Kleine Goldmünzen

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 07.03.2011, 12:45

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Nee Schreibfehler behalte ich nicht, die streue ich sofort wieder in meine Beiträge rein smilie_20
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 07.03.2011, 12:50

Benutzeravatar
nikometternich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 09.07.2010, 19:33
Wenn man an kleine Münzen Denkt, und diese im Alltag verwenden möchte, sollt man auf jeden Fall kein reines Gold nehmen, sondern 22 Karat (900er). Das ist viel stabiler als die 999er 1/10 oder 1/20 oz Bullions. Reines Gold ist zu weich.

Beitrag 07.03.2011, 12:50

Saint251
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 05.01.2011, 17:28
Wohnort: Deutsches Eck
1 Dukate Österreich ist auch sehr günstig, oder irre ich da? Oder ist irgendwas schlechtes an denen?
Da ist gar nichts schlechtes dran! Ich bin ein großer Fan von den Dukaten. Hoher Goldgehalt, dünne Münze daher großer Durchmesser (macht optisch was her im Vergleich zu vielen anderen kleinen Münzen), schönes Motiv (Geschmacksache) und - last but not least - "Zigeunergold".

Für mich sind die Dukaten ganz klar Nummer 1 unter den Kleinmünzen! smilie_01

Grüsse,

Saint251
"How many good men are there per hundred, in the world? Allowing for differences in circumstances, condition and background, I should say perhaps one." Jeff Cooper

Beitrag 07.03.2011, 12:52

Benutzeravatar
nikometternich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 09.07.2010, 19:33
Für mich sind die Dukaten ganz klar Nummer 1 unter den Kleinmünzen!
Da kann ich nur zustimmen!!!

Beitrag 09.03.2011, 19:35

Benutzeravatar
goldundsilberfreak
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 20.01.2011, 18:15
Ich finde sie auch sehr klein

Beitrag 09.03.2011, 19:37

Benutzeravatar
goldundsilberfreak
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 20.01.2011, 18:15
Aber wer nur wenig Geld in Edelmetalle anlegen will muss dann die kleineren nehmen.

Beitrag 09.03.2011, 19:50

Alec de Morey
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 21.02.2011, 04:52
Wenn man über Jahre jeden Monat ein oder zwei 1/10 oz Münzen kauft schafft man ja auch einiges.
Ich halte es zumindest erstmal so, wobei ich mir später auch größere Münzen kaufen will, vorallem weil die einfach nur toll aussehen, aber auch wegen des "besseren" Preises im Verhältnis zum Gewicht.

Beitrag 09.03.2011, 20:20

annamaus1annamaus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 03.02.2011, 20:10
Wohnort: in der Mitte Bayerns
Bin auch noch am überlegen, ob ich in 1/10 Oz. Gold einsteige. Würde mir aber auf jedenfall eine Serie aussuchen, die trotz dem geringen Gewicht zumindest noch ein bisschen was hermacht.
Da habe ich an die Lunar II-Serie gedacht; die Münzen dieser Serie sind doch etwas größer vom Durchmesser als noch die der Lunar I-Serie. smilie_09
Die 1/10 Oz. der Jahrgänge 2009-2011 werden zur Zeit noch relativ günstig angeboten (116,- EUR je Stück). Nur der Jahrgang 2008 (Maus) ist etwas teuerer, habe sie jetzt mehrfach für 159,- EUR gesehen.
Oder bekommt man sie irgendwo noch günstiger???
Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar. smilie_14

Beitrag 09.03.2011, 23:21

Benutzeravatar
Nacanina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 28.02.2011, 15:33
Wohnort: Nds
@Saint 251
Was meinst du mit "Zigeunergeld"?
Danke
Nakanina

Beitrag 10.03.2011, 07:56

Saint251
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 05.01.2011, 17:28
Wohnort: Deutsches Eck
@ Nacanina
Was meinst du mit "Zigeunergeld"?
Die "Zigeuner" hatten/haben aufgrund u.a. ihrer Staatenlosigkeit keinen Bedarf an verschiednen FIAT-Währungen. Sie haben sich daher auf den Tausch mittels Gold verständigt. Die Dukaten sind dabei zu einer Art Standard geworden, vermutlich aus der Ö-U-Historie heraus.

Da sich die "Zigeuner" ganz gut mit einem Leben am Rande der staatlichen Ordnung auskennen, denke ich das gerade für eine harte Krise deren Denkansätze nicht schlecht sind. :)

Grüsse,

Saint251
"How many good men are there per hundred, in the world? Allowing for differences in circumstances, condition and background, I should say perhaps one." Jeff Cooper

Beitrag 10.03.2011, 14:18

Benutzeravatar
klaus4gold
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.02.2011, 15:08
Wohnort: Bayern
ich habe mir erst ein paar Lunar II Tiger 1/4 und 1/2 gekauft.
Bei 1/4 ist der Aufpreis schon größer, das schmerzt schon ein wenig,
aber bei dem Tiger habe ich mir gedacht, kann man nichts verkehrt machen.

Mit kleineren Goldmünzen habe ich noch keine Erfahrung.
Da sammle ich dann lieber die Silberlinge in 1Oz, da hat man wenigstens was in der Hand.

Ich will mir die Münzen nicht mit dem Mikroskop ansehen müssen,
da meine Augen auch schon schlechter werden smilie_10

Beitrag 10.03.2011, 14:39

Benutzeravatar
Willi Tell
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 07.01.2011, 06:30
Wohnort: mal hier mal da
Saint251 hat geschrieben:
1 Dukate Österreich ist auch sehr günstig, oder irre ich da? Oder ist irgendwas schlechtes an denen?
Da ist gar nichts schlechtes dran! Ich bin ein großer Fan von den Dukaten. Hoher Goldgehalt, dünne Münze daher großer Durchmesser (macht optisch was her im Vergleich zu vielen anderen kleinen Münzen), schönes Motiv (Geschmacksache) und - last but not least - "Zigeunergold".

Für mich sind die Dukaten ganz klar Nummer 1 unter den Kleinmünzen! smilie_01

Grüsse,

Saint251
ich hab keine Dukaten weil ich, sofern ich in der Schweiz einkaufe komischerweise auf die 1er und 4er Dukaten 8 % Mehrwertsteuer zahlen müsste, auf alle anderen Goldmünzen aber nicht.

Münzen-Ritter ist für mich auch noch eine erste Adresse und der hat die auch immer Mehrwertsteuerfrei im Angebot, aber der hat auch immer so schöne andere Münzen so dass es noch nix geworden ist.
uǝɥɔnɐɹqǝƃ ʇnƃ ɥɔnɐ s’uuɐʞ 'ɹɥǝs ɥɔı qǝıl ɹǝqlıs pun ploƃ

Beitrag 19.03.2011, 10:00

Benutzeravatar
Oscar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: 06.01.2010, 11:29
Wohnort: Thüringen; A4/A9
Es stimmt schon, bei kleinen Münzen will man gar nicht mehr atmen, aus Angst die Dinger zu inhalieren. Und wenn man erstmal einen 1oz Krüger in der Hand hatte, dann ist das Gewicht schon was. Die Farbe, ach ja. Nimmt man dann mehrere, kann man sich am Klag der klappernden Münzen berauschen, obwohl das kein klappern im herkömmlichen Sinne ist, sondern ein total tolles Geräusch. Die klingen nach was...
Fülle die Jahre mit Leben und nicht das Leben mit Jahren!

Beitrag 19.03.2011, 10:20

Spacyface
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 20.12.2010, 17:43
Wohnort: Gröbenzell
mir persönlich zu klein. ich lege mir immer nur 1/2oz zu. sonst sind die aufschläge zu hoch.

Beitrag 19.03.2011, 12:36

Benutzeravatar
Oscar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: 06.01.2010, 11:29
Wohnort: Thüringen; A4/A9
Bei 2 Rand finde ich den Aufschlag auch nicht schlimm, ansonsten dann halt wirklich bloß 1oz´er.
Fülle die Jahre mit Leben und nicht das Leben mit Jahren!

Beitrag 19.03.2011, 13:33

Benutzeravatar
nikometternich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 09.07.2010, 19:33
annamaus1annamaus hat geschrieben: Die 1/10 Oz. der Jahrgänge 2009-2011 werden zur Zeit noch relativ günstig angeboten (116,- EUR je Stück). Nur der Jahrgang 2008 (Maus) ist etwas teuerer, habe sie jetzt mehrfach für 159,- EUR gesehen.
Oder bekommt man sie irgendwo noch günstiger???
Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar. smilie_14
Da gibt es Unterschiedliche Ansätze:

1. Der des Investors, da Empfehlen sich Barren und Münzen mit einer Reinheit von 999/1000 und der Krügerrand.

2. Der des "Survival/Kriesendenkers", hier sind sicher 900er interessant, da diese auch für den Handel gut geeignet sind. Auch hier ist viel Auswahl vorhanden, will man die kleinsten Einheiten, empfehle ich die 2 und 2,5 Pesos aus Mexiko, will man etwas aus der Region in der man lebt sollten es in Deutschland Goldmark, in ehem. K&K Gebieten (Österreich, Ungarn, Ex-Jugoslawien, Rumänien, Nord-Italien, teilw. Polen, Ukraine, ....) Münzen mit Kaiser Franz-Joseph Abbildungen (Dukaten, Kronen, Florin...) sein. Wer International gut aufgestellt sein möchte braucht eher Sovereign, Rand oder alte Franc (je nach Kolonialgebiet :wink: ). Also als ehem. Donauanrainer bin ich Dukaten-Fan, der Rheinländer wird eher Gold-Mark-Fan sein, hier kann ein jeder seinem Geschmack frönen (zB.: Vreneli, Scudi, Dollar, Lire, Lei usw)..., solange er sich an den Kursmünzen des 19. Jahrhunderts hält...

3. Für denjenigen der beides vereinen möchte ist meiner Meinung der Krügerrand (1/10oz und größer)
am besten.

Auf andere Ansätze bin neugierig,

nikometternich

Beitrag 20.03.2011, 08:15

engel
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 12.05.2010, 15:19
ich finde auch das verschiedene Größen von Münzen eine gute Anlageform sind.

Außerdem gibt es doch unterschiedliche Gründe für den Erwerb einer Münze. Und der Wiederverkaufswert wird sich auch bei den "Kleineren" anpassen.

Eine günstige 1/20 Münze kann doch auch das Sammlerherz höher schlagen lassen.

Ich pers. finde das so eine schnuckelige Münze durchaus ein nettes Geschenk für jeden Anlass sein kann.
Ist doch viel schöner als so ein bedruckter Papierstreifen
:wink: !

engel smilie_06

Beitrag 20.03.2011, 08:35

Benutzeravatar
Oscar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: 06.01.2010, 11:29
Wohnort: Thüringen; A4/A9
Zum verschenken eignen sie sich bestimmt, die 1/20 Münzen. Da wäre dann eine 1/2 oz oder gar 1oz schon ein sehr wertvolles Geschenk, für ganz ausgesuchte Leute.
Fülle die Jahre mit Leben und nicht das Leben mit Jahren!

Beitrag 20.03.2011, 12:37

Benutzeravatar
MeinGottWalter
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 17.03.2011, 13:46
Wohnort: Vier Wände
Schönes Thema...
@alle: Danke für die vielen guten Anregungen. Jetzt muss nur noch mein Konto mitmachen :D
*
Ein Großteil des Lebens entgleitet denen, die Schlechtes tun, der größtes Teil des Lebens denen, die gar nichts tun, das gesamte Leben aber denen, die etwas Belangloses tun. (Seneca)
*
Auch wer nicht wählt, wird regiert.

Beitrag 20.03.2011, 12:50

HDFatBob
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 20.03.2011, 12:10
Hallo,

also ich denke es kann nie schaden auch ein paar kleine Stückelungen sein eigen zu nennen. falls es wirklich zum währunszusammenbruch kommt kann man damit wenigstens beim bäcker um die ecke bezahlen. bei einem kilobarren wird das mit dem wechselgeld ja schon eher ein problem :P
aufpreis hin aufpreis her- es muss ja nicht unbedingt die seltene sammmlermünze sein mit erheblichem aufpreis auf den goldpreis. im falle einer echten krise wird sich nur am reinen goldpreis orientiert und nicht am "sammlerwert".

Außerdem: besser ne 1/10oz als gar kein gold:-)
Natürlich auch unbedingt silber zukaufen !

Bis denne
Ihr Politiker und Bänker: eines Tages, wenn Ihr uns weiterhin so abzockt und ausblutet, wird das Volk sich erheben und es wird Euch richten- dann gnade Euch Gott !!!!
Klagt nicht-kämpft !!

Antworten