Lohnt es sich JETZT Silber zu kaufen???

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Gesperrt

Beitrag 06.05.2012, 12:48

MapleHF
... die beiden sind sich vermutlich auch nicht bewußt, dass es heute, wenn´s blöd läuft, ein Schicksalstag für den Euro werden kann ...

MapleHF
Zuletzt geändert von MapleHF am 06.05.2012, 13:39, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 06.05.2012, 12:52

Tandem
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 348
Registriert: 02.09.2011, 11:54
Wohnort: Tutzing
TÄÄTERÄTTÄTTÄÄÄÄÄÄÄH!

Maple HF 2000!

TÄÄTERÄTTÄTTÄÄÄÄÄÄÄÄH!

Beitrag 06.05.2012, 12:56

tobi-nb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.07.2011, 06:44
MapleHF hat geschrieben: Ich habe Gold als "vermögenssichernde Geldanlage" gekauft.
Du hast kein Vermögen mehr, wenn jemand anderes es so will. (Goldmanipulation)
MapleHF hat geschrieben: Wir wissen alle nicht, was die Zukunft bringt, aber wir wissen, dass in der Vergangenheit bei einem Zusammenbruch der Systeme Edelmetalle immer einen Wert dargestellt haben.
Naja, nach dem 2. WK waren Schweine und Zigaretten wertvoller, nachdem Zusammenbruch der DDR waren Grundbesitz, Spargel und Kaninchen wertvoller, und die Russen als sie abzogen, wollten lieber Schnaps für Ihre AK's als irgendein Edelmetall.

Selbst Karl der Große stieg auf Silber um, nachdem Zusammenbruch der Römer am Rhein.

Und der Thaler war m.E. auch nicht aus Gold.

Die frischgegründeten Bundesbürger investierten damals in Lebensversicherungen und Bausparverträge anstatt in Gold.

Der Ami, hat der nicht lieber Immos für seine papiergeldgestützten Schulden gekauft, als ein paar Goldbarren?
MapleHF hat geschrieben: Daraus folgern wir, dass sie auch beim Zusammenbruch des derzeitigen Finanz- und Währungssystems einen Wert darstellen können.
Wohl dem, dem das immerwieder bewußt wird.
MapleHF hat geschrieben: Für mich stellen Edelmetalle schlicht und ergreifend eine "Versicherung" dar, nicht irgendwann mittellos dazustehen.
Du hast dann Gold, ob das dann jemand will, ist ne andere Frage.
MapleHF hat geschrieben: Wenn es nicht so kommt, freue ich mich darüber genauso, wie ich mich darüber freue, den Airbag in meinem Auto nicht zu brauchen.
MapleHF
Es gab immer eine Zeit für Gold, genauso wie es immer eine Zeit für andere Sachen gab und geben wird. Entscheidend ist nicht das Festhalten an irgendwelchen Theorien, sondern der rechtzeitige Kauf und noch wichtiger der rechtzeitige Verkauf.

Um darauf nochmal zurückzugreifen:
MapleHF hat geschrieben: Wir wissen alle nicht, was die Zukunft bringt...
Die meisten hier im Forum wissen schon, was die (nähere) Zukunft bringt: Rasanter Papiergeldverlust, Zusammenbruch der EU; Rückfall in nationale Währungen. Hyperinflation.
Achso, bestand die Rentenmark 1923 eigentlich aus Gold?

Naja, wie dem auch sei, wenn in naher Zukunft so viel schlechtes mit unserer Währung passiert, und man dann ordentlich Gold braucht, um "durchzukommen" ist es dann nicht besser, jetzt (bei so tollen Kursen) sein Gold zu verkaufen, Grund und Boden anzuschaffen, Schweine zu hüten und sich ein Loch in den Bauch zu freuen, wenn die hungrigen Mäuler kommen (die jetzt noch in Gold investieren) und 1kg Gold für Brot anbieten.

Beitrag 06.05.2012, 13:01

tobi-nb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.07.2011, 06:44
Tandem hat geschrieben:Wenn es nur darum geht, das Forum ein bißchen aufzumischen und ein bißchen Randale zu veranstalten....
Viel Spaß.
Du betrachtest die gegenteilige Meinung zu Gold und zur wirtschaftlichen Zukunft als sie hier im Forum täglich wiederkehrend produziert wird als Randale machen?

Die 100.000e User in AktienForen, Versicherungsforen, Riesterrenten, Bausparforen Geldanleiheforen, TagesgeldkontoForen, sind also alles Idioten, die die Wahrheit nicht sehen?

Danke schön für die Bestätigung meines ersten Post's.

Beitrag 06.05.2012, 13:02

tobi-nb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.07.2011, 06:44
MapleHF hat geschrieben:... die beiden sind sich vermutlich auch nicht bewußt, dass es heute, wenn´s blöd läuft, ein Schicksalstag für den Euro werden kann ...
Wenn du deiner Sache so sicher bist, brauchst du nicht im Konjunktiv zu schreiben. Dann ist das ein Fakt, der keine Hintertür braucht.

Beitrag 06.05.2012, 13:04

Tandem
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 348
Registriert: 02.09.2011, 11:54
Wohnort: Tutzing
Tobi, na gut, du hast gewonnen.

Ich bin zu alt und zu müde, um weiter auf deine Sätze einzugehen.
Du weißt gar nichts, informierst dich nicht und machst Randale. Mach einfach.

Beitrag 06.05.2012, 13:05

MapleHF
... nun jeder hat seinen persönlichen Lebensplan und seine persönliche Streuung sein Vermögen zu sichern. Ich denke, dass ich, egal was kommt, gut aufgestellt bin.

Das heißt nicht, dass Gold die allein seeligmachende Vorsorge ist, aber IMHO gehört es dazu.

Wenn wir wüßten, was kommt könnten wir uns auf ein Szenario einstellen und unser Handeln daraufhin optimieren.

Da wir das aber nicht wissen was kommt, müssen wir uns breit aufstellen.

Bisher war ja Gold eine Versicherung, die nicht mal was gekostet hat, sondern im Gegenteil Erträge gebracht hat. Wenn ich eine Übertreibung sehe, wie im April 2011 bei Silber, würde ich sicherlich auch über Teilverkäufe oder Umschichtungen nachdenken. Aber ich kann für mich eine solche Übertreibung beim Gold derzeit nicht erkennen.

Du hast mit all Deinen Argumenten Recht. Alles ist möglich, das steht außer Frage. Aber Du argumentierst nur destruktiv. Siehst aber bei allem und jedem das Negative. Was mir fehlt ist die konstruktive Alternative die besser ist. Solange mir keiner diese Alternative aufzeigen kann, bleibe ich bei meiner Art der Absicherung.

MapleHF

Beitrag 06.05.2012, 13:06

tobi-nb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.07.2011, 06:44
Tandem hat geschrieben: ...daß es Katastrophen gibt...
Meine Großeltern haben eine erlebt.
Tandem hat geschrieben: Die Welt geht nicht unter, wenn wir uns noch solche Mühe geben, ein paar Ratten oder Kakerlaken werden´s wohl packen...
SCNR

Beitrag 06.05.2012, 13:09

Benutzeravatar
goldrichtig
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 29.06.2011, 16:45
ist zwar OT, aber egal:

MapleHF, Gratulation zum 2000sten. Ich lese deine gut formulierten Beiträge sehr gern und wünsche dir weiterhin viel Freude beim Verfassen dieser.

Grüße smilie_15

Beitrag 06.05.2012, 13:09

MapleHF
tobi-nb hat geschrieben:
MapleHF hat geschrieben:... die beiden sind sich vermutlich auch nicht bewußt, dass es heute, wenn´s blöd läuft, ein Schicksalstag für den Euro werden kann ...
Wenn du deiner Sache so sicher bist, brauchst du nicht im Konjunktiv zu schreiben. Dann ist das ein Fakt, der keine Hintertür braucht.
Nun, die Griechenland-Pleite als Beispiel wurde in Edelmetallforen schon Jahre vorher diskutiert, bevor es in den öffentlichen Fokus geriet.

Ich bin mir sicher, dass der Euro in seiner derzeitigen Form auf Dauer nicht überleben wird. Ob diese Entwicklung schon heute eingeläutet wird, oder erst zu einem späteren Zeitpunkt (z.B. die Parlamentswahl in Frankreich, oder bei einer Spanienpleite) weiß ich nicht, deshalb der Konjunktiv.

Der Konjunktiv bezieht sich nicht auf das Ereignis an sich, sondern auf den Zeitpunkt des Eintreffens.

Zudem kennen wir ja auch das Wahlergebnis aus Griechenland noch nicht.

MapleHF

Beitrag 06.05.2012, 13:16

tobi-nb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.07.2011, 06:44
MapleHF hat geschrieben: Du hast mit all Deinen Argumenten Recht. Alles ist möglich, das steht außer Frage. Aber Du argumentierst nur destruktiv. Siehst aber bei allem und jedem das Negative. Was mir fehlt ist die konstruktive Alternative die besser ist.
Ich hatte bereits geschrieben, dass auch ich in Gold investiert bin. Aber nicht, weil ich eine Absicherung gegen kommende Papiergeldverluste sehe, sondern weil ich es als eine Säule der Vermögensstrategie betrachte.

Desweiteren scheint's du was falsch zu deuten. Ich sehe die Welt nicht so negativ. Gerade aus der Vergangenheit lässt sich ableiten, dass es seltenst so wird, wie prophezeit.

2008 waren alle ganz besessen davon, dass Deutschland eine größere Krise bevorsteht als 1929. Und, was ist bis heute passiert?

Ich verteufele niemanden, der sich mit Gold wohl fühlt, und noch weniger bezeichne ich irgendjamenden als Randalist, der was anderes behauptet.
MapleHF hat geschrieben: Solange mir keiner diese Alternative aufzeigen kann, bleibe ich bei meiner Art der Absicherung.
MapleHF
Die Alternative: früh sterben. smilie_02
Spaß beseite.
Bescheidenheit, Ansprüche runterschrauben, sich selbst nicht so ernst nehmen, viele Kinder zeugen, den Kindern die richtigen Werte vermitteln, Haus und Hof kaufen, die Kinder so erziehen, dass sie später im Haus bleiben, und einen selbst nicht ins Altenheim abschieben.

Beitrag 06.05.2012, 13:25

MapleHF
... soweit scheinen wir gar nicht auseinander zu liegen.

Ich sehe es auch als eine (sehr wichtige) Säule.

Auch in den 30er Jahren lief das Ganze in zwei Wellen und auch bei uns ist die Gefahr eines "Double-Dip-Szenarios" noch nicht gebannt. Denn letztendlich haben wir nur über schuldenfinanzierte Konjunkturprogramme (weltweit in Billionenhöhe) den Abschwung begrenzt. Die Wirkung dieser Programme läßt nach und viele Länder sind finanziell nicht mehr in der Lage bei einer erneuten Depression mit weiteren Konjunkturprogrammen gegenzusteuern.

Es muss nicht kommen, aber die Kuh ist auch noch nicht vom Eis.

Auch in den anderen Punkten gebe ich Dir Recht. Wobei das nicht einfach ist. Gerade wenn man in strukturschwachen Gebieten wohnt, müssen eben die Kiddis, denen man zuvor eine akademische Ausbildung angedeihen ließ weg, um auch einen adäquaten Job zu bekommen.

MapleHF

Beitrag 06.05.2012, 13:26

Benutzeravatar
31,1
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 02.09.2011, 08:13
Wohnort: Mittelhessen
@MapleHF

ich bewundere Dich für Deine Geduld smilie_12

Glückwunsch zum 2000. Beitrag.

Gruß 31,1
Sei gut zu Deinen Kindern - sie suchen dein Pflegeheim aus.

Beitrag 06.05.2012, 13:45


Beitrag 06.05.2012, 13:45

tobi-nb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.07.2011, 06:44
MapleHF hat geschrieben:
Auch in den 30er Jahren lief das Ganze in zwei Wellen und auch bei uns ist die Gefahr eines "Double-Dip-Szenarios" noch nicht gebannt.

MapleHF
Das eine Krise moeglicherweise noch kommt, kann man genausowenig vorhersehen, wie bestreiten. Nur damals war Gold schon nicht das Mittel zum "besseren" rauskommen aus der Krise. Warum sollte es das heute sein? Weil der Preis die letzten 10 Jahre gestiegen ist? Weil die Meinung vorherrscht, ein Anzug war vor 3000 Jahren eine Unze Gold wert, und ist es heute noch? nun, das ist fuer die toll, die genau vor 3000 Jahren lebten. Diejenigen die vor 1500 Jahren lebten, haetten lieber Silber, und den Inkas waren Glasperlen wichtiger, und den Ruandarianern gibts du lieber ne Waffe als ein Batzen Gold.

Naja genug "gestaenkert" Wenn mir mal wieder danach ist, kram ich den Goldpreisprognosenfred von 2011 raus und erfreue mich an deren Vorhersagen.

BTW: Bleib so sachlich wie bisher, dann besuchen viell nicht nur Goldjunkies dieses Forum.

Beitrag 06.05.2012, 13:52

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Äh ... hüstel ... der Thread hier heißt: Lohnt es sich JETZT Silber zu kaufen

Bitte "back to topic"!

@ tobi-nb
Vielleicht liest Du mal hier im Forum in ein paar der vielen Info-Threads rein? Dann relativiert sich Deine negative Sicht u.U. etwas. Ein solch pauschalisierendes über einen Kamm scheren der hier Anwesenden ist offenbar eine Fehleinschätzung. So gibt es hier mehr als nur eine Hand voll engagierter User, die immer wieder gegen "plumpe Verschwörungstheorien" anschreiben und vor überzogenen Kurserwartungen warnen. Viele (nicht alle ...) haben eine sehr pragmatische Sicht auf Gold.
DU forderst doch Pluralität der Meinungen! Dass in einem Gold-Forum der Anteil "dogmatischer EM-Fans" hoch ist, ist doch nicht verwunderlich smilie_08
Die anderen wären jedoch froh, wenn Deine "Unterstützung" nicht so konterkarierend wirkend formuliert wäre. Nix für ungut ...
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 06.05.2012, 14:02

MapleHF
... solange man etwas nicht ausschließen kann, sollte man, wenn man die Möglichkeit dazu hat, Vorsorge treffen.

Grundsätzlich kommt es auf die Herangehensweise an eine Sache an.

Manche wollen die "Großen Gewinner" bei einer bestimmten Entwicklung sein. Die sind dann frustriert, wenn das Szenario nicht so, oder nicht so schnell eintritt, wie sie das erwartet hatten.

Mein Ziel ist es, nicht zu den "Großen Verlierern" einer Entwicklung zu gehören.

Wenn Gold ab heute seine Kaufkraft behält, gehöre ich zu den Gewinnern.

Wenn Gold ab heute 60% seiner Kaufkraft verliert, habe ich die Kaufkraft meines Kapitaleinsatzes erhalten, auch damit wäre ich noch zufrieden.

Bei Silber verhält es sich ähnlich. Von daher sehe ich das momentan recht gelassen, und denke auch an meine Lebensqualität im Jetzt und Heute. Weitere Zukäufe tätige ich derzeit nicht, aber wenn jemand noch gar keine Edelmetalle hat, würde ich dennoch zu einer gewissen Beimischung raten, einfach weil man nicht weiß, was kommt.

Und gerade in den letzten Jahren sind so viele Dinge passiert, die sich vor 10 Jahren noch niemand vorstellen konnte. Wenn ich in den Jahren 2003 - 2006 jemandem was von möglichen Banken- oder Staatenpleiten erzählt habe, haben die mich immer ganz komisch angesehen ;)

Irgendwie ist an dem Spruch "Die Verschwörungstheorien von gestern sind die Realität von heute" schon was dran. Das bedeutet natürlcih nicht zwangsläufig, dass die "Verschwörungstheorien" von heute die Realität von morgen sind, aber ausschließen möchte ich es auch nicht.

MapleHF

Und nun BTT ;)

Beitrag 06.05.2012, 14:04

tobi-nb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.07.2011, 06:44
Ladon hat geschrieben:Äh ... hüstel ... der Thread hier heißt: Lohnt es sich JETZT Silber zu kaufen

Bitte "back to topic"!

@ tobi-nb
Vielleicht liest Du mal hier im Forum in ein paar der vielen Info-Threads rein? Dann relativiert sich Deine negative Sicht u.U. etwas. Ein solch pauschalisierendes über einen Kamm scheren der hier Anwesenden ist offenbar eine Fehleinschätzung. So gibt es hier mehr als nur eine Hand voll engagierter User, die immer wieder gegen "plumpe Verschwörungstheorien" anschreiben und vor überzogenen Kurserwartungen warnen. Viele (nicht alle ...) haben eine sehr pragmatische Sicht auf Gold.
DU forderst doch Pluralität der Meinungen! Dass in einem Gold-Forum der Anteil "dogmatischer EM-Fans" hoch ist, ist doch nicht verwunderlich smilie_08
Die anderen wären jedoch froh, wenn Deine "Unterstützung" nicht so konterkarierend wirkend formuliert wäre. Nix für ungut ...
Recht haste. Zuviel der Provokation ist eher kontraproduktiv. Dennoch empfinde ich es eher als nur die "Handvoll" die objektiv zu bleiben scheint. und der Trend zur Verschwoerung und zum Goldfanatismus hier nimmt m.M.n in der Art zu, wie sich die Wunschkursentwicklung nicht zu erfuellen scheint. Man schaue sich nur die Signatur vieler hier an, und die Abfaelligkeit mit der ueber politisches Handeln hergezogen wird.

Daher abschliessend nochmals, jedem das Glueck was er sich wuenscht.

Beitrag 06.05.2012, 14:25

MapleHF
... wie kann man mit der Kursentwicklung nicht zufrieden sein?

Seit Ende 2004 hat Gold in Euro jedes Jahr ein Plus generiert, auf Dollarbasis sogar seit Ende 2000. Und auch dieses Jahr ist Gold noch im Plus, bezogen auf den Kurs vom 31.12.2011.

Bild

Bei Silber war Ende 2008 eine Delle, aber bereits der Jahresendkurs 2009 war schon wieder höher als der Jahresendkurs 2007.

2011 wurde eben die exorbitante Steigerung von 2010 bis April 2011 etwas zurückgenommen. Das ist auch gut, denn hier waren durchaus Tendenzen zur Blase zu erkennen.

MapleHF

Beitrag 06.05.2012, 14:26

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Hey Tobi, ich glaube deine Schweinchen rufen und wollen gefüttert werden, nicht, dass ich später noch hungern muss. smilie_10 Ach ja, der Großteil der User hier kann mitdenken und zwischen den Zeilen lesen. Ergo, sie können den Gedankengang des Schreiberlings nachvollziehen und daraus ihre Schlüsse ziehen. Du brauchst also nicht jeden Satz kommentieren...und noch weniger ist es nötig anderen deine Meinung zu oktroyieren. Deine Meinung ist auch nur eine von vielen.
Asonsten finde ich es positiv, dass deine ersten 5 Beiträge Hand und Fuß haben (“““) aber kaufen würde ich bei dir nicht. Ich wäre mir niht mal sicher ob du überhaupt EM hast. Wahrscheinlich nicht. smilie_08
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Gesperrt