Goldkauf

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 22.10.2019, 16:45

Mone2004
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 20.10.2019, 16:22
Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier, habe schon viel hier gelesen in den letzten Wochen und gelernt.

Meine aktuelle Frage:
lieber Standard - wie ML oder KR oder Wiener kaufen?
oder Vreneli, weil hier mehr Gold fürs Geld?
warum taucht Lunar III (oder II) nirgens als Empfehlung auf?

1/10 oz oder 1/20 oz sollte es sein oder max. 5,8 g Feingewicht Vreneli. Letztere sind mir eigentlich zu "gebraucht", wer weiß, was man da bekommt? oder ist die Qualität bei Gold egal?

und wenn ML und Co: lieber die aktuellen Jahre kaufen, vielleicht sogar Neuware, gekapselt? oder gerne auch alte Jahre nach dem Motto "Gold ist Gold"?

ich danke euch.
LG Mone

Beitrag 22.10.2019, 17:14

Benutzeravatar
whuamai
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 28.06.2012, 16:09
Hallo Mone,

es kommt hier auf viele verschiedene Dinge an wie z.B. den Betrag den du investieren möchtest, über welchen Zeitraum du investieren möchtest, wie lange du halten möchtest, wo du ggf. veräußern möchtest und viele weitere....

Grundsätzlich kannst du dir aber merken, je weniger Aufgeld und je höher der Ankaufspreis desto besser.

Benutze mal die Suchfunktion, da wirst du bestimmt einige Diskussionen finden.

mfg

whuamai

Beitrag 22.10.2019, 18:55

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3446
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Mone2004 hat geschrieben:
22.10.2019, 16:45
...
Meine aktuelle Frage:
lieber Standard - wie ML oder KR oder Wiener kaufen?
oder Vreneli, weil hier mehr Gold fürs Geld?
warum taucht Lunar III (oder II) nirgens als Empfehlung auf?

1/10 oz oder 1/20 oz sollte es sein oder max. 5,8 g Feingewicht Vreneli.
...

Als Anfänger macht man mit den ersten Münzen Standard (ML, KRÜ, WP, Käng., Amer. Eagle) definitiv nichts verkehrt, genauso wenig wie mit Vreneli oder Sovereign. Alle prima wieder zu verkaufen und weithin bekannt.
Ich finde allerdings 1/10 oder gar 1/20 oz zu klein und damit zu teuer. Da würd ich mir statt z.B. 20 x 1/10 oz lieber 1 x1 oz und 4 x 1/4 oz kaufen oder so änlich.

Besonders 1/20 oz würd ich definitiv von abraten (zu klein, im Vergleich zu teuer, schwer wieder zu verkaufen).
Dann schon eher Vreneli oder Sovereign. Sind manchmal schon etwas mit Gebrauchsspuren überzogen, stört aber keinen, sind meist preiswert und sehr gut wieder zu verkaufen und Du hälst mit jeder Münze ein Stück Geschichte in den Händen.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 22.10.2019, 20:57

Lunarhunter
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 31.07.2017, 21:53
Lunare werden selten empfohlen, weil diese meistens etwas teurer sind als die meisten Standardmünzen.

Aber dafür bekommt man etwas was nicht jeder hat (weil limitiert) und man bekommt zusätzlich noch die Chance auf Kursgewinne abseits vom reinen Materialwert. Sehr viele ein paar Jahre alte Lunare sind deutlich teurer als der reine Goldpreis, diese sind also schön im Wert gestiegen. Vor allem die mit geringer Auflage. Bei den Standardmünzen passiert das seltener . Die Auflage kennt man aber fast nie, sondern diese wird erst nach 1-2 Jahren veröffentlicht. Ich finde das eigentlich fast besser als Standardmünzen. Das hat noch den Hauch einer Idee von echten Münzen. Ein Krügerrand ist für mich keine echte Münze, das ist nur ein Klumpen Gold, er hat ja nicht mal einen Nennwert soviel ich weiß.

Ja, gekapselte Münzen finde ich auch viel besser, aber da ist der Jahrgang dann nicht so entscheidend. Vor allem die günstigen Goldmünzen werden ja fast alle ohne Kapsel ausgegeben, die werden dann oft sehr schnell durch Fingerabdrücke und Kratzer beschädigt. Man müsste schon Glück haben, dass jemand sowas neu kauft und dann direkt ohne Schaden selber in eine Kapsel packt und man das später kauft. Also lieber nur solche Münzen kaufen die bei der Ausgabe vom Hersteller schon in eine Kapsel gepackt werden. Da ist die Chance am höchsten, dass die Münze makellos ist.

Auch wenn Gold noch so schön ist, irgendwann wird man es wieder verkaufen wollen und dabei sollte man auf paar Dinge achten:

Je kleiner die Münze desto, größer in der Regel die Differenz zwischen An- und Verkaufspreis. Hier sind also 1/10 und 1/20 Unzen Münzen eher schlecht. Außerdem muss man oft noch irgendwelche Transaktionsgebühren bezahlen, z.B. Versandkosten von 7 € zum Onlinehändler der meistens die besten Ankaufspreise hat. Oder man geht zum lokalen Händler wo man aber meistens weniger Geld dafür bekommt. Man müsste also jemanden privat finden, der sie kaufen will und in der Nähe wohnt, das ist aber nicht immer so leicht. Von einer 140 € Münze 7 € Kosten zu haben ist schlimmer als von einer 1.400 € Münze.

Bei den historischen Münzen wie Vrenli etc. muss man wissen, dass diese meistens ziemlich zerkratzt sind und auch eine ganz andere Farbe haben weil es oft nur eine 900er oder 916er Legierung ist. Für einen Laien sieht das gar nicht aus wie Gold, es glänzt auch nicht, aber dafür sind die Münzen sehr günstig und man hat was zum anfassen und ein Stück Geschichte in den Händen.

Es gibt also versch. Typen von Münzen, je nachdem was für dich wichtiger ist.

Beitrag 26.10.2019, 15:56

Mone2004
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 20.10.2019, 16:22
Hallo,

vielen Dank für eure ausführlichen Informationen. Die 1/20 fallen raus.
schön, dass die gebrauchte Qualität der Vreneli insgesamt keinen Nachteil darstellt.

ich wünsche euch ein schönes Wochenende
LG Mone

Beitrag 30.12.2019, 18:00

Mone2004
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 20.10.2019, 16:22
Hallo, ich möchte mich noch einmal melden und glaube, dass ich irgendwo einen Denkfehler habe.

Wenn ich 1g Gold kaufe (Barren), zahle ich 53 €. Neu
Wenn ich 10 Franken Vrenelli kaufe (2,9 g Feingewicht), zahle ich ca. 169 €.
Wenn ich 1 Dukaten kaufe (3,44 g Feingewicht), zahle ich ca. 161 €.

Warum ist der Vrenelli so "teuer"? 8) . Ich dachte immer, der ist spezifisch so günstig? Wenn es um das reine Gold geht, ohne "Schönheit" und Sammlerleidenschaft, dann mache ich mit den Dukaten den besten Schnitt?

Wo ist mein Denkfehler?

Ich danke euch für eure Antworten und wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr.

LG Mone

Beitrag 30.12.2019, 18:45

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 912
Registriert: 17.12.2010, 13:08
das Stichwort hier ist Kurantmünzen
Zuletzt geändert von Kursprophet am 08.01.2020, 10:03, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 31.12.2019, 09:19

Benutzeravatar
Treuhand
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 23.10.2019, 17:46
Wohnort: Schleswig-Holstein
Ich häng mich hier mal ran....

Wenn man mal nicht von einer großen Kriese ausgeht, wie schaut es eigentlich mit Kaiserreich Münzen als Anlage aus die nicht aus Preußen kommen? Sagen wir mal Sachsen oder Bayern. Die Kosten mal eben bei „20 Mark“ Stücken 40€ mehr.
Bekommt man diese 40€ beim Wiederverkauf im Handel locker wieder raus oder muss man da hart einen Käufer bei eBay oder im Forum suchen, der auf Numismatik steht?

Beitrag 31.12.2019, 10:20

Benutzeravatar
Oliver
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Treuhand hat geschrieben:
31.12.2019, 09:19

Bekommt man diese 40€ beim Wiederverkauf im Handel locker wieder raus oder muss man da hart einen Käufer bei eBay oder im Forum suchen, der auf Numismatik steht?
...wenn du lange genug wartest bestimmt. Da ist ein Markt und viele Sammler ( ich zwar nicht ) für vorhanden, von daher ist die Nachfrage da. Dazu kommt noch die EM Entwicklung.....
Allerdings - wohl nicht für kurzfristige Geschichten geeignet
Allen einen guten Rutsch, möglichst nicht mit dem Auto.... :lol:
smilie_37SCHAAAALKE smilie_37

Beitrag 31.12.2019, 12:42

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Treuhand

Um deine Frage direkt zu beantworten: nein.

Um den "Wert" der KR Münzen zu beurteilen MUSST du dich auskennen um den Zustand UND die Echtheit beurteilen zu können. Bei 40€ Aufschlag hast du m.M. entweder eine ss- oder eine "nicht ganz Originale" wobei dir der Aufschlag nicht vom Handel bezahlt wird. Bei echten Raritäten und vz wird der auch vom Handel bezahlt ist wohl aber ein längerer Prozess die Münzen los zu werden (was auch für andere echte ehemalige Münzen zutrifft).
Hier gilt das was fast überall zutrifft: du bekommst das was du bezahlst und hochpreisige Sachen kann man auch wieder hochpreisig loswerden wie Uhren, Getränke, Autos etc. Einzige Ausnahme zu dieser Regel sind Ehefrauen smilie_06

Antworten