Aufbewahrung physische Edelmetalle

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 07.08.2019, 09:11

EmilyStrange
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 29.07.2019, 10:01
Hallo zusammen
ich bin absoluter Neuling in Sachen Edelmetallkauf und demzufolge auch dessen Aufbewahrung.

Der Kauf von Gold- und Silber als Grundsicherung eines Teils meiner Ersparnisse ist beschlossene Sache, der Beratungstermin steht schon fest.

Nun habe ich aber nach wie vor keine befriedigende Antwort auf die Frage der Aufbewahrung. Hätte ich ein Haus bzw. eine Eigentumswohnung wäre die Sache klar - Safe einbauen bzw. aufstellen.
Da ich aber als Normalo in einer Mietwohnung lebe und dort folglich keine baulichen Veränderungen vornehmen kann, und ich von "kreativen" Verstecken nichts halte bleibt nur die externe Aufbewahrung .

ICh habe nun die Wahl zwischen
- Wertschließfach beim Goldverkäufer (Zugang nur während der Geschäftsöffnungszeiten, dafür extrem gesichert und mit inkludiertem Versicherungsschutz, Legitimation erforderlich)

-Self-Storage-Lager (monatliche Kosten in etwa gleich hoch wie beim Goldverkäufer, 24/7 Zugriff, keine Auskunft darüber, was eingelagert ist, Versicherung muss über 1000 Euro selbst abschließen)

Was denkt ihr darüber? - mir ist es in erster Linie wichtig, im Notfall JEDERZEIT an die eingelagerte Ware zu kommen und dass Vater Staat nichts von meinen Beständen weiß. Hab ihr vielleich noch eine Idee?

Was haltet ihr generell von "Verstecken" daheim - alles, was ich dazu bisher gelesen habe, ist für mich keine Alternative. Jedes Versteck kennen im prinzip auch Einbrecher, kommt nur drauf an wie ambitioniert und wieviel Zeit sie haben.

Beitrag 07.08.2019, 09:51

Benutzeravatar
Kursprophet
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 445
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Was könnte man auf deine Darstellungen antworten was du dir passend zu deinem Anspruch nicht schon selbst beantwortet hast ? smilie_06

Ich selber halte aber sowieso Heimtresore für die unsicherste und auch unsinnigste aller Möglichkeiten , wenn man sich versichert ist es zwar etwas anderes aber diesen laufenden Kostenfaktor zu stemmen muss man auch überhaupt erstmal bereit sein neben den Anschaffungskosten für einen solchen `` mach das Ding auf oder ....``Klotz :roll:

Ein schwieriges Problem denn genau so wie bei allen Anlagen ansich kann man das Risio niemals völlig ausschließen sondern nur selber wählen.

Gruß Frosch

Beitrag 07.08.2019, 09:57

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 256
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Beim lesen kamen mir folgende Fragen auf:
Der Kauf von Gold- und Silber als Grundsicherung eines Teils meiner Ersparnisse ist beschlossene Sache, der Beratungstermin steht schon fest.
Beratung für was? Damit ist normalerweise die Anonymität im Popo.
Nun habe ich aber nach wie vor keine befriedigende Antwort auf die Frage der Aufbewahrung
Ein Safe ist per se auch keine sichere Aufbewahrung. Die sicherste ist wenn absolut niemand weis um die Edelmetalle.
Weiterhin ist es ein Unterschied ob ich 40kg Silber oder 1/2 kg Gold aufbewahren muss. Gold bis zu 10k € zu verstecken ist kein Problem, sind gerade mal 8 Krügies und es gibt keine ultimative sichere Aufbewahrung.
Was denkt ihr darüber? - mir ist es in erster Linie wichtig, im Notfall JEDERZEIT an die eingelagerte Ware zu kommen und dass Vater Staat nichts von meinen Beständen weiß.
Deine Einlagerungen ob nun bei einer Bank, Freilager oder Verkäufer, da kommst du nicht anonym 24/7 dran und wenn du Dritten deine Bestände überlässt und auch noch versicherst weis Papa Staat nix davon? Naivität das zu glauben.

Sollten dir hier Foristen ihre Verstecke verraten sind ja auch keine Verstecke mehr.

Benutze mal die Suchfunktion, sollten genug Antworten erscheinen.

Beitrag 07.08.2019, 10:06

EmilyStrange
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 29.07.2019, 10:01
danke für die Rückmeldung

ICh will von dem Händler eine Einschätzung, wie ich den anzulegenden Betrag stückeln soll (welcher Anteil Münzen, welcher Goldbarren, welcher Silbermünzen). Habe mich schon belesen aber die Empfehlungen gehen weit auseinander. Warum ist das nicht anonym? Einen Ausweis muss ich ja nicht vorlegen.

Schon klar, dass ihr mir hier keine "Verstecke" verraten sollt. Mich hat allgemein die Sicht der Forennutzer interessiert, ob trotz aller gängigen Nachteile eines Schließfaches dazu geraten wird, oder ob eben doch die unorthodoxe Methode "VErsteck im Garten oder daheim" bevorzugt wird.

Beitrag 07.08.2019, 10:49

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 256
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Ich will ja Händler nicht schlecht machen aber Beratung im Sinne von Rat? Die Frage bleibt für wen? Auch Ärzte leben von Kranken und nicht Gesunden.....und die Beratung hast du ja schon, denn wie du sagst:
Habe mich schon belesen aber die Empfehlungen gehen weit auseinander


Es kommt also immer auf die Umstände an.

Zur Anonymität: Sicherlich musst du keinen Pass vorlegen und bei Tafelgeschäften auch nicht. Du wirst nur von Kameras aufgenommen (ich kenne zu mindestens keinen Goldhändler der keine Überwachung hat, außer Ali um die Ecke). Den Rest kannst du dir selber googeln...........

Mal über Zweitmarkt nachdenken.......

Bankschließfach hab ich auch. Safe hab ich auch. Verstecke hab ich auch. Hausratversicherung auch (incl Direktionsanfrage). Wenn alle Stricke reißen hab ich auch noch Psychopharmaka...... will sagen lass mal die Kirche im Dorf und sehe nicht alles total negativ. So ist die Realität nicht.

Beitrag 07.08.2019, 10:49

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3142
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
EmilyStrange hat geschrieben:
07.08.2019, 10:06
....
ICh will von dem Händler eine Einschätzung, wie ich den anzulegenden Betrag stückeln soll (welcher Anteil Münzen, welcher Goldbarren, welcher Silbermünzen). Habe mich schon belesen aber die Empfehlungen gehen weit auseinander.. ..
Mit Empfehlungen ist das immer so eine Sache, frag mal einige Leute, welches Auto Du kaufen sollst :wink: .

Als "grobe Faustregel" könnte man folgendes sagen:

-Gold bis 100 g Münzen kaufen, vorzugsweise 1 oz oder Handelsgold (Vreneli, Sovereign, etc.). Ab 100 g sind Barren etwas günstiger, hier würde ich dann vorzugsweise 100 g Barren kaufen, Rest der Anlagesumme wieder stückeln wie eingangs gesagt.
-Silber vorzugsweise 1 Oz Münzen, vielleicht jeweils 25 Maple Leaf oder 20 Wiener Philharmoniker oder American Eagles in Tubes (Röhrchen), oder bei kleineren Beträgen Münzen die Dir gefallen
-Wenn Du vorwiegend von Gold überzeugt bist spräche nichts gegen eine Aufteilung von 80:20 Gold/Silber wertmäßig.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 07.08.2019, 10:54

Benutzeravatar
Kursprophet
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 445
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Ganz ehlich , wenn du einen Rat von einem EM Händler benötigst dann hast du dich mit dem Thema noch nicht ausreichend genug beschäftigt und es ist besser das nachzuholen als auf jemand anderen ( Händler oder nicht ) zu hören denn es ist deine Anlage ! Dein Risiko ! Und sollte daher auch unbedingt deine alleinige Entscheidung sein . Diese Verantwortung ``auszusorcen`` halte ich generell schoneinmal für den ersten Fehler smilie_13

Zudem gibts hier bei Gold.de sogar einen Schnellratgeber dafür Namens Anlagerechner und den findest du auf der Startseite gleich unter den aktuellen Tagestabellen .

Nicht das der irgendwelche pauschalen Fragen für Individuelle Entscheidungen treffen könnte aber zumindest kann der dir schonmal auch einen kleinen Überblick verschaffen zur Thematik und vielleicht sogar besser als so mancher Händler !? :lol: Auf jeden Fall für dich ein Anfang dir da mal die verschiedenen Vorschläge zumindest man anzusehen und darüber dann den Markt und die Möglichkeiten für dich selbst zu ergründen . Die nötige Basis um selbst Entscheidungen treffen zu können.

Dein Anspruch und Basisdenken diesbezüglich ist jedenfalls ganz weit weg von meinem daher wären weitere Tipps von mir für dich über diesen Wink hier hinaus auch wohl eher unsinnig und unpassend .

Tja Ideen , darum geht es , entweder man hat welche oder man hat keine , wenn man keine hat mehr mit der Thematik auseinandersetzen !

Good Luck smilie_15

Beitrag 07.08.2019, 12:02

Fate
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 04.08.2019, 11:06
Kursprophet hat geschrieben:
07.08.2019, 10:54
Zudem gibts hier bei Gold.de sogar einen Schnellratgeber dafür Namens Anlagerechner und den findest du auf der Startseite gleich unter den aktuellen Tagestabellen .
Hierzu auch noch die Aufgeldtabelle https://www.gold.de/aufgeldtabelle/

Zur Aufbewahrung gibt es mehrere Möglichkeiten. Vom Schliessfach, über den Stressor, bis hin zu völlig abstrakten Möglichkeiten, so wie ich sie für einen Teil der EM habe.

Beitrag 07.08.2019, 13:58

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 263
Registriert: 11.09.2014, 13:47
In deiner Hausratversicherung ist eine gewisse Summe drin (meist als Prozentangabe der Versicherungssumme) die auch Bargeld oder Schmuck oder Gold/Silber versichert.
Meist muss das dann einfach verschlossen sein.
Höher versichern kann man über die Hausratversicherung daheim lagerndes auch, aber da werden dann Mindestvorraussetzungen für den "Tresor" genannt (meist 200kg und eine gewisse Aufbrechklasse).
Und mit den 200kg und ein paar Wanddübel ist das gut auch in der Mietwohnung möglich.
Bis zu diesen Summen spricht also nicht dagegen das daheim zu versichern. Natürlich nichts geheimes und anonymes, der Versicherung muss der Besitz im Schadensfall auch nachgewiesen werden können - also am besten vorher und regelmäßig eine Kopie der Inventurlisten an die Versicherung - vor dem Schadensfall
Dann spielt auch der Raub - kein Problem - wenn richtig versichert wird es erstattet.

Einer Bank würde ich selbst eher trauen als als einer Firma - egal wie gut deren Tresor ist - wenn man der Bank nicht traut gibt es keine Gründe einer sonstige privaten Firma zu trauen. Im Zweifel ist eine Firma eine GmbH und haftet im Zweifel gerade mal mit dem Stammkapital.
In der Bank ist ein gewisser Betrag manchmal auch schon mitversichert - in meinem Schließfach z.B. 20000 Euro - weitere Beträge versicherbar über die Bank - und meist günstiger über die eigene Hausratversicherung auch für den Banktresor.
Frag nach.

Bevor du mit Gold vorsorgen willst
-tilge als aller erstens deine Schulden
- denk über eigene Immo nach
- denk über Aktien nach
Und das wichtigste:
-der Goldverkäufer berät dich immer so dass er Gold verkaufen will
-der Bankberater will seine Produkte verkaufen (z.Zt. wohl Fonds)
-die Versicherung will dir Lebensversicherungen verkaufen
-der Makler rät dir zu Immobilen
-der Autohändler verführt dich zu einem Kredit ein Auto zu kaufen das man nicht Bar zahlen kann.

Eigentlich - so meine Erfahrung - wird man nur von einem Finanzberater gut beraten der nichts verkauft aber etwas kostet.

Beitrag 12.08.2019, 09:12

EmilyStrange
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 29.07.2019, 10:01
Vielen Dank für die Antworten

Den Anlageempfehler hier bei Gold.de habe ich schon "befragt"

Ihr habt mir gute Anregungen gegeben. Das "Infogespräch" werde ich absagen und mich nochmal weiter in die Materie einlesen.

smilie_01

Antworten