Infotausch bei Münzschnäppchen

Günstige Angebote bei Auktionshäusern und Online-Shops, Sonder-Aktionen von Händlern, Geheimtipps und kuriose Versteigerungen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 11.07.2023, 18:57

willibald
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.07.2023, 08:55
Hallo, ich bin der Neue hier..... oh Gott ein Neuer, das wird was werden.
Viele denken das bestimmt und ich nehme es euch auch nicht übel.
Habe mich mal am Riemen gerissen und mich auch angemeldet. Lese
schon seit Jahren im Forum mit. Hoffe, wir werden uns gut verstehen.

Beitrag 11.07.2023, 19:33

Benutzeravatar
Dirk64
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 20.01.2021, 17:25
willibald hat geschrieben:
11.07.2023, 18:57
Hallo, ich bin der Neue hier..... oh Gott ein Neuer, das wird was werden.
Viele denken das bestimmt und ich nehme es euch auch nicht übel.
Habe mich mal am Riemen gerissen und mich auch angemeldet. Lese
schon seit Jahren im Forum mit. Hoffe, wir werden uns gut verstehen.
Hallo Willibald,
Willkommen im Forum!
Es macht Sinn alles zu lesen, man sollte nur nicht alles zu ernst nehmen :wink:
Es geht nichts über "die eigene Erfahrung" ........... und seiner eigenen Vorliebe!
Es gibt übrigens auch einen Vorstellungsthread. nur so, ist natürlich nicht verpflichtend.
diskussionen-zu-gold-silber-und-edelmet ... s1940.html
Gruß Dirk und viel Spaß hier....
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.

Beitrag 11.07.2023, 19:48

willibald
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.07.2023, 08:55
Danke dir @Dirk..... und schon den ersten Fehler gemacht. Ich habe es zu spät
gemerkt, dass es diesen eigenen Faden gibt. Aber jetzt nochmal dorthin zu
Verschieben hat dann auch keinen Sinn mehr. :wink:

Beitrag 13.07.2023, 09:16

Benutzeravatar
Argentum Amicum
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 09.10.2018, 11:31
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
10.07.2023, 15:34
100 Kronen bei Münzen Engel, Spot + 0,09 % :

https://www.muenzen-engel.de/osterreich ... ph-np-gold
Unabhängig von diesem einen Beitrag hier nochmal herzlichen Dank für Deine fortwährenden Postings, die dazu beitragen, dieses Forum lesenswert und interessant zu machen, lieber VFL Bochum 1848. smilie_01
Viele Grüße
Argentum Amicum

Beitrag 13.07.2023, 09:21

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 5970
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
@Argentum Amicum,
danke schön smilie_24 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 13.07.2023, 10:44

ros20
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 22.03.2011, 15:54
Wohnort: Berlin
Argentum Amicum hat geschrieben:
13.07.2023, 09:16
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
10.07.2023, 15:34
100 Kronen bei Münzen Engel, Spot + 0,09 % :

https://www.muenzen-engel.de/osterreich ... ph-np-gold
Unabhängig von diesem einen Beitrag hier nochmal herzlichen Dank für Deine fortwährenden Postings, die dazu beitragen, dieses Forum lesenswert und interessant zu machen, lieber VFL Bochum 1848. smilie_01
Auch wenn es offtopic ist: Das sehe ich genauso und schließe mich der positiven Rückmeldung gerne an…Gruß ros20

Beitrag 13.07.2023, 11:01

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Moin,

5 OP Libertad proof / PP bei PS - Coins für 200 € - 5 % (Newsletterbezieher) = 190 €.
Hauptsächlich 2018 anscheinend lt Newsletter...
Nicht der totale Burner, aber in Relation zu 181 € für BU (Gold.de) wohl schon ganz gut....

Link:https://ps-coins.com/de/5-oz-silber

Liebe Grüße
Marek

Beitrag 13.07.2023, 12:30

Benutzeravatar
Alter Franke
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 15.04.2020, 07:32
Wohnort: Indigener Franke
Marek hat geschrieben:
13.07.2023, 11:01
Moin,

5 OP Libertad proof / PP bei PS - Coins für 200 € - 5 % (Newsletterbezieher) = 190 €.
Hauptsächlich 2018 anscheinend lt Newsletter...
Nicht der totale Burner, aber in Relation zu 181 € für BU (Gold.de) wohl schon ganz gut....

Link:https://ps-coins.com/de/5-oz-silber

Liebe Grüße
Marek

Ankauf ESG 95.-€
Gold.de 125.-€
Ein kleiner Hinweis. Manche tut sich vielleicht leichter wenn er z.B. bei Heubach unter Verkauf schaut. Da sind gleichzeitig die Einkaufspreise vermerkt.

Beitrag 13.07.2023, 13:20

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Moin,

der Zusammenhang mit den Ankaufspreisen
erschließt sich mir nicht so recht?
Zumal die 2018er PPs auf gold.de 223 € kosten sollen
und ich Münzen in der Regel "zum behalten" kaufe.
Ich hatte ja auch geschrieben "nicht der totale Burner"...

Kannst ja selbst mal Schnäppchen posten?! :wink:

Liebe Grüße
Marek

Beitrag 13.07.2023, 14:10

Benutzeravatar
Alter Franke
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 15.04.2020, 07:32
Wohnort: Indigener Franke
Marek hat geschrieben:
13.07.2023, 13:20
Moin,

Kannst ja selbst mal Schnäppchen posten?! :wink:

Liebe Grüße
Marek

Macht bei mir wenig Sinn. Hatte ja erst hier 20 Mark Friedrich III aufgezeigt. Nur sind die dann weg wenn ich die gefunden habe. :mrgreen:

Grob übern Daumen war Ankauf 420.-€, VK 430.-€.Wenn du die also die Tage verkauft hättest wären das 10.-€ Verlust.
In Relation zu deinem Silber 2x200 ... 400.-€ Ankauf, Verkauf 2x120.- ... 240.-€. 160.-€ Verlust. Break Even in 143 Jahren.
Auch in Gold.de gibt es Händlerankaufpreise!!!!! smilie_01

Beitrag 13.07.2023, 22:08

Benutzeravatar
Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 853
Registriert: 20.12.2020, 19:39
Möglicherweise ist ein "Schnäppchen" aber auch eine Goldmünze (egal ob numismatisch oder nicht) die einfach nur weit unter gängigen Händlerpreisen zu erhalten ist.
Also ein "Schnäppchen" was im Grunde losgelöst ist vom Spot.
Beispiel dazu wären die Lunar-Münzen. Manche sind aufgrund von Auflagenzahl oder Prägeverfahren (PP) schon recht teuer da die Sammlerzuschläge im Normalkauf gut zu Buche schlagen.
Sollte eine ganz bestimmte Unze im Normalverkauf 2.500€ kosten, diese aber von einem Anbieter für 2.200€ angeboten wird, so ist das doch schon ein Schnäppchen. Vor allem dann, wenn man rückwärts sammeln muss oder Lücken in der Sammlung schliessen will.
Ein Schnäppchen immer vom Spot (bzw. Ankauf durch Händler) abhängig zu machen ist zwar für reines Investitionsgold zutreffend aber für bestimmte Sammlermünzen halt eben nicht.

Ich selber suche eine bestimmte limitierte Sammleredition in Gold. Bei Händlern nicht verfügbar und bei Ebay und Konsorten wenn, dann nur zu Mondpreisen. Von Privat kaufe ich aber z.Z. nichts mehr. Sollte aber mal ein Händler dies zu einem fairen Preis anbieten, dann würde ich doch zuschlagen. Der Verkaufspreis wäre dann zwar immer noch zwischen oder jenseits von Gut und Böse auf den Spot bezogen, aber für mich ein Schnapper, da ich eben genau diese Münzen haben möchte. Und wenn dann noch ein Mitforist mich zufällig auf diese Gelegenheit aufmerksam macht, perfekt.
So jedenfalls meine Gedanken dazu.
Der Sinn einer Behörde liegt in seiner Existenz

Beitrag 14.07.2023, 08:04

willibald
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.07.2023, 08:55
Tja, mit den Münzschnäppchen ist das so eine Sache. Da ich Sammler bin und nicht
gleich wieder an das Verkaufen denke, können bei mir selbst Schnäppchen teuer zu
Buche stehen. Und beim Sammeln von Münzen, die mich halt interessieren, bin ich
auch kein Pfennigfuchser.
Nur ein Beispiel: Ich kaufe mir von Anfang an die Serie von Ruanda "African Ounce"
in BU. Warum?..... weil mir das Design einfach gut gefällt, selbst wenn es sich um
sogenannte Agentur-Ausgaben handelt, die in Deutschland geprägt werden.
Jetzt 2023 kam ja die 15 Jahre Gedenkausgabe Gorilla dazu in 1oz und 2oz Piedfort.
Was willst du machen als Sammler, habe mir beide gekauft, um komplett zu sein.
Die 2oz Piedfort war bestimmt kein Schnapper, aber ich hätte mich später geärgert
diese nicht in meiner Sammlung zu wissen. Auflage sind nur 500 Stück.
Hoffentlich habe ich euch nicht gelangweilt, aber der eine tickt so, der andere sagt
wiederum, sowas würde er nie machen.
Habt noch einen schönen Tag. Grüße von Wilfried.

Beitrag 14.07.2023, 11:46

puffi
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Puschel du hast in weiten Teilen recht.
Es liegt immer in der Betrachtungsweise des Suchenden was ein Schnäppchen ist oder nicht. Und es ist völlig losgelöst vom Spot außer man ist ein Investor auf Edelmetallbasis aber dann sind Münzen sowieso Blödsinn, Barren wären besser. In dem Moment wo der Gesichtspunkt des Sammelns hinzukommt ist die Definition des Schnäppchens sehr individuell und nicht zu generalisieren. Für mich z.B. war niemals ein Schnäppchen in diesem Faden dabei, was nicht bedeutet das dies für Andere auch so war.
Deshalb an alle: schaut ruhig mal in diesen Faden wissend das die Geschmäcker Gott sei Dank verschieden sind. Für den einen ist ein San Daniele Schinken für unter 40€ ein Schnapper ein Rechtgläubiger würd und darf noch nicht mal Geld dafür ausgeben...und schaltet euer eigenes Hirn bei der Suche nach Geiz ist geil ein und freut euch wenns andere für euch tun.
Amen

Beitrag 14.07.2023, 16:22

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2693
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Alter Franke hat geschrieben:
13.07.2023, 14:10
In Relation zu deinem Silber 2x200 ... 400.-€ Ankauf, Verkauf 2x120.- ... 240.-€. 160.-€ Verlust. Break Even in 143 Jahren.
Auch in Gold.de gibt es Händlerankaufpreise!!!!! smilie_01
Naja, die Aussagekraft von hier gelisteten Händler-AKP ist, sagen wir mal, eher dünn. Gerade die Händler, die hier die unverschämtesten Aufschläge bei moderner Numismatik aufrufen, sind auch gleichzeitig diejenigen, die beim Ankauf der selben Münze am wenigsten zahlen wollen. Sehr häufig wird nur der Materialwert geboten für eine Münze, die sie selbst als "selten" "rar" und "sehr gefragt" zu Mondpreisen bewerben.

Das Schnäppchen macht sich bei Sammlerstücken eher daran fest, was man üblicherweise dafür zahlen muss.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 15.07.2023, 05:14

Benutzeravatar
Alter Franke
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 15.04.2020, 07:32
Wohnort: Indigener Franke
Klecks hat geschrieben:
14.07.2023, 16:22
Alter Franke hat geschrieben:
13.07.2023, 14:10
In Relation zu deinem Silber 2x200 ... 400.-€ Ankauf, Verkauf 2x120.- ... 240.-€. 160.-€ Verlust. Break Even in 143 Jahren.
Auch in Gold.de gibt es Händlerankaufpreise!!!!! smilie_01
Naja, die Aussagekraft von hier gelisteten Händler-AKP ist, sagen wir mal, eher dünn.
Hallo Klecks, dir und vielen anderen brauche ich sicher nicht zu erklären was man kauft. Legen wir mal die Schmerzgrenze für manche Mitglieder ab 2019

Zum einen habe ich ja vorher Heubach genannt der doch sehr gut An und Verkaufspreise anzeigt. Aber auch Gold.de reicht um beim Neuling die Ratio zu wecken, wenn eine 150 € polierte Silberplatte für 27 € angekauft wird. Gut, manchmal scheint das nicht zu funktionieren. Man kann alles Sammeln, dann auch Bierdeckel, angemalte Eier, bunte Reißnägel …Nur sehe ich dann in GOLD.de Grenzen.
Ebenso zeigt es manchmal die „Holzpreise“ auf, wenn ein Sovereign King Charles dann nicht mehr 400, sondern 1100 € kostet, weil er in einer exklusiven Holzbox :shock: untergebracht ist. Ich würde bei der kommenden Wirtschaftslage in Deutschland etwas vorsichtig sein und ich denke, jeder kauft Gold oder Silber mit den Hintergedanken Werterhaltung. Meine Meinung, für eine nennenswerte Anlage/Rücklage sind Boxen/Schatullen aller Art und Silber neueren Datums ungeeignet. (Ich darf an den 1oz LunarII Drachen erinnern der bis 70.-€ verkauft wurde) Diese Masse ist dann schwer unterzubringen. Nach meiner Ansicht macht man zum Anfang smilie_01 mit Kaiserreich Gold nähe Spot nicht viel kaputt und oft ein Weg in die spannende Numismatik. Und so folgte mein kleiner Heubachvergleich was ich als Schnäppchen in der Relation zu Florian sehe.
Heute
20 Mark Kaiserreich 1888 Preussen Friedrich III Jaeger 248
Verkauf
435,29€
Ankauf
430,06€
oder
20 Mark Kaiserreich Wilhelm Jaeger 252
Verkauf
421,36€
Ankauf
416,13€

Beitrag 15.07.2023, 10:35

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3732
Registriert: 05.11.2011, 21:59
@Alter Franke.

Die 20 Mark Kaiserreich sind gewiss ein guter Anfang. Alternativ könnte man sich noch die Pfund Sovereign ansehen. Da geht es aktuell schon unter 3% Aufgeld los und der Spread ist ebenfalls sehr gering. LMUs sind gerade etwas aufpreisiger, wenn man von den franz. Nachprägungen und den belgischen Blut-Francs absieht.

Kauft man etwas weit über Spot-Preis sollte man sich immer darüber im Klaren sein, dass man diesen Aufpreis für´s Sammeln bezahlt. Es ist absolut unsicher, ob man beim Verkauf davon noch mal was wiedersieht. Mein Andorra hat das Problem nicht. smilie_02

Beitrag 15.07.2023, 11:17

Benutzeravatar
Alter Franke
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 15.04.2020, 07:32
Wohnort: Indigener Franke
Sapnovela hat geschrieben:
15.07.2023, 10:35
@Alter Franke.

Alternativ könnte man sich noch die Pfund Sovereign ansehen. Da geht es aktuell schon unter 3% Aufgeld los und der Spread ist ebenfalls sehr gering. Mein Andorra hat das Problem nicht. smilie_02
Sovereign auch nicht schlecht, beide haben eine Seele. smilie_01 Nimm ein paar deiner Klunkern und kaufe eine Villa in Andorra . Immos da auch gute Anlage. Gelten ja auch fast als Schnäppchen :mrgreen:

Beitrag 15.07.2023, 14:40

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2693
Registriert: 28.11.2011, 14:16
@ Alter Franke: Meine Aussage bezog sich weniger auf die reine Geldanlage sondern eben auf Sammlerstücke (was immer der einzelne darunter versteht). Gerade was die betrifft, zitiere ich mich gerne nochmal selbst:
Klecks hat geschrieben:
14.07.2023, 16:22
Sehr häufig wird nur der Materialwert geboten für eine Münze, die sie selbst als "selten" "rar" und "sehr gefragt" zu Mondpreisen bewerben.
Das gilt insbesondere bei sog. moderner Numismatik aber leider häufig auch für ältere Massenware wie Kaisserreich-Silber MTT, LMU-Silber usw.

Will sagen: Jenseits der spotnahen Münzen spiegeln die Ankaufspreise der hier gelisteten Händler nicht zwangsläufig den marktüblichen Wert. Da ist auf Münzbörsen oder im Privatverkauf häufig mehr drin.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 15.07.2023, 16:35

puffi
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Und nicht nur das: bei hochwertiger Numismatik so ab 200% und oft auch weit höher über Spot wird man gar keine Ankaufspreise finden, da solche Stücke meist über Auktionen weg gehen oder unter der Hand. Auch die generelle Aussage über Kaiserreich und Sovereign das solche nah am POG sind..... na ja sie können und können nicht. Deshalb sind die Aussagen ex cathedra unrichtig und irreführend. Und das Sammlerzuschläge nicht wieder reingeholt werden kommt wohl drauf an wie hoch die Aufschläge sind bei welcher Münze.
Auch bei Silber (obwohl ich mit dem Beutebayern da accord gehe mit der Ansicht da gibt es oder meist keine Schnäppchen und die schönen bunten Scheiben von Silber in anderer Form zumeist die Gewinnerwartung nicht befriedigen; geringe Auflage kann auch bedeuten keiner will den Schrott) gibt es doch Ausnahmen. Als ich die 2oz Maus gekauft habe hat das Ding 28 Euro gekostet 5 Jahre später verkauft. War wohl ein Schnäppchen beim Kauf aber mehr Glück wie Verst.....
Ansonsten stimme ich euren Ansatz zu: Handelsgold nah am POG ist für Edelmetallanleger eine gute Sache. Und noch etwas gibt es zu beachten: wer verkaufen muss (z.B. an Händler) zahlt zumeist drauf so oder so.

Beitrag 15.07.2023, 16:49

Benutzeravatar
Alter Franke
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 15.04.2020, 07:32
Wohnort: Indigener Franke
Klecks hat geschrieben:
15.07.2023, 14:40
@ Alter Franke: Meine Aussage bezog sich weniger auf die reine Geldanlage sondern eben auf Sammlerstücke (was immer der einzelne darunter versteht). Gerade was die betrifft, zitiere ich mich gerne nochmal selbst:
Klecks hat geschrieben:
14.07.2023, 16:22
Sehr häufig wird nur der Materialwert geboten für eine Münze, die sie selbst als "selten" "rar" und "sehr gefragt" zu Mondpreisen bewerben.
Das gilt insbesondere bei sog. moderner Numismatik aber leider häufig auch für ältere Massenware wie Kaisserreich-Silber MTT, LMU-Silber usw.

Will sagen: Jenseits der spotnahen Münzen spiegeln die Ankaufspreise der hier gelisteten Händler nicht zwangsläufig den marktüblichen Wert. Da ist auf Münzbörsen oder im Privatverkauf häufig mehr drin.
Es ist durchaus möglich, dass bestimmte Produkte oder Dienstleistungen an verschiedenen Orten zu unterschiedlichen Preisen angeboten werden. Es gibt viele Faktoren, die die Preisgestaltung beeinflussen können, wie zum Beispiel lokale Marktbedingungen, Steuern, Transportkosten und Wettbewerb.

Es ist ratsam, Preise zu vergleichen, bevor man eine Kaufentscheidung trifft. Dies kann online über verschiedene Preisvergleichswebsites oder durch direkte Recherche bei verschiedenen Anbietern erfolgen. Es gibt auch mobile Apps, die dabei helfen können, die besten Preise in der Umgebung zu finden.

Allerdings sollte beachtet werden, dass ein niedrigerer Preis nicht immer die einzige Überlegung sein sollte. Die Qualität des Produkts oder der Dienstleistung, der Kundenservice und andere Faktoren können ebenfalls eine Rolle spielen. Manchmal kann es sich lohnen, etwas mehr zu bezahlen, um eine bessere Qualität oder einen besseren Service zu erhalten.

Letztendlich hängt es von den individuellen Bedürfnissen und Prioritäten ab, ob es sich lohnt, anderswo nach günstigeren Optionen zu suchen.

Antworten