Goldpreisprognosen II

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 05.06.2019, 11:46

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3046
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
05.06.2019, 11:02
Der POG in € steht kurz vor einem neuen 52-Wochen-Hoch smilie_23 , et läuft!
Jetzt nicht mehr smilie_01 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 05.06.2019, 19:45

HansBF
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 27.01.2019, 20:32
Nach den 1183 Euro im Februar ging es 40-50 Euro Runter.
Bin gespannt ob es diesmal genau so läuft.
Da scheint bei 1180-1190 ein widerstand zu sein.

Beitrag 06.06.2019, 12:24

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3046
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Zwei-Jahres-Hoch in Euro

Fed treibt Goldpreis

Das gelbe Edelmetall erlebt seit ein paar Tagen eine wahre Renaissance. Am Mittwoch ist der Goldpreis auf den höchsten Stand seit mehr als drei Monaten gestiegen. In Euro gerechnet wurde gar ein Zwei-Jahres-Hoch erreicht:

https://boerse.ard.de/anlageformen/rohs ... is100.html


Zitat aus dem verlinkten Artikel:
Der Edelmetallhändler Stabilitas sprach von einer "überraschenden Dynamik im Goldsektor". Eine echte zwingende Erklärung hierfür gebe es nicht, zumal auch der Silberpreis weiter hinterherhinke, meinte Stabilitas-Geschäftsführer Martin Siegel.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 10.06.2019, 08:30

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2400
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
"Gold vor der großen Entscheidung ..." https://www.godmode-trader.de/artikel/g ... le,7415236

Beitrag 18.06.2019, 09:18

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3046
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Na jetzt nimmt der POG aber Fahrt auf, 1.200 € durchbrochen, lang über 1.300 US$ smilie_01 .
Bin mal gespannt ob das jetzt ein Trend wird und wie lange das anhält.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 18.06.2019, 12:03

Benutzeravatar
Kursprophet
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Nur mal so in die Runde gefragt , warten einige hier auf steigene Kurse um Gewinne zu realisieren indem sie Goldbestände auch tatsächlich bei Summe X verkaufen wollen .

Und falls ja wo liegt die Summe X für euch ?

Ich hatte ja auch schon mehrfach gedacht `` mensch hätte ich mal bei Kurshoch X nur verkauft und wenige Wochen später bei Kurstief Y wieder gekauft ``dann hätte ich ja so einiges mehr gehabt . :wink:

aber irgendwie viel es mir immer schwer mich wirklich zu trennen denn ich halte ja physisches Au auch gerade um mich abzusichern und genau deshalb tu ich mich ja so schwer damit auch mal Gewinne tatsächlich durch den Mut zu realisieren mein Au auch wirklich gegen Fiat abzustoßen in der Hoffung schon bald wieder deutlich günstiger reingehen zu können und dadurch eben hinterher deutlich mehr Au zu haben als vorher . :roll:

Da bin ich dann aber für eine gewisse Zeit nackt und man weiss ja nicht ob das Spielchen auch wirklich aufgeht .

Wie macht ihr das so ? smilie_06

Beitrag 18.06.2019, 14:35

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3046
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Kursprophet hat geschrieben:
18.06.2019, 12:03
Nur mal so in die Runde gefragt , warten einige hier auf steigene Kurse um Gewinne zu realisieren indem sie Goldbestände auch tatsächlich bei Summe X verkaufen wollen .

Und falls ja wo liegt die Summe X für euch ?
...
Ich habe meine Bestände schon bei der Anschaffung grob in 3 Bereiche eingeteilt:

Bereich 1: Ausschließlich Bullion welches ich bei exorbitant hohem Goldpreis verkaufen würde. Hierzu müsste der Kurs viel höher als aktuell liegen, ich denke so ab ca. 1.600 €/oz würde ich langsam anfangen zu überlegen, dann würde ich aber wiederum aus diesem Bereich auch nicht alles sofort verkaufen, sondern einen Teil und mit dem anderen auf noch höhere Kurse warten

Bereich 2: Kleinteilige Münzen und noch andere Bullionmünzen, die ich mir speziell für den Worst-Case-Fall zurückhalte, sollte dieser niemals eintreten werden die eben vererbt

Bereich 3: Wenige "Liebhaberstücke/historische Münzen", die ich niemals verkaufen möchte und dann vererben werde

Immer natürlich unter den Voraussetzungen, dass zukünftig keine private finanzielle Katastrophe oder ähnliches eintritt und ich dann natürlich umplanen müsste.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 18.06.2019, 14:41

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2400
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Bei Silber habe ich in der Vergangenheit auch schon spekulativ agiert, bei Gold bisher nicht.

Es ist dann auch eine Frage der Größenordnung. Ab einer gewissen Menge, sollte man schon auch einen Plan haben, worin man das Geld dann investiert.

Andererseits hat man natürlich auch nichts davon gehabt, wenn man nichts abgibt und es danach wieder runterfällt.

Ich würde wohl frühestens bei den von Krösus im anderen Thread genannten 50 - 55 € pro g über einen Verkauf nachdenken. Ohne alternative Anlagemöglichkeit eher nicht so viel, wenn sie was bietet, worin man das Geld anlegen kann, auch mehr. Aber das weiss man ja erst, wenn es soweit ist.

Auch die Umschichtung eines Teils in Silber könnte bei einer Ratio von über 90 eine sinnhafte Vorgehensweise sein.

lifesgood

Beitrag 18.06.2019, 16:38

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3046
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
lifesgood hat geschrieben:
18.06.2019, 14:41
...
Es ist dann auch eine Frage der Größenordnung. Ab einer gewissen Menge, sollte man schon auch einen Plan haben, worin man das Geld dann investiert.
...
lifesgood

Zur Not könnte man dann solange im Euro bleiben bis der Goldpreis wieder entsprechend gesunken ist und zurückkaufen.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 18.06.2019, 17:50

HansBF
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 27.01.2019, 20:32
Ab 2500 Euro die Unze beginne ich langsam zu überlegen ein paar Münzen zu Verkaufen, drunter geht nichts bei mir.
Wegen mir kann das Rennen beginnen, ich hab Vollgetankt.
Aktien runter, Gold rauf das wäre derzeit mein Ding weil ich keine Aktien habe.
Gold nur physisch

Beitrag 18.06.2019, 18:56

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2400
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
18.06.2019, 16:38

Zur Not könnte man dann solange im Euro bleiben bis der Goldpreis wieder entsprechend gesunken ist und zurückkaufen.
Natürlich gehört auch ein Cash-Bestand zu einer vernünftigen Diversifikation, als Absicherung gegen einen eventuellen "deflationären Schock".

Aber ab einer bestimmten Größenordnung würde ich mich im Euro nicht mehr wohl fühlen.

Letztendlich kaufen wir doch die Edelmetalle, weil unser Vertrauen in FIAT begrenzt ist. Da wäre es doch paradox die Mittel in FIAT zu parken in der Hoffnung, das Metall wieder günstiger kaufen zu können.

Zumal ja auch die EM-Kurse meist nicht deshalb steigen weil FIAT sicherer geworden wäre ... ;) Gerade bei Gold sind es doch häufig Krisen wirtschaftlicher oder geopolitischer Natur, die den Kurs steigen lassen.

EM hoch Akiten runter, wie HansBF es schreibt, wäre da gut, da könnte man zumindest einen Teil in dann günstige Aktien umschichten.

lifesgood

Beitrag 18.06.2019, 22:50

Benutzeravatar
Kursprophet
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Danke für eure Rückmeldungen

sie bestätigen mein eigentliches Problemchen denn Kursbewegungen von unter 10% nach oben interessieren mich genaugenommen kaum denn irgendwie fehlt mir der Mut in diesen Bereichen Gewinne durch zocken realisieren zu wollen denn wenn der Kurs dann eben nicht wieder deutlich sinken sollte säße ich ja mit weniger oder gar keinem Au mehr da und das fühlt sich einfach nicht gut an deshalb halte ich ja Au.

Würde der Kurs hingegen mal zb 10% sinken dann kommen schon die Überlegungen eventuell zu kaufen und die Au Bestände zumindest leicht zu vergrößern , zugleich käme aber wie schon so oft der Gedanke hätte ich mal vorher verkauft dann könnte ich jetzt noch zb 10% mehr Au als ich vorher hatte wieder einkaufen . :roll:

Will sagen das ich wie ihr mit spannung regelmäßig den Goldpreis beobachte ich aber eigentlich gar kein konkreten Handlungsplan habe außer eben erstmal auch Au zur absicherung zu halten .
So betrachtet kann mir der Goldpreis eigentlich erstmal relativ egal sein solange er keine wirklich deutlichen Sprünge nach unten oder oben macht und die Frage ist doch das wenn Geld tatsächlich so an Wert verliert das sich der Goldpreis zb mal verdoppeln würde ob man genau dann tatsächlich die Eier hätte sich vom Gold zu Lösen um Gewinne zu realisieren aber eben auf einer Papiergeldebene die offensichtlich gerade dabei ist dramatisch zu Inflationieren bzw gar zu Hyperinflationieren , genau dann denke ich würde ich eher mein Au noch viel fester halten wollen .

Ohne Plan in welche Alternativgüter ich mögliche Gewinne umsatteln könnte wird es mir sehr schwer fallen denn genau dann einfach Cash zu halten ist dann wohl ein doppelt und dreifach gewagtes Spiel denn der Wert dieses Cash ist gerade dann wohl alles andere als Stabil :|

Daher warte ich prinzipiell eher auf Einstiegsmöglichkeiten denn eine Exitstrategie für 5-10-15% Plus hege ich eben nicht obwohl mich der Gedanke dahingehend immer wieder ereilt wenn es dann auch mal wieder zwischendurch abgesagt ist , ``mensch hätte ich mal ...``

Beitrag 19.06.2019, 05:49

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2400
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Meine Exit-Strategie, ohne große Kurskapriolen sieht so aus, dass ich dann ein wenig Gold verkaufe, wenn ich das Geld benötige.

Denn dafür hat man man die Vorsorge ja mal aufgebaut, damit man auch später bei geringerem (Alters-)Einkommen ein wenig zubuttern kann.

lifesgood

Antworten