1 Pfund Sovereign oder 0,25 oz Krugerrand kaufen?

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 08.08.2014, 19:01

GoldStaub85
1 Unze Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 05.08.2014, 17:35
Hallo Community,

ich lese schon eine Weile mit hier im Forum und habe mich nun auch angemeldet.

Bisher bin ich "normaler" Münzsammler (also nicht am EM-Preis orientiert), möchte nun aber vermehrt in EM bzw. Anlagemünzen investieren.

Ich wollte mir als "Test" zunächst 1/4 oz Krugerrand kaufen, da ich nicht sofort eine ganze Unze kaufen wollte.
Es ist schließlich die bekannteste Anlagemünze mit einem relativ guten Preis im Vergleich zum Spot.

Jedoch bin ich heute auch zufällig auf die Sovereign-Münzen gestoßen.
Diese sind preislich in einem ähnlichen Rahmen (beide bei ca. 230-260 Euro), jedoch mit deutlich weniger Aufgeld im Vergleich zum Krügerrand (1,75% im Vergleich zu 8,4%).

Nun also meine Frage:

Soll ich mir nun lieber den Krugerrand oder lieber die Sovereign kaufen?

Wo sind die Vor- bzw. Nachteile der jeweiligen Münzen bspw. auf die Fungibilität bezogen usw.?!


Bin über jede Antwort und Anregungen dankbar.


Viele Grüße,

GoldStaub85

Beitrag 08.08.2014, 19:20

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Im Gegensatz zum 1/4-Krüger kaufen nicht alle Bankfilialien den Sovereign an. Das wäre mir auf keinen Fall 8,4% wert. Niemals!
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 08.08.2014, 19:31

Benutzeravatar
Hook
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: 16.07.2013, 11:47
Wohnort: Süden
Sovereign ist die bessere Wahl.

Auch wenn manche Banken diese nicht annehmen sollten, über privat oder der Scheideanstalt gehen die weg wie warme Semmeln smilie_01

Diese ganzen neuen Bullionmünzen sind wegen dem hohen Aufpreis nicht so wirklich das wahre für Anleger...dann schon eher (manche) Barren oder spotnahe Münzen wie Sovereigns oder Kronen.

Klar hab ich auch manchen Känguruh, aber beim Verkauf beim Scheider oder Händler kriegt man nur das Gewicht bezahlt.
...and a bottle of rum

Beitrag 08.08.2014, 20:17

GoldStaub85
1 Unze Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 05.08.2014, 17:35
...ich habe bisher nur auf die "aktuellen" Anlegemünzen geachtet.

...jetzt sehe ich erst, dass es neben dem Sovereign, auch Krone oder Vreneli gibt, die zwar etwas "krumme" Unzen-Gehälter haben, aber vom Aufpreis sehr gut sind UND mit dem gleichzeitigen Vorteil, dass sie in "kleinen Portionen" (bei 200 Euro) zu ergattern sind.

Hmmm...aber wieso kaufen dann so viele Krügerränder oder Maples, wenn die "historischen" Goldmünzen viel günstiger sind im Einkauf?

Sammlerwert werden ja alle von den hochaufgelegten Bullionmünzen nicht bekommen?!


Noch eine andere kurze Frage:

Zahlen Banken einen anderen Ankaufspreis als "Scheideansalten"?
Oder zahlen beide nur den eigentlich Goldpreis minus x %?

Beitrag 08.08.2014, 20:53

Benutzeravatar
Hook
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: 16.07.2013, 11:47
Wohnort: Süden
naja, wenn man die 1 Unzer der modernen Anlagemünzen betrachtet zahlt man auch keine allzu hohen Aufpreise. Hier bewegen sich dann Maples, Käguruhs, Phillies usw. auch im 1.5-3% Bereich.
Deswegen kaufen viele diese Münzen.

Es spielen in der Kaufentscheidung immer ein Haufen persönlicher Gründe mit. Es gibt zB. Übervorsichtige, die ihre Anlagemünzen in Barren umtauschen, weil sie glauben, dass deutsche Bauern im Kriegsfall keine canadischen Münzen kaufen würden etc. pp.
Das meiste entspricht aber nicht unbedingt der Realität und ist reines Kopfkino. Fungibilität kann dir wohl kaum jemand wirklich beantworten...es sei denn damit meinst du, ob etwas gut bei ebay, hood oder im Forum weggeht. Ich Hab noch nicht versucht in Indien oder der Türkei mit Sovereigns oder Maples zu zahlen :)
Alle die bekannten Anlage-Bullion gehen i.d.R. schnell weg, wenn nah am Spot.

falls du den Aufpreisrechner auf Gold.de noch nicht kennst:

http://www.gold.de/aufgeld,gold.html

der ist ganz gut, um bei den auf dieser Seite gelisteten Händlern mal nen Überblich zu bekommen.

Am besten du kaufst zu Anfang nah am Spot..egal was...das Zeug kann man im Fall der Fälle auch wieder ohne grosse Verluste verkaufen und ggf. in etwas anderes umschichten.

Die Frage mit den Bankpreisen kann ich nicht beantworten. Hab noch nie an eine verkauft. Was ich aber höre ist, dass die extrem pingelig bei der Erhaltungs/Qualitätsbewertung der Ware sind.
...and a bottle of rum

Beitrag 08.08.2014, 22:09

J.R.
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 03.07.2014, 11:41
Wobei man beim Sovereign schon etwas Fantasie im Hinblick auf Sammlerzuschläge entwickeln kann, siehe Ebay UK, weil es so viele verschiedene gibt; Shield, verschiedene Köpfe, Nationen, sehr alte Stücke. Siehe auch http://www.goldsovereigns.co.uk/

Mir gefallen sie, weil man schnell mal ein, zwei im Monat kaufen kann. 20 FF Marianne ist auch sehr schön. Krügerrand finde ich seelenlos, das ist natürlich kein wirkliches Argument.

Beitrag 09.08.2014, 00:25

Benutzeravatar
Historix
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 16.05.2011, 21:58
Uuuuuups.....
Hmmm...aber wieso kaufen dann so viele Krügerränder oder Maples, wenn die "historischen" Goldmünzen viel günstiger sind im Einkauf?
Tja, das verstehe wer will ... :oops:

Da sind wohl einige gerade dabei, die Emotionen des Goldes zu entdecken.... smilie_23

Aaaaaalso....die Alten sind immer die Münzen der Wahl....das Herz kauft ja mit, oder ?

Hört einfach auf Eure innere Stimme !

smilie_24
Gold ist schön....schönes Gold ist schöner !
BAZINGA !

Beitrag 09.08.2014, 07:31

GoldStaub85
1 Unze Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 05.08.2014, 17:35
Vielen Dank für eure bisherigen Antworten.

Also ich habe nicht vor, die Münzen zeitnah wieder zu verkaufen.
Vermutlich werden sie eh weitervererbt an meine (zukünftigen) Kinder...
Mein Opa hat seine Sammlung auch an mich abgetreten und er ist schuld, dass ich jetzt weiter mache :D

Also bei 1 oz Goldmünzen sind die "Modernen" natürlich wieder besser im Einkauf, das stimmt...

Aber irgendwie habe ich Angst, jetzt für knapp 1000 Euro 1oz Gold zu kaufen und wenn der Preis dann um die Hälfte fällt, habe ich natürlich deutlich mehr verloren, als wenn ich nur für 200 Euro Gold besitze.

Natürlich ergeben viele kleine Stücke auch 1000 Euro, aber irgendwie ist es psychologisch für mich ein Unterschied, auch wenn ich es nich verkaufen muss und auch so lange warten kann, bis das Gold auf das Doppelte vom heutigen Preis angestiegen ist.

Wirkliche Prognosen kann vermutlich niemand wirklich machen oder?
Also, ob der Gold-Preis erst einmal noch weiter fällt, bevor er wieder steigt?

Und...die 10% die man eigentlich höchstens in EM anlegen soll, werden doch vermutlich in diesem Forum weit überschritten oder?

Weil selbst wenn ich 100.000 Euro hätte, wären 10% ja gerade einmal 10 1oz Goldmünzen...nicht sehr reichhaltig dann die Sammlung...

...aber was manche hier schreiben wieviele Münzen sie haben... :shock:
...oder tummeln sich hier nur Millionäre?! smilie_11


...bin halt nur irritiert, dass man so wenig von den historischen Goldmünzen liest...
...wenn die später natürlich niemand haben will, wenn man sie mal doch veräußern will, wäre das natürlich ein Argument für die Nicht-Achtung, auf der anderen Seite, wer weiß schon, ob in 50 Jahren jemand nen goldenen Panda haben will?!

Beitrag 09.08.2014, 07:55

Benutzeravatar
Trebbler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 24.12.2013, 09:36
Wohnort: Südlich des Nordpoles
GoldStaub85 hat geschrieben:Vielen Dank für eure bisherigen Antworten.

Also ich habe nicht vor, die Münzen zeitnah wieder zu verkaufen.
Vermutlich werden sie eh weitervererbt an meine (zukünftigen) Kinder...


Aber irgendwie habe ich Angst, jetzt für knapp 1000 Euro 1oz Gold zu kaufen und wenn der Preis dann um die Hälfte fällt, habe ich natürlich deutlich mehr verloren, als wenn ich nur für 200 Euro Gold besitze.

...kann, bis das Gold auf das Doppelte vom heutigen Preis angestiegen ist.

smilie_11


...bin halt nur irritiert, dass man so wenig von den historischen Goldmünzen liest...
!
HAllo,
Zunächst meine Erfahrung beim Verkauf von Gold. Ob Krüger oder Barren, beide Verkäufe dauerten gleich lang zur Prüfung und für beide bekam ich den selbsen Goldpreis auf die Unze und den Spot bezogen ( mehrere Anfragen, immer die selbe Antwort). Mag für einzelne Münzen bei Ebay mit Betrugsrisiko anderst sein... Ist für mich aber keine Alternative. Seitdem sind Münzen für mich unter Anlageaspekten gestorben.
Dann sind die "historischen" Kronen oder Dukaten Nachprägungen. Günstig sind sie aber schon.
Für mich sind EM auch kein Spekulationsobjekt. Sollte ich es wirklich mal brauchen ist es bestimmt sehr wertvoll. Gold und Silber sind als Spekulationsobjekte sehr volatil. Kaufst heute für 10000€ ist morgen der Preis nur noch 8000€ oder auch 12000€. 20% am Tag? hats alles schon gegeben. EM ist eine Versicherung. Und zwar eine bei der Die Beiträge nicht weg sind wenn sie nicht gebraucht wird und eine die sofort verfügbar ist wenn man sie wirklich braucht.
Wenn du vorhast regelmäßig in EM zu sparen, warum nicht 200€-weise. Hat den Vorteil dass du viele unterschiedliche Kurse kaufst.
Trebbler

Beitrag 09.08.2014, 08:52

Benutzeravatar
Goldistan
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 583
Registriert: 15.07.2013, 14:11
Trebbler hat geschrieben:warum nicht 200€-weise. Hat den Vorteil dass du viele unterschiedliche Kurse kaufst.
Trebbler
Und genau das hat auch den Vorteil, dass du im Fall eines Preisrückgangs nicht gerade deine gesamte Liquidität für Goldkäufe minimiert hast. Man liest hier oft im Forum von Leuten, die sich ärgern, dass sie gerade gekauft hatten, bevor es noch mal runterging.

Selbst wenn der Preis nach einem ersten Kauf mit einem Teil deines Geldes steigt, kannst du mit einem weiteren Teil immer noch auf den nächsten Preisrückgang warten.

Auch Postings von Leuten, die erst mit Käufen mit hohen Aufgeldern eingestiegen sind, dann aber zu Münzen oder Barrengrößen mit geringeren Aufgeldern wechselten wirst du hier viele finden, warum also nicht gleich aus dem "Fehler anderer" lernen und es anders starten?

Die Schwankungsbreite physischer Endkundenpreise ist teils deutlich höher, als der Goldpreis selbst. Ich würde grundsätzlich vor jedem Teilkauf auf einen Preisrückgang warten. Wieviel Prozent das sind oder wieviele (absolute) EUR weniger für eine bestimmte Münze oder Barrengröße, musst du selbst entscheiden.

Es gibt kein Optimum, da neben gewünschter Stückelungsgröße auch der Preisunterschied, auf den man wartet und die Sparrate für Gold den besten Kaufzeitpunkt beeinflussen.

https://forum.gold.de/preisrueckgang-wa ... t7379.html

Auch die Schnäppchenjagd im Tages- oder Monatsverlauf nach einem Händler, der gerade etwas besonders günstig anbietet gestaltet sich nicht nur zeitintensiver, sondern auch ineffektiv für den günstigen Einkauf, da du dich gewissermaßen nur in dem Moment in Relation zum Tages- oder Monats-Goldpreis "günstig" stellst. Beim Warten auf den Preisrückgang dagegen bewegst du dich ja in der Schwankungsbreite eines gesamt niedrigeren Marktniveaus und kannst dort noch mal nach dem dann für dich günstigsten Produkt (EUR pro Gramm Gold) Ausschau halten.

(meine bescheidene Meinung)

Beitrag 09.08.2014, 11:20

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1893
Registriert: 28.11.2011, 14:16
GoldStaub85 hat geschrieben: ...aber was manche hier schreiben wieviele Münzen sie haben...
...oder tummeln sich hier nur Millionäre?! smilie_11


Nö, wie alle Goldbugs sind wir arm und ungebildet smilie_10
https://forum.gold.de/gold-anhaenger-si ... t8298.html

Nein, die Wahrheit ist eher, dass einige hier schon lange vor 2008 in Gold eingestiegen sind. Also zu Zeiten, als eine Unze weniger als 400 Euro kostete. Ein Sovereign war damals unter 100 EUR zu haben und auch heute m.E. übeteuert gehandelte Münzen wie die US-Indianer oder die Zarenrubel waren mit deutlich moderateren Aufschlägen zu haben, da hat man sich halt das eine oder andere Stück mal so nebenbei in die Schatulle gelegt.
GoldStaub85 hat geschrieben: ...bin halt nur irritiert, dass man so wenig von den historischen Goldmünzen liest...


Kommt drauf an, was man liest smilie_16

Grundsätzlich machst du mit spotnahem altem Handelsgold nix falsch. Der Krüger ist die älteste und damit weltweit bekannteste reine Anlagemünze, den wirst du wahrscheinlich auch fast überall wieder los, zumindest bei der Bank oder beim Händler. Der American Eagle ist zwar auch recht bekannt, könnte aber aus politischen/historischen Gründen in manchen Ländern Probleme verursachen.
Die weltweit mit Abstand bekannteste Münze dürfte wohl tatsächlich der Sovereign sein. Das British Empire hat dank seiner Kollonien und Handelsbeziehungen jahrhundertelang dafür gesorgt, dass der Sovereign buchstäblich in jedem Winkel der Welt zu finden war. Einige Länder, die auf Aussenhandel angewiesen waren, haben sich bei ihren eigenen Münzen am Sovereign orientiert (z.B. 20 Peso Chile = half Sov., Peru 1 Libra = 1 Sov.). Dementsprechend problemlos lässt sich der Sovereign handeln, in manchen Länder kursiert er sogar heute noch als inoffizielle Zweitwährung.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 09.08.2014, 12:09

Knoxler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 05.03.2011, 11:46
Wohnort: bei Fort Knox
GoldStaub85 hat geschrieben: Aber irgendwie habe ich Angst, jetzt für knapp 1000 Euro 1oz Gold zu kaufen und wenn der Preis dann um die Hälfte fällt, habe ich natürlich deutlich mehr verloren, als wenn ich nur für 200 Euro Gold besitze.

Und...die 10% die man eigentlich höchstens in EM anlegen soll, werden doch vermutlich in diesem Forum weit überschritten oder?

auf der anderen Seite, wer weiß schon, ob in 50 Jahren jemand nen goldenen Panda haben will?!
Dann kauf Dir für 1000€ einen Flatscreen, der ist ein Jahr später bestimmt 2000€ wert. smilie_02

Wer sagt das mit den 10%? Was machste mit den anderen 90, Papierversprechen, nee Danke.

Den Panda vielleicht nicht unbedingt, aber das Gold.

Gruß Knoxler
wunderbar gehandelt: mit Ratatoeskr, rosab2000, DuraAce, Eligius, d.pust, kintaro

Beitrag 09.08.2014, 13:26

GoldStaub85
1 Unze Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 05.08.2014, 17:35
Knoxler hat geschrieben:
GoldStaub85 hat geschrieben: Aber irgendwie habe ich Angst, jetzt für knapp 1000 Euro 1oz Gold zu kaufen und wenn der Preis dann um die Hälfte fällt, habe ich natürlich deutlich mehr verloren, als wenn ich nur für 200 Euro Gold besitze.

Und...die 10% die man eigentlich höchstens in EM anlegen soll, werden doch vermutlich in diesem Forum weit überschritten oder?

auf der anderen Seite, wer weiß schon, ob in 50 Jahren jemand nen goldenen Panda haben will?!
Dann kauf Dir für 1000€ einen Flatscreen, der ist ein Jahr später bestimmt 2000€ wert. smilie_02
Na ja...das ist nun jedoch kein passender (wenn auch von Dir ironisch gemeinter) Vergleich.

Meine 1000€ auf´m "Konto" sind auch noch im nächsten Jahr 1000 Euro - x % Wert, jedoch wird x nicht 50 sein...

Ich habe es ja schon mitbekommen, dass es hier im Forum viele Schwarzmaler gibt.
Ich selbst stehe der Währungsreform/-union auch skeptisch gegenüber, dennoch denke ich nicht, dass das Geld in den nächsten 25 Jahren auf einmal GAR NIX mehr wert sein wird...

...da ich aber noch auch dadrüber hinaus noch leben werde und es auch mag Geld zu sammeln (bzw. zu vermehren), möchte ich es dennoch sinnvoll investieren bzw. sichern, ist im Bezug auf EM vermutlich das bessere Wort...


Back2Topic:

Also Sovereign stehen bei euch höher im Kurs als Krugerränder...

Sind die Gold-Kronen, Vreneli oder die französischen Gold-Franc genauso UNEINGESCHRÄNKT zu empfehlen oder gibt es bei den historischen Gold-Münzen noch Unterschiede auf die man achten muss?


Und zu den 10%...wird das nicht allgemein überall so empfohlen von "Anlage-Spezialisten"?! :?

Beitrag 09.08.2014, 14:06

tgwg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011, 18:28
GoldStaub85 hat geschrieben:Und zu den 10%...wird das nicht allgemein überall so empfohlen von "Anlage-Spezialisten"?! :?
Nö, so eine Quote, dass man "sehr spezielle" Anlageformen (gilt nicht nur für Gold, sondern z. B. auch für Aktien aus bestimmten Ländern und/oder Branchen) nicht zu sehr gewichten soll, wirst Du nur von normalen Anlageratgebern hören. Hier im Forum findest Du aber fast nur Goldbugs und da bist Du schon Außenseiter, wenn Du nur zu 80 % in Gold investiert bist und noch 20 % andere Assets hältst.
Zuletzt geändert von tgwg am 09.08.2014, 14:16, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 09.08.2014, 14:14

tgwg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011, 18:28
GoldStaub85 hat geschrieben:Sind die Gold-Kronen, Vreneli oder die französischen Gold-Franc genauso UNEINGESCHRÄNKT zu empfehlen oder gibt es bei den historischen Gold-Münzen noch Unterschiede auf die man achten muss?
Für die Vrenelis (und generell für LMU-Münzen) gilt die Empfehlung zumindest in Mitteleuropa genauso. Im Rest der Welt sind Sovereigns sicherlich erheblich bekannter. Genauso empfehlenswert ist hier bei uns die Goldmark (nicht die von 2001). Bei den österreichischen Handelsgoldmünzen handelt es sich überwiegend um Nachprägungen, von denen es m. E. mehr gibt, als der Markt aufnehmen kann, so dass sie häufig eingeschmolzen werden und Du daher nur den Schmelzpreis dafür bekommst. (Ältere Stücke haben natürlich Sammlerpotezial, aber die bekommt man üblicherweise nicht nahe am Spottpreis.)

Beitrag 10.08.2014, 22:02

J.R.
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 03.07.2014, 11:41

Dann kauf Dir für 1000€ einen Flatscreen, der ist ein Jahr später bestimmt 2000€ wert. smilie_02
So abwegig ist Dein lustig gemeintes Beispiel gar nicht: Versuche mal, einen Panasonic VTW Plasma Fernseher zu kaufen; gibt es nämlich bald nicht mehr, weil Plasma nicht mehr hergestellt wird. Im Moment gibt es noch Restbestände, die schon teurer sind, als vor einem halben Jahr.

Ach so, ja, so ein Plasma ist natürlich deutlich besser, als ein LCD Farbwerfer, aber die Leute wollen ja nur billig billig.

Es soll auch Leute geben, die kaufen zu Hauf Lego Bausätze als Kapitalanlage. Man weiß es halt nicht, wofür die Preise mal steigen werden. Orientteppiche und Zinnfiguren waren da ein Griff ins Klo.

Kleiner Exkurs, sorry.

J.R.

Beitrag 11.08.2014, 15:53

Turnbeutelvergesser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 238
Registriert: 24.01.2011, 23:19
Wohnort: Ba-Wü
J.R. hat geschrieben:
Ach so, ja, so ein Plasma ist natürlich deutlich besser, als ein LCD Farbwerfer, aber die Leute wollen ja nur billig billig.
Und wie schaut´s bei Plasma mit dem Stromverbrauch aus?

Zum Thema, natürlich Sovs kaufen und keine schnöden 1/4 Krügers smilie_07

Beitrag 11.08.2014, 16:26

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
…ich finde beide hässlich, da viel zu "ROT", dies ist natürlich dem hohen Kupferanteil geschuldet... :roll:

Schön goldglänzend sind beide nicht, da würde ich eher in vgl.bare aktuelle Pandas oder Lungre einsteigen - aber wenn schon die Sovs, nee sind auch enttäuschend... smilie_02
gregory

Beitrag 11.08.2014, 17:03

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1281
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Turnbeutelvergesser hat geschrieben:
J.R. hat geschrieben:
Ach so, ja, so ein Plasma ist natürlich deutlich besser, als ein LCD Farbwerfer, aber die Leute wollen ja nur billig billig.
Und wie schaut´s bei Plasma mit dem Stromverbrauch aus?

Zum Thema, natürlich Sovs kaufen und keine schnöden 1/4 Krügers smilie_07
OT:

Der Plasma hat im Betrieb kaum einen Mehrverbrauch zum LCD. Der höhere Stromverbrauch ist dem Messverfahren geschuldet. Vergessen wird dabei immer, dass der LCD bei schwarzen/dunklen Bereichen auch Strom benötigt (und nie die Schwarzwerte eines Plasma erreicht), der Plasma jedoch keinen Strom für diese Bereiche benötigt.

LG Marina
die seit einigen Jahren einen Panasonic Viera TX Plasma ihr Eigen nennt. :mrgreen: Mein weiterer Fernseher (LCD) kommt trotz angeblich gleich gutem Schwarzwert (lt. Werbung) keinesfalls ran.

Ach so, noch zur Topic:

Gerade die rötliche Farbe der Goldlegierungen gefallen mir.

Ich würde auch zum Sov greifen. Erst recht, wenn man einen historischen Jahrgang zum fast gleichen Preis bekommen kann. Die Krügerrands sind doch auf Dauer etwas langweilig. Beim Sov kann man wenigsten noch ein wenig variieren. Und ein Sov mit einem Wappen anstatt dem Drachentöter sieht einfach hübsch aus. Nebenbei glaube ich durchaus, dass dir einen Sov wie ein Krügerrand auf der ganzen Welt gerne abgekauft wird. Welche Goldankäufer nimmt nur Bullionmünzen?

Es muss nicht immer die alte Dame sein:

http://media.edelmetall-handel.de/media ... _UK__4.jpg
http://media.edelmetall-handel.de/media ... K__4_1.jpg

LG
Marina
smilie_06

Beitrag 11.08.2014, 17:16

veritas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 27.08.2013, 17:53
Wohnort: daheim
Wer eine Kupferallergie hat, kann doch zu den alten australischen Sovs ausweichen. Die hatten das Problem schon rechtzeitig erkannt, und mit Silber gestopft. Nur, muss man halt für so ein Pfündchen den Gegenwert von einen halben Krüger auf den Tisch legen. So kommen wir also auch nicht weiter. smilie_08

Ernsthaft! Ich finde, gerade die alten, die Vickies z.B., sind doch noch ganz akzeptabel. Seit Lizbeth wird es schon dunkler, bis hin zur jetzigen aktuellen Katastrophe. Aber, wie immer im Leben, reine Geschmacksache.

Antworten