Mit Silbermünzen starten - Welche Serie?

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 16.02.2011, 19:50

Benutzeravatar
goldundsilberfreak
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 20.01.2011, 18:15
intention001 hat geschrieben:Lunar 2. Die läuft noch nicht so lange und die Münzen gewinnen mit der Zeit noch einen kleinen Sammlerwert. Außerdem sind die Motive sehr hochwertig gearbeitet und sehen einfach top aus, zumindest in Silber.
Kann dem auch nur zustimmen, denn wenn man sich die Lunar 1 Serie anschaut,gibt es dar schon sehr hohe Aufschläge auf den normalen Silberpreis.

Beitrag 16.02.2011, 19:57

Benutzeravatar
goldundsilberfreak
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 20.01.2011, 18:15
Vom Motiv finde ich die Panda am schönsten,finde aber das die sich langsam mehr zur Anlagemünze entwickelt,wegen der hohen Auflage von 3 Mill.

Beitrag 16.02.2011, 20:04

hannsl-68
1 Unze Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 13.02.2010, 19:05
Wohnort: München
Lunar I haben seit letztem Jahr, gleiche Zeit, teils 100% Aufschlag. Ich gehe nicht davon aus, daß das so weiter geht, aber als Alternative Lunar II - sicher keine schlechte Wahl...

Beitrag 16.02.2011, 20:10

Benutzeravatar
goldundsilberfreak
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 20.01.2011, 18:15
hannsl-68 hat geschrieben:Lunar I haben seit letztem Jahr, gleiche Zeit, teils 100% Aufschlag. Ich gehe nicht davon aus, daß das so weiter geht, aber als Alternative Lunar II - sicher keine schlechte Wahl...
Ich meine ja nur im im Vergleich.

Beitrag 16.02.2011, 20:34

aurelian
Kaum zu glauben!
Da fragt ein Neuling mit eher überschaubaren Mitteln nach einer langfristigen Anlage und ihm werden die aktuellen Hypeteile angeraten.

Wenn Du langfristig auf Ag setzten willst kaufe möglichst viel Silber fürs Geld!
Meist sind das eben Philis.
Wen Du ein wenig zocken willst kannst Du ja Lunare kaufen.
Aber verpasse dann den punkt nicht an welchem der Hype vorbei ist,verkaufe und schichte dann in langfristiges Silber um.

Beitrag 16.02.2011, 20:56

Benutzeravatar
Erikson
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 02.11.2010, 20:52
Wohnort: Trier
Ich würde mit allen gängigen Silbermünzen unter 30€ beginnen.Wobei ich Anlagemünzen mit Sammlerpotenzial bevorzugen würde.
Maples und Philis haben keine so überragende Wertsteigerung wie die Pandas,Lunare,Koalas.... smilie_24

Beitrag 16.02.2011, 21:15

aurelian
Bei einer Langfristanlage spielt das eine Rolle?

Haben sich hier die Sammlerbullionanrater noch nie die Frage gestellt daß der Hype eines Tages vorbei sein könnte?

Beitrag 16.02.2011, 21:29

Benutzeravatar
Erikson
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 02.11.2010, 20:52
Wohnort: Trier
aurelian hat geschrieben:Bei einer Langfristanlage spielt das eine Rolle?

Haben sich hier die Sammlerbullionanrater noch nie die Frage gestellt daß der Hype eines Tages vorbei sein könnte?

Genauso könntest du die Frage stellen,habt ihr euch noch nie die Frage gestellt,dass eines Tages das EM nichts mehr Wert ist?!


Du kaufst doch auch keine Scheune wenn du für das selbe Geld eine Villa bekommen könntest
:!:

Beitrag 16.02.2011, 22:21

aurelian
Na der Vergleich hinkt ja auf allen drei Beinen!
Wenn Villa+Scheune auf dem freien Markt das Gleiche kosten sollte man sich eventuell fragen ob bei der Villa ein,zwei Häkchen zu bedenken sind!

Daß die Lunare momentan gefragt sind ist unbestritten!
Die Frage ist lediglich :Von wem!

Zum sehr guten Teil sind das doch eben die auf Wertsteigerung(zwecks Verkauf)spekulierenden Anleger.

Größtenteils kaufen und verkaufen die momentan unter sich.

Am Ende eines solchen Hypes müssen dann nur noch genügend Sammler übrigbleiben um die erwarteten Preise zu zahlen.

Und das ist eben auf Dauer eher fraglich!
Wie ich um 20:34 schrieb kann das ja durchaus eine Kurzfriststrategie(2-3Jahre Haltezeit sind wohl problemlos)sein.

Beitrag 16.02.2011, 22:57

Benutzeravatar
Erikson
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 02.11.2010, 20:52
Wohnort: Trier
aurelian hat geschrieben:Na der Vergleich hinkt ja auf allen drei Beinen!
Wenn Villa+Scheune auf dem freien Markt das Gleiche kosten sollte man sich eventuell fragen ob bei der Villa ein,zwei Häkchen zu bedenken sind!

Daß die Lunare momentan gefragt sind ist unbestritten!
Die Frage ist lediglich :Von wem!

Zum sehr guten Teil sind das doch eben die auf Wertsteigerung(zwecks Verkauf)spekulierenden Anleger.

Größtenteils kaufen und verkaufen die momentan unter sich.

Am Ende eines solchen Hypes müssen dann nur noch genügend Sammler übrigbleiben um die erwarteten Preise zu zahlen.

Und das ist eben auf Dauer eher fraglich!
Wie ich um 20:34 schrieb kann das ja durchaus eine Kurzfriststrategie(2-3Jahre Haltezeit sind wohl problemlos)sein.

Der ganze Markt/Wirtschaft/Börse ist gespickt von Spekulanten!Denn der macht den Preis...


Der Vergleich Scheune - Villa war ein extrem Faktor um dir vor Augen zu halten was du da eigentlich schreibst!!Maples und Philis haben minderwertige Prägequalitäten und sind extrem anfällig für Patina/ und Milchfleckenbildung.Wiederverkauf nur mit evtl.Abzügen und nicht viel höher als zum Silberkurs!!

Sollten widererwartend eines Tages keine Sammleraufschläge mehr gezahlt werden (was ich für sehr unwahrscheinlich halte,denn dann dürfte es auch keinen Luxus mehr geben,weil keiner mehr bereit ist mehr zu zahlen),so bleibt immer der derzeitige Kurs für den Verkauf.
Auf langfristiger Hinsicht wird dieser nämlich so oder so steigen egal ob Anlage oder Sammlermünze!

Beitrag 16.02.2011, 23:14

aurelian
Selbstverständlich behalten auch Lunare ihren Silberwert!
Wenn ich dann 2037 tatsächlich mal verkaufen will/muß sind aber 3Tuben Phils(deren angebliche "Minderwertigkeit"ich nicht weiter kommentiere)wesentlich leichter an den Mann zu bringen als die entsprechenden 60 unterschiedlichen Sammlerausgaben.

Ganz am Ende des Tages macht übrigens nicht der Spekulant den Preis,sondern die reale Nachfrage.
Da wir uns bei Bullions/Sammlerbullions natürlich in einem Bereich bewegen wo Realnachfrage und Spekulation deutlich fließender miteinander verwoben sind als in anderen Gebieten macht es das sehr schwierig die echte Basisnachfrage abzuschätzen.


Derjenige welcher aktuell deutliche Aufschläge auf welches Sammlerbullionstück auch immer in Erwartung einer Wertsteigerung zahlt kann sich demnach (so er nicht zur rechten Zeit umschichtet!)eines Tages ärgern daß er "damals"nicht doch einfach etwas mehr Silber gekauft hat.

Beitrag 17.02.2011, 07:12

Benutzeravatar
Erikson
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 02.11.2010, 20:52
Wohnort: Trier
Geht es der Wirtschaft gut,so werden die Aufschläge immer gewährleistet sein/bleiben!!
2-3€ für Sammlermünzen sind kein Vermögen,wenn man diese später mit 60,70...% Gewinn veräusern kann!

smilie_24

Beitrag 17.02.2011, 08:59

Silirus
1 Unze Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 24.11.2010, 11:29
Also als Fazit kann man sagen:
wer nur Investieren will und Silber als Wertanlage ansieht; der kauft Silber zum günstigsten Preis.
wer aber Silber als Sammelobjekt ansieht der kauft sich die schönen Münzen fürs Auge. Dann kann man auch mal öfter auf diese einen Blick riskieren und sich von der Kunst einfach mal treiben lassen. Dann ist Geld auch zweitrangig.

Beitrag 17.02.2011, 09:17

Benutzeravatar
cdallas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 15.02.2011, 17:44
aurelian hat geschrieben:Kaum zu glauben!
Da fragt ein Neuling mit eher überschaubaren Mitteln nach einer langfristigen Anlage und ihm werden die aktuellen Hypeteile angeraten.

Wenn Du langfristig auf Ag setzten willst kaufe möglichst viel Silber fürs Geld!
Meist sind das eben Philis.
Wen Du ein wenig zocken willst kannst Du ja Lunare kaufen.
Aber verpasse dann den punkt nicht an welchem der Hype vorbei ist,verkaufe und schichte dann in langfristiges Silber um.
Silirus hat geschrieben:Also als Fazit kann man sagen:
wer nur Investieren will und Silber als Wertanlage ansieht; der kauft Silber zum günstigsten Preis.
wer aber Silber als Sammelobjekt ansieht der kauft sich die schönen Münzen fürs Auge. Dann kann man auch mal öfter auf diese einen Blick riskieren und sich von der Kunst einfach mal treiben lassen. Dann ist Geld auch zweitrangig.

Echt klasse wie sich alle mit diesem Thema beschäftigen.
Ob ich jetzt zum Sammler werde oder nicht smilie_02, gebe ich euch natürlich Bekannt, wenn es soweit ist....

Natrülich Danke an alle die etwas geschrieben und auch Danke an die beiden oben Zitierten.
Zum Schluss geht es mir ja darum viel Silber und auch Gold zu kaufen und in 10-20 Jahren diesen wieder zu verkaufen. (Oder wenn ich merke das es Berg ab geht ;) )

Viele Grüße
CDallas

Beitrag 17.02.2011, 18:08

Benutzeravatar
Erikson
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 02.11.2010, 20:52
Wohnort: Trier
Natürlich ist es gut möglichst viel in Ag zu investieren,aber bei einem Crash hat wohl nur Gold die Macht einer echten Währung!Soviel Silber kann der Ottonormalverbraucher garnicht besitzen,wie man mit ein bisschen Gold erreichen kann.
Seht die Sammlermünzen mit den niedrigen Aufschlägen doch einfach als Versicherung,falls Silber eines Tages nicht mehr gefragt ist.Möglich ist ja alles...,auch wenn man nicht daran Denken mag.


smilie_24

Beitrag 17.02.2011, 18:24

aurelian
Solte Silber aus irgend einem Grund(woran ich zweifele) eines Tages tatsächlich nicht mehr gefragt sein werden auch logischerweise Sammlerbullions(um die geht es ja wohl-oder dachtest Du an einige syrakusische Tetradrachmen?)kaum noch Abnehmer finden.
Bullion=Barren=Anlage.
Und diese Anlage eben in das Edelmetall Silber.
Wenn Du nun davon ausgehst daß Ag eines Tages nicht mehr gefragt ist dürfte auch der Markt für Sammlerbullions schrumpfen.

Gerade eben weil wie Du richtig bemerkst es größere Mengen Silber sein sollten(Macht einer echten Währung)sähe ich zu eben mögl.hohe Mengen Ag fürs geld zu bekommen!

Daß Gold natürlich eine sehr wichtige Rolle spielt steht auf einem anseren Blatt.

Au sollte von Einsteigern keinesfalls vergessen werden!!!

Beitrag 17.02.2011, 20:18

Benutzeravatar
Erikson
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 02.11.2010, 20:52
Wohnort: Trier
aurelian hat geschrieben:Solte Silber aus irgend einem Grund(woran ich zweifele) eines Tages tatsächlich nicht mehr gefragt sein werden auch logischerweise Sammlerbullions(um die geht es ja wohl-oder dachtest Du an einige syrakusische Tetradrachmen?)kaum noch Abnehmer finden.
Bullion=Barren=Anlage.
Und diese Anlage eben in das Edelmetall Silber.
Wenn Du nun davon ausgehst daß Ag eines Tages nicht mehr gefragt ist dürfte auch der Markt für Sammlerbullions schrumpfen.

Gerade eben weil wie Du richtig bemerkst es größere Mengen Silber sein sollten(Macht einer echten Währung)sähe ich zu eben mögl.hohe Mengen Ag fürs geld zu bekommen!

Daß Gold natürlich eine sehr wichtige Rolle spielt steht auf einem anseren Blatt.

Au sollte von Einsteigern keinesfalls vergessen werden!!!


Nehmen wir ein Beispiel aus der Autoindustrie:

Golf 2 (54PS Anlagequalität) und Porsche Turbo (300PS Sammlerqualität) BJ. beider Autos Mitte 1980 mit einem Neupreis in Euro umgerechnet;
Der Golf 14000€.(Maples,Philis...) und der
Porsche 55000€. (Lunare,Koalas..)
Beides waren Serienmodelle(Bullionmünzen, Keine Einzelanfertigungen)

Der Wert des Golfs heute Durchschnittlich 1600€ (Wertverlust 88%) [Ziel der Werterhaltung verfehlt]
Der Wert des Porsche heute Durchschnittlich 51500€ (Wertverlust 6,4%) [Ziel der Werterhaltung erreicht]

Tendenziell hat man also mit den Sammlerbullions größere Gewinnaussichten als umgekehrt!! Auch im Falle eines Kurseinbruchs.









smilie_24

Beitrag 17.02.2011, 22:37

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Gutes Beispiel,
aber eben nur dann wenn man Sammlerbullion zum Ausgabepreis (oder in Kleinanzeigen später darunter) bekommt.

Salopp gesagt: Wenn eine Unze Silber einen Euro mehr kostet, aber mir gut gefällt, dann gebe ich den Euro gerne aus. Höhere Aufschläge hmmmm.... smilie_08
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 17.02.2011, 23:27

Benutzeravatar
Erikson
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 02.11.2010, 20:52
Wohnort: Trier
Mein Fazit:

Als Langzeitanleger ist man gut beraten,ab und an 1-3€ mehr für die Unze auszugeben.Ich gehe nicht davon aus,dass die Silberbullionen eines Tages in der Schmelze landen.
Für die Skeptiker unter euch: Ältere Lunare,Koalas,Pandas...erzielen derzeit mehr als 100% Gewinne und dass bei leicht erhöhten Ausgabepreisen.

Was zählt sind reale Fakten,Tatsachen und Erfahrungen!!
Ich habe vor noch nicht all so langer Zeit 10X 1OZ Lunare I verkauft und habe mir davon 17 aktuelle gekauft smilie_22

Beitrag 18.02.2011, 17:11

raptorcross700
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 13.12.2010, 19:35
Ich muss dir widersprechen ich würde mir keine Lunar Münzen holen, ich finde es besser den Realwert(Metalwert) zu betrachten. Silber dient für mich nur als Inflationschutz es ist relativ selten und nützlich (siehe Wirtschaft) gehen wir mal von einem Horrorszenarium aus du gibst jetz mehr Geld für eine Lunarunze als für einen phili aus und spekulierst auf einen hohen Sammlerwert. Ich kaufe mir jedoch für das gleiche Geld mehr Philis. In einer wirklichen Krisenzeit wär niemand bereit für deine lunarunze mehr auszugeben als ür meinen phili weist du warum, weil irgendwann nur der Metallwert zählt und nicht der Glaube das diese Münze, weil sie schön aussieht mehr wert ist. Ich finde physisches Silber oder Gold sollte nicht für Gewinnabsichten missbraucht werden, es soll den Wert erhalten. Bei einer Inlation kann man eh nicht von Gewinn reden, glücklich kann man schon sein, wenn man ihr entgegenwirkt.

Freu mich schon auf eure Meinungen;)

Antworten