Welche Münzen mit Wertsteigerungspotential?

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 29.09.2012, 19:34

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Ich möchte hier ja keine Werbung machen aber schaut mal bei Künker.de. Da gehen im Rahmen von div. Auktionen (echten) Münzen weg, die kosten mehrere 10.000 Euro. Wahnsinn. Nix für den kleinen Geldbeutel. Aber Wertsteigerung pur.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 29.09.2012, 19:39

Benutzeravatar
Lumpi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 14.07.2011, 12:44
Zur Zeit der große Trend sind Farbmünzen oder auch Münzen mit Einlagen - Glasmotive (Tiffany),
Perlen, Gold ( Masterpieces of Art), Edelsteine ( Treasures of Australia ), oder auch Münzen in anderer Form ( oval, rechteckig, Yin & Yang ( Drachen, Hase, Schlange).

Hier wird jetzt schon ein mehrfaches am EM-Wert bezahlt.

Ich denke solche Münzen haben noch einiges an Potential im Wert zu steigen.

Die Sammler werden immer mehr smilie_01

Lumpi
Genieße das Leben ständig - du bist länger tot als lebendig !

Beitrag 29.09.2012, 21:45

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Lumpi hat geschrieben:Zur Zeit der große Trend sind Farbmünzen oder auch Münzen mit Einlagen - Glasmotive (Tiffany),Perlen, Gold ( Masterpieces of Art), Edelsteine ( Treasures of Australia ), oder auch Münzen in anderer Form ( oval, rechteckig, Yin & Yang ( Drachen, Hase, Schlange).Hier wird jetzt schon ein mehrfaches am EM-Wert bezahlt.Ich denke solche Münzen haben noch einiges an Potential im Wert zu steigen.
Die Sammler werden immer mehr smilie_01 Lumpi
Hier werden zwei verschiedene numismatische Klassen in einen Topf geworfen:
Die antiken Geld-Stücke und der neumodische Kram.
letzterer muß dann mal in der Zukunft den Beweis antreten,daß es als Geld(?)zirkuliert ist....
wohl kaum anzunehmen.
Hier echt,das hat kein Potential zum Steigen....da existiert schon Höhenluft...rund 15.000 Euro
Bild
Aureus 290 - 293 n.Chr. Kyzikos

DAS ist dann fast high end,auch ohne Gold
Bild Um 405 - 400 v.Chr., Syrakus, signiertes Werk des Kimon,
herrliche Tönung, 100.000 Euro
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 30.09.2012, 10:32

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Dieses konkrete Stück von Lanz kennt der liebe Onkel Mithras übrigens gut... 8) Ja, und vor allem liegt sowas verglichen mit modernen Unzen aufgrund des "knubbeligen" hohen Reliefs haptisch extrem geil in der Hand. smilie_01
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 01.10.2012, 13:17

mini_me
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 327
Registriert: 23.06.2012, 19:53
also, die gezeigten stücke von titan, sagen mir zu.

gefällt mir -alleine beim anschauen, wird man vor dem geistigen auge, in die zeit zurückkatapultiert.

besonders gefällt mir, dass solch ein hoher wert, komprimiert in einer münze sich verbirgt.
die 15K wären wesentlich einfacher zu verstecken und zu händeln...

:wink:

Beitrag 01.10.2012, 13:39

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Aber dann beim Währungscrash bitte nicht damit einkaufen gehen smilie_02
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 01.10.2012, 16:38

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
Tagchen auch,

allen Kommentaren zu diesem Thema fehlt eine wesentliche Ausssage :

fuer die Analyse einer Wertsteigerung muss zunaechst einmal ein Land gewaehlt werden mit einer potentiellen Bevoelkerungszahl und einer sich daraus entwickelnden Mittelschicht, die genug Kaufkraft besitzt um Muenzen Potential zu geben.

So meine Favoriten sind :

-Meiji Japan 1871-1911 Stempelglanz
-Italien 5 Lire 1911, 1848 etc.. mindestens VZ
-Thailand VZ-Stempelglanz
-Sovereign 1908 C, 1909 C, 1910 C, 1913 C, 1914 C etc.. Stempelglanz
-Koala 5 OZ 2011, 2012

natuerlich Antike Solidus Stuecke mindetsens VZ

MFG
Peter
peter24

Beitrag 01.10.2012, 17:12

Benutzeravatar
Wiedehopf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 23.10.2011, 20:26
Nun, ich bin bei meiner Antwort grundsätzlich von einem Land wie dem unseren bei ganz normaler Konjunktur ausgegangen.
Irgendwelche abstrusen Endzeit Szenarien halte ich für unrealistisch und unreif und wurden von mir natürlich nicht berücksichtigt... .

Beitrag 01.10.2012, 17:16

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Ich hätte hier noch Indien zu bieten. Die kaufen mittlerweile auch alles zurück; gerade auch Goldmünzen (speziell Gupta-Dynastie, aber mittlerweile sehen sie sogar die Kushanazeit üblicherweise nicht mehr als "Dunkle Jahrhunderte der Fremdherrschaft").
Damit verdient der liebe Onkel Mithras übrigens gutes Geld. :wink:

Oder Rußland: Was denkt Ihr denn, warum sogar die häufigen Anleger-Tscherwonzen, die einem noch vor 2...3 Jahren z.T. UNTER Spot "nachgeschmissen" wurden, mittlerweile zu geradezu phantastischen Preisen weggehen (Spot +50...90,- € auch bei den häufigsten Jahrgängen 1976-1978)? (Ich rede hier nicht vom "echten" 1923er Tscherwonez, oder wenigstens den recht knappen 1981/1982ern, sondern ich meine wirklich den 1975-1979 in Millionenzahlen für die Westler nachgeprägten Anlergerkram...)
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 01.10.2012, 17:31

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
@Mithras

haste Recht Indien ja aber ich denke der Zug ist abgefahren die Gold-Mohur Preise oder Gold-Rupien sind schon ueberhitzt.

was machen Deine 5 Pfuender aus England, wenn Du hier ein Proof-Stueck Victoria oder Edward, George erwischen kannst dann hurra, steigt sicherlich.

MFG
Peter
peter24

Beitrag 01.10.2012, 18:23

mini_me
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 327
Registriert: 23.06.2012, 19:53
@nameschonweg

wieso?
ist doch nur ein stück blech, wo ein wert eingestanzt ist

smilie_10

nein, mir gings eigtl darum, einen möglichst hochverdichteten wertspeicher mit weniger physischen volumen zu erwerben.

(mit diamanten kenn ich mich nicht aus)

1kg gold, wären preislich in etwa, wie 3 von diesen münzen. allerdings, kann ich 3 münzen, besser lagern,verstecken,vergraben, als einen kilobarren.

auch find ich die schätzchen schön.

für endzeitszenarien, hätte man seine normalen goldmünzen im rucksack/socke/darm -wo auch immer :mrgreen:

ich glaube aber auch nicht an ein nach-kriegs-zeit-szenario.

Beitrag 01.10.2012, 18:53

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
mini_me hat geschrieben:@nameschonweg

wieso?
ist doch nur ein stück blech, wo ein wert eingestanzt ist

smilie_10

nein, mir gings eigtl darum, einen möglichst hochverdichteten wertspeicher mit weniger physischen volumen zu erwerben.

(mit diamanten kenn ich mich nicht aus)

1kg gold, wären preislich in etwa, wie 3 von diesen münzen. allerdings, kann ich 3 münzen, besser lagern,verstecken,vergraben, als einen kilobarren.

auch find ich die schätzchen schön.

für endzeitszenarien, hätte man seine normalen goldmünzen im rucksack/socke/darm -wo auch immer :mrgreen:

ich glaube aber auch nicht an ein nach-kriegs-zeit-szenario.
Also ich würde den 1 kg Barren bevorzugen. Aber wenn's um Wertdichte ohne Krisenzenario geht wie wäre es mit einer Briefmarke z. B. Mauritius, dürfte eine ordentlichliche Wertdichte haben.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 01.10.2012, 21:27

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
@Mini_me: Naja, im akuten Krisenfall sind gerade solche heute superteuren Antiken das Gegenteil von fungibel. Das weiß keiner besser als ich. Dazu braucht es immer einen FUNKTIONIERENDEN Markt mit entsprechenden Interessenten als kaufkräftige Nachfrager.

BTW: Meine Münze mit der höchsten Wertdichte besteht aus Kupfer(!), wiegt knapp 3,5 g und kostet derzeit um etwa 25...30.000,- €… smilie_01

Im echten Krisenfall wäre aber ein Sovereign oder so als Tauschmittel ggf. mehr wert. 8)
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 01.10.2012, 21:50

Benutzeravatar
Historix
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 16.05.2011, 21:58
Danke, Mithras... smilie_01 ...dass Du den ( auch von Dir geschürten.... smilie_02 ) ...Grössenwahn etwas bremst....

JA, ich bin bekennender Sammler, Seltenes, Schönes, Originelles, etwas, was mein Herz berührt.....

gerne....

da oben die, das ist, sorry, schon ein wenig Zockerei, oder ? Würden mir gefallen, hätt' ich gerne, sind positiv emotional besetzt, ohne Zweifel... aber: Wie gesagt, es muss einen Markt geben, der die Preise auch wieder hergibt...

Ähnliches gibt es ja nun in der Kunst.... ein wenig vernachlässigt in der hiesigen Diskussion, ich kann mich da ziemlich drin verlieren...die Wände sind schon knapp...aber keine Sorge, ich kaufe, was mir gefällt, nicht nach Steigerungspotential..., hier kann / konnte (?) man bei ordentlichem Kapitaleinsatz bereits ordentliche Gewinne machen...vielleicht auch noch ein wenig weiter....aber irgendwann ist dann auch mal Schluss mit der Blase... ( IMHO )

BTT: hier habe ich mit solchen Sammlerpreisen mein Problem....wie ein Optionsschein...kann aufgehen, muss aber nicht....

Dann lieber die von Mithras so liebevoll genannte " gepflegte EM-Anlage" in noch bezahlbaren, aber seltenen und schönen Münzchen, die immer relativ bezahlbar bleiben und auch nach einem wie auch immer gearteten " KRÄSCH" einen gewissen, vor allem aber bezahlbaren Liebhaberaufschlag haben werden.....

Bis dahin, natürlich, viel Glück denen, die von der derzeitigen Situation gut leben können....gell ? smilie_16
Gold ist schön....schönes Gold ist schöner !
BAZINGA !

Beitrag 02.10.2012, 07:55

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
@Historix: Die ganz schlauen machen das so, daß sie ein bißchen mit an der besagten Blase (<--- der Antiken-, und überhaupt Kunstmarkt ist derzeit eine!!) mitverdienen und den Gewinn dann in hochfungibles Echtgeld anlegen. Und nun noch, wie von uns bereits erwähnt, auf "ergänzenden" historischen bzw. sammlerischen Wert der erworbenen EM-Objekte achten: So gesehen ist jeder echte (also über ca. 100 Jahre alte) "Goldfuchs" oder Sovereign oder Golddollar oder ähnliches eben IMMER besser als die derzeit noch so "gehypten" Lunare, Pandas, etc. pp. <Eigenlob OFF smilie_16 >

Klar, keiner kann sicher(!) die kommende Entwicklung vorhersagen (das bekannte Problem bei Prophezeiungen: daß sie sich dummerweise immer auf die ZUKUNFT beziehen... :wink: ): Aber wenn wir jetzt wirklich einen "historischen Höchststand des POG" haben sollten (vglb. der Situation Ende 1979/Anfang 1980), dann haben wir zugleich auch einen historischen TIEFSTSTAND des prozentualen Anteils des Sammlerwertes bei historischen Handelsmünzen (also der Ware im "Grenzbereich" zwischen Bullion-/Anleger- und Sammlermünzen).

He, ich habe im Sept. 2011 (als der POG schon mal fast so hoch war wie heute wieder...) für nur 520,- € ein 40-Lire-Stück Marie-Louise von Österreich von 1815 gekauft (bei einem MÜNZhändler wohlgemerkt, der durchaus wußte, daß sowas selten/gesucht ist!): klar, kein Prachtexemplar (geputzt, Fassungsspuren [war mal als Brosche gefaßt und dann von einem Goldschmied wieder ausgelötet worden], sonst jedoch ss/prfr(!)...), aber he: bloß ca. 30,- € über dem Papier-POG, also nur größenordnungsmäßig 6% "Sammleraufschlag"!! Sowas kostet in jedem Katalog "normalerweise" ein Vielfaches des Goldwertes (im gern als Referenz benutzten Artikel über die Goldmünzen der LMU von Rene Frank in money trend 6/2005 z.B. 800,- € - zum Vergleich: ein "normaler" 20er Umberto I 1879-97 kostete da 70,- €, zwei davon also 140,- €, d.h. nur roundabout ein Sechstel...). Und da habe ich keine Sorge: Wenn eines Tages der Goldwert von dem Teil 50,- "Globo" :wink: ist, WETTE ich, daß man selbst für so eine "Gurke" (aus rein numismatischer Sicht ist das Stück eben nicht optimal...) sagen wir mal trotzdem noch mindestens 70,- "Globo" bekommen wird. Einfach, weil die Münze historisch halt interessant ist. Und selbst die den "eigentlichen" numismatischen Wert heute noch schmälernden Fassungsspuren sind nicht ohne Relevanz: Sie erzählen nämlich auch etwas von der "(Rezeptions-/Nutzungs-)Geschichte" dieser Münze, die sicher mal eine zeigenössische Dame aus dem Herogtum Parma als Schmuck getragen hat, um ihre Sympathie für die Landesmutter zu demonstrieren: http://de.wikipedia.org/wiki/Marie-Loui ... 6sterreich
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 02.10.2012, 08:24

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
wer weiss vielleicht sind in 2-3000 Jahren die die Schmelze überlebenden deutschen Gold 100€ Halbunzen gesuchte Sammlerstücke und die auf der Erde Lebenden Mischlinge aus Homo Sapiens und Aldebaranern werden eines schönen Tages so eine Würzburg in ihren 6 Fingern haltend betrachten und während sich die 2 Sonnen darin spiegeln sagen 'Interessant wie Städte früher aussahen, nur WTF ist ein €?

smilie_07

Beitrag 02.10.2012, 08:43

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
@Kroesus: Du wirst lachen - so eine ähnliche Flapserei (mit wohlgemerkt ernstem Hintergrund) mache ich auch gern: Ich denke mir oft: "War würden wohl die Alten Griechen, Römer oder antiken Bewohner Baktriens, Indiens etc. von uns denken, wenn sie wüßten, daß manche von uns heute für ihr damaliges 'popeliges Kleingeld' teilweise ein Vermögen ausgeben..." :wink:

Du weißt ja, warum es noch keinen bewiesenen Kontakt mit außerirdischen Intelligenzen gab?! (Und daß es die irgendwo in den Weiten des Universums geben muß, ergibt sich rein aus der Statistik...) Die wollen mit so einer aus ihrer Sicht Idiotenrasse wie dem Homo .... ähhhh: "sapiens" am besten nix zu tun haben. Das wäre einfach unter ihrer Würde, gerade wenn sie wirklich intelligent sind... smilie_16
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 02.10.2012, 11:36

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Mithras hat geschrieben:...wenn sie wüßten, daß manche von uns heute für ihr damaliges 'popeliges Kleingeld' teilweise ein Vermögen ausgeben..." :wink:
Du weißt ja, warum es noch keinen bewiesenen Kontakt mit außerirdischen Intelligenzen gab?! (Und daß es die irgendwo in den Weiten des Universums geben muß, ergibt sich rein aus der Statistik...) Die wollen mit so einer aus ihrer Sicht Idiotenrasse wie dem Homo .... ähhhh: "sapiens" am besten nix zu tun haben. Das wäre einfach unter ihrer Würde, gerade wenn sie wirklich intelligent sind... smilie_16
Blau: stell Dir vor---SIE wissen es---
Braun: Es ist nicht unter ihrer Würde--sie haben einfach nur genügend Zeit
die weitere Entwicklung zu beobachten....im Universum ist Zeit nur eine Begrenzung aus Sicht
der "Idiotenrasse" im beschränkten Weltbild.
Das die Geschichte des Geldes in seiner mannigfachen Form auch eine Geschichte der
Entwicklung der Menschheit darstellt und diese auch widerspiegelt....DAS haben sie schon verstanden smilie_16
T.

Beitrag 02.10.2012, 11:56

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Hier mal Beispiele für Münzen, die kein Wertsteigerungspotential haben. Der Youtuber Gruppenfuhrer0 (wie kommt er bloß auf diesen Namen? :shock: ) hatte versucht, seine Goldmünzensammlung zu verkaufen. Krügers, Philies und Lunare gingen weg wie geschnitten Brot. Aber den exotischen Kram mit geringer Auflage (die daher keiner kannte) waren nur zum Spotpreis zu verkaufen.

http://www.youtube.com/watch?v=zRiBkcWrOus&feature=plcp

Wer solche Exoten verkaufen will, braucht viel Zeit oder sollte Münzhändler sein/werden. smilie_08
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 02.10.2012, 12:27

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Danke für dieses Video.

Das kann ich inhaltlich sowas von nachvollziehen... smilie_24

Aus diesem Grunde gab's letztens auch in "meiner" Wechselstube die "Crowns" Isle of Man 2003 (50. Jubiläum der Queen), "Cook Islands"-Agenturausgabe 2009, sowie genau die dort gezeigten "20 Shekel" Israel mit der Festungsmauer für den Preis von entweder knapp unter dem 1 oz BARREN (d.h. 30,- € oder so unter dem Krügi), bzw. im Fall der Cook Islands sogar ca. 10,- € unter(!) dem aktuellen Papierspot! Ich habe dann doch mal letztere zwei gekauft... smilie_17
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Antworten