In Gold anlegen

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 03.03.2012, 19:13

Bernd1
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 03.03.2012, 18:56
ich persönlich denke die Goldanlage sollte sich im Verhältnis zum Gesamtvermögen in Grenzen halten und 10 % nicht überschreiten. Denn es gibt wesentlich lukrativere Anlagen als EM und meistens verlieren die Leute das Augenmaß und schauen nicht über den "Tellerrand ". Dabei entwickeln Sie einen
Tunnelblick der Ihnen die Realität vernebelt. Denn Anlagen in AUD $, NZD $ sind lukrativer als 100 % Goldbesitz.

MFG
Bernd1

Beitrag 03.03.2012, 19:51

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 444
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Habe gerade gelesen, dass Bernanke eigentlich garnix gesagt hat. Er hat eben nur nicht gesagt, dass neues Geld gedruckt wird, was zur der Annahme geführt hat, es wird kein neues Geld gedruckt. Wird doch welches gedruckt, kann man sagen, dass nie Gegenteiliges behauptet wurde.
Alles unklar?
smilie_08

Beitrag 03.03.2012, 20:05

Benutzeravatar
waRhawK
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 19.07.2010, 13:43
Ein paar Edelmetalle zu haben kann nie schaden. Fühlen sich zudem noch gut an und sehen schick aus.

Wenn es keine Edelmetalle sein sollen, ist ein Sparbuch aber nun wirklich grob fahrlässig. Das Kapital verliert ständig an Wert und die Banken bereichern sich prickelnd daran. Es gibt auch einen Zwischenweg, wenn man nicht gleich selbst zum Mega-Zocker mutieren will: Direktkredite von Privat zu Privat. Eine Hervorragende Alternative meiner Meinung nach. Gute Rendite bei überschaubarem Risiko und das wichtigste: Ich weiß und kann entscheiden was genau mein Geld macht. Bei Interesse gerne PN an mich.

Beitrag 03.03.2012, 20:38

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3914
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Bernd1 hat geschrieben:ich persönlich denke die Goldanlage sollte sich im Verhältnis zum Gesamtvermögen in Grenzen halten und 10 % nicht überschreiten. Denn es gibt wesentlich lukrativere Anlagen als EM und meistens verlieren die Leute das Augenmaß und schauen nicht über den "Tellerrand ". Dabei entwickeln Sie einen
Tunnelblick der Ihnen die Realität vernebelt. Denn Anlagen in AUD $, NZD $ sind lukrativer als 100 % Goldbesitz.
MFG Bernd1
Hier ein Beispiel zur Erklärung für einen "Tunnelblick" auf die komplexe Welt der internationalen
Wechselwirkungen und dem Goldpreis,sogar in guter Kurzfassung:

http://www.rottmeyer.de/geld-drucken-was-das-zeug-halt/
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 03.03.2012, 21:16

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
ach whe Titan ziehst Du wieder die alten Kamelen aus dem Goldzylinder Rottmeyer wer glaubt Ihm schon . Fakt ist Gold ist tote Materie und pflichte Bernd1 bei 10 % sind genug und viele hier im Forum leiden am Tunnelblicksyndrom. Meine Meinung AUD $ CAN $ , Reisfelder , Wasserquellen sind besser als 100 % Gold.

MFG
Peter
peter24

Beitrag 04.03.2012, 16:03

Benutzeravatar
Goldelster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 190
Registriert: 04.02.2012, 00:44
An der Quote scheiden sich hier die Geister, es ist doch garkeiner gezwungen EM zu kaufn, wer mit seinen Aktien und Anleihen zufrieden ist und an die weisen Entscheidungen der Finanzminister glaubt, auch gut, kann doch jeder machen wie er will...

Beitrag 04.03.2012, 20:02

gadabout
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 04.03.2012, 18:54
Wohnort: München
Ich persönlich finde Gold schön und Gut jeoch würde ich nie alles auf Gold setzen, 10 - 15 % des Vermögens in Gold st ganz gut, am sonnsten macht es die mischung, ich gleiche meinen Goldbesitz meinem Vermögen immer an und kaufe natürlich auch aktiv Gold ein, jedoch ist da auch zu 60% die vorliebe für schöne münzen die nicht jeder hat. Letztendlich muss aber jeder für sich entscheiden was er macht, der Anlagenmarkt ist groß und jeder sollte seinen eigenen Bedürfnissen nachgehen

Beitrag 05.03.2012, 08:06

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Es freut zu sehen dass Gold wenigstens als Beimischung langsam wieder breitentauglich wird, auch wenns es nur ein Nachlaufen auf den großen Trend seit 2001 ist.

Wir sollten uns hier trotz aller Überzeugung einzelner von Anlagen in Papiergeld wirklich auf das Thema Gold konzentrieren.

Für die Parolen für systemgläubige Papierfetischisten und dem Götzen Zins erlegene Schafe gibts genug andere Foren, deren Benutzer da richtig drauf abfahren.

Für alle Papierhörigen:

Wenn die Scheine der letzten ungedeckten Währung per Kilo abgewogen werden,
wenn die letzte Währung bündelweise billiger ist als Brennholz,
wenn Dir das Portemonnaie Schubkarre gestohlen wird und das Geld vorher auf die Straße gekippt,
ja dann wirst Du anfangen zu verstehen, dass man Gold und Silber nicht drucken kann.


Goldhamster
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 05.03.2012, 08:43

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Als Ergänzung und flankierend zum hamstertypischen Wachrütteln (Nix für ungut, Goldhamster79!) erlaube ich mir mal auf den InfoThread hinzuweisen, der in punkto Geld, Zinsen, Papier usw. vielleicht ein paar Dinge aus ungewöhnlichen Perspektiven beleuchtet:

https://forum.gold.de/info-thread---gru ... t4366.html

Daneben gilt aber tatsächlich, dass die "Wieviel Prozent Gold"-Diskussion im Grunde müßig ist. Schon die "Berechnung" unterscheidet sich ja: Nehme ich nur mein "Geldvermögen" her (M1 oder M2 ;-) ), dann ergibt sich was ganz anderes als wenn ich den Firmenwert (oder nur die vorhandene "Ware") meines kleinen Betriebes berücksichtige. Aber darf ich das überhaupt - das ist schließlich eine Kapitalgesellschaft - zu "meinem" Vermögen rechnen? Rein steuerlich muss ich ja nur mein Gehalt und eventuelle "Entnahmen" (in welcher Form auch immer) berücksichtigen.
Oder die zwei Immos, die in der Familie sind, aber nicht mir direkt gehören; die ich aber früher oder (lieber) später erben werde.
Nehme ich ALLE Werte, auf die ich persönlichen Zugriff habe her ... dann bin ich auf einmal überhaupt nicht mehr so goldlastig.

Dieses Beispiel (ob das jetzt autobiografisch ist oder nicht spielt keine Rolle) zeigt, wie schwierig das insgesamt ist und deswegen kann ich nur betonen:
Das beste ist, sich ein Gewichtsziel zu setzen und darauf hin zu arbeiten (eigenes Gewicht in Silber und 1/50 vom Eigengewicht in Gold ... das ist (Ja!) auch für den relativ schmalen Geldbeutel machbar (dauert halt ein paar Jahre)). Und dann gehen einem die ganzen "Wie ist der Kurs heute?" und "Wieviel Prozent hab ich in EM?" Fragereien schlicht am A.... vorbei.
Das wird zu allen Zeiten und in allen denkbaren Szenarien ein ganz passables Pölsterchen sein. (Und wenn man das Gewicht der Frau nimmt, holt es die erstens "ins Boot" des EM-Fiebers und schmeichelt ihr (zu recht) ... und macht die Sache in den meisten Fällen auch noch etwas einfacher zu realisieren smilie_11 )
Und wenn man das geschafft hat, fängt man an, die Kinder "aufzuwiegen" ...
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 05.03.2012, 11:07

pestis
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 14.07.2011, 06:39
Wohnort: Sachsen/Bandenburg (München ca. 1mal/Monat)
Wenn die Scheine der letzten ungedeckten Währung per Kilo abgewogen werden,
wenn die letzte Währung bündelweise billiger ist als Brennholz,
wenn Dir das Portemonnaie Schubkarre gestohlen wird und das Geld vorher auf die Straße gekippt,
ja dann wirst Du anfangen zu verstehen, dass man Gold und Silber nicht drucken kann.


Das Kilo Alt-Papier ist im Moment 10ct wert…

…kurz durchrechnen… smilie_08

…bekomme ich für 415t eine oz Gold…
…sind 611mio 5-Euro-Scheine smilie_16

Beitrag 05.03.2012, 12:03

MapleHF
Man darf bei so prozentualen Betrachtungen auch die Wertentwicklung nicht vergessen. Wer vor 10 Jahren 20% seines Vermögens in Edelmetalle investiert hatte, bei dem sind es alleine durch die Wertenwicklung über 50% geworden.

Soll derjenige nun verkaufen und Papier halten, nur damit sein Edelmetallanteil niedriger wird? Ich denke das wäre wenig sinnvoll.

MapleHF

Beitrag 05.03.2012, 19:57

Benutzeravatar
eurone
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.02.2011, 19:21
Bernd1 schrieb:
ich persönlich denke die Goldanlage sollte sich im Verhältnis zum Gesamtvermögen in Grenzen halten und 10 % nicht überschreiten. Denn es gibt wesentlich lukrativere Anlagen als EM und meistens verlieren die Leute das Augenmaß und schauen nicht über den "Tellerrand ". Dabei entwickeln Sie einen
Tunnelblick der Ihnen die Realität vernebelt. Denn Anlagen in AUD $, NZD $ sind lukrativer als 100 % Goldbesitz.
muss man eigendlich immer jeden neuen darauf hinweisen das dieses Forum keine Handelsplattform ist?
Hier gibt es nur EM,und im wesendlichen geht es hier nicht darum eine lukrative Anlage zu finden oder wie man sein Papier in anderes Papier eintauscht.
Die meisten kaufen und tauschen EM weil es ein Wertspeicher ist,weil es ein schönes Hobby ist,weil man sein Vermögen persönlich schützt,weil kein Staat mein Vermögen kennt.
Und weil wir schön längst am "Tellerrand"sitzen und über das "drüberschauen" schon hinweg sind.
Wärend andere mit hochspekulativen Devisen zocken.
Wenn statt dessen von einem Stück lukrativen Stück Wald oder Acker die Rede gewesen wäre,hätte ich mir eine Antwort verkniffen.
Also hier ist ein EM Bereich,wenn wir mit Papieren handeln loggen wir uns in eine Traderplattform ein.
warum wird eigendlich immer unterstellt das hier alle einseitig auf EM stehen?
Der sicherste Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.

Beitrag 05.03.2012, 20:28

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3914
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
eurone hat geschrieben: muss man eigendlich immer jeden neuen darauf hinweisen das dieses Forum keine Handelsplattform ist?
Hier gibt es nur EM,und im wesendlichen geht es hier nicht darum eine lukrative Anlage zu finden oder wie man sein Papier in anderes Papier eintauscht.
Und weil wir schön längst am "Tellerrand"sitzen und über das "drüberschauen" schon hinweg sind.
Wärend andere mit hochspekulativen Devisen zocken.
Wenn statt dessen von einem Stück lukrativen Stück Wald oder Acker die Rede gewesen wäre,hätte ich mir eine Antwort verkniffen.
Also hier ist ein EM Bereich,wenn wir mit Papieren handeln loggen wir uns in eine Traderplattform ein.
warum wird eigendlich immer unterstellt das hier alle einseitig auf EM stehen?
Meine Antwort zum blau hervorgehobenen:
Auch diese Spezies haben eine begrenzte Sichtweise-aber eben eine andere...
Ich selbst bin ja auch nicht EIN_seitig smilie_16
Hier stimme Ich Dir voll inhaltlich zu smilie_01
Dazu die Meinung eines anderen-zum Lesen und selbst entscheiden:

http://www.goldseiten.de/artikel/130253 ... Blase.html

Gruß
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 05.03.2012, 20:36

capazo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 27.05.2011, 15:20
Wohnort: thüringen
wert des goldes kann auch rasant nach unten fallen...irgendwann um etwa 60-70%,man sollte aber glauben,es wird unendlich steigen damit jemand sich damit die goldene nase verdient smilie_02
also ich würde mir andere sachwerte in betracht ziehen und nicht blind auf ein metall setzen...

Beitrag 05.03.2012, 20:45

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1984
Registriert: 14.02.2011, 15:52
@ Capazo

60 bis 70% Erklärung? Quelle? Bauchgefühl?
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 05.03.2012, 20:52

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3914
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
sw_trade hat geschrieben:@ Capazo
60 bis 70% Erklärung? Quelle? Bauchgefühl?
Hi sw_trade smilie_24

Was hälst Du mal von vornehmer Zurückhaltung?
Ich hatte das so ohne Forumkommentar für mich beiseite gelegt :wink:
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 05.03.2012, 21:22

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1984
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Ne, interessiert mich mal ob die 60 bis 70% irgendwoher stammen. Dass es irgendwann mal wieder runter geht denk ich auch aber gleich derart? Man kann es aber auch erstmal so stehen lassen. Immerhin haben wir alle nur eine Glaskugel stehen. smilie_16

Ausserdem, wie sicherlich schon aufgefallen ist rede ich gern tacheles, ins. wenn es ums Geld geht. Zurückhaltung hingegen emphielt sich allerdings in anderen Bereichen. smilie_24
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 05.03.2012, 22:50

Benutzeravatar
Historix
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 16.05.2011, 21:58
Na, wahrscheinlich glaubt da noch einer an Benno's...( JA, ihr erinnert euch ?? ) bisherige Crash-Prognosen.... smilie_20
Benno selbst ist derzeit aber, nach kleiner Rückschlagprognose, aktuell eher bullisch geworden.... smilie_08
Benno1960 hat geschrieben:Der Goldpreis befindet sich in einer Korrekturphase. Mein Kursziel für die Korrektur: 1.651 US$. Zu diesem Kurs werde ich wieder auf steigende Kurse setzen. Ich bin zur Überzeugung gekommen, dass Gold sein Hoch noch nicht gesehen hat. Von 1.651 US$ aus könnte ein Finalanstieg erfolgen, Kursziel 2.225 US$. Ab diesem Kurs dürfte Gold dann tatsächlich über viele Jahre nach unten tendieren......
Sic transit gloria mundi.....
oder: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern......
smilie_20
Gold ist schön....schönes Gold ist schöner !
BAZINGA !

Beitrag 05.03.2012, 22:59

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Da sag' noch einer, Benno wäre dogmatisch. Unsere Euroretter können sich von ihm noch eine Scheibe abschneiden. smilie_02
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 05.03.2012, 23:14

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Auch AUD $, NZD $ ist nur ungedecktes Papiergeld. Fiat Money, wie man so schön sagt.
Meine etwas krasse Philosophie: 40% eigengnutze Immobilie, möglichst lastenrfrei,
20% AG, 20% AU, je 4% Tagegeld bei 2 Banken jeweils unter 10.000,00 € je , 10.000.-- in Bar (5%) . 7% bald ablaufende Versicherungen mit steuerfreier Auszahlung,
Aktien, Wertpapiere udgl. 0% da mit Pech irgendwann nicht einmal das Papier wert, auf dem es gedruckt war.
Mein Großvater hat 1929-1931 mit Immobilien und AU und AG mit mäßigen Verlusten überstanden, der Mann hatte
keine betriebswirtschaftliche Bildung, aber er war schlauer als manche Betriebswirte heute, aus Respekt vor den klugen Ahnen vermutlich schlauer als ich, er hat NIEMANDEM getraut, weder seinen Baken noch den Politikern .....
und war damit gut beraten .... Grüße silberhamster
Zuletzt geändert von Silberhamster am 05.03.2012, 23:16, insgesamt 1-mal geändert.
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Antworten