Rote Flecken auf Wiener Philharmoniker Goldmünze

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 06.02.2015, 11:11

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3749
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
@nrw-edelmetalle

Hallo nrw-edelmetalle,

danke dafür, auch für den Link, hat mir weitergeholfen.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 19.02.2015, 19:05

nrw-edelmetalle
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 05.02.2015, 09:32
Wohnort: Leverkusen
Hallo zusammen,

da wir gerade ein paar neue Fotos von den 2015er Münzen für den Shop machen, habe ich gleich Mal den fleckigen Philharmoniker unter die Kamera gelegt und ein "Vorher-Foto" geschossen. Hier gilt natürlich das gleiche wie schon bei den anderen Fotos, ganz so schlimm sieht es auf der Münze nicht aus. Man muss bedenken, dass der Durchmesser 37mm beträgt und die Darstellung entsprechend vergrößert ist. Aber die Flecken sieht man schon sehr deutlich.

Nach weiterer Recherche im Internet und Rücksprache mit einem befreundeten Chemiker, habe ich mich aus Umweltschutzgründen gegen die Behandlung mit einem Silbertauchbad entschieden. Diese enthalten Thioharnstoff, der im Verdacht steht krebserregend und fruchtschädigend zu sein und außerdem lässt er sich in Klärwerken nur sehr schwer aus dem Abwasser entfernen. Zudem erfolgt die Reinigung abrasiv, d.h. es wird Material abgetragen, wenn auch sehr wenig.

Daher habe ich einen Versuch mit heißem Salzwasser, dem ich noch etwas Zitronensäure hinzugefügt habe und Alufolie gewagt. Hier sind die Vorher- und Nachher-Fotos:

Bild
Bild


Viele Grüße
NRW-Edelmetalle

Beitrag 20.02.2015, 11:40

Benutzeravatar
Flugfux
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 01.10.2014, 23:38
Wohnort: Münster (Westf.)
HI NRW-Edelmetalle,

danke für das Photo. Das rot scheint weg zu sein. Aber nun wirkt der Phili etwas angefressen. Sieht das so nur auf der Aufnahme aus oder ist das Resultat wirklich so?

Liebe Grüße vom Fux smilie_24

Beitrag 20.02.2015, 14:49

nrw-edelmetalle
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 05.02.2015, 09:32
Wohnort: Leverkusen
Hallo Fux,

die roten Flecken sind komplett verschwunden und an den Stellen sieht man jetzt silberne "Flecken". Mir war bewusst, dass die Flecken durch den Silberanteil hervorgerufen werden und nach der Behandlung auch wieder Silber werden. Aber das man dies dann so deutlich sieht, erstaunt mich schon ein wenig. Hatte der Philharmoniker also die silbernen Flecken vorher schon und die wurden dann mit der Zeit rot, oder sind die roten Flecken zuerst entstanden.

Angefressen würde ich nicht sagen, aber in der Vergrößerung sieht man in der Tat kleine Kratzer an den jetzt silbernen Stellen. Mit dem bloßen Auge sieht die Münze jetzt auf jeden Fall wieder sehr schön aus, nur eben mit drei silbernen Stellen.

Hier noch ein Ausschnitt mit etwas anderer Beleuchtung:

[img]https://forum.gold.de/userpix/7421_auss ... 2010_1.jpg[/img]

Viele Grüße
NRW-Edelmetalle

Beitrag 20.02.2015, 15:05

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3749
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Hallo NRW-Edelmetalle,

ich sags nur ungern, aber wenn der in Natura so aussieht wie auf den Bildern ist der meines Erachtens nur noch was für die Schmelze. Hierfür hättest Du den aber nicht extra von den Flecken befreien müssen, allerdings lernt man durch solche Aktionen immer auch hinzu.

Danke für die Dokumentation!
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 20.02.2015, 15:29

nrw-edelmetalle
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 05.02.2015, 09:32
Wohnort: Leverkusen
Hi,

ganz so hart fällt mein Urteil nicht aus, immerhin handelt es sich um eine Bullion Münze und es bleibt schließlich 999,9er Gold. Die Macken sind wirklich sehr klein und irgendwie ist die Münze dadurch auch ein bisschen was besonderes. Werde ich als Anschauungsobjekt behalten und ohne rote Flecken sieht die auf jeden Fall sehr viel hübscher aus, die Reinigung hat sich definitiv gelohnt.

Auf meinem Schreibtisch stehen seit ein paar Jahren zwei Silbermünzen, ohne Kapsel auf einem Plexiglas Ständer. Die sind schon durch viele Hände gegangen und sahen entsprechend aus. Ein Silber Philharmoniker und ein Maple Leaf, beide Prägejahr 2009.
Nach dem die Reinigung der Goldmünze von den roten Flecken innerhalb von <10 Sekunden erledigt war, habe ich den Silbernen Philharmoniker ca. 30 Sekunden auf die gleiche Weise behandelt. Der beschriebene typische Geruch entwickelte sich und die Münze glänzte sofort wieder. Sieht auf dem Schreibtisch jetzt wieder super gut aus, es ist lediglich ein gelblicher Rand geblieben. Auch hier sieht es auf den Fotos viel dramatischer aus. Aber seht selbst!

BildBild
BildBild

Alle Fotos zeigen die gleiche Münze vor der Behandlung, lediglich die Beleuchtung variiert. Das erste Bild gibt den Eindruck bei normaler Beleuchtung am besten wieder, die anderen zeigen sehr deutlich wie stark die Münze tatsächlich oxidiert war. Nach ca. 30 Sekunden in heißem Salzwasser mit einem Spritzer Zitrone, gebettet auf Alufolie sieht das ganze dann so aus:

BildBild

Natürlich kein Vergleich zu einer neuen Münze frisch aus der Presse, aber ich bin trotzdem schwer beeindruckt was mit dieser simplen Methode möglich ist.

Hoffe euch gefallen die Fotos.

Viele Grüße
NRW-Edelmetalle

Beitrag 20.02.2015, 15:53

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1281
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
nrw-edelmetalle hat geschrieben:[...]
Zudem erfolgt die Reinigung abrasiv, d.h. es wird Material abgetragen, wenn auch sehr wenig.
[...]
Nein.

Nicht umsonst stinkt es zur Hölle nach Schwefelwasserstoff. Nur ein Silberputztuch trägt eine Schicht ab.

(Bedeutet aber nicht, dass man Sammler- und historische (Silber-)Münzen tauchen darf. Niemals!)

---

Wobei ich den Philharmoniker nun ganz gut gelungen finde.

Und klar war der vorher schon so. Also das Silber wird sich da nicht hingezaubert haben.

LG
smilie_06

Beitrag 20.02.2015, 16:41

STTL
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 11.10.2013, 17:57
Der Philie nach der Behandlung sieht für eine Bullion richtig gut aus - unter bankenüblichem Zustand werden viele verkauft, die schlechter aussehen.

Behandlung finde ich überaus gelungen! Hätte ich bei Gold nicht gedacht. smilie_01

Beitrag 20.02.2015, 18:11

nrw-edelmetalle
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 05.02.2015, 09:32
Wohnort: Leverkusen
Ja, da stimme ich euch beiden zu, der Goldene Philharmoniker gefällt mir jetzt auch wieder richtig gut. Und was das Zaubern angeht, ich bin mir ziemlich sicher das mir auch die silbernen Stellen definitiv aufgefallen wären.

Bin gespannt ob die roten Flecken in der gleichen Form wieder kommen und wie lange das wohl dauert. Werde versuchen hier in einem Jahr ein Update zu geben, quasi eine Langzeitstudie...

Den Silber Maple habe ich rund 6 Minuten gebadet und zusätzlich noch Natriumhydrogencarbonat in das heiße Wasser gegeben. Der sieht jetzt fast wieder wie neu aus, aber auch hier sind am Rand noch gelbliche Spuren verblieben. Stört mich jetzt nicht, aber ich denke die würde man mit einem Silbertauchbad auch noch weg bekommen.



BildBildBildBild

Beitrag 20.02.2015, 18:56

Bane
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 03.01.2015, 14:55
Wohnort: Bayern
Besonders die Seite mit dem Blatt ist ja gut geworden :)

Beitrag 20.02.2015, 19:01

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
nrw-edelmetalle hat geschrieben:Den Silber Maple habe ich rund 6 Minuten gebadet und zusätzlich noch Natriumhydrogencarbonat in das heiße Wasser gegeben. Der sieht jetzt fast wieder wie neu aus, aber auch hier sind am Rand noch gelbliche Spuren verblieben. Stört mich jetzt nicht, aber ich denke die würde man mit einem Silbertauchbad auch noch weg bekommen.
Oh Mann, 2009er Maple Leaf sehen jetzt schon so aus!? smilie_18

Ich habe meine immer neu gekauft, noch nie aus den original Tubes genommen und die Tubes bereits vor Jahren im Bankschließfach versenkt, da traut man sich ja gar nicht nachschauen zu gehen ... :oops:

Beitrag 20.02.2015, 20:31

nrw-edelmetalle
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 05.02.2015, 09:32
Wohnort: Leverkusen
Keine Panik, wie wir alle Wissen oxidiert Silber an der Luft und diese Schicht schützt die Münze. Die beiden hier gezeigten Münzen lagen JAHRELANG lose auf meinem Schreibtisch rum und wurden von jedem Besucher befingert, ohne Handschuhe! Vor diesem Hintergrund bin ich eher überrascht, dass sich diese wieder so leicht reinigen ließen.

Ordnungsgemäß in Kapsel oder Tube gelagert, passiert den Silbermünzen in der Regel nicht viel. Ich habe ein paar Tubes die ähnlich alt sind, da sieht man von Außen schon das sich bei einigen Münzen der Rand dunkel verfärbt hat. Möglicherweise wurden die Münzen mit bloßen Fingern berührt!? Die Motiv- und Wertseiten sehen aber bei allen Münzen einwandfrei aus.

Die Sorge ist also unbegründet, ein Blick ins Schließfach und auf die Münzen dürfte also kein Problem sein. Man sollte aber weiche Baumwollhandschuhe mitnehmen :)

Und bitte immer beachten, diese vergrößerten Aufnahmen mit Makro Objektiv zeigen schonungslos jede kleinste Macke. Der subjektive Eindruck wenn die Münze in der Hand liegt, ist weit weniger dramatisch.

Viele Grüße
NRW-Edelmetalle

Beitrag 21.02.2015, 14:55

Inno-Cooper
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 11.10.2013, 18:27
Wohnort: Niedersachen
Also dann möchte ich hier mal meinen persönlichen Alptraum beisteuern:
Eine 1/20au 2010 Libertad!
Die Schöne ist kaum noch unter den roten Punkten zu erkennen smilie_04
(ich habe das "rot" nicht besser hinbekommen mit dem Handy)

[img]https://forum.gold.de/userpix/6619_libe ... 120a_1.jpg[/img]
[img]https://forum.gold.de/userpix/6619_libe ... 120b_1.jpg[/img]

Wer eine "unbefleckte" Dame für mich hat, darf mir gerne ein Angebot machen :)

So long,

Beitrag 21.02.2015, 17:57

Benutzeravatar
ebsas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 330
Registriert: 01.03.2011, 12:23
Wohnort: Vogtland
Hallo Inno-Cooper,

schick mir die Dame und du wirst sie nach meiner Spezialbehandlung nicht wiedererkennen. smilie_10

In freudiger Erwartung smilie_20

ebsas smilie_24

Beitrag 21.02.2015, 18:10

Benutzeravatar
Trebbler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 24.12.2013, 09:36
Wohnort: Südlich des Nordpoles
ebsas hat geschrieben:Hallo Inno-Cooper,

schick mir die Dame und du wirst sie nach meiner Spezialbehandlung nicht wiedererkennen. smilie_10

In freudiger Erwartung
Das wäre dann die unbeflegte Empfängniss oder was :mrgreen:

Beitrag 21.02.2015, 18:12

Benutzeravatar
tut.anch.amun
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: 18.12.2009, 21:23
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:
smilie_18
Ach...mir blutets Herz.
Hört doch auf "Geld" zu waschen! Wozu ist das nützlich?
Nee, mal in echt, es kommt doch auch keiner auf die Idee 500 €uro Scheine zu waschen und zu bügeln um die Knitter rauszubekommen.
Ja...Silber läuft an...
und ja...manche Goldmünzen haben rote Punkte

Na und!
Lasst sie einfach altern, so wie sie halt sind...wegrotten werdens schon nicht...wen kümmerts?
Also das sollte mir noch einfallen...einmal wöchentlich baden und direkt gleich alles Metall mit in die Wanne nehmen.:shock:
Ist es ein Dagobert Duck Symdom was diesen übertriebenen Drang nach totaler Reinlichkeit bedingt?
Überhaupt, ist das ein rein deutsches Problem oder gar ein internationales?
Keine Ahnung, ist mir auch egal...Gold ist Gold und Silber ist Silber...sauber oder dreckig!
Grüsse
Tut
Zuletzt geändert von tut.anch.amun am 21.02.2015, 20:27, insgesamt 1-mal geändert.
" Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels "

Beitrag 21.02.2015, 18:28

Inno-Cooper
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 11.10.2013, 18:27
Wohnort: Niedersachen
Jungs, zügelt Euch smilie_16

Dank der schnellen und unkomplizierten Hilfe von nrw-edelmetalle
-auch auf diesem Wege nochmmals ein großes DANKE smilie_24 -
muß ich Euch entäuschen.

Die Dame hat Ihren ursprünglichen, fast unberührten Zustand wieder!
..bei der Größe ist mit bloßem Auge eh´nix von kleinen weißen Punkten zu erkennen

@tut.anch.amun
nein, nix mit Dagobert Duck Syndrom.
Aber die Gute war unter den ganzen Spots echt kaum mehr zu sehen

Daher: nun wieder alles hübsch smilie_23

Beitrag 21.02.2015, 19:47

nrw-edelmetalle
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 05.02.2015, 09:32
Wohnort: Leverkusen
Na, nicht das wir uns falsch verstehen, ich habe die Dame nicht gebadet ;-)

Aber es freut mich natürlich das ich helfen konnte und die Münze jetzt wieder fleckenlos ist. Bekommen wir auch noch ein Foto von der gereinigten Münze?

Gruß
NRW-Edelmetalle

Beitrag 21.02.2015, 20:37

Benutzeravatar
tut.anch.amun
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: 18.12.2009, 21:23
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:
Na, nicht das wir uns falsch verstehen, ich habe die Dame nicht gebadet Wink
smilie_08
Ich glaube das ist der Unterschied!
Mit ner netten realen Dame würde ich immer in die Wanne gehen! smilie_21
Mit der Münzenputzerei allerdings... mhm, also ich mach das nicht, wenn ich schon alt werde, warum sollens nicht die Münzlein auch...und wenn sie auseinanderfallen könnte ich ja auch noch ne Mullbinde rantütern um den Verfall aufzuhalten. (Da sieht man garantiert keinen roten Fleck mehr).
Es erscheint mir ein reines Luxusproblem zu sein, natürlich bekommt man die Flecken weg genauso wie man altes Silber wieder glänzen lassen kann. Aber warum? Bei allen Sammlermünzen ist das sogar tödlich.
Grüsse
Tut
" Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels "

Beitrag 22.02.2015, 10:02

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1281
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Also die roten Flecken weg zu bekommen, kann ich verstehen. Diese sind nicht typisch für Gold und "hässlich". Aber die Patina der Maples würde ich lassen. Sieht doch hübsch aus. Sollte beim Verkauf ein Händler so den Preis drücken zu wollen, kann man das Bullionsilber noch immer reinigen oder wenns ganz böse kommt putzen. Die meisten Menschen haben keine Ahnung, was eine beriebene Münze ist.
smilie_06

Antworten