Stempelstellung Sovereign

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 30.12.2018, 15:04

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 511
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
Frage an die numismatisch Bewanderten:

Es geht um die Stempelstellung beim full sovereign und um die Frage ob 'deutsche' oder 'französische' Prägung vorrangig angewendet wurde...und ob eine Stempeldrehung evtl zu einem Mehrwert führt.

Konkret habe ich hier vorliegen:

full sovereign 1879 junge Victoria Melbourne mit Stempelstellung nach ' französischer Art', mMn der Regelfall bei sovereigns..
full sovereign 1889 Victoria mit Diadem mit Stempelstellung nach 'deutscher Art'. Ist diese Münze etwas besonderes und evtl mehr wert?

Ich habe bewusst auf die Begriffe ' Kehr- und Wendeprägung' verzichtet, da hier, auch in der Literatur, oft keine Klarheit bei den Definitionen herrscht.

Wäre echt toll, wenn mir da jemand helfen könnte. Vielen Dank im Voraus...
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 30.12.2018, 15:33

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1433
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Leider kein Mehrwert sondern normal. Siehe hier:

http://britische-muenzen.de/textgold/1sov_vic_yhg.html
Young Head Sovereigns mit St. Georg im Kampf gegen den Drachen

...
Die Prägeachsen sind immer gegenläufig, d.h. Vorder- und Rückseite stehen zueinander Kopf.
und hier:

http://britische-muenzen.de/textgold/1sov_vic_jub.html
Jubilee Coinage Sovereigns

Nach fast 50 Jahren mit dem Bild der jungen Victoria auf der Vorderseite, wurde anlässlich des goldenen Thronjubiläums das Erscheinungsbild der Münzen dem tatsächlichen Aussehen der Königin angepasst. Die Münzen der Jahrgänge 1887-1893 werden daher auch als Jubilee Coinage bezeichnet. Auf den Prägungen ab 1893 ist wieder ein anderes Bildnis von Victoria zu sehen. Im Gegensatz zu den früher unter Victoria geprägten Sovereigns, stehen die parallelen Prägeachsen diesmal nicht zueinander Kopf. Das bedeutet Vorder- und Rückseite haben an der gleichen Position "oben".
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 30.12.2018, 15:58

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 511
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
Vielen lieben Dank Klecks. Die verlinkte Seite habe ich gleich abgespeichert, da werde ich mich nun durcharbeiten...

Warum hat die Britische Mint die Stempelstellung mit der Victoria Jubilee gewechselt? Gibt es dafür einen triftigen Grund? Und wurde seitdem ( bis zu den heutigen sovereigns) die sogenannte ' deutsche ' Stempelstellung praktiziert oder wurde zwischenzeitlich wieder gewechselt?
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 31.12.2018, 12:33

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1433
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Siesta hat geschrieben:
30.12.2018, 15:58
Vielen lieben Dank Klecks.
Gern geschehen smilie_24
Siesta hat geschrieben:
30.12.2018, 15:58
Warum hat die Britische Mint die Stempelstellung mit der Victoria Jubilee gewechselt? Gibt es dafür einen triftigen Grund?
Da habe ich nichts gefunden... Vielleicht wollte man sich einfach nur von den ungeliebten Franzosen abgrenzen.
Siesta hat geschrieben:
30.12.2018, 15:58
Und wurde seitdem ( bis zu den heutigen sovereigns) die sogenannte ' deutsche ' Stempelstellung praktiziert oder wurde zwischenzeitlich wieder gewechselt?
Auch da kann ich nur das interpretieren, was ich NICHT gefunden habe: Eine erneute Stempeldrehung wird nämlich nirgens erwähnt. Daher vermute ich, man hat die sog. ' deutsche ' Stempelstellung beibehalten. Das deckt sich auch mit den Sovereigns, die ich bisher in der Hand hatte.

Guten Rutsch! smilie_15
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Antworten