Ein paar Fragen zu EM

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 09.10.2015, 20:47

torbos
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 04.09.2015, 20:02
Hallo zusammen,

ich möchte hier gerne ein paar Fragen in die Runde werfen mit der Bitte um Rückmeldung. Mir ist hierbei bewusst, dass ich mich in einem EM Forum befindet und daher die meisten den Fokus auf EM setzen.

Mir ist eine Aufteilung in unterschiedliche Asset-Klassen wichtig und daher möchte ich hier einmal meine Aufteilung aufzeigen.

Ich verdiene Netto knapp 3.500 Euro im Monat. Meine Fixkosten sind hierbei 500 Euro im Monat für Miete+Nebenkosten. Es bleiben knapp 3.000 Euro, welche ich wie folgt aufteile:

- 1.250 Euro in Aktien/ETF
- 1.250 Euro auf ein Tagesgeldkonto
- 500 Euro für Essen und für Urlaub sparen

Ich besitze nun bereits EM und möchte gerne pro Quartal etwas Silber (Arche Noah 1 oz) und einen Krügerrand kaufen. Hier habe ich nun eine Frage (natürlich rein hypothetisch):

Wenn es zur Arbeitslosigkeit kommen würde, dann muss man ja seine Ersparnisse fast komplett aufbrauchen bei Hartz4 obwohl man ja eine private Vorsorge betreiben soll, wenn man der Politik glaubt smilie_09. Wenn man gerne Gold/Silber kaufen möchte, wie sollte man es am besten angehen, damit man in keiner "Datenbank" auftaucht ?

Grüße

Beitrag 09.10.2015, 22:32

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2031
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Erst mal willkommen im Forum smilie_24

Stand heute tauchst du als EM-Käufer bislang noch in keiner Liste auf (jedenfalls nicht legal und offiziell), weshalb die ARGE im Fall der Fälle auch nirgens danach suchen kann. Was aber auftauchen würde wäre ein Bankschließfach. Die werden bei den Banken nämlich als Konto(!) geführt und somit bei Behördenanfragen auch mitgeteilt. Die ARGE (oder auch andere Behörden) kennt dann zwar nicht den Inhalt, weiß aber von der Existenz des Schließfachs und wird dann auf jeden Fall genauer nachfragen.
Besser also das Metall gut verstecken bzw. wenn unbedingt Schließfach dann nicht bei der Bank! Auch einige Sicherheitsunternehmen und Werttransportunternehmen bieten welche an. Die sind kein Finanzunternehmen, ergo nicht auskunftsplichtig.

Etwas anderes: Das hier
torbos hat geschrieben: Ich verdiene Netto knapp 3.500 Euro im Monat. Meine Fixkosten sind hierbei 500 Euro im Monat für Miete+Nebenkosten. Es bleiben knapp 3.000 Euro, welche ich wie folgt aufteile:

- 1.250 Euro in Aktien/ETF
- 1.250 Euro auf ein Tagesgeldkonto
- 500 Euro für Essen und für Urlaub sparen

würde ich noch mal überdenken. Du lebst nicht, um Kohle zu scheffeln sondern schaffst Kohle ran, um zu leben. Die von dir eingeplanten 500 € reichen sicher zum Überleben - aber nicht zum Leben. Meine Meinung.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 09.10.2015, 22:40

torbos
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 04.09.2015, 20:02
Hallo,

danke für die Rückmeldung.
würde ich noch mal überdenken. Du lebst nicht, um Kohle zu scheffeln sondern schaffst Kohle ran, um zu leben. Die von dir eingeplanten 500 € reichen sicher zum Überleben - aber nicht zum Leben. Meine Meinung.
Wieso :-) ?

Ich liste mal kurz auf. Morgens ein Brötchen beim Bäcker vor der Arbeit kostet 2,49 Euro. Bei 5 Tagen die Woche sind dies 12,45 für Frühstück in der Woche und somit gut 50 Euro im Monat.

Mittags gehen wir immer essen und dies kostet so 10 Euro (eigentlich so 3,50 Döner bis 5,90 Asiate). Während 50 Euro die Woche und somit knapp 200 Euro im Monat. Alleine während der Arbeit zahle ich 250 Euro und kaufe mir morgens mein Essen und gehe jeden Tag gut essen. Es bleiben 250 Euro. Wenn man 4 Wochenenden pro Monat nimmt, dann habe ich jedes Wochenende gut 62,5 Euro pro Wochenende. Für einen Single (der eine Freundin hat) ist dies gar nicht so schlecht pro Wochenende. Ich habe kein Auto und eine schöne Wohnung. Ich lebe nicht schlecht und Urlaub ist immer drin. Ich komme gerade aus Dubai mit Abstecher in den Oman :-)

Beitrag 10.10.2015, 08:48

keinschönesland
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 25.06.2013, 11:03
Wohnort: Erde
Nichts für ungut, aber deine Beschreibung vom Leben hört sich nicht nach Leben an sondern eher nach einem Sparfucks der wahrscheinlich sein Badewasser für die Klospülung weiter verwendet.
Aber nicht genug der Einsparung , die Kondome könnte man auch mehrmals ausspülen und pö a pö kommt der eine oder andere Euro so zusammen.
Mach weiter so ,nur so wirst du Millionär in diesen Leben. smilie_37
Es gibt nichts falsches im richtigem Leben.

Beitrag 10.10.2015, 08:58

seconds2fall
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 22.01.2015, 14:20
:shock: Ist das eine Milchmädchenrechnung, oder verstehe ich sie nicht???

Mein Haushalt und der Haushalt aller (!) Verwandten und Bekannten verschlingt monatlich STrom, Gas und Wasser, zudem sind Versicherungen fällig. Internet- und Telefonie kommen ebenso hinzu wie Waren der Haushaltsführung (Reinigungs-, Hygiene-, Toilettenartikel)
Darüber hinaus tragen alle (!), die ich kenne Kleidung und trinken auch außerhalb der Mahlzeiten. Einige nutzen auch trotz des fehlenden PKW öffentliche Verkehsmittel.
Bei fast allen ist auch der häusliche Kühlschrank gefüllt und Abfälle die häuslich anfallen werden nicht kostenlos entsorgt.

Was machst du anders????

Beitrag 11.10.2015, 00:41

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2340
Registriert: 08.03.2012, 05:49
torbos hat geschrieben:Wenn es zur Arbeitslosigkeit kommen würde, dann muss man ja seine Ersparnisse fast komplett aufbrauchen bei Hartz4 obwohl man ja eine private Vorsorge betreiben soll, wenn man der Politik glaubt smilie_09. Wenn man gerne Gold/Silber kaufen möchte, wie sollte man es am besten angehen, damit man in keiner "Datenbank" auftaucht ?
Dir ist es sicher bewusst, aber trotzdem der obigatorische Hinweis: Das Nichtangeben deiner Edelmetallbestände im Falle der Hartz-IV-Beantragung wäre Sozialleistungsbetrug und unsoziales Verhalten gegenüber dem Rest der Gesellschaft. smilie_06
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 11.10.2015, 04:24

Andre090904
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 05.02.2015, 20:42
seconds2fall hat geschrieben::shock: Ist das eine Milchmädchenrechnung, oder verstehe ich sie nicht???

Mein Haushalt und der Haushalt aller (!) Verwandten und Bekannten verschlingt monatlich STrom, Gas und Wasser, zudem sind Versicherungen fällig. Internet- und Telefonie kommen ebenso hinzu wie Waren der Haushaltsführung (Reinigungs-, Hygiene-, Toilettenartikel)
Darüber hinaus tragen alle (!), die ich kenne Kleidung und trinken auch außerhalb der Mahlzeiten. Einige nutzen auch trotz des fehlenden PKW öffentliche Verkehsmittel.
Bei fast allen ist auch der häusliche Kühlschrank gefüllt und Abfälle die häuslich anfallen werden nicht kostenlos entsorgt.

Was machst du anders????
Wenn ich mich mal einmischen darf...diese Rechnung hängt natürlich auch vom geografischen Aufenthaltsort ab. Jemand in Köln oder München wird wohl mit höheren Beträgen rechnen müssen.

Ich persönlich habe zu meiner Studentenzeit keine 140€ Warmmiete gehabt für eine Dachgeschosswohnung 80m², Bad mit Badewanne, Internet, Gas usw (okay, Gas musste noch nachgezahlt werden). Von Kosten für die Müllentsorgung höre ich zum ersten Mal (vermutlich als Mieter nicht wirklich betroffen). Ohne Auto bleiben dann nur noch Essen, Kleidung und ggf. ÖPNV (ich bin immer gelaufen bzw. mit Fahrrad unterwegs gewesen). Ich kam selten auf über 300€ pro Monat. Mit ein wenig Extras hier und da kann ich mir durchaus vorstellen, dass man in einigen Teilen des Landes mit 500€ mehr als gut leben kann.

Im Ausland ist dies natürlich noch einfacher möglich. Soll ja so einige Mitglieder bei gold.de und silber.de geben, die auf den Philippinen, in Mexiko, Kolumbien usw. leben. Dort kommt man (auch meine Erfahrung) notfalls mit 150€ Gesamtkosten pro Monat aus (wenn man auf eine Krankenversicherung verzichten kann). Das ist dann allerdings etwas sehr spartanisch - aber immrnoch deutlich besser als die armen Schweine, die in diesen Ländern 10-12h arbeiten müssen und nichts dran verdienen.

Soviel dazu.

Beitrag 11.10.2015, 09:14

Benutzeravatar
cavallo
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 26.12.2010, 10:54
Kontaktdaten:
Hier bleiben doch noch ganz andere Fragen offen, wie z.b. wie lange machst du das schon, warum rechnest du mit Harz 4 und wie stellst du dir dein Leben weiter vor, was sind deine Ziele? Fragen über Fragen, ganz unabhängig von deinen Ausgaben.
Wenn du jeden Monat soviel auf ein Tagesgeldkonto legst, was willst du damit machen? Was ist dein Ziel?
Das gleiche frage ich auch bei den Aktien und EFT.
Was ist der Sinn deiner Bemühungen.

Leben sieht für viele eben anders aus, beginnen mit einer Liebe egal ob männlich oder weiblich, evt. Kinder oder ein Eigenheim oder ein schicker V8, oder eine oder mehrere Uhren, Länder besuchen, auch Weiterbildung darf gerne dabei sein und oder Selbständigkeit, also Sachen die einem Freude bereiten.

Wenn du all das nicht brauchst bzw. möchtest, nochmal die Frage für was das alles?

Wenn du weist für was, findest du auch einen Weg wie.


Alles Gute
Ich bin bereit jeden Weg zu gehen, solange es nach vorne ist.

Beitrag 11.10.2015, 10:45

Benutzeravatar
Zurrak75
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 14.04.2015, 11:14
Um in keiner Datenbank geführt zu werden, musst du dein Edelmetall persönlich in einem Geschäft kaufen und dabei pro Tag maximal 14.999 Euro ausgeben. Dann darfst du niemandem davon etwas erzählen, da die Gefahr besteht, dass dich jemand verrät.
Mit freundlichen Grüßen

Beitrag 13.10.2015, 18:59

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4108
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Zurrak75 hat geschrieben:Um in keiner Datenbank geführt zu werden, musst du dein Edelmetall persönlich in einem Geschäft kaufen und dabei pro Tag maximal 14.999 Euro ausgeben. Dann darfst du niemandem davon etwas erzählen, da die Gefahr besteht, dass dich jemand verrät.
Falls man aber Edelmetall kauft und wirklich niemandem davon erzählt und dieses privat irgendwo gut versteckt/verbuddelt, wird dieses im Falle des Ablebens aber auch nicht von Angehörigen/Erben gefunden, da niemand vom Besitz weiß.
Da freut sich höchstens der Nachmieter/Hauseigentümer beim Auffinden bzw. die Wildschweine beim Ausbuddeln (ach nee, die können ja nicht lesen smilie_02 ).

smilie_24
VfL Bochum? -Find ich gut!

Antworten