Goldrausch

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 18.08.2012, 08:35

Benutzeravatar
goldmatze
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 02.06.2012, 16:29
Wohnort: Berlin
In Deutschland stieg die Nachfrage nach Gold in Form von Barren oder Münzen im zweiten Quartal um 51 Prozent auf 34,2 Tonnen. In Summe investierten private Haushalte 1,77 Milliarden Dollar (1,43 Milliarden Euro) in den Ankauf von Gold (nur Münzen und Barren) – das bedeutet einen Anstieg von 62 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.
(fondsprofessionell, 17.08.2012)
Sage mir deinen Namen - und ich sage dir, wie du heißt.

Beitrag 18.08.2012, 08:55

frankdieter50
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 544
Registriert: 16.02.2011, 16:09
Wohnort: Thüringen das grüne Herz Deutschlands
Die Frage ist nur:

Investieren die EM Bugs mehr, oder wachen endlich noch weitere Bürger auf ?
Wissen ist Macht und Nichtwissen macht nichts, da wirst Du nur über den Tisch gezogen

Beitrag 18.08.2012, 10:27

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Kann ich so gar nicht Glauben. Dachte eher das weniger gekauft wird. So kann man sich täuschen.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 18.08.2012, 10:51

Benutzeravatar
Molch40
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 241
Registriert: 28.04.2010, 20:40
Wohnort: Niederbayern
Nicht so gut zu dieser Aussage passt nachfolgender Artikel ,wonach Gold wie Blei in den Regalen liegen soll:

http://wirtschaft.t-online.de/gold-lieg ... index?news
Yes We Pay

Beitrag 18.08.2012, 11:07

ghel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 11.12.2011, 12:07
Molch40 hat geschrieben:Nicht so gut zu dieser Aussage passt nachfolgender Artikel ,wonach Gold wie Blei in den Regalen liegen soll:
Das bestätigt nur den vorherigen Artikel: praktisch überall geht die Nachfrage zurück, nur eben nicht in D (was im 2. Artikel fehlt). Wobei das mit der Nachfrage bei den Big Playern noch was anderes ist, von wegen physische Auslieferung von Gold-ETF-Anteilen, die nicht als Goldverkauf geführt werden.

Beitrag 18.08.2012, 13:10

Suedwester
Ja, interessant wäre zu erfahren, wer Gold kauft, und aus welchen Gründen. Wird mehr Gold verkauft, heißt das nicht zwingend, daß mehr Leute Gold kaufen - es kann auch einfach nur bedeuten, daß einige Reiche mehr gekauft haben. Meine 5 Gramm, die ich als Privatperson kaufe, machen vermutlich nicht wirklich einen Unterschied.

Eine weitere interessante Frage wäre, wo (bei wem) die Leute ihr Gold kaufen. Und nicht vergessen, bei jedem Handel, für jedes Gramm, gibt es einen Käufer und einen Verkäufer.

Beitrag 18.08.2012, 14:02

Benutzeravatar
Uli
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 07.04.2012, 18:36
Mich würd zu diesem Thema mal der Mitgliederzuwachs in diesem Zeitraum vom Forum interessieren.
Könnte man daraus was ableiten ? smilie_08
LG

Uli

Beitrag 18.08.2012, 14:07

Benutzeravatar
Molch40
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 241
Registriert: 28.04.2010, 20:40
Wohnort: Niederbayern
Ich möchte nicht lügen , aber wenn ich mich nicht irre ....
als ich mich angemeldet habe ca 1000 Mitglieder smilie_08
knapp 2,5 Jahre her
Yes We Pay

Beitrag 18.08.2012, 15:19

Fata.Sibyllina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 02.01.2012, 11:01
Investieren die EM Bugs mehr, oder wachen endlich noch weitere Bürger auf ?
Vor dem Hintergrund, dass neuerdings Goldankauf-Buden flächendeckend wie Unkraut aus dem Boden schießen, könnte man auf die Idee kommen, dass Otto Normalverbraucher seinen Goldbesitz nicht aufstockt, sondern im Gegenteil eifrig verscherbelt. Diese Kleinkrämerei, den Goldschmuck von Gattin oder verblichenen Vorfahren schnell in Bares umzuwandeln, um sich im Anschluss bei obi endlich den ersehnten Rasentraktor zu leisten, mag am Goldmarkt mengenmäßig unbedeutend sein. Allerdings wird so der 'unbedarfte' Bürger unterschwellig auf "Gold verkaufen" konditioniert. Andererseits werden viele Goldbugs sich durch die politische und wirtschaftliche Entwicklung in ihrer Präferenz bestätigt sehen und tendenziell dem Golde stärker zusprechen. Die Aktivität im kleineren Rahmen ist wohl frequent und heterogen, aber ohne nennenswerten Einfluss auf die Kurse. Aber ich vermute mal, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis der seriöse Bodensatz der vermögensverwaltenden Zunft die ihr anvertrauten Schäfchen ins Trockene bringt, und dann wird sich das Anlagevolumen signifikant erhöhen und auch das Image der EM in Richtung 'Garant relativ intakter Geldfunktion' wandeln. smilie_01
Sapere aude, incipe!

Beitrag 18.08.2012, 15:22

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
res ipsa loquitur

Beitrag 18.08.2012, 15:50

Benutzeravatar
goldmatze
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 02.06.2012, 16:29
Wohnort: Berlin
Was die Zentralbanken in den letzten Jahren an Gold verkauften, liegt inzwischen auf der Kaufseite. Inzwischen haben die Herren Soros und Paulson wieder stramm zugelangt, die kaufen dann schon mal Milliarden schwer. Das würde ich auch, tu es jedoch nicht (aus welchen Gründen auch immer).
Zuletzt geändert von goldmatze am 18.08.2012, 16:44, insgesamt 1-mal geändert.
Sage mir deinen Namen - und ich sage dir, wie du heißt.

Beitrag 18.08.2012, 15:54

Benutzeravatar
Goldelster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 190
Registriert: 04.02.2012, 00:44
Ich habe gerade einen Artikel in "Cash" gelesen, dass die Luft raus ist aus dem Goldpreis, na warten wir mal ab....

Beitrag 18.08.2012, 16:36

Benutzeravatar
Der Goldene Kiel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 04.08.2012, 22:31
Wenn man hier im Forum liest bekommt man manchmal den Eindruck, als wären es (noch) lediglich ein paar wenige "Goldbugs", die überhaupt in physisches Gold anlegen. Zwei begegnungen, die ich kürzlich hatte, lassen mich daran zweifeln:
Ein ganz zufällge Begegnung, die nur deshalb stattfand, weil in einem Restaurant bis auf den Tisch, an dem ich saß so ziemlich alles voll war.
Während der netten Unterhaltung kam (nicht von mir getrieben) das Gespräch auch ganz zwanglos auf den Goldpreis zu sprechen, ich meine, dass man sich kürzlich etwas Gold zugelegt hatte (ist -glaube ich nicht so direkt gesagt worden).
Eine andere Begegnung: Beim Kauf meines ersten eigenen Bootes habe ich dem Verkäufer angeboten, einen Teil des Kaufpreises in Goldmünzen zu begleichen. Ich hatte eher nicht mit Interesse gerechnet, aber es kam die Antwort: "Ich hab' sowas auch, aber eher in Barrenform". Hat dann 1DM von mir genommen. (Ich fand' es irgendwie stilvoll, mein erstes eigenes Boot zumindest teilweise mit Gold zu bezahlen ;-))
Sind zwar nur Einzelfälle, aber ich denke schon, dass für viele Leute, die gerade etwas Geld über haben, Gold sehr wohl ein Thema ist.

Beitrag 18.08.2012, 16:38

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Goldelster hat geschrieben:Ich habe gerade einen Artikel in "Cash" gelesen, dass die Luft raus ist aus dem Goldpreis, na warten wir mal ab....
Bloß gut,wenn die Luft raus ist--ist auch keine Luftblase im Gold... smilie_16
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 19.08.2012, 07:44

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Goldkäufe in der EU lassen selbstverständlich nach.

Griechen, Italiener haben ihr Guthaben investiert.
Neues kommt nicht viel nach.
Die Portugiesen, Spanier verkaufen schon wieder.

Nur einer großen Zahl von Deutschen geht es noch glänzend.
Und die kaufen ohne Ende.

Auch möchte ich bezweifeln, dass die Zahlen stimmen.
Die Händler in meinem Umfeld sind leer und holen sich die Krüger und Co frisch von der Bank. In rauen Mengen.

Was der Goldpreis macht?? Keine Ahnung.

Während die eine Seite Tonnen von Gold kauft, verkauft die Andere um liquide zu bleiben.
Dazwischen wilde Manipulation des G-Preises.

Regeln sind ausgesetzt. Also noch genug Luft in beide Richtungen vorhanden. smilie_15

Schau mer Mal.


smilie_24

Beitrag 19.08.2012, 18:31

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Wenn ich täglich Werbesprüche höre wie

"beinahe hätte ich meine Goldketten weggeworfen ---aber dank Briefgold blablabla"

denke ich eher die Leute verkaufen.So ein neues i-blabla muss ja unbedingt gekauft werden.Uns gehts ja glänzend...sagen die da oben,warum soll man sich absichern.Es gibt doch Ratenzahlung...

smilie_18
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Beitrag 20.08.2012, 08:01

capazo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 27.05.2011, 15:20
Wohnort: thüringen
Gold ist zu teuer,deswegen kann ich mir das gold nicht leisten,aber ich könnte mir gut vorstellen,dass viele reiche leute derzeit millionen von papiergeld gegen den edlen metall umtauschen.

Wer schon goldschmuck für apfel und ei verkauft hat-der ist selber dran schuld ;)

Beitrag 20.08.2012, 10:49

Benutzeravatar
Oscar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: 06.01.2010, 11:29
Wohnort: Thüringen; A4/A9
Wenn ich in meinem Bekannten und Arbeitskreis frage, bekomme ich immer die gleichen Ausreden. Gold ist nur was für Reiche, mit meinem wenigen Geld kann ich mir eh nix großes kaufen. Meine "Missionierungsversuche" gab ich längst auf. Ich denke nicht, daß dienbreite Mase anfängt aufzuwachen und EM zu kaufen. Die geben iht Geld lieber für andere Sachen aus...
Fülle die Jahre mit Leben und nicht das Leben mit Jahren!

Beitrag 20.08.2012, 11:37

Benutzeravatar
Goldrausch
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 17.06.2011, 23:46
Natürlich tut es einem mehr dem anderen weniger weh, Gold physisch zu kaufen.

Ich halte mir immer vor Augen, dass es keine Konsumausgabe ist sondern eine Geldanlage, dazu noch etwas seltenes und schön anzuschauen.

Im allerschlimmsten Fall wird bei Verkauf (bzw. Notverkauf) ein Verlust realisiert, wie hoch der dann tatsächlich ausfällt bleibt abzuwarten.

Ich denke die Arm/Reich-Schere geht immer weiter auseinander, die Leute die Liquidität benötigen verkaufen ihr Gold und andere mit ausreichend Liquidität stocken sukzessive auf - insofern eine weitere Umverteilung.

Ich persönlich glaube nicht dass der Preis für Gold ins Bodenlose stürzt - aber warten wir einfach ab .... smilie_03
Grüße

Goldrausch

Meine Bewertungen: www.gold.de/forum/goldrausch-t5701.html

Beitrag 20.08.2012, 11:59

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Goldrausch hat geschrieben: Ich halte mir immer vor Augen, dass es keine Konsumausgabe ist sondern eine Geldanlage, dazu noch etwas seltenes und schön anzuschauen.

Im allerschlimmsten Fall wird bei Verkauf (bzw. Notverkauf) ein Verlust realisiert, wie hoch der dann tatsächlich ausfällt bleibt abzuwarten.

smilie_03
Genauso sehe ich das auch.Gold wird eigentlich nicht gekauft sondern nur Papier getauscht.der Wert bleibt (hoffentlich)
Das kann man anderen aber nicht vermitteln.Die setzen das gleich mit einem Möbelkauf....aber wer zahlt schon für alte Sofas??Aber für altes Gold schon....

Wir machen das schon richtig so!
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Antworten