Kauft ihr Edelmetalle anonym?

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 01.08.2014, 06:23

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6630
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ Datenreisender
Erst einmal danke für eine konkrete Antwort.


@ 1107greg
Der Datenreisende hat auf meine obige Frage geantwortet, die anderen nur irgendwelche Sticheleien entlocken konnte.
Das ist im Rahmen des Forums mehr als korrekt und "hilfreich" insoweit, als dass es endlich mal ermöglicht zu verstehen, wie Leute, die "Szenarien" nicht nur an die Wand malen, sondern sie für irgendwie "wahrscheinlich" halten, konkret damit umgehen.
Das empfinde ich jetzt erst einmal - inhaltsunabhängig - als sinnhaft für die Diskussion.
Nebenbei waren ein paar ganz handfeste Sachinformationen enthalten.

Da wäre es schön, wenn nun umgekehrt nicht unbedingt von "Blabla" die Rede wäre, damit das Gespräch nicht gleich wieder abrutscht.
Es ist doch interessant zu erfahren, wie das jemand angeht, der solche (Flucht-) Gedanken wirklich konsequent zu Ende denkt, dann danach handelt und sie nicht nur "plakatiert".



Meine Eltern sind '56 Hals über Kopf aus der DDR geflohen, weil die Stasi meinen Vater rekrutieren wollte. Mit einem Koffer (das Fliehen mit dem Koffer ... nicht das Rekrutieren ...). Unter "Zurücklassung" des Hauses, das gerade im Bau war.
Das hätte man auch ahnen können. Dass die Stasi seit Anfang der 50er ehemalige Werhrmachtsoffiziere rekrutiert hatte, kann nicht unbekannt gewesen sein.
Als "mega-heimatverbundene" Menschen hatten sie gewartet, bis die Drohungen konkret wurden. DAS hatten sie sich nicht vorstellen können. DAS hielten sie für "zu weit her geholt".
Hätte (obwohl irgendein Vermögenstransfer ins Ausland wohl eher schwierig gewesen wäre) vielleicht auch weniger chaotisch ablaufen können, wenn sie die Möglichkeit prospektiv ins Auge gefasst hätten. Aber wer will das schon, wenn man grad sein Häusle baut, die Frau (mit meiner Schwester) schwanger ist und privat eigentlich alles passabel läuft?
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 01.08.2014, 07:56

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ladon hat geschrieben:Meine Eltern sind '56 Hals über Kopf aus der DDR geflohen
Ich finde es schlimm, wie hier Menschen mit Vorbereitungen für bestimmte Szenarien lächerlich gemacht werden. Diese Szenarien gab es vielfach in Deutschland, vor nicht allzu langer Zeit, viele Millionen Menschen waren ganz konkret davon betroffen. Im ersten Weltkrieg, zu Zeiten der Hyperinflation, in der Nazi-Zeit, im zweiten Weltkrieg, zu DDR-Zeiten ... hört doch einfach mal den Alten etwas besser zu.

Und es gab immer (einige wenige) Menschen, die persönlich soweit vorbereitet waren, daß sie bei Nacht und Nebel ganz einfach verschwinden konnten. Der große (dumme) Rest musste die jeweilige Horrorsituation dann halt mit allen Konsequenzen irgendwie aushalten oder ist dabei drauf gegangen.

Beitrag 01.08.2014, 08:22

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
@ DR

So unrecht hast Du nicht. Nur die von Dir beschriebenen Szenarien liegen außerhalb unseres Erfahrungshorizonts.

Die Währung explodiert

Die DM bzw. der Euro funktionieren seit einer gefühlten Ewigkeit hervorragend. Einen Währungscrash können wir uns nicht vorstellen.

Die Ersparnisse sind weg

Gab es seit dem letzten Krieg nicht mehr. Bisher hat jede LV/RV ausbezahlt. Weshalb sollte das in 10 Jahren anders sein?

Devisenkontrollkommandos

Die meisten Bürger können mit diesem Begriff nichts anfangen. Reine Verschwörungstheorie!

Einführung eines Euro-Solis

Einen Soli gibt es. Aber doch nicht für Südeuropa. Undenkbar!

Kein Euroland haftet für die Schulden eines anderes Eurolands

Äh, ja! :shock: Aber bisher ist ja kein Geld geflossen. Oder nicht?
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 01.08.2014, 08:28

magnr1
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 31.07.2014, 06:18
Hallo,
schon einmal drüber nachgedacht, warum vor den Euro Banknoten Buchstaben stehen?

Die sind das Länderkürzel, wo der Schein hergestellt wurde. X= Deutschland.

Ist das wichtig ?

Der EU Staatsvertrag sagt: Sollte ein Land des Währungsverbundes aus dem Euro ausscheiden, sind die anderen Mitgliedsstaaten nicht verpflichtet die Geldscheine als Währung anzuerkennen.

Y= Griechenland; Pleite = Aldi nimmt die Scheine nicht mehr an, da kein Zahlungsmittel mehr.

Beitrag 01.08.2014, 10:03

Benutzeravatar
EM-Hamster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 15.07.2011, 15:59
Ich gebe Datenreisenden auch recht.

Man kann sich nicht gegen alle Szenarichen Absichern
( Ich will los und bekomme in diesem Moment
einen Herzinfarkt oder Schlaganfall, pech )

Aber zu wissen was man machen kann wenns eng wird
( da vorbereitet )
gibt ein sichereres Gefühl und es schläft sich entspannter smilie_01
Aurum, quo vadis - et argentum?
die EM-Hamster smilie_24

Beitrag 01.08.2014, 11:01

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6630
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Datenreisender hat geschrieben:
Ladon hat geschrieben:Meine Eltern sind '56 Hals über Kopf aus der DDR geflohen
Ich finde es schlimm, wie hier Menschen mit Vorbereitungen für bestimmte Szenarien lächerlich gemacht werden.
...
Naja, deswegen habe ich das ja so gepostet.
Genau so, wie ich mich davor dagegen verwahrt habe, dass es umgekehrt Sticheleien setzt, wenn jemand für sich entschieden hat, dass das "Risiko" solche detaillierten Vorbereitungen nicht nötig macht. Da ist man dann "obrigkeitshörig" und was weiß ich nicht alles und bekommt statt normaler Antworten irgendwelche Witzchen zu hören. Auch nicht toll.
Beides ist unnötig und unterbleibt hoffentlich in der Folge.

Ich wiederhole es nochmal:
Ich empfand die freimütigen Auskünfte vom Datenreisenden als im Rahmen dieses "Nebenfadens" ausgesprochen hilfreich und erfreulich frei von jedem persönlichen Angriff auf "Andersdenkende".
Danke nochmal.
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 01.08.2014, 11:25

Petwar
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 01.09.2011, 11:04
@Datenreisender

Wozu braucht man 2 Reisepässe?

Beitrag 01.08.2014, 11:57

Eifelwolf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 422
Registriert: 22.02.2011, 18:55
Kauft Ihr Gold anonym?

Was soll diese Frage. Wenn man anonym kauft,
wird man das doch nicht hier angeben.
Das wäre ja schon ein Schritt aus der Anonymität

Beitrag 01.08.2014, 12:00

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
@Ladon @ Datenreisender

Sorry, mein Post war nicht böse gemeint smilie_13

Hilfreich finde ich auch, die Pläne anderer zu wissen.

Überzogen finde ich halt nur hier in D den Teufel so an die Wand zu malen. Das kann sich natürlich auch mal ändern, aber nicht so schnell, d.h. kurz oder mittelfristig…die Zeichen an der Wand sollte man schnell erkennen können, aber da gehört nicht ein X auf den Geldscheinen von D dazu... :roll:

Wenn man sich aktuell umschaut wie es in vielen Ländern von Afrika zugeht, Gaza, Israel Ukrine Lybien Irak…da lebt man hier -etwas überzogen- wo Milch & Honig fliessen. Das schlecht zu machen oder das Haar in der Suppe zu suchen, finde ich nicht gut... smilie_13
gregory

Beitrag 01.08.2014, 12:14

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Zwei Reisepässe habe ich auch. Warum? Ganz einfach: Es gibt Staaten, die einen nicht mehr eireisen lassen, wenn da Visa von als "Schurkenstaaten" definierten Ländern drin sind. Betrifft bspw. Pakistan mit einem Paß, wo Stempel von Israel -
bekanntlich dem "Ewigen Juden[tm] unter den Staaten" - drin sind (und umgedreht).
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 01.08.2014, 12:50

Petwar
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 01.09.2011, 11:04
Danke Mithras, soweit hatte ich noch gar nicht gedacht.

Beitrag 01.08.2014, 13:06

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2627
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... letztendlich hat jeder sein ganz spezielles worst-cas-szenario im Kopf und versucht sich darauf vorzubereiten.

Wie gesagt, ich möchte hier nicht weg, weil zu viele Dinge, die mir wichtig sind, wohl hierbleiben würden.

Aber einen Teil seiner Reserven (cash, Edelmetall) nicht in D zu lagern kann durchaus sinnvoll sein. Wenn´s doch schlimmer kommt als man sich vorstellen kann ;)

lifesgood

Beitrag 02.08.2014, 00:04

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
…ich mach mir für D höchstens über ein WURST-KAS-Szenario Gedanken, aber dicke Wolken am Horizont kann ich nicht wirklich entdecken... smilie_20

SORRY - Konnte ich mir nicht verkneifen... smilie_02
gregory

Beitrag 02.08.2014, 20:43

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Nunja, diese Diskussion ist zwar in der Tat megamäßig off topic, aber trotz allem sehr interessant. Deshalb hier mein "Senf" dazu:

Natürlich gehe auch ich nicht davon aus, daß "der Zusammenbruch" in allernächster Zeit kommt. Und vor allem nicht als Crash, also bestimmt nicht ganz fix und ohne jede Vorankündigung. Leider ist es die Crux mit Prognosen, daß die immer die Zukunft betreffen - und die kennen wir ohne Zeitreisen nicht. :wink: Von existenzbedrohenden, gesamtgesellschaftlichen Katastophen gehe ich aber in nächster Zeit nicht aus. Aber wie hierzuforum bekannt sein dürfte, hängt meine geschäftliche Existenz aufgrund der "gesetzlichen Rahmenbedingungen" bereits aktuell an einem recht seidenen Faden. Also im Klartext: Schon heute gibt es die gesetzlichen Möglichkeiten, mein Geschäft als Händler antiker Münzen von heute auf morgen für "illegal" zu erklären. Stichwort: "Kulturgutschutz". Das ist vergleichbar, als wenn ich vor ein paar Jahren einen Hanfsamenversand aufgemacht hätte - nach dem Schließen der "Gesetzeslücke", die das zunächst noch erlaubte (weil die Samenkörner als solche nämlich kein THC enthalten), standen diese Leute vor dem Nichts. Genauso kann es auch Antikenhändlern ergehen. International gibt es ja schon massig Länder, wo es da erhebliche Einschränkungen gibt: Schweiz (die fingen mit dem Unsinn an - dort ist mittlerweile de facto jeder Handel, speziell jede Ein-/Ausfuhr, mit mehr als ca. 300 Jahre alten Münzen/Artefakten verboten), Italien, USA, ... die BRD dürfte demnächst nachziehen, dann ist für mich Schluß mit lustig! Und es ist nur mein sehr europalastiges Geschäft, das mich überhaupt noch in der BRD hält. In meinem erlernten Beruf (Informatik/Computersicherheit) kann ich nicht wieder Fuß fassen, dazu bin ich einfach schon zu lange raus aus diesem schnellebigen, höchst innovativen Geschäft.

Genau deshalb habe ich auch schon recht konkrete Auswanderungsziele ins Auge gefaßt.

Da ist zunächst ein Land, das ich sehr gut kenne, dessen Lebenskultur ich ausgemacht schätze, und wo mir vor allem laufend die Staatsbürgerschaft regelrecht aufgedrängt wird. Nur will ich genau dort nicht leben, wenn einem andauernd irgendwelche Raketen aus dem Gazastreifen um die Ohren fliegen und man nur wegen dieser ekligen Terroristen, die sich selber "Palästinenser" nennen (in Wirklichkeit sind das ethnisch Jordanier), in Todesangst in irgendwelchen Bunkern hausen muß. Neeeee, da lebt man ja selbst in einem Land wie der BRD fast wie im Paradies. Gerade weil die so ein widerwärtiger Polizeistaat ist. Aber wer nicht, wie der liebe Onkel Mithras, andauernd wider den Stachel löckt, kann in diesem illibertären Nanny-Staat schon ganz gut über die Runden kommen. (Ich kann es eben einfach nicht lassen, mich gegen den antisemitischen Grundkonsens der BRD-Gesellschaft zu stellen - dem "verdanke" ich gerade wieder ein paar Tage Kerkerhaft in Moabit wegen "aufwieglerischen Landfriedensbruches" und "Volksverhetzung", weil ich nämlich am vorigen Freitag am Ku'damm mit einer Israelfahne spazieren war, was den "Ordnungshütern" der BRD gar nicht paßte, die gerade mit sichtbarer Begeisterung eine wilde Horde von tausenden "Juden ins Gas!!"-Brüllern vor so einem "landfriedensbrecherischem" und "volksverhetzendem" "Mistjuden" [<--- oder wie Toitonen und ihre Schergen jene Menschen schnell mal bezeichnen, die aus eigener Überzeugung öffentlich für das Existenzrecht des Staates Israel eintreten] wie mir "schützten"...)

Dann wäre da noch als möglicher Altersruhesitz für uns das Landgut meiner Schwiegereltern im urig-wildromantischen Südwesten Kretas - nur das ist zwar rein zur Erholung ein Traum, aber als Dauerwohnsitz für so eine ausgemachte Großstadtpflanze wie mich eher suboptimal. Allerdings ist das eben in der EU, da gibt's keine Probleme mit der Niederlassungsfreiheit.

Als dritte Option wäre noch das "klassische Auswanderungsland" Australien. Unsere Kleine lebt eh schon in Melbourne - sozusagen als "Türöffnerin". Aber Down Under ist eben schon ein ganz anderer Kulturkreis. Wer zu lange als Duckmäuser hier in dem verspießerten Toitonistan gelebt hat (und dadurch introvertiert-depressiv geworden ist - Erfahrungen wie die eben geschilderte verstärken das eh nur...), dem fällt es anfangs schon schwer, mit der extrovertierten Lebensart der weltoffenen, gastfreundlichen, toleranten Aussies klarzukommen. Aber an sich kann selbst ich alter Knacker mir diese Umstellung durchaus noch vorstellen! smilie_01

"Theoretisch" hätte ich auch noch die Option Indien. Bekanntlich das Land der Goldbugs. smilie_24 Ein großer Teil meines EM-Bestandes ist eh schon in einem Schließfach in Mumbai (speziell die Sovereigns). Aber: Gerade weil(!) ich dort schon längere Zeit geschäftlich unterwegs war: Indien ist zwar total faszinierend, aber just wegen dieser "Exotik" noch viel mehr kultureller Unterschied zu Mitteleuropa als Down Under - als Dauerwohnsitz wäre das eine EXTREME Umstellung! Und vor allem ist die Infrastruktur, die man im Alter braucht (z.B. medizinische Versorgung), dort nicht gerade vom hier in EU gewohnten Standard: d.h. als fester Wohnsitz ist das eher was für jüngere Leute!

So, genug dazu.

BTW: Nord- und Südamerika (zu viele Christen dort - dann kann ich ja auch in der BRD bleiben!) und Afrika scheiden für mich aus Prinzip völlig aus. Mohammedanische Länder sowieso...
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 03.08.2014, 00:00

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
AuCluster hat geschrieben:So unrecht hast Du nicht. Nur die von Dir beschriebenen Szenarien liegen außerhalb unseres Erfahrungshorizonts.
Jean Claude Juncker: 2013 könnte das letzte Friedensjahr sein
http://www.schildverlag.de/node/790

Beitrag 03.08.2014, 11:21

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1596
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Datenreisender hat geschrieben: Jean Claude Juncker: 2013 könnte das letzte Friedensjahr sein
http://www.schildverlag.de/node/790
Aus dem verlinkten Artikel:
Viele Seher und Propheten haben genau das vorausgesagt, und genau die Konstellation beschrieben, von der wir zur Zeit beobachten, wie sie sich aufbaut.
....
Nur als persönliche Anmerkung: Es ist schon ein fast gespenstisches Gefühl, den Film über Prophezeiungen des Alois Irlmaier gerade fertigzustellen, und dabei zu beobachten, wie das, was er voraussagt, gerade Schritt für Schritt auch passiert.
Das klingt nach jemanden, der Kornkreise für das Werk Außerirdischer hält :roll:
Der gute Mann sollte mal dringend mit einem Therapeuten reden....

Vielleicht fehlt dem Mann auch nur die persönliche Erfahrung. Wer mitten im Kalten Krieg aufgewachsen ist, der sieht sowas nämlich entspannter. Zu meiner Schulzeit wurde praktisch jeden Tag vor dem "unmittelbar bevorstehenden" 3. WK gewarnt smilie_55
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 03.08.2014, 13:08

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2627
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Klecks hat geschrieben:
Vielleicht fehlt dem Mann auch nur die persönliche Erfahrung. Wer mitten im Kalten Krieg aufgewachsen ist, der sieht sowas nämlich entspannter. Zu meiner Schulzeit wurde praktisch jeden Tag vor dem "unmittelbar bevorstehenden" 3. WK gewarnt smilie_55
... wobei die reale Bedrohung damals vermutlich um ein Vielfaches höher war. 1968 bei der Niederschlagung des Prager Frühlings, standen die russischen Panzer an der Grenze zu Bayern und damit kein 20 km von meinem Wohnort entfernt.

Beitrag 03.08.2014, 15:07

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1596
Registriert: 28.11.2011, 14:16
@ lifesgood: Genau das smilie_01
Vor allem hat man aber gelernt, derartige "Warnungen" richtig einzuordnen: Das Säbelrasseln war immer dann am lautesten wenn

a) die Amis irgendetwas Unangenehmes bei ihren Verbündeten durchdrücken wollten,
b) einer dieser Verbündeten aus der Reihe tanzte, oder
c) irgendeiner in Ost und/oder West von seiner innenpolitischen Unfähigkeit ablenken wollte.

Oft genug gingen alle drei Gründe Hand in Hand. Insofern hat sich bis heute nichts geändert.

Schaut man sich die heutige Situation an, gibt sich (ganz grob) ein simples Bild: Die wirklich Mächtigen dieser Welt haben kein Interesse an einem Weltkrieg weil sie durch einen solchen mehr Nach- als Vorteile hätten. Und diejenigen, die ein Interesse daran hätten, sind nicht mächtig genug. Wovon jedoch beide Parteien profitieren, ist die Angst vor einem solchen Krieg.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 04.08.2014, 09:10

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1869
Registriert: 08.01.2011, 11:41
@Klecks: Ich halte manche Kornkreise tatsächlich für von Ausserirdischen gemacht die diese oder wer auch immer mit Hilfe von ferngesteuerten Drohnen die über eine noch unbekannte Technik verfügen iinnerhalb von Minuten in die Felder legen, jawoll!

will das aber nicht ausführen weil es hier um Gold geht

und an solche Prophezeiungen wie Irlmaier usw. glaube ich überhaupt nicht

ich denke dass die Russen sich nicht provozieren lassen und Europa werden sie nicht angreifen

allenfalls bekommt eine US Stellung etwas ab, deswegen halte ich es für besser die US-Militärs aus Deutschland mitsamt ihren Atombomben zu vertreiben

Beitrag 04.08.2014, 10:35

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
KROESUS hat geschrieben:ich denke dass die Russen sich nicht provozieren lassen und Europa werden sie nicht angreifen
Es kommen ja auch noch andere Szenarien als dringende Fluchtgründe in Betracht, zum Beispiel Atomkraftwerke in Deutschland sowie im benachbarten Ausland.


P.S.: Wer sichert eigentlich die 16 (!) zur Zeit in der Ukraine in Betrieb befindlichen Kernreaktoren?
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_ ... er_Ukraine
Die ganzen Restrisikoberechnungen dürften wohl obsolet sein, wenn da Rebellen mit Raketen und anderem schweren Kriegsgerät unterwegs sind?

Antworten