Paypal ist auch nicht mehr das was es mal war.

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 03.02.2020, 09:44

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 16.06.2015, 10:53

Beitrag 03.02.2020, 10:33

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 297
Registriert: 19.09.2017, 14:36
Wer als privater Verkäufer Paypal anbietet trägt die Kosten und das Risiko,einen Schutz für Verkäufer gibt es nicht.
Es heißt eben Käuferschutz,der eine hat den Schutz,der andere hat die Kosten und das Risiko.
Der einzige Vorteil ist der schnellere Geldeingang.
Träumer erwachet.

Beitrag 03.02.2020, 10:43

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 948
Registriert: 17.12.2010, 13:08
schade das es dazu nicht mehr Details gab

meinen Erfahrungen nach kann man sowas bei PayPal nicht einfach `` veranlassen `` sondern PayPal schaltet sich vorher erstmal ein , ganz so einfach selbst kann der Käufer das nicht veranlassen sondern er muss es schon Begründen und auf die Entscheidung von PayPal warten.

Ich meine dazu müssten also mehr vorliegen als nur ein `` der Verkäufer veranlasste eine Rücklastschrift ``, wo ist der Bericht zu dem Schriftverkehr im Bezug zu diesem Fall ?

Die Frage ist doch wie hat er das denn veranlasst , zudem geht das Versandrisiko bei Privathandel normalerweise zu Lasten des Empfängers zb bei Verlust o.ä. und außerdem bleibt die Frage offen wie die Polizei dazu kommt mitzuteilen das der Käufer den Goldbarren abholte . War die Polizei etwa bei der Paketabholung und öffnung dabei ???
Da muss also eigentlich mehr Information vorliegen sonst würde die Polizei das so nicht mitteilen.

Mag alles so sein wie es da berichtet wurde aber so richtig schlüssig scheint mir das so nicht zu sein bzw es fehlen entscheidene Informationen um das so salopp glauben zu können . Ist eben nur ne Halbgare Schlagzeile

aber nur meine Meinung smilie_13

Beitrag 03.02.2020, 12:21

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 297
Registriert: 19.09.2017, 14:36
Wenn von meinem Konto per Lastschrift (Einzugsermächtigung) ein Betrag abgebucht wird,egal ob vom Finanzamt,von Paypal oder vom Beate Uhse Versand,so kann ich diese Lastschrift auf der Bank ohne Probleme Widerrufen.
Wenn auf dem Paypalkonto kein weiteres Guthaben ist habe ich die Ware und das Geld zurück.
An den Verkäufer schicke ich noch ein leeres Paket und an Paypal eine Kopie des Einlieferungsscheins.
Ich habe es als Verkäufer selbst erlebt,die Ware war weg und das Geld wurde zurückgebucht.
Ist knapp 3 Jahre her, war für mich 60€ Lehrgeld.
Ich zahle weiterhin mit Paypal,verkaufen würde ich privat mit Paypal keinen rostigen Nagel.
Träumer erwachet.

Beitrag 03.02.2020, 12:48

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 333
Registriert: 22.02.2013, 01:35
Auch für Käufer gibt es bei paypal Fallstricke. Das war mir in der Vergangenheit nicht bewusst. Ich zitiere hier einen Fall, den im silber.de-Forum am 14.5.2019 schilderte:
(https://forum.silber.de/viewtopic.php?f ... nd#p629327)

"Also, es geht nur um eine sehr kleine Summe, da ich eigentlich von Anfang an ein schlechtes Bauchgefühl hatte. Aber, ich habe es trotzdem mal als eine Art "Experiment", wenn man so will, gemacht.

Ich habe Ende Januar über ebay zwei kleine alte Münzen bei einem Händler aus Russland ersteigert. Ich schrieb ihn wegen Kombiversand an, da er sie ja in einen Umschlag tun könnte und nicht einzeln verschicken. Es kam keine Reaktion. Nach einer Weile, in der ich auf eine Reaktion wartete, eröffnete er einfach einen Fall, weil ich noch nicht bezahlt hatte. Also zahlte ich Mitte Februar doppeltes Porto via Paypal. Insgesamt ging es bei den beiden Münzchen und dem Porto zusammen um 15 Euro, also den Wert einer Silber-Unze.

Danach hörte von dem Verkäufer eine Weile nichts mehr. Dann schrieb er Ende März plötzlich. Ich solle mich noch gedulden. Er wäre im Krankenhaus gewesen, aber würde nun bald den Brief losschicken und sogar noch etwas als Geschenk für mein Warten hinzulegen.

Ich wartete also, aber niemals kam eine Sendung bei mir an.

Also, machte ich nun im Mai via ebay eine Anfrage, was wohl das dort übliche Verfahren darstellt, wie ich las. Man solle sich untereinander einigen, heißt es. Ein frommer Wunsch. Der Verkäufer antwortet nun wieder gar nicht mehr. Nun wollte ich ebay-Käuferschutz aktivieren. Doch die Dame vom Service-Telefon sagte mir, das ginge nicht mehr, da mehr als ein Monat seit dem Auktionsende verstrichen sei. Ich müsste das mit Paypal direkt klären. Als ich dort anrief, flog ich nach ewigem Warten erst einmal am Telefon aus der Leitung. Auf eine E-Mail bekam ich nur eine Form-Antwort, die mir nicht weiterhalf. Als ich dann doch jemandem vom Rückerstattungs-Service am Telefon hatte, teilte mir dieser mit, dass Paypal nichts mehr machen könne, weil ich ja bei ebay eine Anfrage gestartet hätte. Ich müsse das mit ebay klären. Ich sagte, dass mich ebay zu Paypal geschickt hat mit der Begründung, dass einen Monat nach Auktionsende ebay nichts mehr machen könne. Die Paypal-Mitarbeiterin sagte mir: "Da hat ihnen der ebay-Mitarbeiter nur die halbe Wahrheit erzählt. So oder so, wir können nichts mehr für sie machen. Sie müssen das mit ebay klären." Ich sagte, dass sei ja ein Ping-Pong-Spiel. So sei es, meinte die Paypal-Mitarbeiterin.

Also, die 15 Euro sehe ich nicht mehr. Mir ging es da auch eigentlich nur ums Prinzip, um solche Händler, die bewusst die Fristen verzögern, nicht ganz so einfach durchkommen zu lassen. Auch eine negative Bewertung ist durch die Verzögerung ja nicht mehr möglich. Jedenfalls sei das als Warnung von mir gesagt: Ganz so einfach mit der Geld-Rückerstattung geht das bei ebay und Paypal offenbar nicht. In Zukunft werde ich deswegen vermutlich öfter wieder per Banküberweisung zahlen. Da sind wenigstens meine Daten besser geschützt. Und natürlich zwielichtige Händler im Ausland meiden.

Der betreffende Händler ist übrigens auch weiterhin unter dem Namen "2784650" bei ebay aktiv."


Ein Forumskollege klärte auf:

"Wenn ein ausländischer Verkäufer einen nicht bezahlten Artikel bei Ebay meldet solltest Du den Artikel nicht mehr bezahlen.Wenn Du nachträglich zahlst und er Dich nicht beliefert kannst Du nichts dagegen unternehmen.Der Verkäufer drückt nach ein paar Tagen auf: Fall schließen.
Dann erhält er seine Gebühren zurück und Du kannst nicht einmal eine negative Bewertung abgeben.
Als Käufer mehrerer Artikel fordert man den Gesamtbetrag an,dann zahlt man kurzfristig per Überweisung oder mit Paypal.
Nach ca. 14 Tagen erinnert man den Verkäufer höflich daran daß die Ware noch nicht angekommen ist.
Eine weitere Woche später meldet man einen nicht erhaltenen Artikel.Die Meldung zieht man erst zurück wenn die Ware ankommt.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen daß Rückerstattungen oder Teilrückerstattungen bei fehlerhafter Ware
über Paypal sehr schnell und problemlos erfolgen.
Ebay ist ein An- und Verkauf unter Fremden,da gibt es negative Erfahrungen mit Verlusten und positive Erfahrungen mit Schnäppchen."

Beitrag 03.02.2020, 13:21

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 948
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Salami6 hat geschrieben:
03.02.2020, 12:21
Wenn von meinem Konto per Lastschrift (Einzugsermächtigung) ein Betrag abgebucht wird,egal ob vom Finanzamt,von Paypal oder vom Beate Uhse Versand,so kann ich diese Lastschrift auf der Bank ohne Probleme Widerrufen.
Wenn auf dem Paypalkonto kein weiteres Guthaben ist habe ich die Ware und das Geld zurück.
An den Verkäufer schicke ich noch ein leeres Paket und an Paypal eine Kopie des Einlieferungsscheins.
Ich habe es als Verkäufer selbst erlebt,die Ware war weg und das Geld wurde zurückgebucht.
Ist knapp 3 Jahre her, war für mich 60€ Lehrgeld.
Ich zahle weiterhin mit Paypal,verkaufen würde ich privat mit Paypal keinen rostigen Nagel.
Danke für die Info , war mir gar nicht bewusst das man PayPal- Lastschrift widerrufen kann , aber klar ist logisch ist ja auch nur eine wie jede andere auch . Bin wohl zu gut für diese Welt :lol:

Dann haben sich meine Überlegungen von Oben natürlich auch erledigt, mein Denkfehler smilie_06

Thx smilie_01

Beitrag 03.02.2020, 14:56

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 291
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Da stimmt was nicht mit dem Artikel. Paypal schützt keine Geschäfte im Zusammenhang mit Gold. Unten Auszug aus Paypal Bedingungen (Ansonsten sind die vorherigen Aussagen richtig):
3.2. Ausnahmen
Anspruch auf Käuferschutz kann für den Erwerb der meisten Waren und Dienstleistungen (wie beispielsweise Fahrkarten, immaterielle Güter wie Zugriffsrechte auf digitale Inhalte) mit folgenden Ausnahmen bestehen:

Erwerb von Grundeigentum (darunter jegliche Form von Wohneigentum),
Erwerb von Unternehmen oder Unternehmensteilen (einschließlich Gegenstände oder Forderungen, die Teil eines Unternehmens oder einer Unternehmensakquisition sind),
Fahrzeuge (darunter jegliche motorisierte Fahrzeuge, Motorräder, Luft- und Wasserfahrzeuge; ausgenommen tragbare Leichtfahrzeuge, die für Freizeitzwecke genutzt werden, wie etwa Fahrräder oder Hoverboards),
Zahlungen auf Crowd-Funding- oder Crowd-Lending-Plattformen,
individuell angefertigte Artikel (außer solchen, die als INR im Sinne dieser Richtlinie gelten),
gemäß der PayPal-Nutzungsrichtlinie verbotene Waren und Dienstleistungen,
Erwerb von Maschinen, die in der verarbeitenden Industrie verwendet werden,
Zahlungsmitteläquivalente (darunter jegliche Geschenkkarten oder Prepaid-Karten),
persönliche Zahlungen,
jegliche Wetteinsätze und sonstige Glücksspielaktivitäten,
Zahlungen im Zusammenhang mit Finanzprodukten oder Kapitalanlagen,
Zahlungen an Verwaltungsbehörden oder an im Auftrag von Verwaltungsbehörden Handelnde,
Spenden,
Erwerb von Waren oder Dienstleistungen, die sie selbst abholen oder durch Dritte für Sie abholen lassen (einschließlich der Abholung im Einzelhandel) und die sie als INR (nicht erhalten) geltend machen,
Zahlungen im Zusammenhang mit Gold (sowohl in physischer als auch börsengehandelter (exchange traded) Form),
Transaktionen, die über PayPal Mass Payments (siehe Ziffer A4.4. der PayPal-Nutzungsbedingungen) durchgeführt wurden.

Beitrag 03.02.2020, 15:58

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 297
Registriert: 19.09.2017, 14:36
puffi,wem nützt der ganze Käuferschutz,angeschmiert wurde hier der Verkäufer.
Das ist wie bei DHL,du verschickst privat 1oz Gold mit DHL Zusatzversicherung bis 2500€ und wunderst Dich wenn Du bei Paketverlust 0€ Entschädigung bekommst.

Online Kauf und Verkauf ist immer ein Risiko,Hilfe und Schutz gibt es in den seltesten Fällen.
Träumer erwachet.

Beitrag 03.02.2020, 16:17

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 291
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Hab ich gelesen. Trotzdem ist die Rücküberweisung fraglich, denn aus welchen Sachgrund? So ohne weiteres macht das PP nicht. Und der Ebay Hinweis ist auch für die Tonne da ebay Kleinazeigen Nen ganz anderer playground. Was nun also? Im übrigen hab ich doch extra gesagt das der Rest richtig ist. Ich mag PP auch nicht.

Beitrag 03.02.2020, 23:50

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 693
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Zuweilen kann ich kaum noch einschätzen ob ich Entwicklungen meilenweit hinterherhinke ...... oder doch eher um Lichtjahre voraus bin.

PP nutze ich seit 2008 nicht mehr.

Beitrag 04.02.2020, 08:40

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1632
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Quinar hat geschrieben:
03.02.2020, 23:50
Zuweilen kann ich kaum noch einschätzen ob ich Entwicklungen meilenweit hinterherhinke ...... oder doch eher um Lichtjahre voraus bin.

PP nutze ich seit 2008 nicht mehr.
dito. Als damals die PP-Datenschutzerklärung in eine nahezu unbeschränkte Datenverwertungs- und -weitergabeerlaubnis umgewandelt wurde habe ich mein Konto gekündigt.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 04.02.2020, 10:22

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 291
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Unter Berücksichtigung der Differenz zwischen Meilen und Lichtjahre sollte der eigene Standpunkt eigentlich klipp und klar sein. Sind ja nur son paar Nullen (nach dem Komma) smilie_01

Beitrag 04.02.2020, 16:33

KOCOS
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 11.10.2016, 16:50
Meines Wissens gibt's doch bei PayPal den Unterschied zwischen dem gewerblichen Nutzer und der "Freunde-Überweisung" (die auch bei Fremden u.U. genutzt wird um Gebühren zu sparen).
Bei letzterem dürfte PP relativ schmerzfrei bei Rücklastschriften den Betrag an den ursprünglichen Empfänger "durchreichen" (sprich zurückbuchen). Bei gewerblichen Nutzern (wo PP ja auch entsprechend Gebühren vereinnahmt) ist das ggf. etwas Anderes.
Was da letztendlich wer was wann mit PayPal kommuniziert hat und wie der ganze Ablauf en Detail war, ergibt sich aus dem Artikel leider nicht. Daher kann man da nur trefflich spekulieren.
Wenn ich einen Ignoranten ignoriere, bin ich dann ein Ignoranten-Ignorant?

Beitrag 04.02.2020, 21:09

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 693
Registriert: 05.01.2012, 02:22
puffi hat geschrieben:
04.02.2020, 10:22
Unter Berücksichtigung der Differenz zwischen Meilen und Lichtjahre sollte der eigene Standpunkt eigentlich klipp und klar sein. Sind ja nur son paar Nullen (nach dem Komma) smilie_01
Zunächst müßte sich ein fachkundiger Experte finden welcher in der Lage ist das "vor" respektive das "nach" zu bestimmen. :mrgreen:

Hernach zerbreche ich mir dann gerne auch das Köpfchen über Dimensionen und Meßlatten welche mich und PP trennen.

Beitrag 05.02.2020, 07:58

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 291
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Ich hätte nicht gedacht das ein alsbald verschwundenes Silbermünzchen, dessen Zweck es war die Massen zu erfreuen, auf präzise mathematische Ausdrücke besteht. Ich hatte es eher in die altphilologische Ecke gestellt. Aber seis drum:

Bei der Division vom Dividend mi mit dem Divisor Lj sollte bei Betrachtung des Quotienten der eigene Standpunkt klipp und klar sein.

Asche auf mein Haupt. ...quia peccavi nimis cogitatione, verbo, opere et omissione: mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa..... :oops: smilie_24

Beitrag 05.02.2020, 18:51

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 693
Registriert: 05.01.2012, 02:22
puffi hat geschrieben:
05.02.2020, 07:58
Ich hätte nicht gedacht das ein alsbald verschwundenes Silbermünzchen, dessen Zweck es war die Massen zu erfreuen, auf präzise mathematische Ausdrücke besteht. Ich hatte es eher in die altphilologische Ecke gestellt. Aber seis drum:

Bei der Division vom Dividend mi mit dem Divisor Lj sollte bei Betrachtung des Quotienten der eigene Standpunkt klipp und klar sein.

Asche auf mein Haupt. ...quia peccavi nimis cogitatione, verbo, opere et omissione: mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa..... :oops: smilie_24
Die Welt erschließt sich nicht grundsätzlich vom Tiber her.

HoMi-Kirchenlatein mag da noch einen recht unmittelbaren Bezug aufweisen, Ag-Münzleins aus der Forrer-Dembski Perspektive sind diesbezüglich schon ein Stückli weiter wech.

Als 387 vor Lattejupp die capitolinschen Schnattervögel an Bratspieße gesteckt wurden -Livius mag die Story anhand des seinerzeitigen Framing-Manuals .... öhm....
berichtigt haben- gab es den Q. freilich weder bei den Einen noch bei den Anderen.

Beitrag 05.02.2020, 20:40

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 280
Registriert: 29.09.2019, 15:35
PAY-PAL ist der Fluch für die Superbequemen im Zahlungsverkehr.
Pay-Pal ist ein us-amerikanischer Konzern dem IHR die Kontrolle über EUER Konto überlasst.
Wie geil ist das denn ? Die können buchen, abbuchen, umbuchen so wie denen das gefällt.
Nur um mit einem Klick irgendeinen Stuss zu bezahlen, legt ihr eure Kontogewalt in die Hände von einem US-Unternehmen??
Egal ob gute oder schlechte Erfahrungen: Wer zu faul ist selber zu bezahlen, den sollen solche "Finanzdienstleister" auch ruhig legal abziehen. Egal ob Käufer oder Verkäufer.

Im Übrigen: Ich will nicht wissen, wieviele Profi-Hacker mal gerne Pay-Pal knacken würden. Ist nur eine Frage der Zeit und dann haben die Hacker Zugangs- bzw. Kontodaten von Millionen Menschen. Auch Deine Kontodaten !!
Wer Bezahldienstleister aus Bequemlichkeit haben muss, der sollte stets darauf achten, dass das eigene Konto keinen Dispo hat und nur das Guthaben aufweist, welches bei Verlust zu verschmerzen ist.
Oder eben ein zusätzliches Girokonto, welches nur für diese fragwürdige Bezahlart genutzt wird.
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 05.02.2020, 21:14

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 291
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Q. Eine Antwort wert literarisch verarbeitet zu werden..... smilie_01

Beitrag 06.02.2020, 02:35

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 297
Registriert: 19.09.2017, 14:36
Spätlese hat geschrieben:
05.02.2020, 20:40
PAY-PAL ist der Fluch für die Superbequemen im Zahlungsverkehr.
Pay-Pal ist ein us-amerikanischer Konzern dem IHR die Kontrolle über EUER Konto überlasst.
Wie geil ist das denn ? Die können buchen, abbuchen, umbuchen so wie denen das gefällt.
Nur um mit einem Klick irgendeinen Stuss zu bezahlen, legt ihr eure Kontogewalt in die Hände von einem US-Unternehmen??
Egal ob gute oder schlechte Erfahrungen: Wer zu faul ist selber zu bezahlen, den sollen solche "Finanzdienstleister" auch ruhig legal abziehen. Egal ob Käufer oder Verkäufer.

Im Übrigen: Ich will nicht wissen, wieviele Profi-Hacker mal gerne Pay-Pal knacken würden. Ist nur eine Frage der Zeit und dann haben die Hacker Zugangs- bzw. Kontodaten von Millionen Menschen. Auch Deine Kontodaten !!
Wer Bezahldienstleister aus Bequemlichkeit haben muss, der sollte stets darauf achten, dass das eigene Konto keinen Dispo hat und nur das Guthaben aufweist, welches bei Verlust zu verschmerzen ist.
Oder eben ein zusätzliches Girokonto, welches nur für diese fragwürdige Bezahlart genutzt wird.
Paypal hat soviel Kontrolle über mein Konto wie jeder Dauerauftrag, jede Banküberweisung und jede Abbuchungserlaubnis.
Paypal zu nutzen hat nichts mit Faulheit oder Bequemlichkeit zu tun,es ist z.b. die beste und schnellste Möglichkeit im Ausland Einkäufe zu bezahlen und es ist anonymer als das Girokonto.
Zum Thema Sicherheit würde ich sagen,Paypal ist genau so sicher oder unsicher wie Onlinebanking.
Nicht bei Paypal sitzen die Ganoven,das sind überwiegend die Kunden.
Wenn ein Verkäufer nicht liefert hole ich mir mit Paypal mein Geld zurück,egal ob der in Honkong oder Berlin sitzt.
Als Ebay-Käufer habe ich mehr Sicherheit beim bezahlen,kein Verkäufer bekommt meine Bankdaten,alles läuft über das Guthaben auf dem Paypalkonto.
DHL Pakete mit Onlinefrankierung und Paypalzahlung kosten 5,49€,Barzahlung am Schalter 7,49€,ein weiterer Vorteil.
Träumer erwachet.

Beitrag 06.02.2020, 09:01

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1632
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Salami6 hat geschrieben:
06.02.2020, 02:35
und es ist anonymer als das Girokonto.
Dann lies mal die Datenschutzbestimmungen durch. Wenn du die uneingeschränkte, unaufgeforderte und verdachtsunabhängige Weitergabe deiner Daten an EU- und US-Behörden als anonym bezeichnest, bitte. Maul aber nicht rum, wenn du überraschend zu diversen Einkäufen befragt wirst.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Antworten