Was würdet ihr kaufen?

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 12.08.2013, 21:58

Fred74
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 10.08.2013, 12:29
Hallo,

ich bin neu hier und hoffe ich schreibe den Thread im richtigen Thema.

Meine Frau und ich wollen unserer Tochter Monat für Monat ein wenig mehr für Ihre Zukunft vorsorgen, etwas für sie zurückzulegen. Wir haben viel überlegt, Sparbuch, Bausparvertrag usw. usw..

Nun haben wir uns gedacht ihr jeden Monat 2g, 2,5g oder 5g Barren zu kaufen. Mittlerweile wissen wir jedoch nicht, ob es nicht vielleicht besser wäre jeden Monat 1/10oz Krugerrand, Wiener-Philharmoniker zu kaufen oder Dukaten.

Wie ist Eure Meinung, was wäre besser?
Was lohnt sich mehr zu kaufen, Barren 2g, 2,5g oder 5g ; oder die o.g. Münzen?

Viele Grüße
Frederick

Beitrag 12.08.2013, 22:06

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Schnöde Barren? Als Geldanlage vielleicht, aber doch nicht für Mädchen! Ich würde Elisabeths statt der Franzl-Dukaten kaufen: Haarband, Diadem etc. Nicht nur auf die Wertentwicklung schielen (höhere Goldreise hebeln die Werte m.E. gleichmäßig), sondern dass das Mädel was davon hat. Oder chinesisch: Pferd (mein erstes Pferd!), Hund etc. Soll doch auch Spaß machen! Oder Du lässt später mal eine Kette oder ein Armband draus machen, falls das Gold in den Keller geht.

Beitrag 12.08.2013, 22:13

Goldjunge99
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 243
Registriert: 26.02.2011, 13:08
Hallo,

schöne Idee! Aber vielleicht solltet ihr lieber alle 2 Monate kaufen und dann größere Stückelungen, dann ist das Aufgeld nicht so hoch!

Beitrag 13.08.2013, 00:00

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2300
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Fred74 hat geschrieben:Meine Frau und ich wollen unserer Tochter Monat für Monat ein wenig mehr für Ihre Zukunft vorsorgen, etwas für sie zurückzulegen. Wir haben viel überlegt, Sparbuch, Bausparvertrag usw. usw..
Auch wenn du hier in einem Gold-Forum bist: Bitte nicht nur alles auf ein Pferd setzen! Wenn deine Tochter noch sehr jung ist und erst in 15-20 Jahren oder so an das Geld möchte, solltest du auch Aktien, Tagesgeld und ggf. Anleihen mit in die Vorsorge einbeziehen.

Vielleicht immer im Rotationsprinzip jeden Monat eine andere Anlageklasse (bei kleineren Beträgen ggf. mehrere Monate zusammenfassen, damit der Aufpreis für Transaktionskosten nicht zu hoch wird). Im Laufe der Zeit wird sich ein Ungleichgewicht in den Klassen einstellen, sodass ab dann mit dem neuen Geld immer die Klassen mit dem aktuell geringsten Wert "nachgefüllt" werden sollten.

Auch wenn die wirtschaftliche Entwicklung momentan sehr übel aussieht, gibt es in 10 Jahren vielleicht wieder einen neuen Boom und Gold geht komplett in den Keller. Keiner weiß wie die Zukunft aussieht, darum nicht nur auf Gold verlassen. Deine Tochter wird es dir danken. :wink:

Beitrag 13.08.2013, 05:43

Benutzeravatar
Oscar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: 06.01.2010, 11:29
Wohnort: Thüringen; A4/A9
Ich empfehle Dir / Euch auch, lieber Münzen zu kaufen. Vom 5g Barren ist es auch preislich nicht mehr weit zu einer Viertel Unze. Und wenn es für Eure Tochter ist, dann kann sie auch besser "damit spielen". Zeigt es ihr, wenn sie im verständigen Alter ist. Dann will sie es auch anfassen, sich am Klang erfreuen...
Dafür sind Münzen besser geeignet. Als Mischung würde ich gängige Stücke empfehlen, von jedem was. Da hast Du einmal bei ML oder Phil zB reines Gold, bei Krügern eben "nur" 916' er, dafür aber eine andere Farbe.
Das Auge "ißt" ja mit :D
Fülle die Jahre mit Leben und nicht das Leben mit Jahren!

Beitrag 13.08.2013, 05:45

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Das mit dem Streuen würde ich definitiv nicht machen. Es gibt Zeiten da sind Aktien besser, es gibt Zeiten sind Edelmetalle besser. Aber ganz selten alles auf einmal. Und gerade für die Tochter würde ich sehr langfristig denken, auch wenn es noch mal kräftig runtergehen sollte. Sie braucht das Geld ja nicht sofort. Und zur Not kann sie das Vermögen immer noch weitervererben, so wie man Familienschmuck weitervererbt oder das eigene Haus. Aktien kann man auch ganz schlecht in Schmuck umarbeiten lassen. Und sonderlich schön sind sie auch nicht. Vielleicht solltest Du das nicht als Anlage, sondern eher als Geste verstehen. Und überlege Dir, was Du von Deinen Eltern gern als Hinterlassenschaft bekommen hast (jetzt mal unabhängig vom aktuellen Marktwert): Einen kleinen EM-Schatz oder bedrucktes Papier.

Beitrag 13.08.2013, 07:25

mirco666
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 30.03.2013, 19:35
Geldsammler hat geschrieben:Das mit dem Streuen würde ich definitiv nicht machen. Es gibt Zeiten da sind Aktien besser, es gibt Zeiten sind Edelmetalle besser. Aber ganz selten alles auf einmal. Und gerade für die Tochter würde ich sehr langfristig denken, auch wenn es noch mal kräftig runtergehen sollte. Sie braucht das Geld ja nicht sofort. Und zur Not kann sie das Vermögen immer noch weitervererben, so wie man Familienschmuck weitervererbt oder das eigene Haus. Aktien kann man auch ganz schlecht in Schmuck umarbeiten lassen. Und sonderlich schön sind sie auch nicht. Vielleicht solltest Du das nicht als Anlage, sondern eher als Geste verstehen. Und überlege Dir, was Du von Deinen Eltern gern als Hinterlassenschaft bekommen hast (jetzt mal unabhängig vom aktuellen Marktwert): Einen kleinen EM-Schatz oder bedrucktes Papier.
Wenn es sowieso entschieden ist, daß es Gold sein soll, dann würde ich auch eher auf Münzen zurückgreifen als auf sterile Barren. Schönes altes Handelsgold, das kann man auch anfassen und nicht immer dasselbe wegen dem "Auge das mit isst" wie mein Vorposter so treffend schrieb. Jeden Monat einfach Preise vergleichen und dann das was am besten gefällt und preislich ins "Raster" passt kaufen. Daraus entwickelt sich schnell eine Leidenschaft, nur so als Warnung ;)

Beitrag 13.08.2013, 07:29

Benutzeravatar
Der Goldene Kiel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 04.08.2012, 22:31
Geldsammler hat geschrieben:Und überlege Dir, was Du von Deinen Eltern gern als Hinterlassenschaft bekommen hast (jetzt mal unabhängig vom aktuellen Marktwert): Einen kleinen EM-Schatz oder bedrucktes Papier.
Ganz klar: Beteiligungen an florierenden Unternehmen!

Werd' ich jetzt [img]http://www.inferno.trivadeon.com/images ... haufen.gif[/img]?

Beitrag 13.08.2013, 07:54

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Florierende Unternehmen, aha. Und welche sollen das sein? Vor allem in Zukunft?
An mittelständischen Unternehmen kann man sich ja leider nicht beteiligen. Und bei Aktiengesellschaften ist man ein kleiner Fisch unter Haien. Von Aktiengesellschaften profitieren in erster Linie die leitenden Angestellten (z.B. Vorstände) und die Aufsichtsräte. Nene, dann lieber schönes Gold. Das brennt nicht.

Beitrag 13.08.2013, 09:04

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Geldsammler hat geschrieben:Florierende Unternehmen, aha. Und welche sollen das sein? Vor allem in Zukunft?
Ein Bestattungsunternehmen? smilie_08

Ein Waffenproduzent? smilie_08

Ein Agrarbetrieb?

Oder ein Bordell? Is ja das älteste Gewerbe der Welt, kann daher nicht schlecht sein smilie_11

Beitrag 13.08.2013, 09:18

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Dann mal her mit den Aktien von "RedLight AG", "DownUnder AG"!
Ich sagte ja nicht, dass nicht auch in Zukunft florierende Unternehmen gibt.
Aber als eben kaum für die liebe Tochter als Geldanlage und kaum bei den Aktiengesellschaften. Da geht das Geld in den seltensten Fällen an die Aktionäre.

Beitrag 13.08.2013, 09:27

mirco666
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 30.03.2013, 19:35
Ein Bestattungsunternehmen?
Da bekommt die Redewendung "Asche machen" eine ganz neue Bedeutung smilie_01

Eine Bordellaktie gibt es glaube ich ...

Beitrag 13.08.2013, 09:30

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Bordellaktie: Und wie performt die? Rauf und runter, wette ich!

Beitrag 13.08.2013, 09:51

Hase 1266
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 443
Registriert: 27.06.2013, 17:30
Wenn Du es Deinem Kind am leichtesten machen willst,kaufe immer mal wieder einen Krüger.
Ich denke das ist die Traditionellste Art seinen Erben einen kleinen Schatz zu hinterlassen smilie_24
Hopple hier nur so rum

Beitrag 13.08.2013, 09:54

Hase 1266
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 443
Registriert: 27.06.2013, 17:30
Geldsammler hat geschrieben:Bordellaktie: Und wie performt die? Rauf und runter, wette ich!
Da muß man aber schwer aufpassen daß die ganze Sache nicht mal ganz schnell ab geblasen wird smilie_11
Hopple hier nur so rum

Beitrag 13.08.2013, 09:58

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Wie die Genussscheine aussehen, möchte ich dann nicht wissen!

Beitrag 13.08.2013, 10:04

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Goldhamster79 hat geschrieben:
Geldsammler hat geschrieben:Florierende Unternehmen, aha. Und welche sollen das sein? Vor allem in Zukunft?
Ein Bestattungsunternehmen? smilie_08

Ein Waffenproduzent? smilie_08

Ein Agrarbetrieb?

Oder ein Bordell? Is ja das älteste Gewerbe der Welt, kann daher nicht schlecht sein smilie_11
Wie wär's denn mit einem US-amerikanischen Gefängnisbetreiber?

Corrections Corp of America
http://www.cca.com/
WKN: 785392
ISIN: US22025Y4070

Beitrag 13.08.2013, 11:19

mirco666
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 30.03.2013, 19:35
Das hat zumindest Zukunft seit es die "Three Strikes = Lifetime" Regel dort gibt. Maricopa hat auch grad eine Zeltstadt angebaut und hat immer noch ein "Zimmer Frei" Schild am Schießturm. Wachstum garantiert

[img]https://forum.gold.de/userpix/6278_nm17 ... 736c_1.jpg[/img]

Beitrag 13.08.2013, 11:38

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
mirco666 hat geschrieben:Das hat zumindest Zukunft seit es die "Three Strikes = Lifetime" Regel dort gibt. Maricopa hat auch grad eine Zeltstadt angebaut und hat immer noch ein "Zimmer Frei" Schild am Schießturm. Wachstum garantiert

[img]https://forum.gold.de/userpix/6278_nm17 ... 736c_1.jpg[/img]
today:
...pink underwear..
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 13.08.2013, 14:26

Silberpfeil
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 06.01.2011, 11:03
Weiterer Vorschlag:

Hi, ich würde anders ansetzen...

Überlege dir erst mal wann deine Tochter was braucht und entsprechend gewichten!

z.B. Zum 18. ein Auto/Studium, Hauskredit (Bausparer) mit 30, Erbschaft (Edelmetalle)

200 Euro könnte man dann in 50,- Festgeld, 50,- in Bausparer und 100,- in Gold/Silber anlegen (Je nach persönlichem Geschmack/Lage anders gewichten).

Gold und Silber würde ich nicht monatlich kaufen, sondern immer wenn ein Kurseinbruch war. Würde jetzt eine 1/4 bzw. 1/2 Unze Gold kaufen und evtl. in einem halben Jahr wieder eine Münze (und Silber beimischen, Verhältnis 50:50 bis 25/75 Gold/Silber). Aktuelle wäre z.B. eine gute Gelegenheit Edelmetalle zu kaufen und das Geld, welches in einem halben Jahr für die nächste Münze fällig wäre solage auf einem Tagesgeldkonto monatlich ansparen.

Antworten