PAYPAL

Günstige Angebote bei Auktionshäusern und Online-Shops, Sonder-Aktionen von Händlern, Geheimtipps und kuriose Versteigerungen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 07.02.2011, 12:02

Silberpfeil
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 06.01.2011, 11:03
Ich bin jetzt auch kein Fan von Paypal, aber ich muss sagen im Ernstfall bezahlen die den Schaden! Ich hatte mir mal einen neuen Verstärker bei ebay ersteigert und da kam nie eine Lieferung bei mir an. Ehrlich gesagt bei dem Bewertgungsprofil vom Verkäufer hätte ich nie etwas gekauft! Da aber eine Zahlung mit paypal möglich war, gab es kein Risiko. Da sich der Verkäufer wie in Luft aufgelöst hat, habe ich den Vorfall bei Paypal gemeldet und genau beschrieben, was vorgefallen war. Paypal setzte sich mit dem Verkäufer in Verbindung, aber die hatten wohl auch keinen Erfolg... Nach ca. 5-6 Wochen hatte Paypal den Fall abgeschossen und ich bekam mein Geld zurück überwiesen (ohne Probleme). Klar die Zeit ist futsch, aber damit muss man leben können.

Ich kann immer nur raten das Bewertungsprofil und den Text genau zu lesen! Wenn man irgendwelche Ungereimtheiten findet !Finger weg! Übrigens einen Käufer kann man immer nur Positiv bewerten, deshalb die Bewertungen des letzten halben Jahres lesen!! Wenn einer Jahrelang nichts verkauft hat und plötzlich mit 10 Goldmünzen (am besten noch Drache) anfängt, könnte der ebay account auch geklaut worden sein. Also Augen auf beim Münzenkauf und wie gesagt Paypal ist die einzig wirklich sichere Zahlungsmethode!

Beitrag 20.02.2011, 13:14

happut
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 20.02.2011, 13:05
Wohnort: hagen
Neugier hat geschrieben:Damit die Frage besser auffällt, hier nochmal:

..... paypal hatten wir ja schonmal diskutiert....
aber für den Käufer is paypal doch kostenlos, oder?? und außerdem ist "jeder Kauf abgesichert".... von wegen Geld zurück und so. Hat da schon jemand Erfahrung gemacht?????


smilie_14 for answers
bei paypal sind die gebühren für verkäufer zu teuer

Beitrag 20.02.2011, 15:46

Benutzeravatar
Blueeyeddevil
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 01.01.2011, 19:02
Hatte vor kuzem auch einen Fall mit PayPal bei dem ich einen Antrag auf Käuferschutz stellen musste...
Danach hat die Gegenpartei 10 Tage Zeit um sich zu dem Fall zu äussern...
Macht er das nicht, so wie in meinem Fall, schliesst PayPal den Fall nach 10 Tagen ab und man bekommt sein Geld zurück!

Wie gesagt ich bin einem Betrüger zum Opfer gefallen und PayPal hat mir nach den 10 Tagen meinen vollen Kaufpreis Rückerstattet!!!

Gruss smilie_57

Beitrag 20.02.2011, 16:43

Benutzeravatar
jacki
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 10.02.2011, 21:42
Wenn ich bei ebay mit paypal zahlen kann bin ich sehr froh darüber und tue es natürlich.
Mein Paypalkonto ist immer auf 0€ und nach dem Kauf zieht es erst den Betrag ohne Aufschlag von meinem Girokonto ein.

Ich kenne die Schauergeschichten über PP jetzt nicht weiter, aber ich weiß dass es bei sehr, sehr vielen Leuten super funktioniert.

Die Gebühren für Verkäufer sind natürlich ärgerlich und deshalb wird PP bei Unzen so gut wie nie angeboten. Doch von irgendwas muss Paypal ja auch leben und die Käuferschutzfälle bezahlen. Hatte einmal ein Problem wo eine unversicherte Münze nicht angekommen ist. Diese wurde dann erstattet, geht aber nur bis 25€ oder so. Alles darüber muss versichert und belegbar versendet werden.

Fazit: Für Ebaykäufer super, für Verkäufer eine Belastung und ein Risiko.

Beitrag 20.02.2011, 23:57

Benutzeravatar
Blaubronco
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 26.12.2010, 23:12
Wohnort: Hamburg
Hallo,

Paypal finde ich gut, benutze es aber nach Möglichkeit nur für Käufe.
Gruß Blaubronco :D
Man sollte jede Münze von zwei Seiten betrachten

Beitrag 21.02.2011, 01:10

rothhaar
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 27.08.2010, 13:51
Wohnort: Bad Camberg
Der Verkauf bei ebay mit der Option "pay-pal" ist ja leider seit einiger Zeit Pflicht bei e-bay´ern, die unter 50 Bewertungen haben (obwohl ich seit 2003 dort angemeldet bin ! ).
Die Gebühren von pay-pal sind auch nicht ohne. Zusammen mit der VK-Provision von e-bay kommen da Summen von über 50,- Euro zusammen, bei einem VK-Wert von 1.100,- Euro.

Halte ich für Wegelagerei !!

........... habe ich einmal gemacht (als Verkäufer). ........ und bestimmt kein zweites Mal.

Beim Kauf schaue ich halt, daß sich die Ware im nahen Umfeld meines Wohnorts befindet, und hole nur selbst ab / bar. Bei entsprechendem Warenwert halt auch mal im weiteren Umkreis (bis 150 km) .

Werde ja (hoffentlich bald) mal meine 50 Bewertungen zusammen haben, und dann kein "Pay-pal" mehr anbieten müssen. smilie_23

Beitrag 21.02.2011, 08:54

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Für ebay Käufer gut wegen der Absicherung ( aber nur bis 500,00 €) für Verkäufer sehr kostenaufwendig wegen der Gebühren, ich nützt es nur , wenn ich kaufe oder Käufer auerhalb der EU habe - diese bezahlen dann die paypal spesen extra - billger als eine auslandsüberweisuing, darf man nicht übersehen! (meist Bücher) Grüße vom Silberhamster smilie_24
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 02.04.2011, 08:30

homologia
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 28.02.2011, 18:05
Wohnort: Europa
Paypal ist an sich etwas Feines, auch beim Überweisen geht es schneller und mit weniger Handgriffen.
Als Käufer nutze ich es gerne, als Verkäufer ungern wegen der Gebühren und potentiellen Problemen.

Ist wohl recht menschlich: die Vorteile nutzen wollen, aber nicht die Nachteile in Kauf nehmen.

Faier wäre es, zu beiden Seiten zu stehen, oder paypal nicht mehr zu benutzen.

Was meint ihr dazu?

Beitrag 02.04.2011, 17:39

Benutzeravatar
Oscar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: 06.01.2010, 11:29
Wohnort: Thüringen; A4/A9
Als Käufer setze ich es gerne ein, zwei klicks und die Ware ist bezahlt. Ich wurde vor kurzem auch fast mal betrogen, aufgrund Paypal blieb es bei fast. Es dauerte zwar vier Wochen, bis mein vierstelliger Betrag wieder da war, aber immerhin war der Betrag nicht weg.
smilie_02
Fülle die Jahre mit Leben und nicht das Leben mit Jahren!

Beitrag 23.04.2011, 23:37

Flocki
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 04.04.2011, 17:34
Wohnort: Sachsen Anhalt
Pay Pal ist das allerletzte wo mann sich nicht drauf einlassen sollte und was Ebay da macht unseriöser geht es doch als so ein unternehmen nicht oder
Kann nur jeden Raten vorsichtig zu sein mit der Herausgabe der Daten
mfg smilie_01

Beitrag 24.04.2011, 10:38

mister x
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 28.12.2010, 10:27
ich rate pay pal eigentlich so mittel,weil ich eine münze jetzt bei ebay gekauft habe und jetzt vergessen habe
die zu bezahlen.
der verkäufer hat jetzt einen fall aufgemacht und ebay schickt mir jetzt eine mail das ich den artikel per konto überweißen soll,da der verkäufer kein pay pal anbietet smilie_33

wenn ich das geld nicht heute per konto überweiße,wird mein pay pal konto geschlossen,wie witzig,habe da noch
sehr viel geld drauf,was für eine frechheit!!!!! :evil:

Beitrag 24.04.2011, 12:14

Goldlutze
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 21.04.2011, 21:07
Wohnort: Mitteldeutschland
Für mich als Käufer gibt es, abgesehen von der oft nicht möglichen Selbstabholung, kein besseres Zahlungsmittel als PayPal. Unabhängig von evtl. einigen Ausnahmen beim Käuferschutz. Ich nutze natürlich PayPal als Käufer wann immer es geht. Regelmäßig ist es auch ein entscheidendes Kriterium, ob ich den Artikel hier kaufe oder anderswo.

Beitrag 25.04.2011, 07:29

no name
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 12.09.2010, 12:14
Wohnort: Baden-Württemberg
ich hab noch einen Tipp:

ich suche mir bei ebay meinen Artikel aus (nur noch gewerbliche Anbieter) und gehe dann auf die meist vorhandene Homepage des Verkäufers und bestelle da.

Bisher habe ich immer gute Erfahrungen damit gemacht und zwar OHNE PayPal. Ich muss allerdings zugeben, dass ich auf diese Weise kein EM kauf, sondern Autoteile und Elektronik.

Beitrag 25.04.2011, 19:24

ros20
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 22.03.2011, 15:54
Wohnort: Berlin
Oscar hat geschrieben:Als Käufer setze ich es gerne ein, zwei klicks und die Ware ist bezahlt. Ich wurde vor kurzem auch fast mal betrogen, aufgrund Paypal blieb es bei fast. Es dauerte zwar vier Wochen, bis mein vierstelliger Betrag wieder da war, aber immerhin war der Betrag nicht weg.
smilie_02
gibst du auch den usernamen preis? ist doch für alle anderen auch interessant.

Beste Grüße
ros20

Beitrag 25.04.2011, 21:17

Benutzeravatar
Silberhörnchen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 19.11.2010, 17:44
Wohnort: München
Goldlutze hat geschrieben:Für mich als Käufer gibt es, abgesehen von der oft nicht möglichen Selbstabholung, kein besseres Zahlungsmittel als PayPal. Unabhängig von evtl. einigen Ausnahmen beim Käuferschutz. Ich nutze natürlich PayPal als Käufer wann immer es geht. Regelmäßig ist es auch ein entscheidendes Kriterium, ob ich den Artikel hier kaufe oder anderswo.

Für reinen Kauf geb ich Dir recht, aber aus Sicht eines Verkäufers sieht die Sache schon anders aus. Ansonsten sollte man für EM ebay nur in Ausnahmefällen in Betracht ziehen. Dann vermeidet man ne ganze Menge Stress!
From the notebook of Lazarus Long (Robert Heinlein 1973):
Stupidity cannot be cured with money, or through education, or by legislation. Stupidity is not a sin, the victim can't help being stupid. But stupidity is the only universal capital crime.

Beitrag 26.04.2011, 12:01

Stiron
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 26.04.2011, 11:57
Kontaktdaten:
Hallo,

also ich musste bereits einmal den Käuferschutz in Anspruch nehmen, da ich Gold vermeindlich günstig bei eBay gekauft habe. Als keine Ware kam, meldete ich den Käuferschutz an und bekam innerhalb von ca. 3 Wochen mein komplettes Geld zurück.

Ich war mit dem Käuferschutz sehr zufrieden.

mfG

Beitrag 26.04.2011, 12:38

buecherandy2010
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 26.04.2011, 12:24
Wohnort: wangerooge
:D super aktionen
moin und hgw

Beitrag 26.04.2011, 18:35

emil
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 26.04.2011, 18:25
Ich kann Stiron nur zustimmen!

Ich selbst nutze häufig die Ebay-Plattform für alle möglichen Anschaffungen und bezahle ausschließlich mit Paypal, da ich in der Vergangenheit viele schlechte Erfahrungen mit "untreuen" Verkäufern machen musste.

Für kleinere Verkäufe bin ich gerne gewillt einen kleinen Betrag ein Paypal zu bezahlen, da ich somit ein unschlagbares Maß an Sicherheit gewährleistet bekomme.

Beitrag 26.04.2011, 19:52

begood2you
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 22.04.2011, 21:46
Wohnort: Niedersachsen
Hallo,

selber nutze ich Paypal nur für Käufe und da habe ich einiges erlebt.
Wenn nach Bezahlung der Artikel nicht ankommt, kein Problem.
Der Verkäufer muss die Lieferung nachweisen. Kann er das nicht, bekomme ich mein Geld zurück.
Das hat auch mehrfach funktioniert. smilie_01

Sendet der Verkäufer z.B. schlechte Ware oder falsche Ware, sieht es anders aus.
Paypal will dann ein "Gutachten" für die Falschheit des Artikels.
D.h. Ihr müsst jemanden finden, und zwar einen Fachmann, der z.B. Schmuck als falsch bescheinigt. smilie_08

Problem ist aber, dass der gar nicht weis, ob das Stück, welches Ihr zur Prüfung vorlegt, tatsächlich vom Verkäufer ist. Wie soll der also bestätigen, dass der Verkäufer z.B. unechten Schmuck verschickt hat? Das der Schmuck unecht ist, kann er wohl. Aber nicht in Bezug auf die Lieferung des Verkäufers.
Das "Gutachten" müsst natürlich Ihr bezahlen. Aber vorher müsst Ihr jemanden finden, der so ein Gutachten erstellt. Aus meiner Sicht aussichtslos.

Ein anderer beliebter Trick ist folgender.
Der Verkäufer sendet keine Ware. Ihr macht einen Fall bei Paypal auf.
Nun versendet der Verkäufer und übermittelt Paypal den Versandnachweis.
Alles ok, der Fall wird geschlossen.
Ihr erhaltet Euer Paket. Da ist aber etwas ganz anderes drin.
Ein neuer Fall für Paypal!?
Ging nicht, da je Artikel nur ein Fall eröffnet werden kann.
Entweder Artikel nicht erhalten, oder Artikel weicht von der Beschreibung ab. Pecht gehabt. smilie_04

So versendete ein Verkäufer erst gar nicht und später die leere Hülle eines PC-Spiels und konnte natürlich einen Versandbeleg vorweisen.
Bei all diesen Fällen braucht Ihr sehr viel Geduld und Zeit.
Der eMailverkehr mit Paypal ist mehr als zermürbend.
Immer ein anderer Mitarbeiter, die gleichen Texte usw.

In den meisten Fällen hilft Paypal schon. Wenn nicht geliefert wird, Insolvenz des Verkäufers oder ähnliches.
Ihr solltet trotzdem nicht blind auf diesen Käuferschutz vertrauen.

Beitrag 10.07.2011, 18:05

tankist
Als Verkäufer würde ich unter keinen Umständen auf PayPal setzen. Es verschlingt horrende Gebühren, wie die Ebay-Plattform für nichts, es steht keine oder in keinem realen Verhältnis etwas gegenüber.
Als Käufer hat man Rechte die man überall nicht hat. Ich weiß auch nicht seit wann man Käufer auch schützen müsste, eher Verkäufer vor nicht zahlenden Kunden. Die Rechtsprechung ist eindeutig, nur ist PayPal in Deutschland kein anerkanntes Kreditinstitut, und wird es mit der Praxis mit gutem Recht auch nie werden.

Beste Grüße

Antworten