Goldpreis erholt.

Ich habe aber eine Methode, die mir reglmäßige Einnahmen beschert : Ich gehe arbeiten (Vollzeit 40 Stunden ). Klar, auch ich will reich werden ohne Arbeit. Daher habe ich ja auf Gold gesetzt (und natürlich zur Sicherheit). Augenblicklich macht mein montlicher Kontoauszug mehr Freude.


Egal, mitnehmen kann ich nix.
Gruß und schönes Wochenende
Omega

Der irrende Glaube ist der Tiefste !

Beitrag 11.11.2016, 18:51

Thomasio
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: 02.08.2013, 10:17
Wohnort: Italien
Omega hat geschrieben:Klar, auch ich will reich werden ohne Arbeit. Daher habe ich ja auf Gold gesetzt (und natürlich zur Sicherheit). Augenblicklich macht mein montlicher Kontoauszug mehr Freude.
Reich ohne Arbeit wirst du nur, wenn du eine Bank eröffnest smilie_02
Da kannst du die Gewinne behalten und die Verluste vom Steuerzahler tragen lassen.

Spass beiseite.
Mit Gold wirst du (ausser mit glücklichen Kurzzeit-Spekulationen) niemals reich, du sicherst nur deine Kaufkraft vor der Inflation, was aber natürlich auch bedeutet, dass du bei Deflation Verluste machst.
Zur Zeit, bei Inflationsraten nahe Null machst du auch auf mittellange Sicht keine Gewinne, unschwer zu sehen, weil der Preis heute unter dem Preis von Mitte Januar 2015 liegt.

Erst auf GANZ lange Sicht, so im Bereich von 10 Jahren oder länger liegst du ziemlich sicher im schwarzen Bereich, aber nicht weil du da Gewinne machst, sondern weil der Wert vom Geld kleiner wird.
In Liter Benzin oder in Monatsmieten oder in Pfund Butter gerechnet wirst du mit Gold im Durchschnitt ganz präzise da bleiben, wo du mit deiner Kaufkraft in Gold von Anfang an bist.

Beitrag 11.11.2016, 19:44

Benutzeravatar
Grandmaster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 09.10.2016, 18:27
Wenn's dann unter 1000€/oz liegt kaufe ich vielleicht etwas nach. Nach derzeitiger Lage geht es ja zuverlässig abwärts. Mal schauen, wann ich nachkaufen kann.

Beitrag 11.11.2016, 20:07

Thomasio
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: 02.08.2013, 10:17
Wohnort: Italien
Hab ichs doch gewusst .....
Kurze Korrektur von 1.129€/oz um 17:22 auf 1.140€/oz um 18:16 und schon sind wir im nächsten Abwärts-Rutsch, 1.125€/oz aktuell.
Schätze die 1.100 unterschreiten wir heute nicht mehr und dann ist erstmal Wochenende.

Bleibt abzuwarten, was sich am Wochenende tut in der Welt, wenn nichts, geht der Abwärtsrutsch nächste Woche weiter.

Beitrag 11.11.2016, 20:45

Benutzeravatar
Indiana Jones
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1063
Registriert: 12.10.2016, 17:33
Egal was sich tut, Thomasio

Ab jetzt sprudeln die Gewinne...
Leider nicht für Dich mit 50/50 % Gold/Casch, aber für den Rest der Welt um so mehr...

Beitrag 11.11.2016, 20:56

Thomasio
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: 02.08.2013, 10:17
Wohnort: Italien
Indiana Jones hat geschrieben:Egal was sich tut, Thomasio

Ab jetzt sprudeln die Gewinne...
Leider nicht für Dich mit 50/50 % Gold/Casch, aber für den Rest der Welt um so mehr...
Da sprudelt nichts.
Der DAX war schon im letzten Jahr über 12.000 und heute feiern sie, dass er auf 10.600 "gestiegen" ist.
Abgesehen von Kurzzeit-Spekulationen (die ich immer noch nicht mag) ist da nicht viel Gewinn zu machen, ausser halt den Langzeit-Gewinnen, die man beim Gold auch hat.
Was von beidem jeweils mehr abwirft kannst du auswürfeln, hängt einfach davon ab, wann genau der nächste Crash kommt und wie heftig er wird.
Statistisch passiert alle 3-7 Jahre ein mehr oder weniger grosser Börsencrash, der Letzte war 2009, da sind wir schon überfällig.

Abgesehen davon hatte ich nie vor Gewinne zu machen, ich wollte nur die Kaufkraft dessen was ich habe erhalten und das ist mir bis jetzt gut gelungen.

Beitrag 11.11.2016, 21:24

Benutzeravatar
Indiana Jones
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1063
Registriert: 12.10.2016, 17:33
Thomasio hat geschrieben: Da sprudelt nichts. Abgesehen davon hatte ich nie vor Gewinne zu machen, ich wollte nur die Kaufkraft dessen was ich habe erhalten und das ist mir bis jetzt gut gelungen.
smilie_13 , this is by the way not the way to make cash...

Beitrag 11.11.2016, 21:35

Thomasio
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: 02.08.2013, 10:17
Wohnort: Italien
Indiana Jones hat geschrieben: smilie_13 , this is by the way not the way to make cash...
smilie_13 , gold is by the way not the way either ...

Ich habe zum Geld machen immer schon die gute alte Tradition der Arbeit genutzt.

Beitrag 12.11.2016, 19:21

fragnet
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 22.07.2015, 19:04
Wenn man die Chartanalyse bemüht, dann müssen wir uns für die nächsten Monate auf weiter fallende Kurse einstellen.

https://www.youtube.com/watch?v=Jm8GzuA9aHM

Beitrag 12.11.2016, 19:41

Thomasio
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: 02.08.2013, 10:17
Wohnort: Italien
Ich finds immer wieder witzig.
Zu jeder beliebigen Zeit sagt die 1/3 aller Analysten es geht abwärts, 1/3 sagt es geht aufwärts und 1/3 sagt es bleibt wie es ist.
Egal was dann passiert, drängt sich das Drittel in den Vordergrund, die Recht gehabt haben und behauptet sie wären ja sowieso die Einzigen, die immer Recht haben.
Wie absurd das ist findet man raus, wenn man sich von ganz exakt demselben Analysten das anschaut, was er vorher gesagt hat.

https://www.youtube.com/watch?v=C7-G6KEF3kQ

3 Tage vor der Wahl hatte er keinen Plan ob es rauf oder runter gehen könnte.
Als Ergebnis der Wahlen in USA hat er geglaubt wird gar nichts passieren, zur Möglichkeit, dass es abwärts gehen könnte sagt er "so weit ist es bis jetzt noch nicht".
Dagegen behauptet er heute, er hätte ja gewusst, dass es abwärts geht.

Beitrag 12.11.2016, 21:48

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Kurzes Fazit zu folgender Aussage von mir vom 09.11. mittags:
"Ich würde aber den Wochenschluß und nicht den heutigen Tag als Voraussetzung
sehen,daß der Aufwärtstrend fortgesetzt wird.
Der Seitwärtstrend zw. 1250....1350 $ muß ja mal beendet werden...
(möglich auch in die andere Richtung smilie_16 ) T."

Mal die Charts in € und in $ anschauen,möglichst mit den
entsprechenden Umsätzen,da kommt nach Trendfolge :
weiter abwärts Richtung 1200.
Wird die 200-Tageslinie unterschritten...dann Richtung 1150...1100$...
Dabei immer auch die Umrechnung in Euro beachten.
Fazit:
EM-Kauf ist KEINE Investition/Anlage,denn nach dem Kauf gehört es dem Käufer
und es gibt keinen Gegenpart.
Also nicht durch die Meinungshysterie beeinflussen lassen und die eigenen Entscheidungen
möglichst "janz jelassen" umsetzen.
Dem heute geposteten Szenario von gold.de stehe Icke mit einem Fragezeichen
am hinteren Kopf gegenüber:
"...Nachkauflimit bei 1.150 Euro
Mit 1.154 Euro wurde das zuletzt genannte 1.Nachkauflimit nur ganz knapp verfehlt.
Noch ist ein erneuter Rücksetzer bis an die 200-Tagelinie nicht vom Tisch. Daher macht
eine Anhebung des Nachkauflimits vorerst noch keinen Sinn.
Kommt es in den kommenden Wochen also nochmals zu einem
Rücksetzer unter 1.150 Euro, sollte man wieder beherzt kaufen und
die günstigen Goldpreise nutzen."
http://www.gold.de/artikel/goldpreis-fu ... lergebnis/

T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 13.11.2016, 11:08

silbersammler2010
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 11.11.2010, 10:05
Bei Lichte betrachtet ist nichts passiert. Der Trump-Effekt hat sich nicht ausgeschlichen sondern ist halt schneller neutralisiert als erwartet.

Hat sich die Schuldensituation auf der Welt geändert? Nein.
Ist es möglich, die Zinsen signifikant zu erhöhen? Nein.
Sind die Krisenherde verschwunden? Nein.

Bei allem, was Donald vor hat, spielt Geld, welches er nicht hat, eine große Rolle. Er wird also weiter drucken. Er wird versuchen, einiges davon auf andere Staaten abzuwälzen (NATO). Haben die das Geld auf dem Konto? Ja, bei der EZB, wenn Mario es druckt.

Seit Monaten hört man die mahnenden Worte, die EU, insbesondere D. müsse mehr tun. Donald hat für USA Infrastrukturprojekte angekündigt. Das nennt man dann "deficit spending" oder "Schulden machen"

Ich habe BWL/VWL vor 30 Jahren studiert. Vieles mag sich im Zeitverlauf ändern. Manche Grundgesetze eben nicht. Geldmengenausweitung führt irgendwann zu Inflation und Steigerung des Goldpreises, genau wie bis heute Pi zur Berechnug der Kreisfläche benötigt wird (Computer können es schneller, machen es aber nicht anders).

Nebenbei: es ist seit Jahren das gleiche Spiel. zum Jahresende muss der Goldpreis halt runter, damit die Analysten der großen Spieler Recht haben.

Beitrag 13.11.2016, 11:29

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3673
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
silbersammler2010 hat geschrieben: .... Geldmengenausweitung führt irgendwann zu Inflation und Steigerung des Goldpreises, ....
Aber Thomasio hat doch schon mehrfach hier aufgeschrieben, es gäbe irgendwann eine massive Deflation inklusive fallendem Goldpreis! smilie_02
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 13.11.2016, 11:49

san agustin
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 650
Registriert: 09.01.2011, 16:50
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
silbersammler2010 hat geschrieben: .... Geldmengenausweitung führt irgendwann zu Inflation und Steigerung des Goldpreises, ....
Aber Thomasio hat doch schon mehrfach hier aufgeschrieben, es gäbe irgendwann eine massive Deflation inklusive fallendem Goldpreis! smilie_02
wer bitte ist thomasio ?

es soll ja schon bezahlte schreiber im netz geben, die im auftrag ,,höherer kreise,,
auf EM bekannten webseiten manipulierende thesen veröffentlichen

früher gab es martin luther, heute gibt es............
also quasi: bezahlte weltversteher und systembefürwörter

früher hat man noch mit seinen eigenen händen sein geld hart und ehrlich
verdient - heutzutage anscheinend nur noch auf kosten der unwissenden
bzw. beeinflussbaren

da muss jeder zu sich hart bleiben und diese lausbuben links liegen lassen smilie_07 smilie_24
mehrmals hier schon gehandelt / bekannt auch mit selben avatar auf SILBER.DE

Beitrag 13.11.2016, 12:23

silbersammler2010
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 11.11.2010, 10:05
san agustin hat geschrieben:
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
silbersammler2010 hat geschrieben: .... Geldmengenausweitung führt irgendwann zu Inflation und Steigerung des Goldpreises, ....
Aber Thomasio hat doch schon mehrfach hier aufgeschrieben, es gäbe irgendwann eine massive Deflation inklusive fallendem Goldpreis! smilie_02
Markante Inflationszyklen begannen mit einem deflationären Schock, in den hinein die Geldmenge ausgeweitet wurde. Insofern ist Deflation erst einmal nicht von der Hand zu weisen. Unsere Systemlenker haben aber mehrfach darauf hingewiesen, dass sie 1929 nicht wieder zulassen. Ich denke bei dem, was auf uns zukommen wird, hat man bisher mit Eimern gearbeitet. Wir werden aber lernen müssen in Tanklastzügen zu denken.
smilie_11

Beitrag 13.11.2016, 13:08

MünzeWien
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 17.09.2014, 22:24
Wohnort: Wien
silbersammler2010 hat geschrieben:Bei Lichte betrachtet ist nichts passiert. Der Trump-Effekt hat sich nicht ausgeschlichen sondern ist halt schneller neutralisiert als erwartet.

Hat sich die Schuldensituation auf der Welt geändert? Nein.
Ist es möglich, die Zinsen signifikant zu erhöhen? Nein.
Sind die Krisenherde verschwunden? Nein.

Bei allem, was Donald vor hat, spielt Geld, welches er nicht hat, eine große Rolle. Er wird also weiter drucken. Er wird versuchen, einiges davon auf andere Staaten abzuwälzen (NATO). Haben die das Geld auf dem Konto? Ja, bei der EZB, wenn Mario es druckt.

Seit Monaten hört man die mahnenden Worte, die EU, insbesondere D. müsse mehr tun. Donald hat für USA Infrastrukturprojekte angekündigt. Das nennt man dann "deficit spending" oder "Schulden machen"

Ich habe BWL/VWL vor 30 Jahren studiert. Vieles mag sich im Zeitverlauf ändern. Manche Grundgesetze eben nicht. Geldmengenausweitung führt irgendwann zu Inflation und Steigerung des Goldpreises, genau wie bis heute Pi zur Berechnug der Kreisfläche benötigt wird (Computer können es schneller, machen es aber nicht anders).

Nebenbei: es ist seit Jahren das gleiche Spiel. zum Jahresende muss der Goldpreis halt runter, damit die Analysten der großen Spieler Recht haben.
Am besten immer am 1.1. einkaufen ;-)
" wos kost de wöd

Antworten