Gold Grammy - Anlage und Ersatzwährung

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 08.05.2016, 16:17

Mark100
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 13.08.2014, 02:09
Wohnort: Frankfurt/Main
Hallo ihr,

bin gerade auf den sog. Gold-Grammy gestoßen, ist von der Idee her eine Anlagemünze sowie eine Ersatzwährung, falls der Euro abrauscht, deshalb auch kleinste Stückelungen von 0.25g z.B.
Wird auch als Spar-Abo angeboten.

Finde den Gold-Grammy eine sehr interessante Idee aber bin auch kein Experte, wird sich so eine Sache auch wieder absetzen lassen in eine andere Währung, Stichwort Fungibilität ? Was denkt ihr darüber ?

https://www.gold-grammy.de/erp/common/s ... /start.jsp
Zuletzt geändert von Mark100 am 08.05.2016, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 08.05.2016, 16:33

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1314
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: Ich bin dann mal weg.
Und was außer dem 100% Aufgeld ist daran interessant?

Kauf doch entweder fürs gleiche Geld eine Silberunze die du überall wieder verkaufen kannst. Oder wenns Gold sein soll, dann zumindest ein 1g Barren-Blister von Degussa, Umicore oder Heraeus? Ich finde keinen Vorteil außer für den Anbieter.


P.S. Wg der Parallelwährung. Das Monopol auf die Währung hält der Staat bzw mit ihm die EZB inne. Würde die "Währung" erfolgreich, wäre es auch ihr Untergang mit dem folgerichtigen Verbot dergleichen.
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Beitrag 08.05.2016, 16:44

Mark100
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 13.08.2014, 02:09
Wohnort: Frankfurt/Main
IrresDing hat geschrieben:Und was außer dem 100% Aufgeld ist daran interessant?

Kauf doch entweder fürs gleiche Geld eine Silberunze die du überall wieder verkaufen kannst. Oder wenns Gold sein soll, dann zumindest ein 1g Barren-Blister von Degussa, Umicore oder Heraeus? Ich finde keinen Vorteil außer für den Anbieter.
100% ? Das ist eine haltlose und völlig unseriöse Behauptung. Ich wollte Meinungen einholen, aber keine(aus welchen Gründen auch immer) Propaganda.

Ich habe vom Wiener Philharmoniker 1/25 oz, das billigste Angebot auf dieser Seite genommen, ist gerade 56,90 Eur.
Dann auf der Grammy Seite die Münzen 1g und 0, 25g zusammengezählt (31,1034768 geteilt durch 25 = 1,24g), sind 64,30 Eur, und damit völlig im Rahmen, wie gesagt, die 56,90 Euro sind das billigste Angebot momentan.

Beitrag 08.05.2016, 16:45

atoms
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 15.10.2015, 10:18
Ich persönlich halte nichts von diesem "Flitterkram", eine Münze sollte schon mindestens 5 Gramm haben, sonst ist das Aufgeld einfach zu hoch.

Für besser halte ich dann schon die normalen 1oz Anlagemünzen.

Beitrag 08.05.2016, 16:51

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1314
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: Ich bin dann mal weg.
Aha.

Also einen Unzenpreis, und so wird nunmal das Aufgeld berechnet, mit 2.050 EUR sind nun mal ein knapp 100%iger Aufschlag zum POG.

Dazu müsste man dann noch das Disagio beim Verkauf berücksichtigen, denn niemand außer Privatleute kaufen dir die Privatprägungen in Medaillienform ungeprüft ab. Schmelzpreis abzgl Prüfkosten, ick hör dir trapsen.
Zuletzt geändert von IrresDing am 08.05.2016, 16:53, insgesamt 1-mal geändert.
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Beitrag 08.05.2016, 16:53

Mark100
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 13.08.2014, 02:09
Wohnort: Frankfurt/Main
atoms hat geschrieben:Ich persönlich halte nichts von diesem "Flitterkram", eine Münze sollte schon mindestens 5 Gramm haben, sonst ist das Aufgeld einfach zu hoch.

Für besser halte ich dann schon die normalen 1oz Anlagemünzen.
Und im Hinblick darauf, daß es auch eine Ersatzwährung sein soll ?

Beitrag 08.05.2016, 16:56

Mark100
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 13.08.2014, 02:09
Wohnort: Frankfurt/Main
IrresDing hat geschrieben:Aha.

Also einen Unzenpreis, und so wird nunmal das Aufgeld berechnet, mit 2.050 EUR sind nun mal ein knapp 100%iger Aufschlag zum POG.

Dazu müsste man dann noch das Disagio beim Verkauf berücksichtigen, denn niemand außer Privatleute kaufen dir die Privatprägungen in Medaillienform ungeprüft ab. Schmelzpreis abzgl Prüfkosten, ick hör dir trapsen.
Augenwischereien. So wie du das geschrieben hattest, schienen die Gold-Grammys doppelt so teuer wie Anlagemünzen hier. Man sollte schon korrekt sein, gerade wenns um Geld geht.
Sind ja keine Bänker.

Beitrag 08.05.2016, 16:58

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1314
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: Ich bin dann mal weg.
Mark100 hat geschrieben:
atoms hat geschrieben:Ich persönlich halte nichts von diesem "Flitterkram", eine Münze sollte schon mindestens 5 Gramm haben, sonst ist das Aufgeld einfach zu hoch.

Für besser halte ich dann schon die normalen 1oz Anlagemünzen.
Und im Hinblick darauf, daß es auch eine Ersatzwährung sein soll ?

Weils auf der Homepage steht?

Reppa in HSE verkauft seine 1/2g Münzen auch immer unter dieser Argumentation. Seit Jahren. Wie so viele andere ebenso die 1g Barren an den Mann bringen wollen (oftmals z.B. Immerhin Nadir Barren).
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Beitrag 08.05.2016, 17:02

atoms
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 15.10.2015, 10:18
Hälst du tatsächlich eine Münze mit 0,25 Gramm für handhabbar? Das jetzige 1 Cent Stück wiegt 2,3 Gramm, und davon 1/9??????

Beitrag 08.05.2016, 17:04

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1314
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: Ich bin dann mal weg.
Mark100 hat geschrieben:
IrresDing hat geschrieben:Aha.

Also einen Unzenpreis, und so wird nunmal das Aufgeld berechnet, mit 2.050 EUR sind nun mal ein knapp 100%iger Aufschlag zum POG.

Dazu müsste man dann noch das Disagio beim Verkauf berücksichtigen, denn niemand außer Privatleute kaufen dir die Privatprägungen in Medaillienform ungeprüft ab. Schmelzpreis abzgl Prüfkosten, ick hör dir trapsen.
Augenwischereien. So wie du das geschrieben hattest, schienen die Gold-Grammys doppelt so teuer wie Anlagemünzen hier. Man sollte schon korrekt sein, gerade wenns um Geld geht.
Sind ja keine Bänker.

Uff, dannk kauf sie dir und bekomme eben für dein Geld nur die Hälte an ziemlich unverkäuflichem Gold.

Gold misst man immer am POG. Wemn du das anders machst, ists dein Ding.

Nebenbei vergleichst auch du hier ziemlich wüst Birnen mit Äpfeln. Während Phillies wenigstens Münzen sind, ist der Grammy lediglich eine Medaille.
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Beitrag 08.05.2016, 17:08

Mark100
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 13.08.2014, 02:09
Wohnort: Frankfurt/Main
atoms hat geschrieben:Hälst du tatsächlich eine Münze mit 0,25 Gramm für handhabbar? Das jetzige 1 Cent Stück wiegt 2,3 Gramm, und davon 1/9??????
Schwierig. Wollte ja auch eure Meinungen hören, und nicht meine neueste Erfindung präsentieren.

Was den Aufschlag betrifft, ist mir das bei näherem Nachdenken auch klar geworden, daß das nur die Gewinnspanne vom Händler ist und nicht der Gesamtpreis, war meine Wissenslücke, sorry wegen dem Unseriös.

Finde halt das "Gold-Prepper"-mäßige interessant, und eben das es Kombinationen von Anlagemünzen und Ersatzwährungen gibt. Aber wenn es da besseres gibt, bin ganz Ohr.

Die Wiederverkaufbarkeit ist ja auch wichtig. Wenn man nachher auf den Minimünzen sitzt, hat man nicht viel davon.

Beitrag 08.05.2016, 17:14

atoms
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 15.10.2015, 10:18
Meine persönliche Meinung: Größere Summen in alten Handelsgoldmünzen oder ganz "normalen" 1/2 oder 1 oz Bullion- Münzen, dazu als "Kleigeld" 1 oz Silber.

Beitrag 08.05.2016, 17:15

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1314
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: Ich bin dann mal weg.
Ganz einfach, falls du preppen möchtest: Ein paar Tuben Silber Maple Leaf 1oz. Größer, auch Edelmetall und deutliche Sicherheitsmerkmale. Überall handelbar kommt dazu.

L
Marina
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Beitrag 08.05.2016, 18:10

Mark100
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 13.08.2014, 02:09
Wohnort: Frankfurt/Main
IrresDing hat geschrieben:Ganz einfach, falls du preppen möchtest: Ein paar Tuben Silber Maple Leaf 1oz. Größer, auch Edelmetall und deutliche Sicherheitsmerkmale. Überall handelbar kommt dazu.

L
Marina
Aber als Ersatzwährung taugen 1 oz-Goldmünzen nicht so sehr.

Beitrag 08.05.2016, 18:11

Flipp
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 06.02.2015, 20:36
Wohnort: 08626
da kauf ich lieber die 1g China Panda smilie_09
Bei einem erfolgreichen Kauf, Verkauf oder Tausch, freue ich mich über eine Bewertung: http://www.gold.de/forum/flipp-t9801.html

Erfolgreich gehandelt mit: Goldhamster79 / Au(t)Arg / atoms / Wiedehopf / Bane

Beitrag 08.05.2016, 18:19

Goldplättchen
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.04.2016, 23:58
Wohnort: Schweiz
@Mark100

Da will wohl jemand absahnen! Die Preise sind sogar höher als bei mir in der Schweiz und die Schweizer Preise sind traditionell rund 10 % bis 15 % höher als in Deutschland. Generell würde ich nicht unter einer 1/10 Goldmünze oder bei Barren nicht unter 2,5 Gramm bzw. 2 Gramm gehen. Der 1 Gramm Goldbarren ist doch schon vom Aufgeld sehr hoch im Vergleich zu einer Unze. Sonst die gängigen Silberunzen und bsp. bei den armenischen Silberunzen (Arche Noah) gibt es 1/2 oder sogar 1/4 Unzen.

Beitrag 08.05.2016, 19:03

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Ich habe zwar noch ein paar 25 Schilling Au,Vrenelis,Helvetias,20Mark,Tscherwos,Viertelunzer etc. und sehe auch keinen Sinn darin die zu veräußern,aber das Kleinste was ich jetzt noch zur Anlage kaufe sind die 4er Dukaten(13,77Gramm).

Wenn man mit Edelmetallen preppen will kan man sich ja 15 oder 20 von den 10Kronen Nachprägungen hinlegen.Die sond mit ihern 2,9 Gramm fein nun wirklich klein genug.

Soll es noch kleiner sein sollte man auch hier auf Silber ausweichen.

Philharmoniker
Halbe Archen
5RM

Und bei letzterewn sind wir mit 12,5 Grramm Ag eigentlich schon reichlich klein.

Beitrag 08.05.2016, 22:13

Knoxler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 357
Registriert: 05.03.2011, 11:46
Wohnort: bei Fort Knox
IrresDing hat geschrieben: Reppa in HSE verkauft seine 1/2g Münzen auch immer unter dieser Argumentation.
Der hat noch ganz andere Boliden. http://www.reppa.de/11363-1/200_Unze_Ru ... a_2015.htm

Knoxler smilie_20
wunderbar gehandelt: mit Ratatoeskr, rosab2000, DuraAce, Eligius, d.pust, kintaro

Beitrag 08.05.2016, 22:33

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Knoxler hat geschrieben:
IrresDing hat geschrieben: Reppa in HSE verkauft seine 1/2g Münzen auch immer unter dieser Argumentation.
Der hat noch ganz andere Boliden. http://www.reppa.de/11363-1/200_Unze_Ru ... a_2015.htm

Knoxler smilie_20
Das ist aber noch recht fett!

Hier wird es schon schlanker:

http://www.ma-shops.de/knopik/item.php5?id=160118002

Historisch waren somit auch sehr kleine Stückelungen durchaus üblich.

Beitrag 08.05.2016, 22:42

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Wem nun auch der 1/32 Dukat zu üppig ist könnte noch auf 1/192 Stater ausweichen.

https://cngcoins.com/Coin.aspx?CoinID=152972

https://www.cointalk.com/threads/the-sm ... um.265593/

Antworten