Zeit für Gold (Link)

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 18.01.2019, 11:05

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6566
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
https://www.finanzen.net/nachricht/rohs ... ld-7018574
Krisenwährung: Zeit für Gold
Börsenturbulenzen und ­politische Konflikte rücken Gold in den Fokus. Die weiteren Aussichten, die besten Investments.

Und dazu passend:
https://www.finanzen.net/nachricht/rohs ... en-6912397
Goldpreis-Prognose für 2019 - Das erwarten die Experten
(Das sollte man gelegentlich mal anschauen ;-) )

(alles bei finanzen.net)
Andere gibt es schon genug

Beitrag 23.01.2019, 09:44

Benutzeravatar
Demosthenes
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 21.01.2019, 17:22
Zeit für Gold war immer, seit das Metall geschürft wird. Mal für mehr, mal für viel mehr. Es scheint, als könnte die Zeit für viel viel mehr bald anbrechen.
Einfalt statt Vielfalt *
*Frisch geklaut von Wilfried Kahrs

Beitrag 23.01.2019, 21:03

Amenhotep IV
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 20.10.2018, 21:04
Wohnort: Deutschland
Gold ist Geld und alles andere ist Kredit sagte schon einst der US Bankier John Pierpont Morgan.

Und tatsächlich, wenn man einem normal denkendem Menschen die Möglichkeit einräumt zu entscheiden,
investiere ich in Fiat Money ( Papiergeld ) oder entscheide ich mich für Gold, so würde doch wohl (fast) jeder
vernunftbegabte Mensch sich für das Gold entscheiden.

Aber leider, wimmelt es heutzutage nicht allzu sehr von vernunftbegabten Menschen.
Zum Glück !
ECHN PH AEGYPT BC MCCCLI - BC MCCCXXXIV

Beitrag 25.01.2019, 08:49

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6566
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Und Mises sagt, dass es eine rein technische Frage ist, wie man den Geldbegriff definiert. Es dient rein und rar dazu im akademischen Bereich die Diskussion zu ermöglichen, wenn der Begriff klar geklärt ist (Zitiert habe ich das schon mehrfach; kann es auch für hier erneut ausgraben).
Da kann der Großbanker sagen was er will. Das ist bloß ein Slogan ohne Wert für die Geldtheorie.

Natürlich investiert "jeder" eher in Gold als in Papiergeld. Gold ist (auch) eine Handelsware, die extrem wertstabil ist. Das meiste Gold gibt es in Form von Schmuck und ähnlichem! Nicht als "pekuniäres Gold".

In Papiergeld kann man gar nicht investieren*. Es IST ja das Zahlungs- bzw. in diesem Fall das Investitionsmittel. MIT Papiergeld kann man investieren. Auch und gerade in Gold.

So lange es sich irgendwie vermeiden lässt, würde doch niemand mit Gold BEZAHLEN!



--
*: Währungsspekulation mal außen vor gelassen. Das ist ja keine Investition im engeren Sinn.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 17.03.2019, 20:27

Amenhotep IV
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 20.10.2018, 21:04
Wohnort: Deutschland
So ist es ! Mit Gold bezahlen wäre extrem unklug. Es sei denn das eigene Leben hängt davon ab.
Hoffen wir also niemals dass wir die Versicherungspolice irgendwann einmal benötigen werden.
ECHN PH AEGYPT BC MCCCLI - BC MCCCXXXIV

Beitrag 17.03.2019, 21:24

Robin Good
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 06.03.2019, 11:07
Für manche ist Gold Geld ( Goldbugs ). Egal wie man es sieht. Gold wird jedenfalls von den Zentralbanken auch nach Beendigung der Golddeckung des Dollar nach wie vor und zuletzt mehr denn je gehortet. Wenn man es nicht als Geld betrachtet ( Ladon hat Recht: Es gibt mehr Gold in Schmuckform als Gold in Münzen/Barrenform ) ist es jedenfalls das fungibelste "Wirtschaftsgut" welches man sich überhaupt nur vorstellen kann. So lange es Gold gibt muss man sich nicht wirklich Gedanken über die Auswüchse der sozialistischen Umtriebe machen. Ich erspare mir und euch diese Umtriebe hier näher zu beschreiben

Antworten