Gold und Silber - oder doch eher Diamanten?

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 10.06.2017, 08:30

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 532
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
lifesgood hat geschrieben:...Wobei das rückwirkend betrachtet beim aktuellen Kurs von über 760 € wohl zu früh war. ..
Wir stehen aktuell aber 5% höher bei knapp 800 Euro/oz, dank dem gestrigen Tag.
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 10.06.2017, 08:52

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2895
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... was ist denn heute los? Alle gegen mich? smilie_10

Aber ernsthaft: Wie kommst Du auf über 800 €, meine Quellen sagen gut 768 €

Ich hab auf meinem Rechner kcast von kitco laufen, das zeigt die aktuellen Spotpreise auch unten in der Taskleiste an.

Hier mal ein Screenshot des aktuellen Kcast-Fensters.

Bild

Das mit über 800 € ist der Ask-Kurs - entscheidend ist aber der Bid-Kurs mit 768,57 €, das würde man bekommen.

Auch auf der kitco-Homepage wird aktuell ein Kurs von 768,36 € genannt: http://www.kitco.com/market/euro_charts.html

Auch hiervon noch ein aktueller Screenshot:

Bild

lifesgood

EDIT: Hab´s gerade gesehen, dass einige Seiten auch einen Kurs von knapp 800 € ausweisen. Wäre dann schon heftig :(

Beitrag 10.06.2017, 09:18

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 532
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
Warum sollte ich gegen Dich sein, ich bin lediglich ein großer Pd-Fan und freue mich über die tollen Kurszuwaechse. Und die tolle Performance soll bitte nicht schlechter gemacht werden.

Also, heute ist kein Börsentag, dementsprechend findet keine Kursstellung statt. Der Schlusskurs in $ lag gestern Nacht bei 883 $ / oz. Dividiert durch den Wechselkurs landet man bei roundabout 790 Euro / oz.
Hier auf der Homepage ist der Schlusskurs mit 797 Euro / oz angegeben, ebenso auf anderen Edelmetall-Homepages.
Gestern, während des Handelstages, sind wir phasenweise bis auf 820 Euro / oz hochgelaufen und sind innerhalb von Minuten Achterbahn mit +/-2% gefahren. Absolut volatil, man konnte gut den Kampf zwischen Bullen und Bären sehen. Und ab dem frühen Nachmittag kamen wir auch nicht mehr ansatzweise an Deine erwähnten 760 Euro per oz heran.

Dies spiegelt für mich die Realität in Bezug auf den Pd-Preis wider und nicht der Wochenendkurs von kitco mit einem Spread von 5%

Die Händlerankaufspreise ( beispielsweise Heubach ) bestätigen übrigens in keinster Weise die kitco-Preisstellung.
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 10.06.2017, 15:37

Benutzeravatar
wasp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 547
Registriert: 08.02.2016, 13:49
Wohnort: NRW
lifesgood hat geschrieben:... ich weiss zwar nicht weshalb Du mir ans Bein pissen willst, aber gut, wenn Du das brauchst ...

Aber ausser ein paar Geschenken an meine (Ex-) Frau habe ich nie Diamanten gekauft. Besessen habe ich daher nie welche.

Du kannst grundsätzlich davon ausgehen, dass Dinge die ich hier schreibe auch den Tatsachen entsprechen. Du kannst mir glauben, ich habe es nicht nötig, mich hier mit irgendwelchen Falschaussagen zu profilieren. Genausowenig wie ich es nötig habe, hier Fotos von meinem Geld oder meinen Edelmetallbeständen zu posten ;)

Meine Silberverkäufe (Teilbestände) von 2011 hatte ich am 27. oder 28.4.2011 im Silberkursthread bei Silber.de (damals noch unter dem Usernahmen "MapleHF") gepostet und wurde von vielen für blöd gehalten, weil die ja glaubten es würde bis Ende 2011 bei 100 $ stehen.

Und meinen Palladiumverkauf letzten November bei einem Spotpreis von rund 720 € hatte ich zeitnah hier irgendwo gepostet. Wobei das rückwirkend betrachtet beim aktuellen Kurs von über 760 € wohl zu früh war. Aber auch dazu stehe ich.

Ich hatte mich 2015 als Palladium das erste mal über 700 € stand mit Verkaufsgedanken getragen, es aber verpennt. In der Folge fiel es zurück auf 450 € und ich hatte mir vorgenommen, wenn es das nächste mal über 700 € geht wird es abgestossen, das hatte ich dann letzten November umgesetzt.

lifesgood

P.S.: Von mir aus kannst du diese Erläuterung und auch den Post der mich dazu nötigte, gerne wieder löschen
Ich möchte niemanden nötigen, man muss doch auf eine Feststellung hier im Forum nicht antworten.
Jetzt haste mal geantwortet alles gut, kann damit leben, wollte nur damit zeigen das einige es auch verstehen indirekt mit seiner Vergangenheit zu prahlen, wird mir ja auch immer nachgesagt, und Du hast es auch nicht vergessen in Deinem Post noch einmal hervor zu kramen,500 Wespen..
Das hört sich immer so weinerlich an wenn du davon in manchen Tröts Deine Vergangenheit einwirfst wo Du verkauft hast. Kaufst Du aktuell nichts mehr an Metallen nach oder hast du noch Altbestände, für schlechtere Zeiten.
Den 1,50 Euro in 500 ter hat aber wohl bei einigen ein bleibenden Gedanken hinterlassen, nun musst du immer wenn Du ein 500 Scheinchen sehen wirst, an mich Denken, "500 Wespen"
Nimm es sportlich, auf mich wird doch auch immer eimerweise geliefert.
smilie_20 smilie_24

Beitrag 25.07.2017, 18:10

kontrast
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 22.01.2017, 20:27
Wohnort: Netz22
Neulich habe ich mit mein Kumpel das Inventar an Silber geprüft und die vorhandenen Rechnungen dazu aufgelistet.
Wir waren echt erstaunt wie viel an Verlust inzwischen so auf dem Tacho steht. Immer weiter kaufen und die Augen vor dem hohen Verlust zu schließen ist zwar eine Option weil man auf langer Sicht davon ausgeht, das der Silberpreis in Zukunft halbwegs einpendelt und zu guter Letzt ein dickes Plus auf dem Tacho stehen wird.
Was will man auch groß machen als reichlich Silber nach zu kaufen um den Durchschnittspreis zu senken, ein aber steht jedoch vor jeden neuen Kauf im Nacken, gemischt mit ein wenig Hoffnung. Wenn das man nicht schief geht und man den preisen auf die nächsten 20 Jahre hinterher laufen wird, das ewige rumdeuten von den großen Preisausschlag bei Silber sehnen wir alle herbei und wird nur all zu oft her genommen um neues Silber immer wieder zu Kaufen um es zu Horten.
Inzwischen habe ich aber immer mehr Zweifel ob das auch jemals so eintreffen wird.
Über die realen Verluste wird hier wohl nicht so gerne gesprochen weil man dann den Tatsachen ins Auge sehen muss.
Gutes zureden von freunden habe ich inzwischen satt, die müssen ja die kohle nicht verbrennen. Den Tatsächlichen Wert erzähle ich denen auch nicht welcher in Silber und Co so steckt.
Was tun, geht es den einen oder anderen auch so . smilie_04

Beitrag 25.07.2017, 18:13

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
kontrast hat geschrieben:Neulich habe ich mit mein Kumpel das Inventar an Silber geprüft und die vorhandenen Rechnungen dazu aufgelistet.
Wir waren echt erstaunt wie viel an Verlust inzwischen so auf dem Tacho steht. Immer weiter kaufen und die Augen vor dem hohen Verlust zu schließen ist zwar eine Option weil man auf langer Sicht davon ausgeht, das der Silberpreis in Zukunft halbwegs einpendelt und zu guter Letzt ein dickes Plus auf dem Tacho stehen wird.
Was will man auch groß machen als reichlich Silber nach zu kaufen um den Durchschnittspreis zu senken, ein aber steht jedoch vor jeden neuen Kauf im Nacken, gemischt mit ein wenig Hoffnung. Wenn das man nicht schief geht und man den preisen auf die nächsten 20 Jahre hinterher laufen wird, das ewige rumdeuten von den großen Preisausschlag bei Silber sehnen wir alle herbei und wird nur all zu oft her genommen um neues Silber immer wieder zu Kaufen um es zu Horten.
Inzwischen habe ich aber immer mehr Zweifel ob das auch jemals so eintreffen wird.
Über die realen Verluste wird hier wohl nicht so gerne gesprochen weil man dann den Tatsachen ins Auge sehen muss.
Gutes zureden von freunden habe ich inzwischen satt, die müssen ja die kohle nicht verbrennen. Den Tatsächlichen Wert erzähle ich denen auch nicht welcher in Silber und Co so steckt.
Was tun, geht es den einen oder anderen auch so . smilie_04
Papier wird wertlos, das war immer so. Ist doch vollkommen egal, wann.
Erfolgreich gehandelt: ja

E PLURIBUS UNUM

Beitrag 25.07.2017, 19:47

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2895
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Ist es falsch zu kaufen wenn es günstig ist, nur weil man schon gekauft hat, als es teuer war?

Man muss dann nur auch wieder verkaufen können.

Hier spielt einem die menschliche Psyche einen Streich. Wenn es fällt kauft man nicht, weil es ja noch weiter fallen könnte und man noch günstiger kaufen möchte. Wenn es steigt verkauft man nicht, weil man es noch teurer verkaufen möchte.

Merke: Man erwischt nie den günstigsten Punkt zum Kauf und nie den teuersten Punkt zum Verkauf. Entscheidend ist, dass man teurer verkauft, als man gekauft hat ;)

Man muss natürlich von dem überzeugt sein, was man macht. Ist man das nicht wird man mit dem Investment nicht glücklich. Und nur wenn man überzeugt ist, hat man auch die Gelassenheit ohne Nervenzusammenbruch den passenden Verkaufszeitpunkt abzuwarten.

lifesgood

Beitrag 25.07.2017, 23:46

BAR1999
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 05.07.2017, 17:32
Na wie glücklich bin ich da......bin ja eher der Sammler und kann mich daher an den vielen inzwischen eingekehrten Motiven ergötzen. smilie_21 Wenn später mal der ein oder andere Euro bei rumkommt, bin ich aber auch nicht traurig.

Beitrag 26.07.2017, 05:23

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2300
Registriert: 08.03.2012, 05:49
kontrast hat geschrieben:Was tun, geht es den einen oder anderen auch so
Ja, du bist nicht der einzige! Ich hab 2012 angefangen, (rückblickend betrachtet zu) große Teile meines Vermögens in Gold und Silber zu stecken, also zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Im Edelmetallbereich sitze ich da also auch auf dicken Verlusten. Nachdem ich dann spätestens 2013 realisiert habe, dass Gold und Silber für die nächsten Jahre nicht so abschneiden werden, wie ich mir das vorgestellt hatte, habe ich mich dann auch mit anderen Anlageklassen beschäftigt. Seitdem ist ein m.E. recht gut diversifiziertes Portfolio entstanden, mit dem ich unterm Strich wieder deutlich im Plus bin.

Natürlich wäre es mir lieber gewesen, ohne diese grobe Fehlentscheidung mit der Geldanlage zu starten. Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. Womöglich wäre ich heute auch noch viel zu einseitig aufgestellt, wäre der Goldbullenmarkt direkt weitergegangen. Dann hätte ich möglicherweise viele andere gute Chancen verpasst. Ich kann daher nur raten, nicht nur auf ein Pferd zu setzen, sondern auch über andere Anlageklassen zu streuen. Auch wenn das erstmal nach mehr Risiko aussieht, dämpfst du damit im Schnitt die Volatilität des gesamten Portfolios. Das macht Verluste in einer Anlageklasse so deutlich erträglicher.

Irgendwann werden Edelmetalle wieder steigen. Die Frage ist nur, wann und wie tief geht es vorher noch nach unten. Wenn wir Pech haben, dauert dieser Bärenmarkt so lange wie der letzte. Dann würden die Preise erst so 2030 wieder nachhaltig anfangen zu steigen. Hast du im Zweifelsfall die Nerven, so lange sinkende Preise durchzustehen? Falls du das nicht eh schon tust, lies auf jeden Fall auch in anderen Finanzforen über andere Anlagemöglichkeiten und schaue dann, ob da nicht was dabei wäre, damit dein gesamtes Portfolio nicht zu einseitig aufgebaut ist.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 26.07.2017, 13:29

heppus123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 31.05.2017, 12:22
Wohnort: Sachsen
Möchte mich MaciejP anschließen , bin zwar noch nicht so lange dabei, deswegen hält sich mein Minus bei Silber auch in Grenzen und bei Gold nicht der Rede wert. Fehler hab ich zum Anfang auch gemacht, hab z.B. Silber Kiloweise, also Barren und große Münzen, gekauft , konnte es auch nicht abwarten! Den Schnitt durch grössere Neueinkäufe zu senken, halte ich auch nicht für all zu schlau. Wenn man es sich leisten kann, aussitzen! Und nach anderen Invest.-Möglichkeiten umschauen ! Nach diesen Zeiten kommen andere Zeiten!

@MaciejP smilie_01
ford ( Jeder Kunde kann seinen Wagen beliebig anstreichen lassen, die Farbe muss nur Schwarz sein.)

Beitrag 26.07.2017, 14:29

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2895
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... bei Dow und DAX nahe dem Allzeithoch sehe ich persönlich bei Aktien das Rückfallrisiko deutlich größer als bei den Edelmetallen.

Aber jeder, wie er sich wohlfühlt.

lifesgood

Beitrag 26.07.2017, 15:24

heppus123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 31.05.2017, 12:22
Wohnort: Sachsen
lifesgood hat geschrieben:... bei Dow und DAX nahe dem Allzeithoch sehe ich persönlich bei Aktien das Rückfallrisiko deutlich größer als bei den Edelmetallen.

Aber jeder, wie er sich wohlfühlt.

lifesgood
Da muss ich dir auch recht geben, aber es gibt noch andere Anlagemöglichkeiten.
Und wenn man nix findet, gibt es ja noch Betongold, nen schicken Oldtimer oder fliegst de mal nach Australien, Neuseeland oder so. smilie_16
ford ( Jeder Kunde kann seinen Wagen beliebig anstreichen lassen, die Farbe muss nur Schwarz sein.)

Beitrag 26.07.2017, 18:08

Meerwassergold
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 28.05.2017, 18:34
Wohnort: Sachsen
Hallo EM-Gemeinde,

hier mal eine kleine Familiengeschichte zum Nachdenken.

Meine Oma wohnte 1945 in einem gutbürgerlichen Viertel in Chemnitz direkt hinter der Oper. Im Erdgeschoß hatte ein befreundeter Juwelier (Besitzer des Mehrfamilienhauses - Betongold) sein Geschäft.

Im Februar 1945 wurde Chemnitz in Schutt und Asche gelegt und auch Oma war ausgebombt aber hat überlebt.

Als anschließend der ausgeglühte Tresor des Juweliers geborgen und geöffnet wurde kam folgendes zum Vorschein:
Aschepäckchen von verkohlten Papiergeld, Gold- und Platinringe, ohne sich in Kohlendioxid verwandelten Diamanten und einfache Gold- und Silberringe aber mit ihren Halbedelsteine.

Nun fragt mich mal, was mir meine Oma geraten hat, um mein Erspartes durch kommende Krisen zu bringen?

Gruß Meerwassergold

Beitrag 26.07.2017, 18:36

heppus123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 31.05.2017, 12:22
Wohnort: Sachsen
Mein Opa hat 1933 ein Haus gebaut, mein Vater und danach ich habens schön modernisiert und jetzt brauchen wir keine Miete bezahlen, von der Miete, die ich einspare, kann ich EM kaufen und schaff ich es nicht mehr mit dem Grundstück, habe wir noch Tausende in der Hinterhand. Auch ne schöne Geschichte. smilie_16
PS: Versichert ist es! smilie_01
ford ( Jeder Kunde kann seinen Wagen beliebig anstreichen lassen, die Farbe muss nur Schwarz sein.)

Beitrag 26.07.2017, 19:15

Meerwassergold
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 28.05.2017, 18:34
Wohnort: Sachsen
Der Fokus lag eigentlich auf den Diamanten und auf dem Papiergeld.
Das Betongold hatte ich nur so nebenbei erwähnt. Betongold ist auf dem Lande besser aufgehoben alsin der Stadt.

Beitrag 26.07.2017, 20:36

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2895
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
heppus123 hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:... bei Dow und DAX nahe dem Allzeithoch sehe ich persönlich bei Aktien das Rückfallrisiko deutlich größer als bei den Edelmetallen.

Aber jeder, wie er sich wohlfühlt.

lifesgood
Da muss ich dir auch recht geben, aber es gibt noch andere Anlagemöglichkeiten.
Und wenn man nix findet, gibt es ja noch Betongold, nen schicken Oldtimer oder fliegst de mal nach Australien, Neuseeland oder so. smilie_16
Nun, Betongold ist vorhanden, eignet sich aber nicht für jeden. Da muss man schon nen dicken Batzen übrig haben ...

Immoverwaltung gehört zu meinem Beruf, momentan würde ich weder beruflich noch privat, mangels vernünftiger Angebote, Immos kaufen. Hin und wieder läßt sich ein Baugrundstück noch günstig erwischen, das war´s aber schon.

Oldtimer, nur Einlagern in der Hoffnung auf Wertsteigerung ohne selbst nutzen kostet nur Geld, von Standschäden ganz zu schweigen. Selbst fahren mit veralteter Technik macht mir persönlich keinen Spass mehr, hab letztes Jahr meinen Youngtimer verkauft. Für einen hochklassigen Oldtimer oder Wagen mit Potential mußt Du heute stolze 6-stellige Beträge hinlegen.

Daher sehe ich die Oldtimerpreise mittlerweile überhitzt. Das gab´s schon mal Mitte Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts gab es schon mal so einen Hype. Danach gingen die Preise ziemlich in den Keller und brauchten viele viele Jahre, bis sie sich wieder erholt haben.

Hat alles sein Für und Wieder. Wer sich zum persönlichen Spass einen Oldtimer kaufen möchte oder eine schöne Immo für sich selbst - warum nicht. Aber als reine Anlage ist das auch schon zu gut gelaufen.

Wenn man vor 10 Jahren Immos oder Oldtimer gekauft hat, hat man alles richtig gemacht. Aber auf dem aktuellen Preisniveau wird das auch schon gefährlich.

Denn es ist gefährlich zu glauben, das Trends sich bis zum St. Nimmerleinstag fortsetzen. Diejenigen, die 2011/2012 in Edelmetalle eingestiegen sind, können ein Lied davon singen ;)

In Lebensqualität zu investieren ist immer gut, aber das definiert jeder anders. Nach Australien oder Neuseeland fliegen würde mir nichts geben. Dann lieber weniger arbeiten und mehr von der begrenzten Lebenszeit für sich selbst haben.

lifesgood

Beitrag 26.07.2017, 20:51

heppus123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 31.05.2017, 12:22
Wohnort: Sachsen
@lifesgood
Na ja ,waren doch nur ein paar Beispiele, wie man Kohle anlegen könnte.
Da gibts bestimmt noch ....zig andere Möglichkeiten. Man muss ja auch nicht Alles was man übrig hat anlegen, meine Frau und ich verbraten auch so Einiges, Kreuzfahrten usw. Das Leben geniessen, es kann kurz sein! (Habs grad in der Familie)

Schönen Abend!
ford ( Jeder Kunde kann seinen Wagen beliebig anstreichen lassen, die Farbe muss nur Schwarz sein.)

Beitrag 27.07.2017, 05:12

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2895
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Jeder muss seinen spezifischen Weg finden, sowohl was die Anlage, als auch was die Lebensqualität betrifft ... ;)

lifesgood

Beitrag 27.07.2017, 07:11

heppus123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 31.05.2017, 12:22
Wohnort: Sachsen
lifesgood hat geschrieben:Jeder muss seinen spezifischen Weg finden, sowohl was die Anlage, als auch was die Lebensqualität betrifft ... ;)

lifesgood
smilie_01 Patentrezepte gibts da nicht!
ford ( Jeder Kunde kann seinen Wagen beliebig anstreichen lassen, die Farbe muss nur Schwarz sein.)

Beitrag 28.07.2017, 08:37

Retsamator
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 24.03.2014, 13:53
Ich habe bisher einmal in Diamanten investiert. Habe mir Halbkaräter zugelegt.
Diese habe ich in von mir entworfene Ohrringe mit Saphiren verbaut und meiner Frau zum Hochzeitstag geschenkt. Defintiv die beste Investition bisher. :-)
Und gelernt habe ich dabei auch noch ne Menge. Nämlich das der Diamantenmarkt deutlich schwieriger einzuschätzen ist, als der Gold oder Silbermarkt.
Glücklicherweise werden diese Diamanten nie verkauft, naja vielleicht von meinem Sohn irgendwann mal.

Antworten