Was kostet Edelmetall-Lagerung (Silber) in der Schweiz

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 28.05.2018, 18:17

Knudelhuber
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 03.05.2017, 13:07
Hat jemand Erfahrung mit Edelmetall-Lagerung in der Schweiz? Wertelager oder Zollfreilager. Optimalerweise so, dass keine Mehrwertsteuer anfällt...

Bisher gefunden:
degussa -
Gold 0,5% p.a. Silber 1,5%, nehmen ab 250.000 CHF
https://www.degussa-goldhandel.ch/servi ... lfreilager

pro aurum
gold 0,75% p.a. Silber 1,75%, nehmen ab 0 CHF
http://www.proaurum.ch/home/serviceprod ... lager.html

geiger
gold 0,5% p.a. Silber 1,0% ab 10.000 CHF (Sammelverwahrung)
https://www.geiger-edelmetalle.ch/lager ... freilager/

suissegold
gold 0,5% p.a. Silber 2% (erstes Jahr gratis)
https://suissegold.com/page/bullion-storage-switzerland

swissgoldsafe
gold 0,75% p.a. Silber 1% (Zusatzarbeiten Inventur etc. 90 CHF/h)
https://swissgoldsafe.ch/wp-content/upl ... fingen.pdf

Bei wem von denen kann ich eigen Barren einliefern und bei wem kann ich auch online wieder Barren verkaufen, wenn es sein muss? Wer kennt sich da aus? Gibt es noch einen besseren Anbieter als die o.a. ?


Wenn ich in Deutschland aufgrund der Differenzbesteuerung z.B. 7% Steuerbelastung im Preis habe (tatsächlich vermutlich höher), kann ich dann in der Schweiz steuerfrei kaufen und z.B. 7 Jahre lagern, bis ich dann durch jährlich 1% Lagerkosten auch die 7% an Kosten habe? Oder habe ich da einen Denkfehler?

Beitrag 28.05.2018, 20:25

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1308
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Knudelhuber hat geschrieben:[...]
Wenn ich in Deutschland aufgrund der Differenzbesteuerung z.B. 7% Steuerbelastung im Preis habe (tatsächlich vermutlich höher), kann ich dann in der Schweiz steuerfrei kaufen und z.B. 7 Jahre lagern, bis ich dann durch jährlich 1% Lagerkosten auch die 7% an Kosten habe? Oder habe ich da einen Denkfehler?
Ja machst du. Siehe den Basisvertrag von Geiger. Du zahlst beim Verkauf und nochmal beim Auflösen des Gesamtbestandes ordentlich oben drauf: 13A -C) https://www.geiger-edelmetalle.ch/media ... lle-AG.pdf

So was lohnt sich für die meisten Privatanleger nicht. Insbesondere auch deshalb nicht weil Edelmetalle nie Spekulationsobjekt sein sollten und du daher eine langfristige Verwahrdauer rechnen solltest. Wer innerhalb von ein paar Jahren kaufen und verkaufen möchte der zockt. Edelmetalle können kurzfristig wesentliche nicht vorhersehbare Kursentwicklungen vollziehen. Erst langfristig kommt das den Metallen zu gute was hier oft als natürlichen Inflations- und Risikoschutz bezeichnet wird.

LG
smilie_06

Beitrag 29.05.2018, 01:59

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1308
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Ergänzung, sorry erst jetzt gelesen:
Da es sich um eine Sammelverwahrung handelt kann ich mir nicht vorstellen, dass du eigene Barren einlagern kannst. Das wäre sonst eine Sonderverwahrung (Einzelverwahrung). Oder anders gesagt: Du bekommst nicht den Barren raus der bei deinem Kauf von Gold eingelagert wurde sondern irgendeinen Barren da drin. In der Regel wird das wie eine Hausfrauenmischung am Bankomat gelagert. So hat man immer genügend um klein raus zu geben aber den überwiegenden Teil in guten großen Scheinen/Barren. Dir gehört dann eben ein Bruchteil an einem LBMA Standardbarren.
smilie_06

Beitrag 29.05.2018, 12:44

Knudelhuber
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 03.05.2017, 13:07
Sammelverwahrung käme für mich ohnehin nicht in Frage... das ist glaube ich auch nicht insolvenzsicher...müsste dann schon mit Barrennummer-Festhaltung und Einzeleigentum sein... aber die Kosten entstehen ja nur bei einer AUSLAGERUNG am Schluss und nicht, wenn ich am Schluss der Haltedauer einfach wieder an die verkaufe... insoweit könnte das doch günstiger sein....

zumindestens wenn der Bestand von einer tube deutlich mengenmäßig nach oben abweicht :-)

Beitrag 30.05.2018, 06:18

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1308
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Hallo,

Nein bitte die AGB genau lesen 13 A und 13C hat nichts mit der Auslagerung zu tun. 13A fällt bei jedem Verkauf an. 13C bei jeder Depotauflösung.

Ob Sammel- oder Sonderverwahrung ist haftungsrechtlich meines Wissens irrelevant. Wichtig ist lediglich, dass die Ware explizit als Sondervermögen gilt. Außer das " sonder" im Wort haben Sonderverwahrung und Sondervermögen nichts miteinander zu tun.

Eine Sonderverwahrung wirst du zu einem vernünftigen Preis kaum bekommen. Und wenn, dann wäre ich extrem kritisch ob dich da jemand mit nicht einzuhaltenden Versprechen ködern und dann übern Tisch ziehen möchte. Wie die in Berlin vor ein paar Jahren die mit Zinsen aufs Gold gelockt haben und die einlagernden Kunden einen Totalverlust erlitten haben.

Nebenbei, eine Barrenliste kann jeder erstellen. Ich auch. Soll ich dir eine schicken?

Achte weniger wie das Gold gelagert wird. Einzig und allein wichtig ist, dass es als Sondervermögen gilt, der Staat in dem es gelagert wird vertrauensvoll ist, die Gesellschaft die es einlagert hoch vertrauensvoll ist und der Bestand gut versichert ist. Kosten sind hierbei zweitrangig. Im Zweifel eher den teuren nehmen als den Billigheimer.

Und dann wirds aber meist wegen den Kosten absurd.
smilie_06

Beitrag 14.07.2018, 12:10

GoGoGold
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 31.12.2009, 17:16
Wohnort: Alemania
Bei richtig grossen Vermögen, damit meine ich welche in Geld, Gold oder Bankguthaben ab 500.000 Euro aufwärts, macht es sicher Sinn, einen Teil in Nicht-Deutschland und optimalerweise auch ausserhalb der EU zu lagern. Wer weiß, was denen noch alles einfällt...

Wie man an Trump sieht: Nichts ist unmöglich.

Beitrag 14.07.2018, 21:26

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2936
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Knudelhuber hat geschrieben: Wenn ich in Deutschland aufgrund der Differenzbesteuerung z.B. 7% Steuerbelastung im Preis habe (tatsächlich vermutlich höher), kann ich dann in der Schweiz steuerfrei kaufen und z.B. 7 Jahre lagern, bis ich dann durch jährlich 1% Lagerkosten auch die 7% an Kosten habe? Oder habe ich da einen Denkfehler?
Was interessiert Dich die Steuer? Letztendlich interessiert Dich doch in erster Linie der Spread, also die Differenz zwischen Händlerverkaufs- und Händlerankaufspreis.

Diese liegt je nach Händler in Zeiten der Differenzbesteuerung wohl so bei 5 - 6 %. Die sind weg.

Aber die sind wohl auch beim Zollfreilager weg, weil die werden Dir beim Ankauf auch weniger zahlen, als sie beim Verkauf von Dir haben wollen.

Somit ist hier eine Einsparung nicht oder kaum existent, aber die Gebühren werden Dir jährlich abgenommen.
GoGoGold hat geschrieben:Bei richtig grossen Vermögen, damit meine ich welche in Geld, Gold oder Bankguthaben ab 500.000 Euro aufwärts, macht es sicher Sinn, einen Teil in Nicht-Deutschland und optimalerweise auch ausserhalb der EU zu lagern. Wer weiß, was denen noch alles einfällt...
Das sehe ich auch so, aber das läßt sich mit einem Bankschließfach in einem solchen Land sicher günstiger bewerkstelligen. Wobei ich in einem solchen Land eher kein Silber, sondern Metalle mit höherer Wertdichte (Gold, Platin, Palladium) einlagern würde, da passen dann auch mehrere 100.000 € locker in ein kleines Schließfach.

lifesgood

Beitrag 18.07.2018, 13:35

Topas
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 16.12.2011, 14:09
Bitte beachte, dass bei manchen Anbietern auch Minimum-Lagergebühren anfallen. Einer der gelisteten hat z.B. CHF 25 pro Monat (nach dem Jahr ohne Gebühr). Das schreckt auf dem ersten Blick ab, jedoch müsste man hierzulande das Silber auch irgendwo lagern...

Weitere Anbieter sind bspw. die Einkaufsgemeinschaft Sachwerte (allocated) oder die Perth Mint in Australien (allocated und unallocated).

VG,

Rolf

Beitrag 18.07.2018, 16:54

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
ich hab meine EM gern in der Nähe, bzw verteilt an Orten, zu denen ich jederzeit Zugang habe und die nichts kosten (außer eine Autofahrt oder ein Flugticket).

Zu Hause habe ich zwei Versicherungen, die eine heißt Smith und die andere Wesson.
Erfolgreich gehandelt: ja

E PLURIBUS UNUM

Beitrag 19.07.2018, 17:59

Topas
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 16.12.2011, 14:09
Das mit der Nähe kann ich gut verstehen. Aber bei Silber kommt recht schnell ein ordentliches Volumen zusammen, das wahrscheinlich nicht mehr kostenlos gelagert werden kann. Ich glaube, die Diskussion der Lagerung wurde schon mehrmals hier im Forum geführt. Da hat wohl jeder von uns eine eigene Einstellung:)

Antworten