EM ALLEIN für die Rente

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 04.05.2011, 19:18

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
auro hat geschrieben:...
BTW: Was sind direkte Firmenbeteiligungen ? Sind das nicht Aktien ?
...
Ich meine "richtige" Anteile (an GmbHs, Genossenschaften, ggf. Personengesellschaften etc. )
Aktien werden nach der Emission ja "in eine andere Ebene gehoben" - die Firmen haben ja nichts mehr von An- und Verkauf - und nur mittelbar was von der Kursentwicklung. Mithin ist eine Aktie zwar natürlich ein "Anteil" an der Firma, hat sich aber am sog. Finanzmarkt längst zu einem ganz eigenen Objekt ohne Realbezug (vereinfacht, natürlich gibt es Rückkopplungseffekte) und in einer eigenen Sphäre entwickelt.
Ich persönlich kann damit nichts anfangen.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 04.05.2011, 19:33

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
die

" EM Renten sind sicher " smilie_01 smilie_02

wer 20 oder 30 Jahre jeden Monat ein paar Unzen bunkern kann , lebt sichcherlich nicht länger

aber dafür sicherer smilie_02 es sei man ist ein sorgenfreier Beamter .

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 04.05.2011, 20:08

Benutzeravatar
auro
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 25.02.2011, 23:01
Ladon hat geschrieben:
auro hat geschrieben:...
BTW: Was sind direkte Firmenbeteiligungen ? Sind das nicht Aktien ?
...
Ich meine "richtige" Anteile (an GmbHs, Genossenschaften, ggf. Personengesellschaften etc. )
Aktien werden nach der Emission ja "in eine andere Ebene gehoben" - die Firmen haben ja nichts mehr von An- und Verkauf - und nur mittelbar was von der Kursentwicklung. Mithin ist eine Aktie zwar natürlich ein "Anteil" an der Firma, hat sich aber am sog. Finanzmarkt längst zu einem ganz eigenen Objekt ohne Realbezug (vereinfacht, natürlich gibt es Rückkopplungseffekte) und in einer eigenen Sphäre entwickelt.
Ich persönlich kann damit nichts anfangen.
An Aktien habe ich mich noch nie versucht, mir gefällt aber auch das Grundsätzliche System nicht.
Bei Unternehmen geht es doch menschlich immer bergab, sobald die Notiert sind.
Da werden dann hungerlöhne gezahlt um die Aktionäre bei Laune zu halten... Nene, ohne mich.

Beitrag 04.05.2011, 20:27

charlym
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 09.01.2011, 17:44
Wohnort: Rheinlandpfalz
Das find ich sehr schön, wie in diesem Forum aus einer Frge nach Altersvorsorge, ein Forum für Unternehmens- und Steuerberatung wird ;.) Ich wusste doch, hier ist man immer in guten Händen.
Aus meiner Sicht sollte man sich folgende Faustformel zu Eigen machen. Der Angestellte gibt jeden Monat ca. 20 % seines Bruttoeinkommens für Altersvorsorge aus (10 % AN 10 % AG) Als Selbständiger sollte ich mindestens genau so verfahren, nur muss man hier beide Anteile zahlen. Der AN muss zusätzlich dazu noch eine Vorsorge treffen, da die Rente die er aus seiner "Anlage" bekommt, garantiert nicht reicht. Auch wenn es hier im Forum grantiert nicht gerne gehört wird, eine Rentenversicherung bringt garantiert 2,25 % (wenn sie bis zum Jahresende noch abgeschlossen wird) plus ein erwirtschafteter Gewinn. Ich weis, ist alles viel zu wenig... aber ein garantierter Zins über die gesamte Laufzeit und als Basis ist auf keinen Fall zu verachten. Dieses Geld bekomm ich garantiert ausgezahlt, ob mir jemand zu dem Zeitpunkt mein EM abkauft ist genau so ungewiss. Und ein ist dabei auch zu brücksichtigen, der Ankaufspreis eines Händlers ist meist recht viel niedriger als sein VK-Preis.
Zu Immobilien hab ich ein sehr gespaltenes Verhältnis. Bei einer ständig sinkenden Bevölkerung in Deutschland, wird die Nachfrage nach Wohnraum auch sinken. Ich müsste also heut schon wissen wo werden die Menschen in ca. 20 Jahren leben, denn nur dort kann ich auch gafrantiert vermieten. Außerdem ist zu beachten, dass ich ständig Geld in das Eigentum investieren muss, um den Wert zu erhalten, die Miete mir also nicht in vollem Umfang zur Verfügung steht, außerdem sind diese Einkünfte Steuerpflichtig.
Ich denke dieses Thema muss sehr genau übelegt und abgewogen werden, denn die Fehler, die man jetzt macht, können in 10 oder 20 Jahren nur noch mit sehr viel finanaziellem Aufwand korrigiert werden.
Alle Formen haben Vor- und Nachteile - und ich muss mir den Mix auswählen, der mir am meisten zusagt.

Beitrag 04.05.2011, 21:26

utzi
1 Unze Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 22.06.2010, 21:27
auro hat geschrieben: An einem Auto zahle ich auch noch ab, aber auch nur weil das alte mich zu keinem Kunden mehr gebracht hätte, alles andere erarbeite ich mir nach und nach - und erst dann wenn ich es mir leisten kann und es wirklich notwendig wird !

Berufsunfähigkeit, usw. laufen schon.
Auf Kredit sollte man nichts kaufen...


Nur in Edelmetalle würde ich nicht gehen. Aktien, gewisse Summen auf dem Tagesgeldkonto, evt. passende Fonds (z.B. Ziel-/Garantie-Fonds für das nächste Auto), gehören auch dazu.
Staatsanleihen definitiv nicht. Und Immobillien sind in meinen Augen überteuert.

Zumindest ist das meine momentane Vorgehensweise. (Kann natürlich auch alles falsch sein.) :roll:

... merkt man meinen Zwiespalt? ... :wink:
Nur Tote Fische schwimmen mit dem Strom!

"Amerika wandelt die Welt zum Besseren"
George W. Bush jun.

Beitrag 04.05.2011, 21:42

sonstwer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: 28.02.2011, 16:37
utzi hat geschrieben:
auro hat geschrieben: An einem Auto zahle ich auch noch ab, aber auch nur weil das alte mich zu keinem Kunden mehr gebracht hätte, alles andere erarbeite ich mir nach und nach - und erst dann wenn ich es mir leisten kann und es wirklich notwendig wird !

Berufsunfähigkeit, usw. laufen schon.
Auf Kredit sollte man nichts kaufen...
Manchmal muss man es aber schon.
Wenn man ohne ein neues (heist ja nicht, dass es neu vom Händler kommt) Auto braucht, um überhaupt weiterhin Einnahmen (durch die Kunden) zu erwirtschaften geht es nicht anders.

Ansonsten gilt bei mir im aktuellen Fall z.B.:
Ganz ohne Kredit kann ich kein Haus kaufen.
Aber wenn ich gleichzeitig Miete zahlen und für einen Hauskauf anspare, damit ich ein unseren Anforderungen entsprechendes Haus ohne Kredit zahlen könnte, dauert es länger als wir benötigen würden um ab jetzt den Kredit abzubezahlen. (Und wir würden auch insgesamt weniger Geld ausgeben, denn von der gezahlten Miete hätten wir ja auch nix).

Von daher sehe ich es zwar grundsätzlich wie du:
Wenn es irgendwie geht keinen Kredit aufnehmen!

Aber manchmal muss man, manchmal ist es, erstaunlicherweise, doch günstiger.

Beitrag 05.05.2011, 08:00

Benutzeravatar
cdallas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 15.02.2011, 17:44
auro hat geschrieben:
cdallas hat geschrieben:Hallo,

ich bin auch Selbstständig und das seit ca. einem Jahr. Auch in der EDV ;).
Ist gerade sehr interessant.

Freue mich auf weitere Antworten.

Viele Grüße
CD
Dann sind wir ja in etwa gleichzeitig auf den EM-Trichter gekommen :-)

Ich hoffe du hast auch nen Steuerberater, ich habe doch vorher einiges übersehen, obwohl ich dachte gut Bescheid zu wissen mit meiner Buchhaltung.
Ja das Stimmt.
Da ein bekannter Unternehmensberater ist, habe ich dort alle Informationen bekommen und habe von Anfang an einen Steuerberater.

Wünsche dir weiterhin viel Erfolg.

Beitrag 05.05.2011, 08:14

Stylish
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 09.04.2011, 18:03
In welche EM? Gold, Silber oder auch andere?

WIe gut kennst du dich mit der Materie "Börse" aus?

Beitrag 05.05.2011, 08:15

Stylish
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 09.04.2011, 18:03
"sonstwer"

Wenn du nicht in Staatsanleihen Investieren würdest, dann kannst du in nichts Investieren außer EM.

Also doch man merkt den zwiespalt :D

Beitrag 05.05.2011, 08:24

Benutzeravatar
KRAlex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 357
Registriert: 18.10.2010, 11:42
Anlagegold macht es uns vor!

Wenn Gold bis zur Rente sooo weitersteigt!


10er Investmentpaket 1 oz Gold, 50 Dollar Maple Leaf 2011

Royal Canadian Mint




jetzt nur noch
106.600,00 EUR

MwSt. frei
zzgl. Versandkosten

(Preis je Münze: 10.660,00 EUR)

á 10 Münzen

Beitrag 05.05.2011, 08:29

Benutzeravatar
KRAlex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 357
Registriert: 18.10.2010, 11:42

Beitrag 05.05.2011, 08:43

SilverGator
KRAlex hat geschrieben:Anlagegold macht es uns vor!

Wenn Gold bis zur Rente sooo weitersteigt!


10er Investmentpaket 1 oz Gold, 50 Dollar Maple Leaf 2011

Royal Canadian Mint




jetzt nur noch
106.600,00 EUR

MwSt. frei
zzgl. Versandkosten

(Preis je Münze: 10.660,00 EUR)

á 10 Münzen
Bis vor ein paar Jahren hätte ich nur nen Bruchteil in EM´s gesteckt, aber bei den ganzen Problemen heutzutage, stelle ich mir langsam die Frage, ob es überhaupt noch eine echte langfristige Alternative dazu gibt.

Ich sage mal so: man macht zumindest nichts falsch, wenn man so ein Investmentpaket hat und man schläft bedeutend ruhiger, wenn mal wieder Terror und Bankencrashs die Welt überziehen.

Beitrag 05.05.2011, 09:20

Stylish
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 09.04.2011, 18:03
dämnächst sind es ja Staatpleiten :D die Bankencrashs haben wir hinter uns. :D

Beitrag 05.05.2011, 21:03

Benutzeravatar
Teddy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 06.01.2011, 22:20
Wohnort: BW
Hallo zusammen :P

Es wird ja teilweise so dargestellt, dass man sich jetzt entscheiden muss: EM fuer die Rente oder nicht.

Der Vorteil einer Anlage, die ich selbst verwalte ist doch, dass ich umschichten kann wann immer ich will.

Es wird die Zeit kommen, da werden EM in die hoechsten Hoehen steigen, wenn ich dann ein sicheres und unterbewertetes Asset weiss, heist es einen Teil umzuschichten.

Woher ich weiss, dass es dann eine sichere und unterbewertete Anlage gibt? Ganz einfach:
Gibt es keine ist die Zeit fuer Gold und Silber noch nicht vorbei (oder wuerdet ihr euch in einem solchen Szenario von G. und S. trennen?).

Teddy

Beitrag 05.05.2011, 21:10

silberschreck
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 18.02.2011, 11:28
Wohnort: zuhause
@ KRAlex
ich finde es vielzuviel just for the moment
lieber stetig lieber ein 20igstel davon aber monatlich :)

Beitrag 06.05.2011, 09:45

transporter2
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 23.04.2011, 08:47
Die Frage ist wie hoch dein Lebensstandard ist, also benötigst du jeden Monat Luxus Artikel oder kannst du auch eine lange Zeit sparsamer Leben. Wenn du dich bei Firmen beteiligen willst, denke ich musst du die Firma sehr gut kennen und viel Wissen über Billanzen, Zahlen ect. haben. Weil Berichte werden gerne verschönert.

Antworten