Bei welchem Silberpreis aufhören zu kaufen ???

Günstige Angebote bei Auktionshäusern und Online-Shops, Sonder-Aktionen von Händlern, Geheimtipps und kuriose Versteigerungen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 11.04.2011, 01:07

Benutzeravatar
silbermaxx
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 27.03.2011, 13:21
"Silberpfeil" Richtig, so ähnlich sehe ich das auch.

Und was die Frage nach dem noch hinnehmbaren Kaufpreis betrifft, da denke ich immer an einen nahen Verwandten von mir. Er hat sich vor 15 Jahren für damals knapp 2000 DM 100 Gramm Gold gekauft und danach nichts mehr, obwohl er wollte und auch noch Geld da war. Aber da hieß es schon, das Gold sei jetzt viel zu teuer... Man müsse warten bis es wieder fällt. Er hat nie wieder etwas gekauft. smilie_40

Heute ist grad ein 100 Gramm Barren Gold der Tagestipp bei Gold.de für 3328,50 Teuro.
Mit freundlichen Grüßen
silbermaxx

<<< "Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach nur verprasst." >>>
George Best, britische Fußball-Legende

Beitrag 11.04.2011, 16:05

Momo
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 12.12.2010, 18:17
Ich sehe es auch so, dass ich einen Tausch in einen Sachwert tätige. Geld ist in seinem Wert von seiner "Glaubwürdigkeit" abhängig, und die ist aus meiner Sicht bei einigen Währungen durchaus diskussionswürdig.

Beitrag 11.04.2011, 16:10

Momo
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 12.12.2010, 18:17
Der Wert der Edelmatalle wird schon durch die Endlichkeit der Ressourcen im Zeitverlauf zunehmen. Insofern ist der Kaufzeitpunkt m.E. immer der Richtige. Die Herren "Hätt und Wär ich Mal" sind die bekanntlich die reichsten Investoren.

Beitrag 11.04.2011, 19:10

Silberpfeil
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 06.01.2011, 11:03
Silberfuxx hat geschrieben: Sehe ich genauso, lieber spät als gar nicht. Wenn ich nicht im November in einem Anflug von Panik vor einer plötzlichen Währungsumstellung schnell zugeschlagen hätte, würde ich heute noch auf günstigere Einstiegskurse warten und bräuchte jetzt ein Fernglas um den aktuellen Kurs zu erspähen!
Silberfuxx
Also ich glaube ja an viel, aber der Euro wird bleiben (schwächer oder stärker, mit mehr oder weniger Ländern)! Da kommt eher der DollarII oder ne Weltwährung mit der alle Waren etc. handeln können... Aber es war ja für Dich ein Auslöser mit positiver Entwicklung ;-)

Beitrag 12.04.2011, 09:21

OhmPaul
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 12.04.2011, 08:57
Das Problem ist denke ich: Der Edelmetallpreis wird über kurz oder lang, im Mittel mit Sicherheit steigen, aber das sagt nichts darüber aus ob zwischenzeitlich vielleicht eine Blase entsteht, welche platzt und danach geht es wieder gemächlich bergauf. Das ist denke ich die eigentliche Gefahr...

Glaube aber nicht daran, der jetzige Gold- und Silberpreis ist gegenüber den Förderkosten nahezu angemessen, vielleicht ein bisschen überzogen aber nicht viel. Nur meine Meinung

Beitrag 12.04.2011, 09:56

Benutzeravatar
antonreich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 21.01.2011, 15:43
Was die meisten übersehen, ist das an der Stelle keine Blase beim Au und Ag ensteht, sondern beim FIAT-Geld und sämtliche wertlose, aus dem Nichts zu produzierenden Papier-Produkten (Optionen, Derivate, Schuldbriefe, Bonds...).
Von sich aus sind EM in der Menge begrenzt, und ganz besonders Ag wird um ein Vielfaches als ETF gehandelt, als es tatsächlich in der Realität physisch verfügbar ist. Zwangsläufig führt das zu Engpässen. Viele ETF-Anbieter, die nicht physisch ausliefern können (aufgrund dessen, daß sie nichts besitzen!), zahlen hohe Ausfallprämien an die Kunden und ziehen sich damit aus der Scheere raus.

Es soll immer zwischen Papiergeld und Metallgeld unterschieden werden.
Wenn man eine Bündel Scheine brennt, bleibt Asche. Wenn man 1 Unze Ag brennt, bleibt 1 Unze Ag.
Wer die meiste Kaufkraft hat, ist leicht zu erahnen.

Anbei ein interessanter Artikel zum sogenannten "Gold bubble":

http://truthingold.blogspot.com/2011/04 ... there.html

Gruß

Anton
Erfolgreiche EM-Ankäufe bei mir erlebten Molch40 (VK) | guenterh (VK) | Micka (VK) | roseliese (VK) | silverspider (VK)

"Sesterz-nichts-mehr-Wert-sein!" - Miraculix in "Obelix Gmbh & Co.KG" (Band XXIII)

Beitrag 12.04.2011, 13:34

Franziskus
1 Unze Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 12.04.2011, 11:18
Zwei Aspekte, die in der Diskussion regelmäßig zu kurz kommen, sind folgende:

- Wechselkursschwankungen
- Inflationsbereinigung der historischen Edelmetallnotierungen

In Euro gerechnet ist der Goldpreis seit Jahresanfang relativ stabil geblieben. In Dollar-Kursen hingegen hat er seinen Siegeszug stetig fortgesetzt. Wenn der Euro ein wenig schwächeln sollte, werden auch die Edelmetallpreise noch einmal stark anziehen.

Umso signifikanter die Silberpreis-Entwicklung, die sich auch in Euro-Kursen deutlich manifestiert hat. Wenn hier aber davon gesprochen wird, dass Silber mit 40$ seinen Allzeit-Rekord gebrochen hat, dann sollte man die zwischenzeitliche Inflation auch mitberücksichtigen. Inflationsbereinigt sind wir von einem Allzeit-Rekord noch weit entfernt, denn dann müsste die Unze auf über 100$ steigen.

Eine Blase sieht anders aus.

In Edelmetalle zu investieren ist eine Wette darauf, dass Papier-Geld weiterhin an Wert verlieren wird. Es gibt sicherlich riskantere Wetten, die man eingehen kann.

Wer Edelmetalle kauft, sollte - wie bei allen Anlageformen - langfristig orientiert sein und regelmäßig nachkaufen. Wer regelmäßig kauft, ist unabhängiger von kurzfristigen Preisschwankungen. Und wer langfristig orientiert ist, kann zwischenzeitliche Kursverluste leichter aussitzen.

Beitrag 12.04.2011, 13:47

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ Franziskus

Jaja, der Heilige aus Assisi hat einen klaren Blick ;-)

... außer dass EM-Investment eine "Wette" sei. Da muss ich energisch widersprechen! Man KANN das vielleicht so sehen, aber die Erfahrung zeigt, dass "hier" (in diesem Forum, meine ich) doch sehr viele sind, die es eben gerade als das NICHT betrachten, weil ihnen "Rendite" relativ egal und der Faktor "Wertkonservierung" umso wichtiger ist.

Aber, wie gesagt, ansonsten kann man vorbehaltlos zustimmen, meine ich.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 12.04.2011, 13:51

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 961
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Franziskus hat geschrieben:Wer Edelmetalle kauft, sollte - wie bei allen Anlageformen - langfristig orientiert sein und regelmäßig nachkaufen. Wer regelmäßig kauft, ist unabhängiger von kurzfristigen Preisschwankungen. Und wer langfristig orientiert ist, kann zwischenzeitliche Kursverluste leichter aussitzen.
Vielleicht sollten wir Dich zum "hl. Franziskus des EM-Investments" ernennen .... in Verbindung mit unserem Hellseher Spongebob ein unsschlagbares Berater-Duo ...

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 12.04.2011, 14:05

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia
@ Franziskus
In Edelmetalle zu investieren ist eine Wette darauf, dass Papier-Geld weiterhin an Wert verlieren wird. Es gibt sicherlich riskantere Wetten, die man eingehen kann.
Papiergeld hat gar keinen Wert, nur der Glaube daran, die Menge die im Umlauf ist und die Güter, die mit ihm verbunden sind, also wetten wir lediglich darum wann die Menschen verstehen, dass ein GELDSYSTEM, mit Papier von bunten Bildchen, keinen nennnenswerten Wert besitzt.


Pluto

Beitrag 12.04.2011, 14:11

Omega
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 255
Registriert: 19.02.2011, 18:45
Wohnort: NRW
plutokrat schrieb :

Papiergeld hat gar keinen Wert,....


Dann frag ich mich, warum ich dafür Tag für Tag arbeiten gehe
smilie_02

Nein, du hast schon recht, aber eine Währungsreform werde ich wahrscheinlich nicht mehr erleben ( bin Ü-50).
Nur, das ich bei den Discountern meines Vertrauens immer mehr "Fuffis" mitnehmen muss.

Omega

Beitrag 12.04.2011, 14:16

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia

@Omega

Eine Währungsreform werde ich wahrscheinlich nicht mehr erleben ( bin Ü-50).
Da würd ich mich nicht drauf verlassen, der Euro ist alles andere als sicher.
Er wird eh nur künstlich am leben erhalten, so lange es klappt ist es gut, danach heißt es wieder die Wechselstuben aufsuchen :D

Beitrag 12.04.2011, 14:17

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 961
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Omega hat geschrieben:Nein, du hast schon recht, aber eine Währungsreform werde ich wahrscheinlich nicht mehr erleben ( bin Ü-50). Omega
Da wäre ich mir nicht so sicher. Bin auch ebenfalls Ü 50 (aber nur knapp). Und rein statistisch haben wir noch knapp 30 Jahre.

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 12.04.2011, 15:06

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3914
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Kilimutu hat geschrieben:
Omega hat geschrieben:Nein, du hast schon recht, aber eine Währungsreform werde ich wahrscheinlich nicht mehr erleben ( bin Ü-50). Omega
Da wäre ich mir nicht so sicher. Bin auch ebenfalls Ü 50 (aber nur knapp). Und rein statistisch haben wir noch knapp 30 Jahre.
Gruß
Tom
Hurra,Ihr "alten Säcke" smilie_16
Ich reihe mich gern mit ein--nach der Statistik geht's dann bei mir in Richtung 90 Jahre--irgendwie
verblüffend--und was für eine gebündelte Lebenserfahrung smilie_01
Weiter mit diesem wunderbaren Meinungsaustausch smilie_12
Gruß
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 12.04.2011, 15:31

Fin
Kilimutu hat geschrieben:Da wäre ich mir nicht so sicher. Bin auch ebenfalls Ü 50 (aber nur knapp). Und rein statistisch haben wir noch knapp 30 Jahre.
Aber Leute mit Haustier schlagen den Schnitt!
Die vereinsamen nicht so stark, weil sie mit der Katze weiterbrabbeln. Das hält den Kopf fit. smilie_01

Beitrag 12.04.2011, 15:43

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Deine Lebenserwartung steigt - statistisch gesehen - mit jedem Tag um 6 Stunden! (sagt DIE ZEIT)
Also: Durchhalten!
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 12.04.2011, 15:55

halligalli
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 30.11.2010, 23:18
Das ist aber nur die eine Statistik.
Schaut Euch regelmässig die Todesanzeigen an : ein grosser Prozentsatz erreicht das Rentenalter nicht oder nur knapp.
Und ab einem bestimmten Alter ist jeder zweite dement.
Also: Viele von uns hier brauchen ihre Unzen sicherlich nicht zur Altersvorsorge - oder wissen dann schlicht nicht mehr wo sie die Tubes versteckt haben.
Das ist ein ernstes Thema. Also -wie schon manch anderer hier bemerkte:auch JETZT leben; bitte nicht die Unzen vom Mund absparen !
Und : auch über das Lebensende hinaus denken.

Beitrag 12.04.2011, 16:01

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 961
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Fin hat geschrieben:
Kilimutu hat geschrieben:Da wäre ich mir nicht so sicher. Bin auch ebenfalls Ü 50 (aber nur knapp). Und rein statistisch haben wir noch knapp 30 Jahre.
Aber Leute mit Haustier schlagen den Schnitt!
Die vereinsamen nicht so stark, weil sie mit der Katze weiterbrabbeln. Das hält den Kopf fit. smilie_01
Meine Eltern sind beide 87 mit Katze ... (ja ja Ladon - überdenke vielleicht noch mal Deine Katzenaversion ...) ...

So gesehen und unter Berücksichtigung ...

- der persönlichen genetischen Disposition (meine Eltern liegen über dem Durchschnitt)
- der täglichen 6 Stunden zusätzlich (gem. ZEIT und Ladon: das wären ja nach den kommenden, statistischen 30 weiteren Lebensjahren nochmal satte 7,5 Jahre zusätzlich ...)

... werde ich ja locker 100. Wenn das nicht für mindestens eine Finanz-Crash in meiner Lebenszeit reicht, dann sind wir hier aber alle total falsch gewickelt.

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 12.04.2011, 16:07

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia
hehe... ich erreiche zum glück erst die 30. nächstes jahr
genug zeit um rücklagen zu bilden silber beim aufstieg zu beobachten und im rentenalter zu vergessen wo ich das ganze gold und silber noch mal gebunkert hatte :D smilie_02 smilie_08

Beitrag 12.04.2011, 16:08

lenskimo
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 26.12.2010, 18:35
Hallo Forum,

hab in letzter Zeit immer mehr mein Gold verkauft und in Silber investiert! Jedoch langsam hab ich
Angst um meine Anlage! Deshalb frage ich mich gibt es noch potenzial für den SIlberpreis?

Denk mal das viele sich aus dem Gold verabschiedet haben und in Silber gewechselt sind!
Aber irgendwann haben alle Anleger genug Silber oder?

Freu mich über interessante Antworten.

MfG

Antworten