Historische österreichische Goldmünzen

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 07.09.2011, 18:33

Benutzeravatar
Nacanina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 246
Registriert: 28.02.2011, 15:33
Wohnort: Nds
Verehrte ForistInnen,

ich brauche mal wieder den Rat erfahrener Leute.
Unter Anlagegesichtspunkten verwirren mich die Angebote an alten österreichischen Münzen.
Im Fred über kleine Goldmünzen wurden z. B.: die 1 Dukat Münzen von manchen bevorzugt- die 4 Dukat aber nicht.
Ich glaube mich zu erinnern, dass die zu dünn sein sollen.
Kurz und gut ich wüßte gern mehr über diese Münzen. Speziell:

1 Dukaten
4 Dukaten

100 Kronen
20 Kronen
10 Kronen

8 Florin
4 Florin

es geht mir nicht um das nächste tolle Sammelgebiet, sondern um Akkumulation von Gold und um Infos dazu, was sinnvoll ist und was man tunlicht meiden sollte.
Auch über Größen und Gewichte brauche ich keine Infos- die findet man überall.

Vielen Dank smilie_24
* ---- Datenschutz--- *

Beitrag 07.09.2011, 19:25

Benutzeravatar
Geddy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 150
Registriert: 04.12.2010, 21:41
Hallo Nacanina,
persönlich bevorzuge ich die 1 Dukat Münzen.
Das ist mein "Piratengold" :D

Die Münzen sind recht günstig und werden von mir meist als Beikauf zu größeren Stücken erworben.
Ich habe aber nur Neuprägungen (1915).

Die Vorteile aus meiner Sicht sind:
ideale Größe, lassen sich bei Bedarf schnell verkaufen und sehen klasse aus.
Bisher mußte ich zwar noch keine abgeben, aber ich habe im Privatmarkt beobachtet das die Dinger immer schnell verkauft werden.

Gruß
Geddy
Überheblichkeit und Unterwürfigkeit gedeihen dicht beieinander.
Sie nähren sich von der Charakterlosigkeit und blühen abwechselnd - je nachdem, wer vorüberkommt.
~ Erich Limpach ~

Beitrag 07.09.2011, 19:36

Benutzeravatar
Nacanina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 246
Registriert: 28.02.2011, 15:33
Wohnort: Nds
Da ist die Einschätzung von Saint 251:
Aber warum gerade die Dukaten und nicht die kleinen Kronen- oder Florinstücke?

Zitat:

"Saint251
10 Unzen Mitglied


Anmeldedatum: 05.01.2011
Beiträge: 104
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Wohnort: Deutsches Eck Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zitat:
1 Dukate Österreich ist auch sehr günstig, oder irre ich da? Oder ist irgendwas schlechtes an denen?


Da ist gar nichts schlechtes dran! Ich bin ein großer Fan von den Dukaten. Hoher Goldgehalt, dünne Münze daher großer Durchmesser (macht optisch was her im Vergleich zu vielen anderen kleinen Münzen), schönes Motiv (Geschmacksache) und - last but not least - "Zigeunergold".

Für mich sind die Dukaten ganz klar Nummer 1 unter den Kleinmünzen! smilie_01

Grüsse,

Saint251"
* ---- Datenschutz--- *

Beitrag 07.09.2011, 19:47

Benutzeravatar
Geddy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 150
Registriert: 04.12.2010, 21:41
Nacanina hat geschrieben:.............
Aber warum gerade die Dukaten und nicht die kleinen Kronen- oder Florinstücke?
....................
Wahrscheinlich sind Dukaten bekannter. Fast jeder Händler bietet Dukaten an.
Und der Feingehalt ist höher (was nicht unbedingt ein Vorteil ist).

Gruß
Geddy
Überheblichkeit und Unterwürfigkeit gedeihen dicht beieinander.
Sie nähren sich von der Charakterlosigkeit und blühen abwechselnd - je nachdem, wer vorüberkommt.
~ Erich Limpach ~

Beitrag 07.09.2011, 19:49

Benutzeravatar
old_harry
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 19.09.2010, 11:20
Wohnort: Berlin
Am Ende ist es ja auch eine Frage der Verfügbarkeit. Dukaten bekommt man (im Gegensatz zu Kronen und Florin) fast überall.
Wenn man dann was kleines zum Beikauf benötigt, wie Geddy es nennt sind Dukaten dann natürlich genau das Richtige.

Ich persönlich nehme auch gerne 4er Dukaten. Die sind tatsächlich relativ zum Durchmesser ziemlich dünn, aber dafür bekommt man mehr Gold für sein Geld. Das dürfte auch Deinem Hauptwunsch, der Akkumulation von Gold, eher entsprechen.
Wenn man eine Katze auseinandernehmen will, um zu sehen, wie sie funktioniert, hat man als erstes eine nicht funktionierende Katze in den Händen. (Douglas Adams)

Beitrag 07.09.2011, 19:56

Benutzeravatar
Willi Tell
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 07.01.2011, 06:30
Wohnort: mal hier mal da
witzigerweise sind die 1er und 4er Dukaten im Gegensatz zu den meisten echten Handelsgoldmünzen Mehrwertsteuer an. Das nur am Rande
uǝɥɔnɐɹqǝƃ ʇnƃ ɥɔnɐ s’uuɐʞ 'ɹɥǝs ɥɔı qǝıl ɹǝqlıs pun ploƃ

Beitrag 07.09.2011, 20:00

Benutzeravatar
old_harry
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 19.09.2010, 11:20
Wohnort: Berlin
Willi Tell hat geschrieben:witzigerweise sind die 1er und 4er Dukaten im Gegensatz zu den meisten echten Handelsgoldmünzen Mehrwertsteuer an. Das nur am Rande
Bei welchem Händler soll das denn bitte so ein? Dukaten sind genauso von der Mehrwertsteuer befreit, wie andere Goldmünzen auch.
Wenn man eine Katze auseinandernehmen will, um zu sehen, wie sie funktioniert, hat man als erstes eine nicht funktionierende Katze in den Händen. (Douglas Adams)

Beitrag 07.09.2011, 20:01

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Ich hatte mal einen 4er-Dukaten ... schöner Durchmesser, aber irgendwie für mich zu dünn :)
Zumal es mir nicht nur um das Metall, sondern auch um Motiv und Sammlerpotential geht.

Allerdings bieten sich die Dukaten zur reinen Goldakkumulation sehr gut an. Schöne Stückelungen, eigenen sich daher gut als Beifang und quasi schon fast als Notgeld, wenns mal was anderes als Brötchen sein soll - und sind zudem überall bekannt und loszuschlagen, wo es Zigeuner gibt. Also sozusagen ganz Europa, gen Osten mit steigender Bedeutung.

Zudem kann man es anfassen und seine Piratenschatzkiste damit füllen, wie oben schon geschrieben.

Daher, go, Dukato, go :)
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 07.09.2011, 20:04

Benutzeravatar
Geddy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 150
Registriert: 04.12.2010, 21:41
old_harry hat geschrieben:
Willi Tell hat geschrieben:witzigerweise sind die 1er und 4er Dukaten im Gegensatz zu den meisten echten Handelsgoldmünzen Mehrwertsteuer an. Das nur am Rande
Bei welchem Händler soll das denn bitte so ein? Dukaten sind genauso von der Mehrwertsteuer befreit, wie andere Goldmünzen auch.
Da wollte ich auch gerade nachhaken.
Ich habe noch keine Mehrwertsteuer bezahlt.
Überheblichkeit und Unterwürfigkeit gedeihen dicht beieinander.
Sie nähren sich von der Charakterlosigkeit und blühen abwechselnd - je nachdem, wer vorüberkommt.
~ Erich Limpach ~

Beitrag 07.09.2011, 20:07

Benutzeravatar
Willi Tell
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 07.01.2011, 06:30
Wohnort: mal hier mal da
old_harry hat geschrieben:
Willi Tell hat geschrieben:witzigerweise sind die 1er und 4er Dukaten im Gegensatz zu den meisten echten Handelsgoldmünzen Mehrwertsteuer an. Das nur am Rande
Bei welchem Händler soll das denn bitte so ein? Dukaten sind genauso von der Mehrwertsteuer befreit, wie andere Goldmünzen auch.
zum Beispiel bei der Zürcher Kantonalbank, allerdings auch bei allen Kantonalbanken etc.

http://zkb.is-teledata.ch/html/finanzpr ... /main.html

Einfach das Sternle beim Silberbarren und bei den Dukaten beachten - Sorry hatte versäumt dazuzuschreiben dass dies in der Schweiz so ist.
uǝɥɔnɐɹqǝƃ ʇnƃ ɥɔnɐ s’uuɐʞ 'ɹɥǝs ɥɔı qǝıl ɹǝqlıs pun ploƃ

Beitrag 07.09.2011, 20:09

Benutzeravatar
old_harry
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 19.09.2010, 11:20
Wohnort: Berlin
Willi Tell hat geschrieben: zum Beispiel bei der Zürcher Kantonalbank, allerdings auch bei allen Kantonalbanken etc.

http://zkb.is-teledata.ch/html/finanzpr ... /main.html

Einfach das Sternle beim Silberbarren und bei den Dukaten beachten - Sorry hatte versäumt dazuzuschreiben dass dies in der Schweiz so ist.
O.K. Das gilt bei uns nicht. smilie_07
Wenn man eine Katze auseinandernehmen will, um zu sehen, wie sie funktioniert, hat man als erstes eine nicht funktionierende Katze in den Händen. (Douglas Adams)

Beitrag 07.09.2011, 20:29

Benutzeravatar
Nacanina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 246
Registriert: 28.02.2011, 15:33
Wohnort: Nds
Vielen Dank schon mal für eure Einschätzungen.

Allerdings bin ich noch mal in mich gegangen und ich muss leider zugeben, das in mir doch ein kleiner Sammler steckt.
Also nicht nur Akkumulation.
Sonst wäre es ja nicht zu erklären, dass ich mir gerade eine Hamburger 20 Mark Reichsgoldmünze gekauft habe- zu den Willi 1 und Willi 2 und Friedrich 3.
Also ein bisschen Potential ist auch nicht schlecht...
smilie_15

Viele Grüße

Nacanina
* ---- Datenschutz--- *

Beitrag 07.09.2011, 20:32

Benutzeravatar
old_harry
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 19.09.2010, 11:20
Wohnort: Berlin
Nacanina hat geschrieben:Allerdings bin ich noch mal in mich gegangen und ich muss leider zugeben, das in mir doch ein kleiner Sammler steckt.
Also nicht nur Akkumulation.
Das ist schon klar. Sonst hättest Du ja auch einfach immer die Münze kaufen können, die das Beste Preis/Gold Verhältnis aufweist.
Wenn man eine Katze auseinandernehmen will, um zu sehen, wie sie funktioniert, hat man als erstes eine nicht funktionierende Katze in den Händen. (Douglas Adams)

Beitrag 07.09.2011, 21:36

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 435
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Ein paar 4Dukaten habe ich auch erwobrben. 1915. Die standen mal einsam als nicht aktualisierte Sonderangebote beim Händler. Irgendwie schon komisch dünn, die Dinger, aber mir geht es nur um das Gold. Andererseits haben die Dukaten mit ihrer großen Oberfläche auch was. Da kommt immer das Fluch-der-Karibik-Feeling auf. Abenteurliche Münzen.
:)

Beitrag 07.09.2011, 21:55

Benutzeravatar
Historix
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 16.05.2011, 21:58
Warum nicht die 100 Coronas ??? Zumindest, wenn es ums akkumulieren geht.
OK, Nachprägung 1915, trotzdem eine schöne, FETTE, grosse Münze, die klasse in der Hand liegt !! Viel Gold fürs Geld ( fast ne Unze, 30,49gr.) smilie_01
Sehr niedriger Spread Ankauf / Verkauf ( ca.30-35 €, s. z.B. http://www.coininvestdirect.com/de/gold_coins/ ! )
Alte, klassische Anlagemünze unserer Eltern / Grosseltern, als die Auswahl noch nicht so gross war - heute oft günstig zu kriegen ! smilie_16

Die kleineren 10 / 20 Coronas und die ( schönen ! ) 4 / 8 Forint ( vor allem wenn original und keine Nachprägungen ) sind im Vergleich meist etwas teurer aufs Gramm gesehen..... Geschmackssache, am Besten von jeder Sorte eine !! smilie_23
Gold ist schön....schönes Gold ist schöner !
BAZINGA !

Beitrag 08.09.2011, 10:09

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Okay, ich stehe traditionell mit Österreich(/Ungarn) und der Schweiz ein bißchen auf Kriegsfuß, und ergo habe ich aus diesem Bereich so gut wie nix, was Goldmünzen betrifft; außer je EIN Belegstück Helvetia "altes Design" 1890, Vreneli 1900, sowie 20 Kronen Ungarn 1907 - also alles eher numismatische Sachen, d.h. echte Umlaufmünzen ihrer Zeit, KEINE Nachprägungen.

Und mein Tip an alle, die die Möglichkeit haben, "auswählen" zu können (also beim Vor-Ort-Kauf in z.B. Wechselstuben oder aus den "Grabbelkisten" der Münzhändler mit "Goldmünzen zum Tagespreis): Ich nehme dann IMMER die "echte" Münze, nie die Nachprägung für denselben Preis - auch wenn erstere schlechter erhalten sein sollte. Denn gerade diese Gebrauchsspuren machen doch den eigentlichen Charakter dieser Sachen aus, also daß man sie mal "befummeln" kann, wenn einem danach ist, und sie sind vor allem nicht "steril" wie die "geleckten" NPs. ECHTE Geschichtszeugnisse halt! smilie_01

Und noch ein Aspekt: Bei einem denkbaren Verfall des Goldpreises (z.B. auch nach einer Währungsreform, wenn's dann vielleicht eine Gold(kern)währung gibt), wird der heute bei "mäßigen Erhaltungen" oft gegenüber dem (ja mittlerweile sehr hohen) Goldpreis vernachlässigbare Sammleraufschlag der Originale GARANTIERT deutlich anziehen; also prozentual gesehen, bezogen auf den reinen Materialwert, nicht "zahlenmäßig". Leute, vergeßt nicht: Anfang der 60er Jahre kostete ein 20-RM-Stück "Willi II" (üblichste Jahrgänge, durchschnittliche Erhaltungsgrade) im Verkauf ca. FAST DAS DREIFACHE(!!!!) des (damals natürlich extrem niedrigen, weil aufgrund der Goldpreisbindung des Dollars fixierten...) Goldpreises. Letzterer war "dunnemals" so roundabout 35,- DM - verkauft wurden die 20-M-Stücke Kaiserreich aber normalerweise für 80...100,- DM!

Auch in den 90ern war es noch so, daß bei einem Goldpreis von ca. 100,- DM (größenordnungsmäßig) die Teile fast überall noch 130...150,- DM kamen (oft sehr genau nach Erhaltungsgrad und Jahrgang/Münzzeichen differenziert). Mittlerweile läuft das jedoch alles pauschal zum POG; z.T. Stücke, die "früher" (selbst vor ca. 10 Jahren) durchaus noch als "Sammlerware" liefen...
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 08.09.2011, 10:25

Benutzeravatar
Historix
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 16.05.2011, 21:58
@ Mithras
Da gebe ich Dir VÖLLIG recht !! smilie_07
Nur - da die 100er Coronas oft recht günstig im Einkauf sind, halte ich Sie für eine ( zum Tagespreis auch gut wiederverkäufliche ) Alternative zum Krüger usw. zu ANLAGEzwecken - Sammlerteile sind das natürlich nicht !!! smilie_24
alte Original- Münzen sind immer vorzuziehen...
Gold ist schön....schönes Gold ist schöner !
BAZINGA !

Beitrag 08.09.2011, 12:00

waupie60
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 31.03.2011, 11:12
Wohnort: Tirol
Hallo und Grüß Gott,
die Dukaten sind die schöneren Münzen von denen hier.
Aber alle Münzen die Sie hier aufgezählt haben sind das Sammeln wert.
Lg Bettina


Die Dukaten
Dukaten nahmen ihren Ursprung im Mittelalter in Venedig. Ab dem 16. Jahrundert wurden Dukaten in verschiedenen Größen auch in Österreich geprägt. Erst 1858 verloren sie in Österreich ihre Eigenschaft als gesetzliches Zahlungsmittel. Doch bereits ein Jahr zuvor hatte der Kaiser ihre weitere Ausprägung als Handelsgoldmünze genehmigt. Einfache und vierfache Dukaten wurden daraufhin mit laufendem Jahresdatum bis 1915 geprägt. Dann erzwangen die Belastungen des Ersten Weltkrieges die vollständige Einstellung der Prägungen von Goldmünzen.

Dukaten mit den heute verwendeten Darstellungen des Kaisers und des Doppeladlers wurden erst ab 1872 geprägt. Alle modernen Nachprägungen dieser Münze tragen das Datum 1915. Das war das letzte Jahr, in dem sie amtlich geprägt wurden.
1-fach Dukaten

Durchmesser: 19,75 mm
Legierung: Gold 986
Rauhgewicht: 3,491 g
Feingewicht: 3,442 g


4-fach Dukaten

Durchmesser: 39,5 mm
Legierung: Gold 986
Rauhgewicht: 13,964 g
Feingewicht: 13,769 g

Etuis für Sammler- und Anlageprodukte der Münze Österreich ergänzen das Erscheinungsbild der wertvollen Stücke. Passend für jeden Anlass bieten wir eine Vielzahl von Etuis aus unterschiedlichen Materialien an. Eine Übersicht über Etuis finden sie hier.


Die Gulden

Die Guldenwährung des 19. Jahrunderts war eine Silberwährung, obwohl "Vereinskronen" zwischen 1858 und 1865 (bzw. 1866) auch in Gold geprägt wurden. 1865 gründeten Frankreich, Belgien, Italien und die Schweiz die Lateinische Union, in der die Münzausgabe in Wert, Größe, Gewicht usw. abgestimmt werden sollten. Innerhalb der Union sollten alle Münzen gelten. Obwohl Österreich 1867 einen Vorvertrag mit der Lateinischen Union abgeschlossen hatte, erreichte man die für den Beitritt erforderlichen Währungsverhältnisse nicht. Nichtsdestoweniger prägte man ab 1870 ein 8 Gulden Stück (=20 Franc od. 8 Florin) sowie ein 4 Gulden Stück (=10 Franc od. 4 Florin), die den Goldmünzen der Union in allen Daten glichen. Geprägt wurden beide Münzen bis ins Jahr 1892, in dem die Kronen-Währung in Österreich eingeführt wurde.
4 Gulden (10 Franc/4 Florin)

Durchmesser: 19 mm
Legierung: Gold 900
Rauhgewicht: 3,226 g
Feingewicht: 2,903 g


8 Gulden (20 Franc/8 Florin)

Durchmesser: 21 mm
Legierung: Gold 900
Rauhgewicht: 6,452 g
Feingewicht: 5,807 g



[img]https://forum.gold.de/userpix/2511_1fac ... esse_1.jpg[/img][img]https://forum.gold.de/userpix/2511_8gul ... esse_1.jpg[/img]

Beitrag 08.09.2011, 12:20

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Wenn wir schon beim Thema sind verweise ich mal auf die von mir für bullionweb.de überarbeitete Version des Artikels
http://www.bullionweb.de/artikel/goldmu ... krone.html

der aber bisher noch nicht die historischen leicht unterschiedlichen Motive berücksichtigt, sondern bisher nur die der Nachprägungen.

Alte Dukaten und Kronen werden je nach Jahrgang und Zustand spotnah bis zu erheblichen Sammleraufschlägen gehandelt. Gerade die 100 Kronen sind ein schönes, "massives" Gegenstück zur 4er-Dukaten-Frisbee...


Weiterhin habe ich für Benjamin den Artikel Silberlibertads überarbeitet und die 4 verschiedenen Versionen der Münze neu ausgearbeitet, was so erstmalig im Netz erschienen ist.

Aber nun Schluss mit dem Klappern (das bekanntlich zum Handwerk gehört), freue mich so der Gemeinde etwas zurückgeben zu können, gerade bullionweb ist seit vielen Jahren eine gerne genutzte Informationsquelle (wenn auch immer seltener) mit noch dazu sympathischem Betreiber, Grüße an dieser Stelle und Anerkennung der Arbeit die Du da in der Freizeit reinsteckst Benjamin smilie_24

Goldhamster
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 09.09.2011, 06:50

Twinson
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 21.12.2009, 19:01
Kontaktdaten:
@ Goldhamster

smilie_14 ist angekommen

Zu den Österreichern, als preiswertes Anlagegold absolut okay. Beim sammeln lege ich einen anderen Schwerpunkt ;-)
Gruß Twinson

Bullionweb.de

Antworten