Sparen in Gold oder Tagesgeld - aktuell - was ist besser?

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Wie würden Sie über die kommenden 5 Jahre monatliche Geld sparen?

Umfrage endete am 12.12.2015, 10:58

Durch mtl. Kauf von Gold.
7
35%
Durch mtl. Kauf von Gold.
7
35%
Durch Sparen in Tagesgeld.
3
15%
Durch Sparen in Tagesgeld.
3
15%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 20

Beitrag 02.12.2015, 10:58

Benutzeravatar
Polkrich
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 728
Registriert: 07.02.2014, 11:30
Wohnort: Mittendrin
Liebes Forum,

Meine Frage an Euch und ich bin mir bewusst, dass auch Ihr wie auch ich keine Glaskugel habt:

Ist das Sparen über die kommenden 5 Jahre in Tagesgeld eine gute Idee oder sollte man lieber gleich jeden Monat etwas Gold kaufen? Angesichts der sehr unsicheren politischen Weltlage, der Mrd. ungedeckter Zahlungsversprechen an den Finanzmärkten etc etc etc kann es zumindest möglich sein, dass das Bankensystem zusammenbricht und man völlig ohne dasteht. Daneben bestehen auch Inflationsgefahren oder Währungstausch-Gefahren.

Was meint Ihr?
Zuletzt geändert von Polkrich am 02.12.2015, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.
Immer kritisch bleiben....

Erfolgreich gehandelt mit diversen Mitgliedern
Bewertungen: http://www.gold.de/forum/polkrich-t8272.html

Beitrag 02.12.2015, 12:24

delaboetie
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 21.09.2012, 23:04
Das ist doch einfach!

Es ist völlig wurscht, was Du machst. Du hast ne Immobilie, einen Job, Geld, Aktien und Edelmetalle. Du bist ein Glückskind. Du hast alles. Andere ertrinken bei der Flucht vor Krieg und wasweissich.

Mein Tip: Lebe, achte auf Deine Gesundheit, mach mit Deinem übrigen Geld was Du willst. Reisen, Bildung für die Kinder, EM, das Dir gefällt... Und evtl. willst Du ja ab und zu was Spenden, denn bekanntlich hat das letzte Hemd keine Taschen und auch Du kannst nur EIN Schnitzel am Tag essen. Und letzten Endes ist es doch egal, ob Du zehn oder elf Kilo Gold im Keller hast um das sich Deine Kinder zanken, wenn Du mal abtrittst!

Du hast KEINE Probleme, kann es sein, dass Du Dir eins machst?
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare

Beitrag 02.12.2015, 12:48

Benutzeravatar
Polkrich
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 728
Registriert: 07.02.2014, 11:30
Wohnort: Mittendrin
Nein. Es stehen aber künftig größere Ausgaben an. In 5 Jahren das Auto, dann in 10 vielleicht mal was Neues am/im Haus etc.pp.
Immer kritisch bleiben....

Erfolgreich gehandelt mit diversen Mitgliedern
Bewertungen: http://www.gold.de/forum/polkrich-t8272.html

Beitrag 02.12.2015, 12:53

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1911
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Tagesgelkonto für eine 5-jährige Anlage macht so überhauptgarkeinen Sinn da zahlst du bei den Minizinsen effektiv dauf.

Abgesehen davon hat delaboetie völlig recht: Lebe! Von der ganzen angesparten Kohle hast du gar nichts wenn du plötzlich zum Pflegefall wirst oder gar abnippelst (nicht dass ich dir das wünschen würde!). Also nicht alles auf die hohe Kante legen sondern auch ml die Wirtschaft ankurbeln smilie_16

Mein Plan würde so aussehen: mtl. 400,- in Sachwerte (EM oder ggf. Aktienstock erhöhen, je nach gusto und Kursen) und alles was darüber ist aufs TG-Konto. Aber nicht (nur) fürs nächste Auto sondern eher für kleine Extras wie Wellness-WE (freut sich deine Frau) oder im nächsten Urlaub mal 'ne schicke Kreuzfahrt statt schon wieder Ferienwohnung in Holland oder so. Geld ist nirgens so gut investiert wie in einem zufriedenen Leben.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 02.12.2015, 16:09

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Nur Reiche werden reich
Banken-Chef: EZB enteignet Sparer in ganz Europa

Die EZB sorgt für eine Enteignung aller Sparer in Europa, so der österreichische Banken-Chef Andreas Treichl. Nicht einmal gutverdienende Personen können ein kleines Vermögen aufbauen. Derzeit müsse man reich sein, um noch reicher zu werden, so der Bankchef.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... nz-europa/

Beitrag 03.12.2015, 05:38

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2301
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Wenn du über die nächsten 5 Jahre sparen willst, mit dem Ziel dir dann vom Geld etwas bestimmtes kaufen zu können, kommt eigentlich nur Tagesgeld (evtl. in Kombination mit Festgeld) infrage. Alles andere ist Spekulation.

Ansonsten würde ich mich aber auch nicht auf Tagesgeld oder Edelmetalle beschränken, sondern beides ergänzt um Aktienfonds besparen, um besser auf verschiedene Risiken eingestellt zu sein.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 03.12.2015, 06:09

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
MaciejP hat geschrieben:Wenn du über die nächsten 5 Jahre sparen willst, mit dem Ziel dir dann vom Geld etwas bestimmtes kaufen zu können, kommt eigentlich nur Tagesgeld (evtl. in Kombination mit Festgeld) infrage. Alles andere ist Spekulation.
Wenn man seine Spargelder unter den besonderen gesetzlichen Schutz der Spareinlagen stellen will, muß man ein Sparbuch nehmen (siehe § 1 Abs. 29 Satz 2 KWG). Alles andere ist Spekulation auf die zukünftige Zahlungsfähigkeit des Gläubigers, hier der Bank.
MaciejP hat geschrieben:Ansonsten würde ich mich aber auch nicht auf Tagesgeld oder Edelmetalle beschränken, sondern beides ergänzt um Aktienfonds besparen, um besser auf verschiedene Risiken eingestellt zu sein.
Über Unternehmensanteile (u.a. Aktien) kann man selbstverständlich reden, aber Fonds sind des Wahnsinns fette Beute. Die produzieren nichts als Kosten, Intransparenz und zusätzliche Vertragspartner- und Gläubiger-Risiken unter gleichzeitigem Verlust jeglicher Aktionärsrechte.

Beitrag 03.02.2016, 20:24

Werner-27
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 27.12.2015, 09:02
Die Frage nach "Gold" oder "Tagesgeld" ist in meinen Augen nicht richtig bzw. kann nicht durch ein "hopp" oder "topp" beantwortet werden.

Ich bin der Meinung, dass es wichtig ist, dass man einen ausgewogenen Mix aus den unterschiedllichen Anlageformen haben soll. Jeder der möglichen Anlagen hat Vor- und Nachteile. Es ist wichtig, dass man einen Notgroschen in sehr kurzfristige Anlage (z. B. Tagesgeld) hat. Es könnte ja mal die Waschmaschine oder sonstiges kaputt gehen.

Bei einer "normalen" Zinsstruktur ist es auch sinnvoll, konventionelle Anlagen (Termin- und/oder Spareinlagen) mit unterschiedlichen Fristigkeiten und Kündigungsmöglichkeiten zu haben. Wenn man Geld regelmäßig und längerfristig sparen will, dann sind Wertpapiertfonds sehr gut. Wichtig ist nur, dass man das Geld nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt braucht.

Einen kleinen Teil des Vermögens (auch 10.000 oder 20.000 Euro sind ein kleines Vermögen) kann gerne auch in Edelmetallen angelegt werden. Wichtig bei Anlageformen, bei denen es zu schwankenden Preisen (also alle Aktien, Fonds und Edelmetalle) kommen kann, es zu Verlusten führen kann, wenn man die Anlagen verkaufen "muss".

Wenn man immer einen Notgroschen hat, dann braucht man die schwankenden Werte nicht zu einem schlechten Wert verkaufen. Betrachten Sie seriöse Aktien oder Fonds; gerne auch Edelmetalle. Es gibt immer Schwankungen mit guten und schlechten Zeiten. Fakt ist, dass diese Anlagen i. d. R. über einen längeren Zeitpunkt immer über den klassischen Anlageformen performen.

Wenn ich regelmäßig Fonds spare, dann erziele ich den sog. Cost-Average-Effekt; also einen Mittelwert. Dies funktioniert auch bei Edelmetallen. Wenn man regelmäßig kleinere Beträge in Gold anlegen kann, dann hat man über Jahre gesehen, einen gemittelten Durchschnitt.

Bei kleineren Beträgen (so um die 100 bis 150 Euro pro Monat) hat man natürlich ein gewisses Problem mit regelmäßigen Münzkäufen. Hier kann man z. B. Bullionmünzen 1/10 Unze Wiener Philharmoniker (tendenziell günstige Münze) erwerben. Bei diesen kleineren Münzen hat man natürlich das Problem, dass das rechnerische Gramm teuerer ist, als der Preis pro Gramm bei einem 1-Kilo-Barren. Doch ehrlich gesagt, wer kann sich schon einen 1-Kilo-Barren mal zwischendurch leisten.

Goldsparverträge mit geringen oder keinen Kosten für Kauf, Lagerung, Versicherung etc. mit der Möglichkeit z. B. 1-Unzen-Barren zu erhalten, können hier auch gut helfen.

Also kurzum, der Mix macht es. Von jedem ein wenig.

Beitrag 03.02.2016, 20:54

Montgomery
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 04.10.2015, 14:39
Wohnort: Freistaat
@ Werner-27:
Bei einer "normalen" Zinsstruktur ...

Einen kleinen Teil des Vermögens...

der Mix macht es. Von jedem ein wenig.
Haben wir JETZT eine "normale" Zinsstruktur? Was heißt HEUTE "kleiner Teil des Vermögens"? Muss man die Gewichtung heute anders vornehmen als vor 10 Jahren oder evtl. in 10 Jahren?

Gehören heute in ein diversifiziertes Portfolio 10% EM und 35% Aktien (wie jüngst wieder bei einem Vortrag gehört)? Mein EM-Händler erzählte mir, dass manche Kunden 40% in EM anlegen, davon 80% in Silber... diversifizieren die unklug?

Ich stimme ja grundsätzlich zu, dass jede Anlageform wie alles im Leben Vor- und Nachteile hat. Interessanter wäre ja die Frage: welche Anlageformen sind heute riskanter als andere? Die Antwort wechselt je nach den Umständen - was wäre heute angemessen? DAS war ja die konkrete Ausgangsfrage...
Zuletzt geändert von Montgomery am 03.02.2016, 20:59, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 03.02.2016, 20:56

Mehrgoldfüralle
Nimm was du entbehren kannst, und kauf Silber und Gold. Nur physisch, alles andere wirst du niemals sehen, das bleibt irgendwo kleben. Mach natürlich keine Schulden dafür, bleib liquide, leg dir auch einen kleinen Bargeldvorrat an.

Sollte ich recht haben, was ich nicht hoffe, will ich einen smilie_01 sehen.

Beitrag 03.02.2016, 20:59

Mehrgoldfüralle
delaboetie hat geschrieben:Das ist doch einfach!

Es ist völlig wurscht, was Du machst. Du hast ne Immobilie, einen Job, Geld, Aktien und Edelmetalle. Du bist ein Glückskind. Du hast alles. Andere ertrinken bei der Flucht vor Krieg und wasweissich.

Mein Tip: Lebe, achte auf Deine Gesundheit, mach mit Deinem übrigen Geld was Du willst. Reisen, Bildung für die Kinder, EM, das Dir gefällt... Und evtl. willst Du ja ab und zu was Spenden, denn bekanntlich hat das letzte Hemd keine Taschen und auch Du kannst nur EIN Schnitzel am Tag essen. Und letzten Endes ist es doch egal, ob Du zehn oder elf Kilo Gold im Keller hast um das sich Deine Kinder zanken, wenn Du mal abtrittst!

Du hast KEINE Probleme, kann es sein, dass Du Dir eins machst?
Auch dafür einen smilie_01

Beitrag 03.02.2016, 21:23

Werner-27
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 27.12.2015, 09:02
Auf die Frage nach der "normalen" Zinsstruktur:

Nein, wir haben keine normale Zinsstruktur. Eine normale Struktur würde bedeuten, dass für kurzfristige Anlagen weniger Zinsen bezahlt werden als für längerfristige Anlagen. Aktuell ist es so, dass man für ein Tagesgeld mehr bekommt bzw. mindestens gleich viel Zinsen bekommt als für eine Anlage mit einer Laufzeit von vier Jahren.

Wieviel ist ein "guter" Anteil:

Ein Goldhändler wird natürlich auch schon aus geschäftspolitischen Gründen sagen, dass man 40 Prozent oder mehr in Edelmetallen anlegen soll. Ich persönlich bin der Meinung, dass ein Anteil von 10 bis 20 Prozent ein solider Anteil ist.

Gold oder Silber:

Fast das ganze Gold, das in den letzten Jahrhunderten gefördert wurde ist heute noch vorhanden. Nicht eingerechnet sind die Tonnen an Gold, die in den Meeren in den Schiffen zwischen Südamerika und Europa gekentert sind. Die große Menge an Gold wird in Barren/Münzen bzw. in Schmuck vorgehalten. Gold wird nicht bzw. nur in sehr geringen Mengen verbraucht. Der Recyclinganteil von Gold (z. B. bei Computerschrott) ist zwar noch nicht so groß doch sinken die Goldmengen auf Elektronikteilen permanent durch den technischen Fortschritt.

Silber hingegen ist ein Industriematerial. Teile von Silber werden unwiederbringlich verbraucht. Ein Recycling bei diesen Bereichen ist fast nicht möglich bzw. wirtschaftlich sinnvoll (z. B. antibakterielle Beschichtungen, Bedampfungen in Fensterscheiben etc.). Grundsätzlich ist Silber ein interessanteres Anlagemetall, doch leider entsteht beim Kauf in Deutschland ein kleiner Aufschlag von 19 Prozent "Märchensteuer".

Wenn man den Berichten Glauben schenken darf, dann werden sowohl Gold als auch Silber immer knapper. Ob dies wirklich stimmt, kann ich nicht einschätzen.

Nicht zu unterschätzen ist hier auch das Buntmetall Kupfer. Ich denke, das in diesem Metall der größte Ertrag schlummert. Problematisch hierbei ist nur, dass man für ein paar Tausend Euro schon eine ganze Menge an Kupferronden (ca. 150 Kilo pro Stück) bekommt. Sollte der Kupferpreis wieder steigen, stellt sich die Frage, wie man dann die Kupferronden wieder zu Geld machen kann. Tja, das wird einfach das Problem sein; auch die Lagerung.

Welche Barren und/oder Münzen soll man kaufen:

Wenn man es als reine Anlage sieht, dann möglichst große Einheiten. Wenn man die Gold- und/oder Silberanlagen gleich noch als Wertaufbewahrungsmittel und ein Tauschobjekt für schlechte Zeiten (siehe Zigarettenwährung im Krieg) haben will, dann machen kleinere Einheiten mehr Sinn. Also auch hier macht eine gesunder Mix den Vorteil. Kleinere Barren kosten prozentual mehr als größere. In schlechten Zeiten kann man jedoch mit kleineren Barren besser beim Metzger oder Bäcker einkaufen. Ich hoffe, dass diese Zeiten nie kommen werden bzw. ich diese nicht erlebe.

Werner

Beitrag 03.02.2016, 21:39

Mehrgoldfüralle
Zu Aktien: Eine Volatilität wie heute ist schon bemerkenswert, finde ich. Kauf doch Silbermünzen, die sind differenzbesteuert. Und wenn du nicht gerade 80 bist, wirst du schon da durch müssen. Angesichts deiner Sparpläne vermute ich, du bist eher jünger. Und es nicht nur die Zinsstruktur, die nicht mehr normal ist. Nichts ist mehr "normal".

Beitrag 03.02.2016, 21:59

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Viele Fragen und man bekommt viele Antworten:

1. Was ist Vermögen zum "Anlegen"? 200€ im Monat übrig zum Anlegen oder 2000€ oder mehr?

2. Was möchte ich mit der "Anlage" erreichen?

3. Wenn meine "Anlage" in den Ar... geht, was passiert mit mir und meinen eventuell existierenden Angehörigen?

4. Will ich spekulieren und kann mir das leisten (bei 2 ML ist das Blödsinn).

5. Ist meine Meinung richtig oder falsch oder habe ich zu sehr Reppa auf HSE24 gesehen?

6. Wo informiere ich mich (nun ja diese Foren sind einseitig belastet).

Na mal kritisch hinterfragen mit eigenen Gedanken und dann eigene Entschlüsse machen....

vielleicht hilfts....

Beitrag 03.02.2016, 23:26

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Werner-27 hat geschrieben:... doch leider entsteht beim Kauf in Deutschland ein kleiner Aufschlag von 19 Prozent "Märchensteuer".
...noch als Wertaufbewahrungsmittel und ein Tauschobjekt
für schlechte Zeiten (siehe Zigarettenwährung im Krieg) haben will,
dann machen kleinere Einheiten mehr Sinn.
In schlechten Zeiten kann man jedoch mit kleineren Barren besser beim Metzger oder Bäcker einkaufen. erlebe. Werner
Hallo Neuling
Danke für Deine tiefgründigen Erläuterungen...,
wat ham wa bisher hier ohne Dir wohl versäumt smilie_08
Blau:
Hier irrt der Neuling...mal in der Suche nach versch. Inhalten stöbern
oder einfach mal beim Händler reinschauen...
Orange:
DAS ist der Knackpunkt...das ist der Unterschied zu
BLAU:
EM ist der Speicher ,dessen Wert erst NACH einer Krise interessant wird smilie_24
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 03.02.2016, 23:38

Mehrgoldfüralle
Titan hat geschrieben:
Werner-27 hat geschrieben:... doch leider entsteht beim Kauf in Deutschland ein kleiner Aufschlag von 19 Prozent "Märchensteuer".
...noch als Wertaufbewahrungsmittel und ein Tauschobjekt
für schlechte Zeiten (siehe Zigarettenwährung im Krieg) haben will,
dann machen kleinere Einheiten mehr Sinn.
In schlechten Zeiten kann man jedoch mit kleineren Barren besser beim Metzger oder Bäcker einkaufen. erlebe. Werner
Hallo Neuling
Danke für Deine tiefgründigen Erläuterungen...,
wat ham wa bisher hier ohne Dir wohl versäumt smilie_08
Blau:
Hier irrt der Neuling...mal in der Suche nach versch. Inhalten stöbern
oder einfach mal beim Händler reinschauen...
Orange:
DAS ist der Knackpunkt...das ist der Unterschied zu
BLAU:
EM ist der Speicher ,dessen Wert erst NACH einer Krise interessant wird smilie_24
T.
Ausnahmsweise mal smilie_01

Beitrag 04.02.2016, 04:18

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2301
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:Zu Aktien: Eine Volatilität wie heute ist schon bemerkenswert, finde ich. Kauf doch Silbermünzen, die sind differenzbesteuert.
Du findest die Volatilität von Aktien bemerkenswert und empfiehlst stattdessen den Kauf von Silber. Das finde ich wiederum bemerkenswert, denn Silber ist mindestens genauso volatil wie ein ETF auf europäische Standardaktien. :shock:
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 04.02.2016, 07:02

Mehrgoldfüralle
Damit hast du vollkommen recht. Aber, wie Titan weiter oben geschrieben hat, der wahre Wert kommt erst dann raus, wenn es gebraucht wird. Gold und Silber fliegen nicht weg.

Wärst du so gut, mir zu erklären was ein ETF ist und welchem Zweck er dient. Ich fürchte, ich verstehe viele dieser modischen Finanzprodukte überhaupt nicht.

Beitrag 04.02.2016, 09:16

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3889
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
delaboetie hat geschrieben:... Du kannst nur EIN Schnitzel am Tag essen...
Also ich kann problemlos auch 2 Schnitzel am Tag essen smilie_45 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 04.02.2016, 11:20

Benutzeravatar
schleifergold
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 22.03.2012, 08:19
smilie_45 ich auch smilie_06

Antworten