Kurzfristig in Gold anlegen?

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 23.06.2011, 15:34

Benutzeravatar
Gosa
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: 28.05.2011, 21:15
Wohnort: irgendwas mit Sachsen
ich empfehle: Kauf dir drei Krügerrand, die kennt man weltweit, 3 Unzen Gold für ca. 3.300,- da ist dein Geld wech smilie_02 und die lässt du halt liegen, bis du wieder Geld brauchst.
Am Besten jahrelang.
Dein 100g Barren braucht ein Zertifikat, sonst kannst nicht überall wieder verkaufen.
Und wenn dir KR nicht gefallen, nimmst halt 3 andere Unzen. Es gibt so viele schöne Goldmünzen ... ach wenn ich doch viel mehr Geld hätte smilie_20
Ich kauf keine Barren mehr, Münzen sind schöner und den Barren kannst schlecht teilen ... smilie_01

Beitrag 23.06.2011, 18:41

HDFatBob
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 20.03.2011, 12:10
Hi GOSA,

daher gibt es ja auch barren in kleinen stückelungen wie z.b. 5 gramm usw. wenn du auch noch welche von heraeus oder derperth mint kaufst haste dein zertifikat automatisch dabei. was willste mehr ? die dinger kauft jeder gerne und ohne wenn und aber !!!

also ich find diese barren einfach genial und kaufe immer wieder welche dazu.
münzen sind natürlich auch schön-keine frage. ambesten von jedem etwas eben.

gruß smilie_24
Ihr Politiker und Bänker: eines Tages, wenn Ihr uns weiterhin so abzockt und ausblutet, wird das Volk sich erheben und es wird Euch richten- dann gnade Euch Gott !!!!
Klagt nicht-kämpft !!

Beitrag 23.06.2011, 18:45

aurelian
Dann bin ich schon mal nicht "jeder".
Diese Zertifikatphantasien nehmen ja langsam skurile Erscheinungsformen an.

Beitrag 23.06.2011, 18:49

HDFatBob
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 20.03.2011, 12:10
aurelian hat geschrieben:Dann bin ich schon mal nicht "jeder".
Diese Zertifikatphantasien nehmen ja langsam skurile Erscheinungsformen an.

hi,

du wirst doch wohl nicht behaupten, dass du die barren der perth mint nicht kennst ?? smilie_08
die eingeschweißten ? und die von argor heraeus ? bei denen sind die barren immer in einer sog. certitcard verschweißt. also die kennt man sogar bei uns auf der volksbank sehr gut.

gruß
Ihr Politiker und Bänker: eines Tages, wenn Ihr uns weiterhin so abzockt und ausblutet, wird das Volk sich erheben und es wird Euch richten- dann gnade Euch Gott !!!!
Klagt nicht-kämpft !!

Beitrag 23.06.2011, 18:53

silverlion
Keine Sau braucht ein Zertifikat.
Das ist schneller gefälscht als ein Barren.
Und einen Notenbankbarren mit Papieren
kann ich mir nicht leisten...

Beitrag 23.06.2011, 19:00

HDFatBob
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 20.03.2011, 12:10
silverlion hat geschrieben:Keine Sau braucht ein Zertifikat.
Das ist schneller gefälscht als ein Barren.
Und einen Notenbankbarren mit Papieren
kann ich mir nicht leisten...

auch wenn man sie nicht braucht- sie sind trotzdem dabei ! besser als ohne behaupte ich mal. und gefälscht werden kann heute sowieso alles !!!! auch die maple- auch der KR- auch der tiger der hase der ochse.....einfach alles.
wenn ich mir alleine die fälschungen bei den luxusuhren anschaue, dann brauchte schon mein uhrmachermeister bei manchen modellen eine ganze weile bis er dies erkannte. die werden einfach immer besser die jungs. daher ist der kauf beim hämdler deines vertrauens ja auch so wichtig. nicht an der autobahnraststätte oder in der bucht eben. da wundert mich gar nichts mehr......
Ihr Politiker und Bänker: eines Tages, wenn Ihr uns weiterhin so abzockt und ausblutet, wird das Volk sich erheben und es wird Euch richten- dann gnade Euch Gott !!!!
Klagt nicht-kämpft !!

Beitrag 23.06.2011, 19:01

aurelian
Kennen und gerne Kaufen(wie Du oben schriebst)ist dann aber ein dezenter Unterschied.

Da ich in sehr vielen Bereichen die Schnauze gestrichen voll von Zertifikaten und andern Scheinchen zum Schein habe lehne ich dies ab!
Wer sich ein klein wenig mit der Thematik befasst benötigt keine Zettelchen.(gilt auch in vielen andern Bereichen!!)
Die Fälschungsgefahr solcher Papierfetzchen lasse ich dabei völlig außen vor.

Beitrag 23.06.2011, 19:05

HDFatBob
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 20.03.2011, 12:10
aurelian hat geschrieben:Kennen und gerne Kaufen(wie Du oben schriebst)ist dann aber ein dezenter Unterschied.

Da ich in sehr vielen Bereichen die Schnauze gestrichen voll von Zertifikaten und andern Scheinchen zum Schein habe lehne ich dies ab!
Wer sich ein klein wenig mit der Thematik befasst benötigt keine Zettelchen.(gilt auch in vielen andern Bereichen!!)
Die Fälschungsgefahr solcher Papierfetzchen lasse ich dabei völlig außen vor.

ups...ich glaub da hat jemand mal bei lehman bros. eingekauft......
da kann ich deinen unmut verstehn. aber schau dir erst mal die perth barren an dann weißt du was ich meine. ist kein "zettelchen". das ist fester bestandteil des barrens sozusagen.

aber klar: gebrannte kinder scheuen das feuer- auch wenn das hier was ganz andres ist.

gruß
Ihr Politiker und Bänker: eines Tages, wenn Ihr uns weiterhin so abzockt und ausblutet, wird das Volk sich erheben und es wird Euch richten- dann gnade Euch Gott !!!!
Klagt nicht-kämpft !!

Beitrag 23.06.2011, 19:21

aurelian
Bist Du Unternehmensberater?

Zumindest wäre eine soweit am Gegenstand vorbeiführende Spekulation branchentypisch... :mrgreen:

Mir ging es bei den "Zettelchen"eben gerade nicht um die fälschbaren Papiere,sondern um die Grundidee Alles und Jedes in irgendeiner Form zu zertifizieren!Der Zertifizierungsglaube nimmt ganz allgemein langsam die Stelle einer Ersatzreligion ein!

Aber wie bereits geschrieben:
Wer ein klein wenig mit der Materie vertraut ist benötigt dies ohnehin nicht!

Als Geschäftsidee für ängstliche Neulinge mag das seine Berechtigung haben.Mehr nicht.
Für mich gibt es ausreichend Möglichkeiten mich reichlich mit bekannten und handelsüblichen Au-Stückelungen jenseits der Zertifikatreligion einzudecken!

Beitrag 23.06.2011, 19:37

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Ich persönlich halte nichts von Barren - ausgenommen Münzbarren in silber - und kaufe lieber kleine Goldmünzen von 1/10 bis 1/4 OZ sowie Dukaten (A) die sind weit schwerer zu fälschen als Goldbarren. Auch ich halte von Zertifizierungen nicht viel. Vor einiger Z, bei merh Geld 1/2 OZ, vor einiger Zeit hat eine Deutsche Bank gefälschte Goldbarren gekauft und es erst später bemerkt - was denen passier tkann auch unsereinem passieren, Zertifikate isnd für mich auch nur Papier, welche sman fälschen kann. Wer ausweie und Pässe fälschen kann, wird vor Zertifikaten nicht halt machen. Grüße
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 23.06.2011, 19:51

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
HDFatBob hat geschrieben:und gefälscht werden kann heute sowieso alles !!!! auch die maple- auch der KR- auch der tiger der hase der ochse.....einfach alles.
Wäre viel zu aufwendig und unwirtschaftlich, ich wage zu behaupten, dass keine gefälschten Krügerrands oder Maples existieren, die nicht jeder erfahrene Anleger sofort erkennen würde (anhand des Gewichts und/oder der Abmessungen).
Rein technisch müsste eine nicht erkennbare Fälschung einen Wolframkern haben, was bei kleinen, flachen Münzen technisch schwer zu bewerkstelligen sein dürfte (wegen der unterschiedlichen Materialeigenschaften).... (von der Prägung und den Kosten (Wolfram ist ja auch nicht billig) will ich gar nicht reden...)

Beitrag 23.06.2011, 19:53

leo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 08.06.2010, 17:15
Neben 1 Oz Münzen besitze ich auch wenige 100 Gramm Barren, keiner von denen hat irgendein Zertifikat, habe sie bei bekannten Goldhändlern erworben, glaube kaum das diese Fälschungen verkaufen.
Die einzigen Goldmünzen mit "Gütesiegel" sind meine 100 € Halbunzer, diese nehmen durch ihre Box mit Zertifikat extrem viel Platz im Vergleich zu ihrem Wert in Anspruch. Und genau das stört mich auch an den eingeschweisten Barren mit Zerti.
Goldmünzen sind schön, aber es ist schon was Anderes so einen kleinen 1KG Barren in der Hand zu halten, der zur Zeit ca. 34000€ Wert ist, das reizt mich schon..

Beitrag 23.06.2011, 19:58

HDFatBob
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 20.03.2011, 12:10
aurelian hat geschrieben:Bist Du Unternehmensberater?

Zumindest wäre eine soweit am Gegenstand vorbeiführende Spekulation branchentypisch... :mrgreen:

Mir ging es bei den "Zettelchen"eben gerade nicht um die fälschbaren Papiere,sondern um die Grundidee Alles und Jedes in irgendeiner Form zu zertifizieren!Der Zertifizierungsglaube nimmt ganz allgemein langsam die Stelle einer Ersatzreligion ein!

Aber wie bereits geschrieben:
Wer ein klein wenig mit der Materie vertraut ist benötigt dies ohnehin nicht!

Als Geschäftsidee für ängstliche Neulinge mag das seine Berechtigung haben.Mehr nicht.
Für mich gibt es ausreichend Möglichkeiten mich reichlich mit bekannten und handelsüblichen Au-Stückelungen jenseits der Zertifikatreligion einzudecken!
lach- ne bin kein unternehmensberater. mit dem zertifizierungswahn haste ja an sich recht. nimmt wirklich überhand. aber ein zertifizierter heraeus barren kann ja an sich nichts schlechtes sein- oder ? und mal ehrlich jetzt leute: man kann mit der fälschungsangst auch eine paranoia entwickeln !! alles ist fälschbar. auch münzen. punkt aus amen !! wenn du in kanada eine besichtigung bei der royal canadian mint machst und dort eine maple kaufst- wer weiß...viellleicht handelt es sich ja auch hier um eine fälschung. der falsche mitarbeiter am falschen ort ?? ob das eine oder andere nun leichter oder schwerer zu fälschen ist kann doch egal sein- das produkt ist die fälschung an sich. und du bist derjenige, der drauf reinfällt. ich vertraue daher weiterhin auf meine argor und perth mint barren und sogar auch auf meine münzen wie maples tiger und sovereigns oder rand. ob die wohl alle echt sind ?? leute ich weiß es nicht.
ich gehe davon aus, da ich sie alle bei hier gelisteten vertrauenswürdigen händlern gekauft habe. und wenn dann solche barren auch noch im zertifikat vom hersteller verschweißt wurden- also die wahrscheinlichkeit einer fälschung würde ich mal als verschwindend gering einschätzen.
die münzen habe ich nachgewogen- mehr auch nicht. und dennoch- wenns ein guter fälscher war sind die evtl auch ein fake. dann sind eben alle reingelegt worden. der händler, der sie mir verkauft aht und ich als schlußlicht sozusagen. who cares ? Und nur weil du übrigens "bekannte und handelsübliche stückelungen" kaufst schützt dich das auch nicht vor fälschung. so können wir nur weiterhin mit vertrauen auf die händler hier oder sonstwo weiter einkaufen- wenn ich allerdings nur noch von fälschungsparanoia beseelt bin dann sollte ich vielleicht in was anderes investieren.
ich kann immer nur von diesem rolex-fake aus china berichten, den mir ein bekannter von einer geschäftsreise mitbrachte. selbst mein uhrmachermeister, der übrigens autorisierter rolexhändler ist sagte, dass er noch nie im leben eine so perfekte replika gesehen hat. ein meisterstück der fälschung sozusagen. er hat wirklich lange gebraucht, um das herauszufinden, da wir ihn erstmal im ungewissen liessen. warum sollte ein findiger chinese nicht genauso die "handelsüblichen münzen" fälschen können ? es gibt nichts, was es nicht gibt.

auf die fälschungen, die wir hoffentlich nie kaufen werden !!! smilie_11
Ihr Politiker und Bänker: eines Tages, wenn Ihr uns weiterhin so abzockt und ausblutet, wird das Volk sich erheben und es wird Euch richten- dann gnade Euch Gott !!!!
Klagt nicht-kämpft !!

Beitrag 23.06.2011, 20:12

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
warum sollte ein findiger chinese nicht genauso die "handelsüblichen münzen" fälschen können ?
Kann er schon, aber er müsste sie aus Gold prägen... Bei allem Vertrauen in das Kopiertalent der Chinesen können die keine physikalischen Gesetze außer Kraft setzen, noch nicht jedenfalls... Also nur Wolframmünzen wären möglich, aber technisch viel zu aufwendig, bei kleinen Stückelungen unmöglich...
Die Wahrscheinlichkeit, Falschgeld oder schön farbkopierte, eingeschweißte Zertifikate angedreht zu bekommen, ist um ein Vielfaches höher als eine "echte bzw. gute" falsche Münze... :roll:
Gegen kleine Barren spricht m. E. eben gerade, dass die eingeschweißt sind und daher Feingewicht ohne Verpackung nicht verifizierbar ist und die Soll-Abmessungen meist nicht bekannt sind.
Bei handelsüblichen Münzen hingegen, siehe oben..

Beitrag 23.06.2011, 20:32

Benutzeravatar
Gosa
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: 28.05.2011, 21:15
Wohnort: irgendwas mit Sachsen
Hi Leute da habe ich ja was losgetreten smilie_11
ich will doch nur raten, was man mit 3500 Buntpapier kaufen kann.
Und ich denke mal, ich kann eine echte KR von jeder Fälschung unterscheiden, da habe ich schon genug in der Hand gehabt. Ich glaube auch nicht, dass es KR Fälschungen mit der richtigen Größe und richtigem Gewicht gibt. Die in der Bucht u.a. angebotenen sind entweder nur ca. 20g schwer oder haben bei über 30g 4 cm Durchmesser.
Wie auch immer, gerade gibts ne kleine Delle beim Goldpreis, ich würde Münzen kaufen und zwar gleich. Vielleicht kommts Sommerloch, vielleicht auch nicht smilie_01

Und so wahnsinnig viel sind ja 3500 nun auch wieder nicht, ob da nu die Münze 10 Euro mehr oder weniger kostet smilie_02

Beitrag 23.06.2011, 20:34

HDFatBob
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 20.03.2011, 12:10
ok- dann wäre jetzt zumindest geklärt, dass barren leichter zu fälschen sind als münzen.
aber was macht einen (echten !!!!!) barren nun gegenüber einer münze unterlegen ?? ich sehe keinen nachteil. materialwert ist materialwert. sammleraufschläge bitte einfach mal beiseite schieben. wenn die krise da ist interessiert keine sau ein sammleraufschlag. den habt ihr dann heute bezahlt und würdet ihn dann beim verkauf eben nicht mehr reinkriegen. also nachteil sammlermünze.
wohlbemerkt: wir reden jetzt über echte barren und echte münzen !

jede bank zahlt dir für ne oz maple genausoviel wie für nen oz barren. das ist so.punkt aus amen !
ich weiß es, da ich selbst jahrelang für eine deutsche großbank (leider) tätig war. hier zählt nur das reine feingewicht. ebenso gilt das für scheideanstalten. da der barren in der regel aber günstiger ist als die münze (wohlbemerkt: echter barren !!) ist der barren in diesem falle der klare sieger nach punkten.

auch an der stückelung kann ich keinen vorteil für münzen erkennen. barren gibt es auch schon ab 1 gramm wenns denn unbedingt sein muß. möchte hier aber nicht den eindruck erwecken, dass ich keine münzen mag- sicher nicht !!! ich liebe münzen !! ich liebe gold und silber...seufz .....
es geht ja rein um den finanziellen vorteil bei kauf bzw. verkauf. und da hat der barren die nase vorne. ob ich in der krise nun beim bäcker mit dem barren oder münze bezahlen möchte ist doch auch egal. der bäcker wird so oder so skeptisch sein und auch einen fachmann hinzuziehen, der die echtheit beider prüft.
also, dass der einfach so sagt: "klaro-1/10 maple-her damit." oder: "logo bekommst du nen brot für ne 1/20 oz lunar2 tiger- den kennt doch jeder. damit hab ich täglich zu tun...... "smilie_10

das ist doch sehr unwahrscheinlich. man sollte immer von realistischen und wahrscheinlichen szenarien ausgehen. und da wird der barren genauso wie die münze auch vom bäcker auf echtheit überprüft werden. und wenn beide echt sind: dann bekommen beide ihr brot- ist doch super !! smilie_23

außerdem: was, wenn die krise tatsächlich in voller härte kommen wird ? denkt ihr wirklich, dass
dass euch dann noch jemand hier in den kleinanzeigen euren sammleraufschlag für eure münzen zahlt ? ich gehe eher davon aus, dass ihr die dann gar nicht mehr loskriegt (auch den barren nicht) da niemand mehr das geld hat in EM zu investieren und selbst schauen muß, wie er zurande kommt.

hoffen wir, dass die krise nicht allzu heftig wird und wir unser EM behalten können.

gruß
Ihr Politiker und Bänker: eines Tages, wenn Ihr uns weiterhin so abzockt und ausblutet, wird das Volk sich erheben und es wird Euch richten- dann gnade Euch Gott !!!!
Klagt nicht-kämpft !!

Beitrag 24.06.2011, 19:55

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Nur einen Einwand....

Als ich zum erstenmal mit EM in Berührung gekommen bin lag der oz Preis bei 290 DM (Mitte der 80ziger). Hätte ich damals nur 1% meines Gehaltes pro Monat in EM investiert.... vergess die Rentenversicherung.

Als ich die Sache endlich begriffen habe (nach 48 Lebensjahren) habe ich in 2007 angefangen massiv in EM zu investieren.....

Rendite bis heute: in Gold 48,97%, in Silber 132,62% p.a.. Allerdings nicht im reinen Metallwert, sondern auch im Sammleraufschlag.

Ich wage es zu bezweifeln, dass diese Renditen heute noch erziehlbar sind (ein bischen in der Maus II 2008 investiert) aber EM in Gold und Silber sind langfristig stabil und jedem Sparangebot der Banken und Versicherungen überlegen.

Kurzfristig auf 1 Jahr gesehen ist dies völliger Blödsinn. In 2008 war der Ag Preis fast bei 20$ und fiel dann auf unter 13$. Der damals für 2000€ 2oz Mäuse gekauft hat, hat heute eine Null hinten dran gemacht....(bitte keine Berichtigungen, habe meinen Rechner nicht parat).

Für junge Leute habe ich einen Tipp: das was übrig ist in EM anlegen, egal was der momentane Preis ist. In einigen Jahren ist dies meiner Ansicht nach besser wie jede Riester, Sparbuch, etc. Und man kann darauf zu jeder Zeit zurückgreifen, sollten sich mal die familiären Umstände ändern....

Und: was man in EM hat weiß keiner (wenn man es ein bischen schlau anstellt). Sollte man mal in die Hartz IV Problematik kommen oder hilfsbedürftig werden.... Häuschen, Sparbücher, Fonds, etc ade.
Davor ist keiner gefeit.......

Beitrag 25.06.2011, 14:50

lating
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 08.02.2011, 20:38
@puffi Beitrag vom: 24.06.2011, 20:55

Ich denke dies ist eine sehr treffende Zusammenfassung der Problematik.
Ein sehr guter Beitrag, finde ich.

Antworten