Alle Silbermünzen die Milchflecken bekommen...

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 08.03.2012, 20:55

alexm1003
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 21.09.2010, 19:32
sw_trade hat geschrieben:Ob die paar Prozente wirklich erlassen worden sind....immerhin gibt es keinerlei Referenz
Doch, auf seiner Webseite standen die "älteren" Eagles neben den bankfrischen und man konnte die neuen zum normalen Preis in den Warenkorb legen oder die alten halt billiger bekommen. Ich hebe den Preisunterschied nicht mehr genau im Kopf, wenn ich die Münzen bis gekauft habe mache ich mir über den Preis keine Gedanken mehr, aber ich glaube es waren so um die 30 Cent, können aber auch 40 oder 50 gewesen sein.

Beitrag 08.03.2012, 21:48

Benutzeravatar
Suum cuique
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 27.02.2012, 12:59
Wohnort: Berlin
Wenn ich auch mein Wörtchen dazu geben darf...

ich denke das hier einige und auch anderswo zwei wensentliche Dinge übersehen. Bei den "Problemchen" mit den Milchflecken gibt es zwei unterschiedliche Betrachtungsweisen:

a) Sicht des Sammlers
b) Sicht des Anlegers

Aus Sicht a) Ist es für mich natürlich vollkommen klar und gedanklich nachvollziehbar, dass Sammler den Milchflecken nicht wirklich was abgewinnen können. Jedoch muss man bedenken das es gerade aber auch für Sammler sehr interessant sein kann, wenn die Münze die ein oder andere angelaufene Stelle oder den Milchfleck zu sehen ist. Immerhin ist es, wie schon einmal hier beschrieben meist Kein Einfluss von Außen sondern vom Material her. Das die Münze natürlich nicht schwarz sein sollte, ist doch vollkommen logisch. Aber einen gewissen Reiz an den sichtbaren Vorleben der Münze haben viele eben nicht. Sehe das bei unseren Kunden immer wieder das diese eher darauf Wert legen das da kein Kratzer drauf ist... (klar)

Aus Sicht b) spielen die Flecken im ausgewogenen Maßen erst recht keine Rolle. Die sind ganz einfach auf den Gegenstand an sich fixiert und sind zufrieden mit dem Umstand das sie 1. gekapselt 2. ohne Kratzer und 3. ohne zu große Anläufe sind. Und die Anlagemünzen sind es ja auch in der Regel nicht. Weil als Anlage liegen sie ja im Tresor und werden ja nicht weiter bewegt.

Finde also das im großen und ganzen sich viel zu viel Gedanken gemacht wird wegen der Flecken.

Klar... ne schwarze Münze will ich persönlich auch nicht, aber ein bisschen sollte das Leben sichtbar sein und ich wäre persönlich ja auch sehr skeptisch wenn nen 10ner zum Beispiel wie frisch aus dem Werk aussähe...

mfg smilie_13

Beitrag 08.03.2012, 22:11

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Da das Fleckenproblem ein Problem der Neuzeit sind,würde ich gern mal wissen wie ein Fleckensilberling aussieht wenn er einfach so rumliegt (in der Vitrine zB.) ohne Kapsel und öfters befingert.Bleiben die Flecken sichtbar?wächst die Patina drumrum? oder wird dann alles zugewuchert?Wenn ja erledigt sich das Problem von selber...

Hat so einen Test schon jemand mal gemacht?
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Beitrag 08.03.2012, 22:34

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Friedrich 3 hat geschrieben:Da das Fleckenproblem ein Problem der Neuzeit sind,würde ich gern mal wissen wie ein Fleckensilberling aussieht wenn er einfach so rumliegt (in der Vitrine zB.) ohne Kapsel und öfters befingert.Bleiben die Flecken sichtbar?wächst die Patina drumrum? oder wird dann alles zugewuchert?Wenn ja erledigt sich das Problem von selber...

Hat so einen Test schon jemand mal gemacht?
Ja, der gute Maple Leaf verliert seine Milchflecken, weil sie mit der Zeit abgerieben werden. Dort wo Erhebungen sind (geriffelter Rand, Schrift) entsteht ein schwarzer Rand, der aussieht wie schmutzige Fingernägel.
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 08.03.2012, 23:14

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1942
Registriert: 28.11.2011, 14:16
alexm1003 hat geschrieben:
sw_trade hat geschrieben:Ob die paar Prozente wirklich erlassen worden sind....immerhin gibt es keinerlei Referenz
Doch, auf seiner Webseite standen die "älteren" Eagles neben den bankfrischen und man konnte die neuen zum normalen Preis in den Warenkorb legen oder die alten halt billiger bekommen. Ich hebe den Preisunterschied nicht mehr genau im Kopf, wenn ich die Münzen bis gekauft habe mache ich mir über den Preis keine Gedanken mehr, aber ich glaube es waren so um die 30 Cent, können aber auch 40 oder 50 gewesen sein.
Da wäre es jetzt interessant zu wissen, wie die Preise im Verhältnis zu anderen Händlern waren... Mir persönlich ist auch schon der eine oder andere Anbieter aufgefallen, der für ein und die selbe Münze zwei Preise ausschreibt; einmal für den aktuellen Jahrgang und einmal meist für "verschiedene Jahrgänge". Meistens sind die "bankfrischen" dann etwas teurer als bei anderen Händlern, die sich um die Jahrgänge überhaupt keine Gedanken machen.
Bei einem habe ich mal die billigere Variante bestellt - und funkelniegelnagelneue erhalten :-) Die "gebrauchten" waren wohl alle schon ausverkauft. Würde ich das so eng sehen wie manche hier und unbedingt prägefrische Neuware haben wollen, dann hätte ich 30 oder 40 Cent pro Unze mehr gezahlt - für ein und die selben Münzen. smilie_08
Ob ich beim Wiederverkauf auch mehr bekomme wenn ich sage, dass ich Silberlinge bankfrisch gekauft hab? :roll:

Beitrag 09.03.2012, 11:02

alexm1003
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 21.09.2010, 19:32
Klecks hat geschrieben:Da wäre es jetzt interessant zu wissen, wie die Preise im Verhältnis zu anderen Händlern waren...
Weiss ich noch genau, es war an dem Tag das billigste Angebot in der gold.de Preisübersicht.

Beitrag 09.03.2012, 18:21

Benutzeravatar
eurone
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.02.2011, 19:21
Habe hier mal ein paar Beispielbilder:
Allerdings konnte ich ,wie hier schon angesprochen wurde,nie Milchflecken bei den Britannia oder A.E. feststellen
immer nur Patina.
Die Britannia sind von 2007,allerdings von verschiedenen Quellen.
Die A.E. habe ich schon länger und sind gleich behandelt worden von mir.
Die 2012 fängt jetzt schon mit Patina an wärend die 1986 noch nichts hat.
Für mich trotzdem egal.Bild
Bild
Bild
Der sicherste Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.

Beitrag 10.03.2012, 12:29

Silber100
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 18.12.2009, 17:59
Kontaktdaten:
Wem etwaige Flecken auf alten Maples egal sind, hier bietet wohl der münzhändler beck (habe allerdings noch nie da gekauft) maples ohne feste jahrgangszusage billiger an, als neue: bullion-investor.com/silver/maple-leaf

Beitrag 10.03.2012, 16:45

phil089
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 09.03.2012, 18:11
Danke für die Tipps!

Beitrag 10.03.2012, 17:15

Benutzeravatar
eurone
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.02.2011, 19:21
Naja,so umwerfend billiger sind die auch nicht.
Und dieses "diverse" heißt nicht automatisch ältere Jahrgänge.Sondern gibt ledeglich an das er noch nicht weis ob er
noch 2011 er oder 2012er bekommt.
Würde mich hier mal nicht drauf verlassen "ältere"zu bekommen.
Der sicherste Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.

Beitrag 10.03.2012, 19:14

LeipzigGold
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 21.01.2011, 18:13
Da das hier scheinbar noch nicht gepostet wurde: Es gibt noch ein Video, wie man die Milchflecken weg bekommt.

http://www.youtube.com/watch?v=7sJSwKe5 ... re=related

Der wichtige Teil kommt am Ende. Er benutzt einen einfachen (weichen) Radiergummi und die Flecken gehen total schnell weg! Ich hab es noch nicht probiert, aber ich denke es ist schonender als mit einem Silberputztuch darauf rum zu rubbeln. smilie_08 Der Radiergummi sollte dann wohl möglichst weich und sauber sein und selbstverständlich nur bei Bullion-Münzen zum Einsatz kommen.

Beitrag 10.03.2012, 22:47

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1646
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Bei mir bekommen bisher nur die Münzen, die ich von Anlagegold24 habe Milchflecken. Da kann man ganz tolle Fingerabrücke sehen... smilie_40

Ansonsten habe ich Münzen die grau sind und stumpf, manche haben braun-schwarze Ränder (nach vielen Jahren) aber Milchflecken... nur die Maples, Phillies und Co, die ungekapselt von obiger Adresse kommen. Dabei sind weiße Baumwollhandschuhe wirklich nicht allzu teuer.

Beitrag 11.03.2012, 11:32

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
Sapnovela hat geschrieben: Bei mir bekommen bisher nur die Münzen, die ich von Anlagegold24 habe Milchflecken.
Da kann man ganz tolle Fingerabrücke sehen... smilie_40
Bei mir kam von AG24 mal 'ne Goldmünze mit "Loch"
Nachdem ich dann meine Brille aufgesetzt habe sah ich das da ein Stück Knete draufwar.
( oder sowas ähnliches ) Knete runtergerubbelt, zum Glück war's nur 'n Kruegerrand.
Bei allem Ärger überwog dann doch noch die Freude das es kein Loch war. smilie_07

Beitrag 11.03.2012, 19:13

serebro
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 02.03.2012, 12:39
Habe mich dazu mal mit einem Großhändler unterhalten.

Offenbar haben die Kanader mal vor Jahren mit Öl verunreinigte Druckstempel benutz. Lief wahrscheinlich von der Maschine herunter, keine Ahnung, welches Teil genau geleckt hat.

Daher gibt es einige milchig-weiße Maple Leafs. Ändert aber nichts am Wert des Silbers.

Beitrag 11.03.2012, 19:41

Benutzeravatar
rotchamp1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 13.11.2010, 13:05
Wohnort: Steueroase Deutschland
Da das hier scheinbar noch nicht gepostet wurde: Es gibt noch ein Video, wie man die Milchflecken weg bekommt.

http://www.youtube.com/watch?v=7sJSwKe5 ... re=related

Der wichtige Teil kommt am Ende. Er benutzt einen einfachen (weichen) Radiergummi und die Flecken gehen total schnell weg! Ich hab es noch nicht probiert, aber ich denke es ist schonender als mit einem Silberputztuch darauf rum zu rubbeln. smilie_08 Der Radiergummi sollte dann wohl möglichst weich und sauber sein und selbstverständlich nur bei Bullion-Münzen zum Einsatz kommen.




smilie_02
Da kann ich nur sagen: Vorsicht!! Das gibt ne Menge kleine Kratzer!
Bessere Erfahrung siehe Faden Münzenreinigung

Beitrag 13.03.2012, 16:29

Stecjpalme
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 03.07.2011, 15:01
@rotchamp1 hast du das mit dem Radiergummi getestet? Meine Münzen hätten ja nur winzige Flecken. Das wäre eine Möglichkeit?

Beitrag 13.03.2012, 20:55

Benutzeravatar
rotchamp1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 13.11.2010, 13:05
Wohnort: Steueroase Deutschland
Hallo

Würde ich nicht empfehlen da selbst im Radiergummi die Abrasivanteile zu hart sind. Die Versuche haben das mehrfach bestätigt.
Feine Kratzer sind durchaus erkennbar!
Es gibt da durchaus bessere Lösungen-..

:mrgreen:

Beitrag 18.03.2012, 14:10

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
rotchamp1 hat geschrieben: Würde ich nicht empfehlen da selbst im Radiergummi die Abrasivanteile zu hart sind. Die Versuche haben das mehrfach bestätigt.
Feine Kratzer sind durchaus erkennbar!
Es gibt da durchaus bessere Lösungen
Kann ich bestätigen, selbst ein weicher Radiergummi zerkratzt und ist abzuraten.

Die besten Erfolge brachte bei mir ein uraltes sehr weiches Goldputztuch, ob es sowas noch im Handel gibt, k.a.
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 24.03.2012, 14:29

Dannira
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 23.03.2012, 20:00
Wohnort: Italien
Hallo smilie_24 bin neu hier und zufällig auf dieses Thema gestossen und da möchte ich euch meinen 5 oz PP Panda nicht vorenthalten. Kann man dagegen was machen oder in etwa sagen wie groß der Wertverlust einzuschätzen ist?


Bild

Beitrag 24.03.2012, 17:32

Benutzeravatar
rotchamp1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 13.11.2010, 13:05
Wohnort: Steueroase Deutschland
Hallo

Versuchs mal mit Kinderzahncreme ( für Milchzähne ).
Damit habe ich bislang gute Erfahrungen gemacht.
Einfach nur vorsichtig zwischen den Fingern verreiben.

smilie_01

Antworten