Die Bombe tickt

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 05.01.2019, 09:19

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6561
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Der "Stock Market" hat ein turbulentes Jahr hinter sich.
Jetzt, Anfang eines neuen Jahres, ist die Zeit der Rück- und Ausblicke.

Gründe für hoch volatile Bewegungen gibt es zuhauf: Brexit, Zinsunsicherheit, Handelskrieg, chinesische Wachstumsdelle, Trump, ungelöste politische Konflikte, die Mexikaner zahlen einfach nicht für die Mauer (eigentlich ein Walkampfversprechen) und und und

Das manifestiert sich zum Beispiel in einer solchen Zahl:
2018 hat der S&P 500 Index an 5 einzelnen Tagen um mehr als 1000 Punkte geschwankt. In der gesamten Börsengeschichte ist das überhaupt erst 8x vorgekommen.
Solche Unsicherheiten sind Gift, weil sie zur Zurückhaltung beim Handel führen. Trader sehen vielleicht Chancen ... verstärken die Tendenz jedoch zusätzlich. Institutionelle Langzeitinvestoren brauchen Kalkulierbarkeit.
Und vielleicht mehr noch: "Fiat-Geld" muss in Bewegung sein! Wenn es nicht "fließt", ist es sinnlos.

Vielleicht sollte man langsam in Aktien umschichten? :wink:
Andere gibt es schon genug

Beitrag 05.01.2019, 10:04

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1194
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Na hoffentlich knallts. Der Gewinn steckt im Einkauf. Diese Weisheit gilt auch bei Aktien.

Langfristig sind gut diversifizierte Aktienpakete immer sinnvoll. Derzeit merkt man aber, dass der Markt nach unten „will“. Es braucht nur noch einen schwarzen Schwan. Trotzdem: Markettiming funktioniert nicht und ist eine dumme Idee.

Einfach regelmäßig kaufen. Jeden Monat rein. Dazu die Absicherung mit EM hin und wieder nachziehen und etwas Cash an der Seitenlinie haben. Buy&Hold geht einfach und hat langfristig die besten Erfolgsaussichten. Sofern man breit anlegt. Gleiches gilt für EM.

LG
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 05.01.2019, 11:26

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 2955
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
...und hier tickt die nächste Bombe


Finanzministerium wappnet sich für Wirtschaftskrise

Noch läuft Deutschlands Wirtschaft - wenn auch deutlich langsamer als zuletzt. Im Finanzministerium werden allerdings bereits geheime Pläne für den Fall vorbereitet, dass sich die Abkühlung zur einer tiefen Rezession ausweitet:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Finanzmi ... 97810.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 05.01.2019, 12:02

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1435
Registriert: 28.11.2011, 14:16
IrresDing hat geschrieben:
05.01.2019, 10:04
Buy&Hold geht einfach und hat langfristig die besten Erfolgsaussichten.
Das beisst sich jetzt aber mit deiner Signatur smilie_16

Im Ernst: Grundsätzlich bin ich da voll bei dir. Wenn ich allerdings jetzt, in diesen überhitzten Markt, einsteigen würde, wäre ich mir nicht sicher, ob ich langfristig genug leben würde...
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 05.01.2019, 12:11

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2360
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Regelmäßig kaufen ist aber nur was, wenn man permanent investiert.

Bei einer Umschichtung ist das schwierig. Ich beabsichtige 2019 im Immo-Bereich etwas abzustoßen und den Erlös (oder zumindest Teile davon) in Dividendenaktien umzuschichten.

Vermutlich werde ich auch in Tranchen kaufen, aber ein DAX deutlich unter 10.000 Punkten wäre schon wünschenswert.

Kürzlich hatte ich mal irgendwo gelesen, dass man wohl ab einem DAX von 8.700 Punkten anfangen soll, Qualitätsaktien einzusammeln.

lifesgood

Beitrag 05.01.2019, 14:37

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 19.09.2017, 14:36
Na hoffentlich knallts nicht.
Kaufen wenn die Kanonen donnern sind fromme Sprüche in Zeiten wenn es ruhig läuft.
Ich habe 2000 bis 2002 überlebt,2008 mit minus 40%,August 2011 in 1 Monat minus 20% und 2018 mit minus 20%.
Solche Rückschläge brauche ich nicht mehr,ein ruhiger Schlaf ist gesünder.
Ab Mai gibt es teils fette Dividenden,welcher Spekulant nimmt die nicht mit? d.h. Kurse gehen nach oben.
Risiko Italien? die Italiener waren schon immer pleite.
Risiko Brexit? ob die Briten wirklich so dumm sind.
Risiko Handelskrieg? viel heiße Luft,China will exportieren,Trump will wieder gewählt werden.
Jetzt ist die beste Zeit Aktien zu kaufen,aber Sicherungen wie Gold und Cash nicht vergessen.
Ich gehöre schon zu den etwas Alteren,da muß langsam ein sicherer Hafen angefahren werden.
In jungen Jahren hohes Risiko fahren und ab 60-65 sichern und Risiko zurückfahren.
Leben bevor Tabletten und Rollator den Alltag bestimmen.
Träumer erwachet.

Beitrag 06.01.2019, 04:55

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2081
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Nach wie vor sehe ich eine Überhitzung vor allem am US-amerikanischen Markt bzw. bei Technologiewerten allgemein. Die Schwellenländer scheinen mir schon recht gut korrigiert zu haben. Größere Verluste sind auch im breiten Markt zu erkennen, wenn man sich mal eine Reihe von Einzelaktiencharts durchschaut. Die noch immer hohen Indexstände täuschen da m.E. ein wenig.

Natürlich kann man nicht ausschließen, dass da noch ein größerer Rutsch nachkommt, sollten wir in eine Rezession schlittern. Das Damoklesschwert ist hier immer noch der Handelsstreit zwischen den USA und China. Aktuell scheint mir aber schon (zu?) viel Pessimismus vom Markt vorgegenommen, so dass ich meine Cash-Quote demnächst zugunsten von Akiten deutlich reduzieren werde. Bei Platin scheint mir das Abwärtsrisiko derzeit auch sehr beschränkt.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 06.01.2019, 07:03

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2187
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Keine Panik, es gibt ja noch den Brexit!

Wenn die fünftgrößte Wirtschaft in den Free-Trade-Modus umschaltet, so wird die gesamte Weltwirtschaft nach oben gezogen. Um Erfolg zu haben, sollte UK folgende Maßnahmen durchführen:

- sämtliche Zolltarife auf NULL senken
- Unternehmenssteuern auf NULL senken
- Arbeitnehmerrechte auf NULL senken
- NHS privatisieren

Dann steigen die Börsenkurse wieder!

Frohes Neues Jahr!
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 01.02.2019, 11:02

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 2955
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Italien rutscht in die Rezession

Das war es für 2019 endgültig mit möglichen Zinsanhebungen im Euroraum. Das Heimatland von EZB-Präsident Mario Draghi ist in die Rezession gerutscht:

https://www.goldreporter.de/italien-rut ... tur/80914/
VfL Bochum? -Find ich gut!

Antworten