Römische Silbermünze

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 23.10.2019, 11:08

Goldrichtig92
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 04.08.2018, 17:10
Hallo,

kann mir jemand sagen, was für eine Münze das genau ist und was man dafür so bezahlt? Sie ist auf einem Kleinanzeigenportal eingestellt und ich finde sie schön. Aber ich weiß nicht, wie gut der Preis ist, da ich keine Vergleichsangebote finde.

Im Angebot liegt der abgebildete Zettel bei. Allerdings finde ich unter Lucius Septimus Severus I nur andere Münzen.
und mit PVGIVATORI kann ich auch nichts anfangen :(

Ich hoffe, hier findet sich der ein- oder andere Experte der mir hier weiterhelfen kann :)

Viele Grüße

Goldrichtig
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag 23.10.2019, 11:41

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1507
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Hier findest du eine Übersicht aller bekannten Prägungen unter Septimus Severus:
https://www.coinarchives.com/a/results. ... us+Severus

Das von dir gezeigte Münzbild ist nicht dabei, weder Vorder- noch Rückseite. Ich will mich ja nicht zu weit aus dem Fenster lehnen weil ich mich mit antiken Münzen nicht wirklich auskenne aber ich fürchte, du bist einer Fälschung aufgesessen :-?
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 25.10.2019, 05:48

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 605
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Unter Sept Severus kannst Dir einen Wolf suchen. Der Knilch kommt in aller Regel mim Fusselbart auf den Porträts daher.

Das BILD zeigt jedoch nen Denar von Trajan.

RV sieht mir auch nach der Nachtschicht nach Fortuna Redux aus.

Sowat:

https://www.vcoins.com/en/stores/german ... fault.aspx

Laßt die Finger von Antiken aus dem Netz wenn ihr aufgrund eines hingeschmeirten Papierwischs Trajan und Septimius Severus nicht auseinanderhalten könnt (oder mutmaßlich eher wollt)

Hier mal ein Denar mim Sept Sev. Porträt im AV: https://www.vcoins.com/en/stores/german ... fault.aspx

Mein Rat:
ERST mal Literatur kaufen, dann die Literatur lesen (jajajajaja), dann Kontakt zu realen Stücken aufnehmen (Vereine/Börsen/Saalauktionen), nochmals lesen, dann noch ein wenig im Netz herumrechercheln (z.B. in numismatischen Foren) -aber bitter erst NACH häufigerem realem Kontakt UND Literaturstudien.Im nächsten Schritt bei ausgewiesenen Fachhändlern kaufen(parallel immer wieder in der Literatur querlesen und Kontakt zu realen Stücken suchen) ....dann... irgendwann besteht die Chance selbst Zeittel zu schreiben welch etwas weniger unpassend sind als im Bsp Oben.

Ach ja,
gebe zwar grundsätzlich erst dann eine verbindliche Aussage wenn ich den Brocken in meinen Wurstfinger hatte, aber der TRAJAN ist mit hoher Wahrscheinlichkeit durchaus echt.
Der Zettel dürfte aller Erfahrung nach übrigens auch aus echtem Papier bestehen.......

Preis:

Im Link zum Trajan siehst Du einen Händlerverkaufspreis für ein besser erhaltenes Stück!

Das Stück welches Du vorstellst ist sammelwürdig, aber als interessierter Sammler würde ich hier max. 40€-45€ ausgeben. Ein Händler wird Dir hier kaum wesentlich mehr als 20€ bieten können.Bestenfalls 25.
Das sind keine Bullions wo AK +VK mit relativ engen Margen abgedeckt wären.Der Händler schreibt nicht nur einen richtigen und zutreffenden Zettel,sondern die im Verband organsierten Händler geben Dir auf das konkrete Stück eine dauerhafte Echtheitsgarantie.
Auch bezüglich des Preisgefüges mußt Dich in die Materie einleben. Siehst Du eher den Investaspekt rate ich eher zu höherwertigen Stücken vom Fachhändler. Ab 300-400€ aufwärts kommet die Ratio AK und VK langsam in die Region welche nicht mehr um oder gar über 50% liegt.
Ist der Beweggrund eher das historische Interesse.....
Literatur!

Klingt in Deinen Ohren eher abratend, langwierig,aufwändig und mühevoll?
Gut, dann hast verstanden was eines der charmantesten Hobbys dieser Milchstrasse ausmacht.

Und nun wieder entspannen und g a n z

l a n g s a m

rantasten.

Für Einsteiger hervorragend: https://www.battenberg-gietl.de/sammeln ... kaiserzeit

Beitrag 25.10.2019, 10:57

Goldrichtig92
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 04.08.2018, 17:10
Hallo,

vielen Dank für die Antworten!

Dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht um Sept. Sev. handelt, habe ich schnell festgestellt und daraufhin eine umfassendere Suche gestartet. Ich habe nicht nur unter Sept. Sev. gesucht, sondern ebenfalls unter allen.
Eigentlich war ich im Internet auf der Suche nach einem Münzbuch über die römischen Münzen. Ich fand einen Münzkatalog: http://www.muenzkatalog-online.de/katal ... l_524.html
Dort habe ich alle Münzen aller Kaiser durchgesehen. Wenn man weiß, was auf dem Schriftzug steht, kann man es schon einmal erahnen. Vielen Dank für die Information hierzu!

Was mich dabei irritiert hat, ist, dass Trajan auf der Münze aus dem Angebot ein scheinbar freier Oberkörper gezeigt wird (oder interpretiere ich das falsch?), auf den anderen Münzen von Trajan (welche ich gefunden habe) jedoch im Gewand, oder der Oberkörper ist abgeschnitten.

Zum Thema einlesen: Ich interessiere mich schon länger für Rom. Und sammle hierzu auch immer wieder Informationen. Jetzt kommt gerade das Kapitel Münzen hinzu. Allerdings bin ich nicht aus der Generation, welche sich viele Bücher kauft. Ich bin als Student sehr oft am Literatur lesen und man möge es mir nachsehen, dass ich in diesem Gebiet noch sehr wenig Erfahrung habe. Für diese Münze habe ich ca. 10 Stunden recherchiert.

Ich habe auch nicht den Anspruch Experte in diesem Gebiete werden zu müssen, da ich (als junger, noch nicht sonderlich vermögender) Sammelanfänger noch gar nicht weiß, in welche Richtung ich in Zukunft sammeln werde. Das Buch sieht ganz attraktiv aus. Möglich, dass ich es mir hole :)

Beitrag 25.10.2019, 11:21

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 605
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Heißt ja nicht daß man im Netz nicht auch unterstützende Seiten findet.


http://www.wildwinds.com/

https://www.acsearch.info/


Aber mal wurst ob Du eher digital geprägt bist ober Dich mehr als Bücherwurm voranfrisst (heute BEIDES nötig) ohne physischen Kontakt mit den Münzen und ohne das Begreifen -im ursrünglichen Wortsinn- real vorliegender Stücke geht der Ausflug in die Numismatik der Antike ins Subligaculum.

Antworten