Goldpreisprognosen II

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 09.05.2017, 12:52

kontrast
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 22.01.2017, 20:27
Wohnort: Netz22
Seit Jahren ist der Goldpreis angeblich nicht so hoch wie er sein sollte laut Aussagen einiger hier.
Ist der Goldpreis nicht immer so hoch wie er ist, da stecken wohl von einigen viel Hoffnungen in der Goldpreishöhe. Vermutlich weil genau diese 2012 zu hohen preisen gekauft haben und nicht wahr haben wollen das inzwischen ein fettes Minus zu verbuchen ist.
Ich kann auch noch unterscheiden zwischen Fiktion und Realität, Goldpreise sind wie sie sind, da gibt es nichts dran zu rütteln.
Das muss man auch nicht unbedingt verstehen nur rechtzeitig handeln das kann ich steuern um so meine gewinne und Verluste auffangen.
Ich spiele halt gerne mit dem kauf von Edelmetallen indem ich all in gehe, was sollte ich auch sonst mit dem Geld machen auf der Bank liegen lassen und nichts dafür zu bekommen.
All in hört sich immer so an das man alles verlieren könnte, aber bei Edelmetalle kann genau das nicht passieren.
Wobei die Wandlung von Gold in Silber zu gehen ein gewisses Risiko birgt, die Steuern nicht zu vergessen.
Womit kann man in den nächsten Jahren eben mehr abräumen mit Gold oder Silber das ist die große Frage bei mir.
Hälfte Hälfte und alles wäre keine frage mehr, dafür spiele ich zu gerne und will eben mehr deshalb die Frage Gold oder Silber.
ich spiele auch Poker und gehe ins Casino wo ich regelmäßig verliere und wenn die Frau fragt wie ist es ausgegangen sage ich nur habe mir mal wieder das teuerste Bier der Welt gegönnt wenn dann die 2000 Euro verzockt sind. Den Humor dabei nicht zu verlieren wenn man mal verloren hat das ist die Kunst dann ist der Verlust auch nur noch halb so schlimm, und es bleibt beim teuersten Bier das ich genossen habe.
Ich habe bewusst nicht von den gewinnen beim Zocken geschrieben, weil die so gering ausfallen und ich mich nicht mehr daran erinnern kann wann ich das letzte mal gewonnen habe.
Das ganze bei einer 50-50 Möglichkeit zu gewinnen ,weil ich nur auf Rot oder Schwaz setze und der Zufall auch gegen mich spielt, also würde ich sagen ich spiele 51%-49% gegen mich.

Beitrag 09.05.2017, 14:03

Benutzeravatar
Grandmaster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 09.10.2016, 18:27
kontrast hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:Gerade bei godmode-trader einen interessanten Artikel zu Gold und Schulden gelesen: https://www.godmode-trader.de/artikel/g ... en,5299368

lifesgood

In diesen Beitrag steht viel sollte und müsste der Goldpreis angepasst werden.
Die Frage ist doch, wieso steht der Goldpreis nicht auf die 1800 $ .Der Goldpreis würde mittelfristig auf die 1800 $ Klettern, bleibt die Frage wie lange ist Mittelfristig 10-20 Jahre 20-50 Jahre alles nichts sagend.
Die Frage müsste lauten warum steht der Goldpreis nicht da wo er stehen sollte eben die 1800 $
Vielleicht passen sich die Schulden auch in naher/ferner Zukunft dem Goldpreis an: Negative Zinsen bis zum Abwinken und/oder umfangreiche Vermögensvernichtung im Billionenbereich durch die "Tastatur" (Was aus Luft kommt, wird wieder zu Luft). Wer weiß das schon... :?:

Beitrag 09.05.2017, 14:39

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2895
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
kontrast hat geschrieben:Seit Jahren ist der Goldpreis angeblich nicht so hoch wie er sein sollte laut Aussagen einiger hier.
Ist der Goldpreis nicht immer so hoch wie er ist, da stecken wohl von einigen viel Hoffnungen in der Goldpreishöhe. Vermutlich weil genau diese 2012 zu hohen preisen gekauft haben und nicht wahr haben wollen das inzwischen ein fettes Minus zu verbuchen ist.
Ich kann auch noch unterscheiden zwischen Fiktion und Realität, Goldpreise sind wie sie sind, da gibt es nichts dran zu rütteln.
Das muss man auch nicht unbedingt verstehen nur rechtzeitig handeln das kann ich steuern um so meine gewinne und Verluste auffangen.
Ich spiele halt gerne mit dem kauf von Edelmetallen indem ich all in gehe, was sollte ich auch sonst mit dem Geld machen auf der Bank liegen lassen und nichts dafür zu bekommen.
All in hört sich immer so an das man alles verlieren könnte, aber bei Edelmetalle kann genau das nicht passieren.
Wobei die Wandlung von Gold in Silber zu gehen ein gewisses Risiko birgt, die Steuern nicht zu vergessen.
Womit kann man in den nächsten Jahren eben mehr abräumen mit Gold oder Silber das ist die große Frage bei mir.
Hälfte Hälfte und alles wäre keine frage mehr, dafür spiele ich zu gerne und will eben mehr deshalb die Frage Gold oder Silber.
ich spiele auch Poker und gehe ins Casino wo ich regelmäßig verliere und wenn die Frau fragt wie ist es ausgegangen sage ich nur habe mir mal wieder das teuerste Bier der Welt gegönnt wenn dann die 2000 Euro verzockt sind. Den Humor dabei nicht zu verlieren wenn man mal verloren hat das ist die Kunst dann ist der Verlust auch nur noch halb so schlimm, und es bleibt beim teuersten Bier das ich genossen habe.
Ich habe bewusst nicht von den gewinnen beim Zocken geschrieben, weil die so gering ausfallen und ich mich nicht mehr daran erinnern kann wann ich das letzte mal gewonnen habe.
Das ganze bei einer 50-50 Möglichkeit zu gewinnen ,weil ich nur auf Rot oder Schwaz setze und der Zufall auch gegen mich spielt, also würde ich sagen ich spiele 51%-49% gegen mich.
Das ist ja alles klar.

Aber keiner kann eben mit Sicherheit den Goldpreis vorhersagen.

Letztendlich verlaufen alle Kursbewegungen unter Schwankungen, wenn es steigt, ist das auch von Rücksetzer begleitet und wenn es fällt ist es von Zwischenerholungen begleitet.

Aber letztendlich ist doch die Goldperformance z.B. seit dem Jahr 2000 traumhaft.

Am 1.1.2000 lag der Spotpreis für die Unze Gold umgerechnet (damals hatten wir ja noch die DM) bei 289,56 €. Aktuell liegt der Spotpreis für die Unze Gold bei rund 1.120 €, das ist eine Steigerung um rund 830 € oder 286%.

Zum Vergleich, der DAX stand am 1.1.2000 bei gut 6.900 Punkten, aktuell steht er bei 12.770 Punkten, das ist eine Steigerung von 5.870 Punkten oder 85 %.

Wer 2012 zu Höchstpreisen Gold gekauft hat, ist selbst Schuld. Denn es hatte sich zuvor innerhalb von gut 2 Jahren mehr als verdoppelt, dass da ein Rücksetzer in der Luft liegt, war klar.

Aber das war wohl die Gier, verbunden mit der Angst etwas zu verpassen.

Und da sind wir wieder bei der Grafik aus dem Artikel. Ab 2010 war der Goldpreis über die US-Schulden hinausgeschossen. Diese Übertreibung hat er korrigiert und ist im Anschluß in eine Untertreibung übergegangen. Auch diese Untertreibung wird korrigiert werden. Wann das ist, kann keiner sagen.

@Grandmaster: Wenn Schulden vernichtet werden, werden in gleichem Maße Geldvermögen vernichtet. Da die Leute nicht gerne zusehen, wie ihre Vermögen vernichtet werden, würden sie wohl, egal zu welchem Preis in Sachwerte und vor allem auch Edelmetalle umschichten.

Just my two cents ...

lifesgood

Beitrag 09.05.2017, 15:15

kontrast
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 22.01.2017, 20:27
Wohnort: Netz22
Wer auf Gold oder Silber setzt der wettet letztendlich das alles gut ausgeht, es könnten immer noch Gegenbewegungen kommen womit keiner wirklich rechnet bis hin zum Goldverbot. Wir werden in ferner Zukunft sowieso kein Geldsystem mehr haben, so wie bei Enterprise was noch einige Jahrzehnte dauern wird.
Dann wird Gold auch nicht mehr relevant sein außer für Schmuck. Dazwischen werden noch kriege bestritten werden, ob dabei geschossen wird bleibt abzuwarten, ich glaube eher das wird auf Ebene der Wirtschaftssanktionen basieren und passieren.
Der Anstoß des ganzen wird eine Hungerkriese sein weil wir immer noch nicht begriffen haben das wir alle nur 1 Erde haben und es zu viele Menschen in der Zukunft geben wird.
Die Selbstreinigung der Erde wird dann eintreten mit vermutlich eine Virus der Ebola nahe kommt wogegen es kein Mittelchen geben wird,und in der Vergangenheit die Pest war.
Strafe muss sein das steht doch auch in der Bibel, alternativ könnte was vom Himmel kommen, was schert uns dann noch der Goldpreis.

Beitrag 09.05.2017, 15:31

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Ich würde bei Gold nicht von einer Wette, sondern von einer Versicherung sprechen.

Momentan ist die Prämie wieder niedriger. In der Hochphase der Angst vor dem Ende unseres Finanzsystem kostete Gold wesentlich mehr. Kann mich noch an die Garantieerklärung von Merkel und Steinbrück im Fernsehen erinnern. Heute hat man Griechenland saniert, den Euro gerettet und Draghi hat endlich den richtigen Knopf an seinem PC gefunden wie man elektronisches Geld erzeugt. Alles in Butter (erstmal). Weshalb soll man sich Sorgen machen.

Ich könnte ohne meine Versicherung nicht ruhig schlafen. Wenn die Sonne scheint muss man Heu machen und nicht bei Regen. Ich investiere daher mehr denn je in meine Absicherung. Und hoffe das ich diese so schnell nicht brauche, aber das der Tanz auf dem Vulkan nicht ewig gehen wird, sollte auch jedem klar sein.

Gold ist für mich Absicherung und zusätzlich Kaufkrafterhalt.

Der Zusammenbruch des Finanzsystems ist nicht das Ende der Welt.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 09.05.2017, 17:01

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
@Chinese
Chinese hat geschrieben: Ich würde bei Gold nicht von einer Wette, sondern von einer Versicherung[ sprechen.
Unterschriebe ich zu 100 %.

Beitrag 09.05.2017, 18:54

MünzeWien
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 17.09.2014, 22:24
Wohnort: Wien
...welcher Monat ist "traditionell" der beste für einen Nachkauf ( ja mir ist bewusst das wir derzeit keine Prognosen abgehen können, aber ein lang gedienter EM Sammler kann mir vielleicht trotzdem seinen Senf abgeben - Ende Dezember? )
" wos kost de wöd

Beitrag 09.05.2017, 20:36

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2895
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei

Beitrag 10.05.2017, 05:37

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2299
Registriert: 08.03.2012, 05:49
lifesgood hat geschrieben:Zum Vergleich, der DAX stand am 1.1.2000 bei gut 6.900 Punkten [...]

Wer 2012 zu Höchstpreisen Gold gekauft hat, ist selbst Schuld. Denn es hatte sich zuvor innerhalb von gut 2 Jahren mehr als verdoppelt, dass da ein Rücksetzer in der Luft liegt, war klar.
Dann ist der Vergleich mit der Preisentwicklung seit 2000 aber auch nicht fair, der DAX stand 2000 nämlich auch inmitten der Dotcom-Blase am höchsten. Interessanter wäre also der Vergleich, wo standen die beiden sechs Jahre nach ihrem Hoch. Da liegen wir beim DAX bei ca. -25% (von rund 8000 auf 6000) und bei Gold bei ca. -15% (von rund 1300 auf 1100 EUR). Noch immer Vorteil Gold, aber plötzlich weit weniger dramatisch als oben angegeben.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 10.05.2017, 08:22

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2895
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... man kann natürlich je nachdem wie man den Zeitraum wählt, zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen ;)

Du hast natürlich Recht.

Aber mir ging es in meinem Posting in erster Linie darum, wie stark Gold seit 2000 eigentlich schon gestiegen ist und das ist, trotz Rücksetzer seit 2012 doch erheblich.

Der Vergleich mit dem DAX ist daher eher als Randbemerkung zu sehen und es ist mir durchaus bewußt, dass es auch Zeiträume gab, in denen der DAX deutlich besser performt hat, als Gold.

lifesgood

Beitrag 10.05.2017, 09:33

Knudelhuber
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 03.05.2017, 13:07
Die Credit Suisse glaubt offensichtlich an Goldpreisanstieg bis auf 1400 Dollares im vierten Quartal DIESEN Jahres. Das wäre höher als jetzt :-)

http://anlagegold24.blog/2017/05/09/cre ... 4-quartal/

Beitrag 10.05.2017, 09:49

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3871
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Knudelhuber hat geschrieben:Die Credit Suisse glaubt offensichtlich an Goldpreisanstieg bis auf 1400 Dollares im vierten Quartal DIESEN Jahres. Das wäre höher als jetzt :-)
Na, das wär ja `n Ding smilie_16 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 10.05.2017, 09:54

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2895
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... das habe ich schon in mehreren Prognosen gelesen, dass es zum Herbst hin wieder deutlich anziehen soll.

Na, lassen wir uns überraschen.

lifesgood

Beitrag 10.05.2017, 12:48

kontrast
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 22.01.2017, 20:27
Wohnort: Netz22
Knudelhuber hat geschrieben:Die Credit Suisse glaubt offensichtlich an Goldpreisanstieg bis auf 1400 Dollares im vierten Quartal DIESEN Jahres. Das wäre höher als jetzt :-)

http://anlagegold24.blog/2017/05/09/cre ... 4-quartal/

Mit diesem Wissen würde ich als Bank all in gehen und Gold kaufen bis die Achse des Werttransporters kurz vorm brechen stünde.
Dieses ganze Gesülze um den Goldpreis ist schon lächerlich, die glauben doch nicht selbst ihrer Aussage sonst würden die das auch so machen was die erzählen.
Was wollen die aus der Zukunft schon jetzt wissen was andere noch nicht wissen.
Ich möchte echt mal wissen wer auf dieser aussage hin von deren Mitarbeiter hin Gold Kaufen. Meistens kommt es immer anders als die Prognosen zuvor.
Jede größere Bank hat ihr eigenes wissen zur Goldpreisentwicklung, wenn diese sich zusammen täten könnten diese am Tag X zusammen in großen Maße in Gold einsteigen, einige MRD würden die wohl zusammen bekommen und der Goldpreis würde steigen.
Aber ein Stanlay Morgen oder ein anderer Big Player würde in diesen Falle seine Bestände genau in diesen Augenblick verkaufen um den gestiegenen Goldpreis abzuschöpfen.
Was bliebe dann von den zusammengefundenen Banken an ihrem Gewinn übrig ,nichts.
Am ende des Tages war dann mal eine heftige Bewegung im Goldpreis, und das war es dann auch, macht kein Sinn.
Die ganzen Prognosen der Banken ist genau so geraten wie andere hier es im Forum auch tun.

Beitrag 10.05.2017, 14:05

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Also ich zumindest kenne niemand der den Goldpreis, sofern es die Zukunft betrifft, nicht erraten muss.

Alles andere sind hellseherische Fähigkeiten, da kenne ich jetzt direkt niemand.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 10.05.2017, 15:33

Mehrgoldfüralle
Leute, das ist doch letztendlich alles schnurz. Es soll langfristig die Kaufkraft erhalten, mehr kann und sollte man nicht erwarten.

Beitrag 16.05.2017, 03:41

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Chinese hat geschrieben:Also ich zumindest kenne niemand der den Goldpreis, sofern es die Zukunft betrifft, nicht erraten muss.
...
Deswegen ja auch "Prognosen" als Titel hier.
Du kannst auf der Basis komplexer Modelle [s]raten[/s] zu Ergebnissen kommen (und dafür bezahlt werden) oder ...
... man lässt das Bauchgefühl sprechen, liegt mit Erfahrung genauso oft richtig (und schreibt es aus Spaß in einem Forum)


"... sofern es die Zukunft betrifft ..." smilie_01
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 22.05.2017, 09:57

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3871
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
5 Vermögensverwalter und Goldfonds-Manager: Wo steht Gold Ende 2017?

http://www.dasinvestment.com/umfrage-5- ... ende-2017/
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 22.05.2017, 11:18

Benutzeravatar
wasp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 547
Registriert: 08.02.2016, 13:49
Wohnort: NRW
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:5 Vermögensverwalter und Goldfonds-Manager: Wo steht Gold Ende 2017?

http://www.dasinvestment.com/umfrage-5- ... ende-2017/

Hinter diesen Aussagen von den Vermögensverwalter in diesem Bericht stehen wie bei unser einen auch, viel Erwartungen das der Goldpreis anzieht, nicht mehr oder weniger.
Das könnte auch daran liegen das diese Verwalter in Gold investiert haben und von einem Anstieg ausgeht. Jeder der Gold kauft geht davon aus das der Goldpreis steigen wird angesichts der momentanen Lage im Weltgeschehen.
Also nichts neues was man nicht schon selbst auf der Scheibe hat.

Beitrag 22.05.2017, 19:28

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2895
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... wobei der Goldkurs in $ für uns in Euroland ohnehin nur eine Seite der Medaille ist, die andere Seite ist der Dollarkurs.

So können 1.300 $ für uns bei Parität auch 1.300 € und damit deutlich mehr als jetzt bedeuten. Andererseits bedeuten 1.300 € bei einem Dollarkurs von 1,20 € nur 1.083,33 € und damit weniger als aktuell.

Ende des Jahres sind wir schlauer ... ;)

lifesgood

Antworten