Goldmünzen - Kauf in Wien bei Münze Österreich

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 16.01.2011, 14:50

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Hallo, wer mal in wien zu tun hat, egal ob Flug oder PKW sollte es nicht verabsäumen dort die Münze Wien zu besuchen, wenn er Geld übrig hat um Kauf von Bullionmünzen in GOLD. Mümze Österreich am Heumarkt 1, A- 1030 Wien, Tel. 00431-717150 gibt auch telefonisch Auskünfte über Goldverkaufspreise. Öffnungszeit Mo - Fr. 9-15.oo oder 16.00 Uhr. Interessant sind vor allem die Münzen Wiener Philharmoniker, die zu 1/10 OZ angebotgen wird ( 20 Stk in Originalkapsel) 1/4 Unze ( 20 in Originalkapsel) und 1/2 Unze ( 10 in Originalkapsel) sowie die 1 OZ, daneben 1 Dukat, 4 Dukat und Goldkrone Nachprägung. Hinweis: Silbermünzen haben in Österreich 20 % Mehrwertstweuer und sind dahe runinteressant. Zollrechtlicher Hinweis: Goldmünzen können unbeschränkt ausgeführt werden, im Flugzeug auch im Handgepäck (Hosentzasche ist besser)
Zuletzt geändert von Silberhamster am 17.01.2011, 00:28, insgesamt 1-mal geändert.
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 16.01.2011, 17:16

silverlion
Silberhamster hat geschrieben:Zollrechtlicher Hinweis: Goldmünzen können unbeschränkt ausgeführt werden, im Flugzeug auch im Handgepäck (Hisentzasche ist besser)
Gold ist ein dem Bargeld gleichgestelltes Zahlungsmittel, muss also ab einem Wert
von 10000 Euro wie auch Bargeld angemeldet werden, wenn der Zoll danach fragt.

Beitrag 16.01.2011, 17:52

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Bitte beim Zollamt Leipzig Flughafen nachfragen, dort lautete die Auskunft ganz anders. Grüße Silberhamster
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 16.01.2011, 19:08

Goldbug
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.12.2010, 09:50
Wohnort: Rheinland
silverlion hat geschrieben:
Silberhamster hat geschrieben:Zollrechtlicher Hinweis: Goldmünzen können unbeschränkt ausgeführt werden, im Flugzeug auch im Handgepäck (Hisentzasche ist besser)
Gold ist ein dem Bargeld gleichgestelltes Zahlungsmittel, muss also ab einem Wert
von 10000 Euro wie auch Bargeld angemeldet werden, wenn der Zoll danach fragt.
@silverlion: Diese Aussage ist definitiv falsch! Gold&Silber zählen NICHT zu den anmeldepflichtigen Barmitteln. Dies sind nur:

Bargeld,
Schecks,
Reiseschecks,
Zahlungsanweisungen,
Wechsel,
Solawechsel,
Aktien,
Schuldverschreibungen
fällige Zinsscheine

Also wenn man etwas nicht genau weiß, lieber mal nix sagen! Gerade in diesem Bereich (Zoll) ist es nämlich wichtig Bescheid zu wissen! Falsche Auskünfte können hier böse enden! Übrigens sind Goldmünzen natürlich auch Zahlungsmitel und schon anmeldepflichtig - Aber rein mit ihrem NENNWERT. Also wenn man z. B. 100 Goldmünzen a 1 Unze mit je 100 Euro Nennwert mitführen würde müßte man es wohl anmelden!

Noch eine Ergänzung: Nach §25c UStG ist Anlagegold (also Goldbarren, Plättchen und Münzen) von der Einfuhrumsatzsteuer befreit!
Zuletzt geändert von Goldbug am 16.01.2011, 19:19, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 16.01.2011, 19:15

silverlion
"Anzeigepflichtig ist Bargeld in Form von Banknoten und Münzen, auch in ausländischen Währungen, soweit es gesetzliches Zahlungsmittel ist (z.B. Schweizer Franken). Dem Bargeld gleichgestellte anzeigepflichtige Zahlungsmittel sind Wertpapiere (z.B. Aktien, Schuldverschreibungen, Schecks, Zahlungsanweisungen, Wechsel und fällige Zinsscheine), Edelmetalle und Edelsteine"

http://www.zoll.de/faq/bargeld_barmitte ... index.html
Goldbug hat geschrieben:
Aber rein mit ihrem NENNWERT. Also wenn man z. B. 100 Goldmünzen a 1 Unze mit je 100 Euro Nennwert mitführen würde müßte man es wohl anmelden!
Zur Wertberechnung z.B. auch
"Die in Rede stehenden 1,50 Euro Münzen "Wiener Philharmoniker" sind als "Bargeld gleichgestelltes Zahlungsmittel" anzusehen. Bei der Berechnung des Schwellenwertes (10.000 Euro) bzgl. der Anzeigepflicht ist deshalb nicht der Nominalwert, sondern der tatsächliche Wert zugrunde zu legen"

Beitrag 16.01.2011, 19:20

MapleHF
... aber im innergemeinschaftlichen Verkehr sind diese nur anzeigepflichtig, wenn man gefragt wird.

Bei der Einreise aus einem Nicht-EU-Land muss die Anmeldung unaufgefordert erfolgen.

MapleHF

Beitrag 16.01.2011, 19:22

silverlion
silverlion hat geschrieben:, muss also ab einem Wert
von 10000 Euro wie auch Bargeld angemeldet werden, wenn der Zoll danach fragt.
Zuletzt geändert von silverlion am 16.01.2011, 19:23, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 16.01.2011, 19:22

Goldbug
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.12.2010, 09:50
Wohnort: Rheinland
Silberhamster hat geschrieben:Hinweis: Silbermünzen haben in Österreich 20 % Mehrwertstweuer und sind dahe runinteressant. Zollrechtlicher Hinweis: Goldmünzen können unbeschränkt ausgeführt werden, im Flugzeug auch im Handgepäck (Hisentzasche ist besser)
@silberlion: Es ging um GOLDMÜNZEN - Bei Silber ist es selbstverständlich anders, da Silber ja auch in Deutschland der Umsatzsteuerpflicht unterliegt. Bitte nicht verwechseln. Gold ist steuerberfreit 8)

Beitrag 16.01.2011, 19:24

silverlion
Nein, das hat doch mit der Steuerbefreiung nichts zu tun, sondern
mit Schwarzgeld. Gilt daher auch für Gold!

Beitrag 16.01.2011, 19:25

Goldbug
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.12.2010, 09:50
Wohnort: Rheinland
MapleHF hat geschrieben:... aber im innergemeinschaftlichen Verkehr sind diese nur anzeigepflichtig, wenn man gefragt wird.

Bei der Einreise aus einem Nicht-EU-Land muss die Anmeldung unaufgefordert erfolgen.

MapleHF
Das gilt meines Wissens nach ebenfalls NICHT für Anlagegold!

Beitrag 16.01.2011, 19:26

Goldbug
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.12.2010, 09:50
Wohnort: Rheinland
silverlion hat geschrieben:Nein, das hat doch mit der Steuerbefreiung nichts zu tun, sondern
mit Schwarzgeld. Gilt daher auch für Gold!
Du liest das jetzt gerade irgendwo nach und willst Recht haben oder? Okay, ich zieh mich zurück. Erzähl ruhig irgendwas weiter :|

Beitrag 16.01.2011, 19:29

silverlion
Geht es jetzt drum, wer Recht hat, oder was richtig ist?
Goldbug hat geschrieben: Also wenn man etwas nicht genau weiß, lieber mal nix sagen! Gerade in diesem Bereich (Zoll) ist es nämlich wichtig Bescheid zu wissen! Falsche Auskünfte können hier böse enden!
Ich habe die offiziellen Quellen genannt, da steht es drin.
Persönlich nehme ich das aber nicht smilie_13

Beitrag 16.01.2011, 19:53

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Goldbug hat geschrieben:
silverlion hat geschrieben:Nein, das hat doch mit der Steuerbefreiung nichts zu tun, sondern
mit Schwarzgeld. Gilt daher auch für Gold!
Du liest das jetzt gerade irgendwo nach und willst Recht haben oder? Okay, ich zieh mich zurück. Erzähl ruhig irgendwas weiter :|
Die obenstehenden Informationen von silverlion decken sich aber auch mit der in der letzten Zeit zunehmenden Presseberichterstattung über erwischte Goldschmuggler, zum Beispiel ganz aktuell dieser hier:

Grenze zu Luxemburg
Zöllner entdecken Goldbarren in Herrensocken
Ein Mann hat versucht, bei Trier Gold im Wert von insgesamt 105.000 Euro über die Grenze zu schmuggeln. Zöllner fanden die Barren versteckt in schwarzen Socken.
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,738685,00.html

Beitrag 17.01.2011, 05:45

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6659
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Zwischenfrage

Könnte vielleicht an dieser Stelle nochmal jemand - mit Quellenangabe - zusammenfassen, wie das jetzt ist. Ich glaube, das ist ein interessantes Thema und es wäre toll, wenn wir hier "belastbare" Aussagen zur "Zollfrage" abschließend klären könnten.

Danke.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 17.01.2011, 07:51

alexm1003
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 21.09.2010, 19:32
Ich wohne in der Nähe der Grenze zu Luxemburg was mich natürlich nicht zu einem Experten macht was Zollformalitäten angeht, aber die Regeln sind ziemlich klar:
Geld, Gold usw. darf innerhalb der EU in unbegrenzten Mengen über die Grenzen gebracht werden. Allerdings muss man bei einer Zollkontrolle alles angeben was man dabei hat wenn der Gesamtwert über EUR 10.000 liegt, wobei ein z. B. ein Silber Philharmoniker mit seinem Silberwert in die Summe eingeht, nicht mit dem Nennwert. Der Grund dafür ist die Bekämpfung der Geldwäsche, allerdings denke ich dass es dem Zoll nicht verboten ist den Steuerbehörden mitzuteilen wer wo mit wieviel Geld über die Grenze gekommen ist.

http://www.zoll.de/faq/bargeld_barmitte ... index.html

Beitrag 17.01.2011, 07:53

Fin
Moin Gemeinde,

ich bin Euch wirklich dankbar für all Eure Hilfe. Immer wenn ich Fragen hatte, bekam ich kompetente Antwort; zuletzt von Fred Clever und Spongebob. Ich profitiere auch von Eurer Information oder Euren Erlebnissen und ich glaube Euch. Besser: Ich muß Euch glauben können.

Ich schreibe dies an dieser Stelle, weil mir zum wiederholten Male ein Kuckuck auffällt.
Für alle die in der Biologie keine Ahnung haben: Ein Kuckuck wird im Nest anderer Vögel durch diese mit ausgebrütet, er schreit am lautesten und will immer den Wurm. Er wächst schneller im Gewicht und verdrängt die anderen Vogelkinder aus dem Nest – er tötet sie regelrecht.

Unter: Der Silberzug fährt gerade ohne Lokomotive weiter behauptet der Kuckuck, daß Silber direkt weggekauft würde, ich fragte deswegen nach, woher die Info käme. Obwohl seitdem der Kuckuck reichlich schrie(b), kam keine Antwort zu meiner Frage. Deswegen fragte Circle nach:
oben hat Dich fin um einen Link oder irgendwas gebeten woher Du Deine Informationen beziehst.
Fände ich auch schön zu erfahren, wer denn das Silber bei den Minen kauft. Und haben die nicht auch vorher dort gekauft?
Danke
Circle
Vergebens.
Der Thread starb relativ schnell, weil er inhaltsfrei blieb. Der Kuckuck hatte laut geschrien, aber mehr eben auch nicht….
Das war ja nicht das erstemal, das sind keine Ausreißer – das ist des Kuckucks Realität. Nun will ich nicht alle Dinge hier wiederholen, die mir aufstoßen, aber das hier ging mir deutlich zu weit:
@silverlion: Diese Aussage ist definitiv falsch! ...Also wenn man etwas nicht genau weiß, lieber mal nix sagen! Gerade in diesem Bereich (Zoll) ist es nämlich wichtig Bescheid zu wissen! Falsche Auskünfte können hier böse enden!
Es ist nicht so, daß Silverlion recht haben muß, aber da ich viel fliege und viel über Grenzen komme – Silverlions Info ist auch mein letzter Stand. Nun mag der Kuckuck vielleicht sogar recht haben (glaub ich aber erst wenn er es belegt – und das tut der Kuckuck bekanntlich nie), doch er schmeißt hier grade einen kleinen Vogel (vergib mir den Silverlion) aus dem Nest und das ist für mich des Rüpelhaften zuviel.
Oder anders: Der Kuckuck will im Löwen einen Kuckuck erkennen, doch bei mir ist die Reputation des Löwen untadelig.

Deswegen werde ich ab sofort keine Kuckuckstexte mehr lesen. Wer den Kuckuck zitiert wird ebenfalls ausgelassen. Das tue ich nicht aus bösen Willen sondern um meinen Kopf vor falschen oder zumindest nicht belegbaren Informationen zu schützen. Ich muß Euch trauen können, sonst ist das hier alles für die Katz.
Einen Kuckuck kann man nur dann mögen, wenn man nicht mit ihm das Nest teilt – sonst paßt man besser gut auf sich auf.

Gruß

Fin

PS: Ich entschuldige mich für diese enorme Abweichung vom Hauptthema

Beitrag 17.01.2011, 12:31

Benutzeravatar
Auerbach
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: 23.11.2010, 19:47
Wohnort: München
Mich würde eher interessieren wieso die Münze Österreich einen Besuch wert sein soll. Ich werde eh nicht die 10K bzw. 20K Zone überschreiten.
Sind die Münzen günstig vor Ort. Ist die Prägeanstalt sehr informativ und interessant oder wieso sollte man dort mal vorbeischauen?
Auch wenn mir eigentlich die Phils nicht besonders gefallen smilie_13
Eine OnlineTagespreisliste konnte ich leider auch nicht entdecken. Vielleicht gibts dazu einen Link?
Danke!

Beitrag 17.01.2011, 12:42

Spongebob
Naja, wer direkt bei der Prägeanstalt kauft, hat keine Händlermarge dazwischen und somit sollte das schon immer günstiger sein als woanders.
Was mich stören würde, wäre wirklich die Sache mit dem Zoll.
Wenn man mehr als 10k anlegt und das nicht angibt bei der Ausreise und man wird erwischt, sei es auch durch eine mobile Zollkontrolle, wäre die Strafe deutlich deutlich deutlich höher als der Gewinn durch Wegfall der Händlermarge.
Und wenn man es angibt, weiss der Staat was man hat, denn die Anonymität ist dann natürlich weg.
Ergo = unter 10.000 Euro super, dadrüber für mich ein NO GO!

Beitrag 17.01.2011, 12:48

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Auerbach hat geschrieben:Mich würde eher interessieren wieso die Münze Österreich einen Besuch wert sein soll. Ich werde eh nicht die 10K bzw. 20K Zone überschreiten.
Wieso nicht, wenn man ohnehin in Wien ist?
Die Monnaie de Paris hat beispielsweise auch ein Ladengeschäft in Paris und sogar ein eigenes Museum.

Beitrag 17.01.2011, 12:50

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Ich wünschte ich hätte die "Sorge" mich zu entscheiden ob ich weniger oder mehr als 10.000 €
mal eben in EM anlege... smilie_10
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Antworten