In Buntmetalle anlegen

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 15.06.2020, 13:42

Bullionstattsuppe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 29.02.2012, 15:11
Wohnort: Karlsruhe
Zunächst mal, ich bin mir ziemlich sicher, dass ähnliche Fragen und Themen schon diskutiert wurden, ich finde sie aber schlichtweg nicht, auch nicht über die Suchfunktion. Auch von der Kategorie her bin ich hier wohl nicht ganz passend. Anyway:
Ich habe schon vor längerer Zeit damit angefangen Dinge wie Beispielsweise Kupferkabel nicht mehr wegzuschmeißen oder zu entsorgen, sondern sie aufzubewahren und diese dann nach einer gewissen Zeit zu veräußern (Meistens Ebay aber auch mal ESG Rheinstetten). Nun stolpere ich als Münzsammler und regelmäßiger Käufer größerer Münzlots häufig über Nickelmünzen wie zum Beispiel 10 oder 25 Cent Münzen aus den Niederlanden in großen Mengen. Nun frage ich mich ob ich gelegentlich vielleicht mal welche behalten möchte, gerollt oder als Kiloware.
Die Fragen die sich mir aufdrängen sind. Warum gibt es Kupferbarren und ähnliches als Anlage aber gefühlt nirgends Nickel? Und dürfte man die Münzen auch einschmelzen bzw. in die Scheideanstalt geben?
Ich würde mich sehr über Antworten freuen und verschiebt mich ruhig in die richtige Ecke.

Beitrag 15.06.2020, 13:45

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3665
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Bullionstattsuppe hat geschrieben:
15.06.2020, 13:42
... Und dürfte man die Münzen auch einschmelzen bzw. in die Scheideanstalt geben?
...
Meines Wissens darf man Münzen "alter", ungültiger Währungen einschmelzen bzw. einschmelzen lassen, aktuelle keinesfalls. Zu der anderen Frage kann ich leider nix sagen.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 15.06.2020, 13:54

Bullionstattsuppe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 29.02.2012, 15:11
Wohnort: Karlsruhe
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
15.06.2020, 13:45
Bullionstattsuppe hat geschrieben:
15.06.2020, 13:42
... Und dürfte man die Münzen auch einschmelzen bzw. in die Scheideanstalt geben?
...
Meines Wissens darf man Münzen "alter", ungültiger Währungen einschmelzen bzw. einschmelzen lassen, aktuelle keinesfalls. Zu der anderen Frage kann ich leider nix sagen.
Das war auch mein Kenntnisstand für deutsche Münzen, wobei ich hier nicht mal sicher bin, ob man nicht gar aktuelle Münzen schmelzen dürfte, spielt ja aber auch keine Rolle. Ob es für NL auch gilt, weiß ich halt nicht. Wobei sie die Teile ja auch nicht mehr umtauschen, also warum sollte man nicht dürfen, denke ich

Beitrag 15.06.2020, 15:00

Goldmedaille
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 12.06.2019, 15:46
Außer Kupfer und Nickel gäbe es auch noch Bronze, Messing und Aluminium. :wink:
Life is not a pony farm

Beitrag 15.06.2020, 15:25

Köni123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 06.11.2010, 16:36
[quote="VfL Bochum 1848" post_id=204441 time=1592225149 user_id=7407]
....., aktuelle keinesfalls. Zu der anderen Frage kann ich leider nix sagen.
[/quote]

Und warum nicht? Du bist dann doch Eigentümer und kannst mit dem Geld (hier Münzen) machen was du möchtest.

Beitrag 15.06.2020, 15:30

Goldmedaille
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 12.06.2019, 15:46
Du darfst Dir doch auch mit einem 100 € Schein eine Zigarette anzünden. :wink:
Life is not a pony farm

Beitrag 15.06.2020, 15:35

Köni123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 06.11.2010, 16:36
Richtig!

Beitrag 15.06.2020, 15:37

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3665
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Köni123 hat geschrieben:
15.06.2020, 15:25
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
15.06.2020, 13:45
....., aktuelle keinesfalls. Zu der anderen Frage kann ich leider nix sagen.
Und warum nicht? Du bist dann doch Eigentümer und kannst mit dem Geld (hier Münzen) machen was du möchtest.
Nee, Besitzer bist Du dann, Eigentümer bleibt die EZB, die ausschließlich die Verfügungsgewalt über Münzen und Scheine hat.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 15.06.2020, 15:44

Köni123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 06.11.2010, 16:36
Du bist Eigentümer. Kein anderer, auch nicht die EZB, bei rechtmäßig erworbenen Geld.

Beitrag 15.06.2020, 15:46

Köni123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 06.11.2010, 16:36
Zitat aus der Wikipedia zum Thema Geld:
"Münzen und Scheine gehen ins Eigentum des Inhabers über; die oft behauptete Aussage, die Europäische Zentralbank sei Eigentümer, der Inhaber nur berechtigter Besitzer, gilt nicht für den Euro. Das Eigentum an Geld wird wie bei Inhaberpapieren durch einfache Einigung und Übergabe verschafft (§ 929 Satz 1 BGB). Euroscheine sind Sachen im Sinne von § 90 des Bürgerlichen Gesetzbuchs. An Sachen kann jeder Eigentum gemäß allgemeinen zivilrechtlichen Regelungen erwerben. Banknoten und Münzen gehören somit demjenigen, dem sie übereignet worden sind. Der Eigentümer kann mit ihm gehörenden Sachen in den durch die Rechtsordnung gesetzten Grenzen nach Belieben verfahren. Für den Euro gilt, dass die Zerstörung von Zahlungsmitteln weder rechtswidrig noch strafbar ist.[13] In Deutschland gilt § 903 des Bürgerlichen Gesetzbuches, wonach der Eigentümer mit seinen Sachen grundsätzlich nach Belieben verfahren darf. Jeder Besitzer von Geld kann entscheiden, sein Geld nie mehr auszugeben und damit für immer aus dem Umlauf zu nehmen. Mit einer unumkehrbaren Beschädigung von Zahlungsmitteln wird Geld auch nicht vernichtet, sondern nur unumkehrbar aus dem Umlauf genommen. Die Bundesbank leistet jedoch für absichtlich beschädigte Geldscheine keinen Ersatz.[14]"

Beitrag 15.06.2020, 15:53

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3665
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Ist mir neu, wundert mich.
Kann nur sein, dass bei Euroeinführung eh schon fest stand, dass die Währung irgendwann inflationiert und im Ofen landet smilie_10 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 15.06.2020, 16:13

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: 17.11.2012, 23:44
"Du darfst Dir doch auch mit einem 100 € Schein eine Zigarette anzünden"
In Zeiten der Hyperinflation ist dann aber die Zigarette zu teuer.
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 15.06.2020, 16:15

Bullionstattsuppe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 29.02.2012, 15:11
Wohnort: Karlsruhe
Die Frage warum gefühlt keiner nickel horte tobwohl es 3 mal so teuer ist wie kupfer bleibt halt offen

Beitrag 15.06.2020, 16:17

Goldmedaille
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 12.06.2019, 15:46
Sinjawski hat geschrieben:
15.06.2020, 16:13
"Du darfst Dir doch auch mit einem 100 € Schein eine Zigarette anzünden"
In Zeiten der Hyperinflation ist dann aber die Zigarette zu teuer.
Ich nehme auch immer die Scheine wo 0 € drauf steht. smilie_02
Life is not a pony farm

Beitrag 15.06.2020, 19:20

Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Bullionstattsuppe hat geschrieben:
15.06.2020, 13:42
Die Fragen die sich mir aufdrängen sind. Warum gibt es Kupferbarren und ähnliches als Anlage aber gefühlt nirgends Nickel? Und dürfte man die Münzen auch einschmelzen bzw. in die Scheideanstalt geben?
Ich würde mich sehr über Antworten freuen und verschiebt mich ruhig in die richtige Ecke.
Also Nickelbarren gibt es im Verkauf. Einfach mal "Nickel Barren" googeln und man bekommt da schon einige Ergebnisse von z.B. Ebay.
Das was ich da gesehen habe ist zwar kein Vergleich zu einem Silber- oder Kupferbarren, aber prinzipiell gibt es solche Dinger.
Wenn Du das privat zu einem dicken Klotz zusammenschmelzen solltest, kann Dir eh keiner mehr sagen, was das früher mal gewesen ist.
...........und Münzen zum Schmelzen in Scheideanstalten kann man selbst herstellen, falls die abwinken sollten weil da irgendein Gesetz oder eine Vorschrift dies verbietet:
Man nehme einen kleinen Amboss und einen Hammer............... smilie_02 smilie_02 und schwupps, habe ich aus vormals Münzen schöne runde Nickelplättchen gezaubert.

Kupfer (Nym und Millberry) habe ich auch mal gesammelt, habe noch blank 30kg im Keller. Aber das lohnt sich für uns hinten wie vorne nicht. Den Aufwand, den man betreiben muss um die Käbelchen mal aus den Isolationen zu bekommen. Auweiha...... :cry:
"Warm abisolieren" scheidet aus, da man dann nur einen Teil des Preises bekommt. Zudem sind die Dämpfe hochgiftig und das Millberry sieht danach echt Sch.....ße aus.

Ich finde die Idee mit dem Nickel schon ganz gut, wenn es eh als "Beifang" für klitzekleines Geld zu haben ist. smilie_01
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 15.06.2020, 20:07

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2762
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Ein paar Kupferbarren habe ich rumliegen und einen Aluminiumbarren.

Aber letztendlich ist doch bei diesen Metallen die Wertdichte zu gering und der Spread zu hoch, um da ernsthaft Geld reinzustecken.

lifesgood

Beitrag 15.06.2020, 20:20

Bullionstattsuppe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 29.02.2012, 15:11
Wohnort: Karlsruhe
Ja also in Nickel Geld anzulegen, physisch im grossen Stil, wäre mir auch zu aufwendig. Platz und Gewicht können da schon ausarten. Aber ja, als Beifang werde ich es jetzt mal ansammeln und dann entweder veraeussern oder schmelzen lassen. Mal gucken

Beitrag 15.06.2020, 20:33

Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Ich denke mal, die ganze Barrenproduktion (aber auch Münzen in z.B. Cu) von einfachen Buntmetallen ist eine Geschäftsidee und hat nur einen Zweck: Geldmacherei für den Produzenten und den Händler.
Für den Käufer ist das raus geworfenes Geld.
Oder man spekuliert darauf, das die Erben in 5ter bis 6ter Generation da mal den großen Gewinn mit machen. smilie_08
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 16.06.2020, 10:37

Bullionstattsuppe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 29.02.2012, 15:11
Wohnort: Karlsruhe
Spätlese hat geschrieben:
15.06.2020, 20:33
Ich denke mal, die ganze Barrenproduktion (aber auch Münzen in z.B. Cu) von einfachen Buntmetallen ist eine Geschäftsidee und hat nur einen Zweck: Geldmacherei für den Produzenten und den Händler.
Für den Käufer ist das raus geworfenes Geld.
Oder man spekuliert darauf, das die Erben in 5ter bis 6ter Generation da mal den großen Gewinn mit machen. smilie_08
Hier würde ich fast gänzlich zustimmen auf Grund der Aufpreise. Meine Idee ist ja aber eine andere. Ich kaufe ohnehin Lots von Münzen im Schnitt für ca. 7€ das Kilo. Bisher suchte ich Silber, gültige Währungen (Franken, Dollar, GBP) und auch Raritäten. Den Rest verkaufe ich wieder für den quasi selben Preis pro Kilo. Die Idee wäre jetzt vorher noch das Nickel auszusortieren, da Nickel ca. 12€ pro Kilo bringt. Voraussetzung ist natürlich, dass man die alten Münzen schmelzen darf oder es einen Markt dafür gibt (Ebay oder gar im Forum). Denn wenn jemand bereit ist 10 und mehr Euro für einen 1 kg Kupferbarren zu zahlen der vkt. 4€ Wert ist, warum sollte dann nicht auch jemand Nickel zum Börsenkurs kaufen.

Beitrag 16.06.2020, 14:48

Goldmedaille
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 12.06.2019, 15:46
Ich finde so ein relativ schwerer 5 Kilo Kupferbarren gehört einfach in die Sammlung.

Noch imposanter ist natürlich ein 10 Kilo Kupferbarren,

Das ist schon ein irres Ding, wenn man bedenkt, dass ein 3 g Goldpanda von 2020

fast genauso viel kostet wie ein 10.000 g Kupferbarren.
Life is not a pony farm

Antworten