Ratschläge vor dem ersten Kauf gesucht

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 10.04.2010, 14:22

Benutzeravatar
Goldmaus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 18.12.2009, 23:23
Eine gute Ratschläge ist mit einem Ziel verbunden.

- Was möchte man mit dem Gold machen? Anlegen, sammeln oder spekulieren?
- Wie viel Geld kann/möchte man dafür ausgeben?
- Hat man eine Präferenz für eine bestimmte Münze oder für ein bestimmtes Design oder Jahr?
usw.

Meine Meinung nach, wenn die Münze zu anlegen sind, sollten sie nicht mehr als 10% teurer pro Unze wie der Goldkurs sein, wenn man sie von einem Händler kauft.

Heute gibt es z.B. der billigste 1/2 Oz Goldeuro für 448 EUR. Das spricht von einem Preis von 896 EUR pro Unze. Das ist etwa 4% über dem heutigen Goldkurs (860,52 EUR).

Die billigsten 1 Oz Krügerrand und Philharmoniker kosten heute 895 EUR (+4%). Der Buffalo kostet 918 EUR (+6%)

Für Sammlermünzen gibt es keine Grenze des Preises, weil neben dem Goldpreis ein subjektiver Preis dazu kommt.

Man muss ja nicht vergessen, dass die kleine Stücke einen Preiszuschlag haben. Deswegen ist ihr Preis pro Unze höher wie der Preis eine 1 Oz-Münze. Z.B. heute kostet der 1/4 Unze Philharmoniker 237,63 EUR. Sein Preis pro Unze ist dann 950,52 (+10%).

Aber der 1/10 Philharmoniker kostet heute 98 EUR. Das spricht von einem Preis von 980 EUR pro Unze (+14%). Wegen dieser hohen Preisspanne, sind die kleinste Stücke normalerweise als Sammlermünzen genommen.

P.D. Alle Beispiele sind mit den heutigen Preisen von dem Preisvergleich von Gold.de um 15:15 Uhr.

Beitrag 10.04.2010, 14:31

Benutzeravatar
Goldmaus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 18.12.2009, 23:23
gold_maus hat geschrieben:@Detonic: Weil nur Münzen, die als Anlagegold gelten, steuerfrei sind. Die 200€ Münze wird als Sammlermünze verkauft und ihr Preis überschrittet die Grenze von 80% über dem Goldpreis.

Mehr Info über die gültigen Anlagemünzen hier: §25c (2) Nr. 2 UStG
Ich habe es vergessen: Wenn eine Münze die Grenze von 80% überschrittet, wird sie mit 19% USt. versteuert.

Beitrag 13.04.2010, 10:59

Benutzeravatar
Goldmaus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 18.12.2009, 23:23
999.9 hat geschrieben:Das hoffe ich doch, habe doch drei Abo´s über drei verschiedene Personen laufen. smilie_07

Genau, die soll gar nicht auf die Liste drauf. smilie_01
Eventuell wird sie nicht drauf:

§25c (2) Nr. 1 UStG:
(2) Anlagegold im Sinne dieses Gesetzes sind:

1.
Gold in Barren- oder Plättchenform mit einem von den Goldmärkten akzeptierten Gewicht und einem Feingehalt von mindestens 995 Tausendstel;
Hier ist von den Goldmärkten akzeptierten Gewicht der Hauptpunkt. Ein achtel ist ein außergewöhnliches Gewicht.

Beitrag 14.04.2010, 10:46

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Das ist ja interessant! :idea: Das ist durchaus möglich, dass diese Klausel hier wirksam ist, denn 1/8 Unze ist ja ein Novum und daher trifft das wohl zu, hättest Du aber direkt auch noch Punkt 2 gepostet, wäre dir schnell klar, dass die 20€-Goldmünze auf die Liste muss denn:
2.
Goldmünzen, die einen Feingehalt von mindestens 900 Tausendstel aufweisen, nach dem Jahr 1800 geprägt wurden, in ihrem Ursprungsland gesetzliches Zahlungsmittel sind oder waren und üblicherweise zu einem Preis verkauft werden, der den Offenmarktwert ihres Goldgehalts um nicht mehr als 80 Prozent übersteigt.
Aber vielleicht geht der Offenmarktwert ja auch direkt am Ausgabetag über 80% ihres Goldwertes und dann wird das Ding gar nicht erst gelistet. Das wünsche ich mir sogar! smilie_07
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 14.04.2010, 11:24

Benutzeravatar
Leonardo da Vinci
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 13.03.2010, 10:46
Der geht direkt über 80%. Ich habe es im Gefühl.

Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich das dritte Auge habe?

:lol:
"So wie das Eisen außer Gebrauch rostet und das stillstehende Wasser verdirbt oder bei Kälte gefriert, so verkommt der Geist ohne Übung."

Beitrag 14.04.2010, 12:37

Benutzeravatar
Goldmaus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 18.12.2009, 23:23
999.9 hat geschrieben:...direkt auch noch Punkt 2 gepostet, wäre dir schnell klar, dass die 20€-Goldmünze auf die Liste muss denn:
Meine Meinung nach, die erste Klausel hat Vorrang, sonst würde auch die 1 Oz Münze auf die Liste sein, weil sie auch gesetzliches Zahlungsmittel ist.

Wahrscheinlich werden zuerst die Reaktionen des Marktes beobachtet, bevor eine Entscheidung in diesem Sinne gemacht wird.
Zuletzt geändert von Goldmaus am 14.04.2010, 12:43, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 14.04.2010, 12:38

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Genau, und wenn die direkt preislich "durch die Decke" geht dann kommt sie erst gar nicht drauf. Denke mittlerweile auch, dass es so gemacht wird.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 14.04.2010, 14:04

Benutzeravatar
outset
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 04.11.2009, 14:13
Der geht direkt über 80%. Ich habe es im Gefühl.
Das heißt sobald es bei der Ausgabe 80 % über dem Goldwert wäre, müsste sie versteuert werden? Betrifft das nur die Ausgabestelle oder allgemein alle Händler. Muss dann quasi jeder Händler rechnen, ob es über den 80% liegt und dann die MwSt. draufschlagen?

Wie sieht´s aus, wenn man - mal angenommen - die Eiche doppelt so teuer in der Bucht anbietet. Muss man dann auch versteuern oder gilt das nicht für Privatpersonen?

Da muss man ja fast Steuerberater sein, um das alles immer so genau zu wissen.

Naja, rechne aber dennoch nicht gleich mit einem so hohen Aufschlag, aber wer weiß...

Beitrag 14.04.2010, 14:15

Benutzeravatar
Goldmaus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 18.12.2009, 23:23
outset hat geschrieben:Muss man dann auch versteuern oder gilt das nicht für Privatpersonen?
Da ist eine kleine Erklärung zum Thema Steuer: Steuern und Recht zu Gold und Silber.

Edit: Ich habe die rechtliche Quelle dort eingetragen, allerdings ist sie auch hier: § 23 EStG.

Beitrag 20.12.2010, 08:14

maceragger
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 17.12.2010, 17:14
Die ersten tipps und infos für den ersten Einkauf findest du doch hier im forum http://www.gold.de/goldmuenzen.html
Hier hab ich mich auch umgeschaut.

LG macer
meine Seite

Beitrag 20.12.2010, 12:36

detonic96
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 21.12.2009, 08:51
Wohnort: Hannover
immerhin nur 8 Monate zu spät! deine Antwort smilie_09

Beitrag 20.12.2010, 13:07

MapleHF
... es ging ja auch nicht darum zu antworten, sondern nur darum die Werbung für die eigene HP zu lancieren ;)

MapleHF

Beitrag 20.12.2010, 21:11

Benutzeravatar
andia6
1 Unze Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 10.12.2010, 21:38
Wohnort: Nußloch
Und wieder eine neue Karteileiche!

Gruß

Beitrag 26.12.2010, 18:43

bettinahartmut
Hallo und Grüß Gott an alle,
ich habe mir alle Beiträge mit einer liebe gelesen und ich danke für Eure zum teil sehr Gute Beiträge mit den ich viel anfangen kann.
Ich bin nun auch ein Neuling auf den Gebiet des Münzensammeln (Sammle erst seit 2004 und nur Euromünzen),
habe seit 2009 das erste mal mit Gold und Silbermünzen begonnen. (erste Münze war das geschenk einer 1 DM Goldmünze des Jahres 2002)
Ich bin für jeden der eine Guten Tipp in Anlage von Gold und Silber hat, sehr dankbar.
Also noch mals auf diesen Weg danke für die Tipps.
Liebe Grüße an alle.

Beitrag 26.12.2010, 19:43

Benutzeravatar
KölschGold
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: 05.04.2010, 00:11
Kontaktdaten:
bettinahartmut hat geschrieben: (erste Münze war das geschenk einer 1 DM Goldmünze des Jahres 2002)
Ich bin für jeden der eine Guten Tipp in Anlage von Gold und Silber hat, sehr dankbar.
Also noch mals auf diesen Weg danke für die Tipps.
Liebe Grüße an alle.
:shock: Goldmärkers gibt es nur aus dem Jahre 2001! Alles andere ist entweder eine Fälschung oder eine vergoldete DM. :shock:
Guck nochmal nach, ob da wirklich 2002 drauf steht. Klingt jetzt zwar hart (weil ein Geschenk immer was mit Emotionen zu tun hat), aber wenn hier was nicht stimmt, sollte man schon drauf hinweisen.
Ist das Niveau erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!

Beitrag 26.12.2010, 20:12

k.sch1
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 17.11.2010, 21:54
Ausgehend vom Avatar wird es wohl die 2001er sein... :)

Beitrag 26.12.2010, 20:47

Benutzeravatar
KölschGold
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: 05.04.2010, 00:11
Kontaktdaten:
Na ich hoffe auch, dass er sich nur verschrieben hat
Ist das Niveau erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!

Beitrag 26.12.2010, 22:20

bettinahartmut
Hallo,
ich meine natürlich die 1 DM Goldmark ausn dem Jahre 2001.
Es war mein schreibfehler.
Danke

Beitrag 26.12.2010, 22:22

bettinahartmut
[quote="k.sch1"]Ausgehend vom Avatar wird es wohl die 2001er sein... :)[/quote]

Hallo
ich meinte natürlich die 1 DM Goldmark aus dem Jahre 2001.
Es war mein schreibfehler.
Danke bettinahartmut

Beitrag 27.12.2010, 16:21

peso46
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 01.01.2010, 17:23
Wohnort: Süddeutschland
Nur um das Thema zu vervollständigen.
Es gibt natürlich noch die Nachprägungen, auf der Wertseite ebenfalls Jahreszahl 2001, jedoch auf der Motivseite eingeprägt im Adler die Jahreszahl 2006. Diese Münzen wiegen etwa 1 Gramm und wurden von MD* ausgegeben. Jedoch ebenfalls Feinheit 999.

Antworten