Crash Time?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Gesperrt

Beitrag 15.01.2020, 16:40

lifesgood
gullaldr hat geschrieben:
15.01.2020, 15:31
lifesgood,

ohne Dir jetzt zu nahe treten zu wollen. Aber aus Deinen Zeilen lese ich heraus, dass man besser die Finger von ETFs lassen sollte, da diese nach einem kurzen Hype zusammenbrechen werden.
Da interpretierst Du mich völlig falsch. Was ich mit meinem Posting sagen wollte, war vielmehr, dass man diejenigen, die sowas eigentlich nicht wollen (Sparbuchsparer und Termingeldanleger), bei Negativzinsen in Aktienanlagen treiben wird. Das war um die Jahrtausendwende nicht anders. Mir ist da ein Fall bekannt, da hatte ein Geschäftspartner 100.000 DM vom Festgeld in Fonds gesteckt und selbst meine damalige Frau hatten sie, gegen meinen Rat, bequatscht. Als der Fonds dann 40% in den Miesen war, wurde ihr empfohlen zur Verlustbegrenzung den Fonds zu verkaufen.

Einen ETF kann man in Zeiten von Allzeithochs, wie wir sie derzeit haben, nicht kaufen und dann Monate oder Jahre nicht mehr anschauen, wie das beim Sparbuch läuft. Sonst könnte irgendwann ein böses Erwachen kommen.

Da ich ja seit 2019 mehr Zeit habe, habe ich im Sommer begonnen mir ein Depot aufzubauen. Das besteht, aus ETFs und Einzelaktien. In meinem Depot befinden sich aktuell 13 Positionen, 7 davon sind ETFs unterschiedlichster Ausrichtung und ein Platin-ETC, der Rest sind Einzelaktien.

ETFs haben gegenüber Einzelaktien mehrere Vorteile. Zum Einen hat man schon mit einem Produkt eine Streuung und zum Anderen ist es steuerlich interessant, weil 30% der Dividenden oder Veräußerungsgewinne steuerfrei bleiben.

Wenn jemand mit einem ETF-Sparplan (monatliche Rate) für die Rente spart, braucht der sich keine Sorgen zu machen. Dem hilft zum Einen der lange Zeitraum und zum Anderen den CostAverage-Effekt (wer monatlich denselben Betrag einsetzt, kauft bei günstigen Kursen viel und bei teuren Kursen wenig). Wer sich aber vom Bankster bequatschen läßt am Allzeithoch seine Sparguthaben in ETFs umzuschichten, sollte sehr vorsichtig sein. Denn man sollte da schon wissen, was man tut.

Ich denke wir befinden uns bei den Aktien in einer Phase, in der es noch ein Weilchen steil bergauf gehen kann (womit ich auch rechne, wenn die Negativzinsen beim Normalbürger ankommen), wo aber auch über Nacht durch irgendwelche Ereignisse ein gewaltiger Rückschlag kommen kann (die Lehmann Pleite kam auch unerwartet).

Dem begegne ich dadurch, dass ich mein Depot relativ eng (4 - 5 % unter dem aktuellen Kurs) per Stopp-Loss absichere. Wöchentlich sehe ich mir dann bei Steigerungen an, ob das Stopp-Loss noch paßt, oder ob ich es nachziehen soll.

Gut mit dieser Vorgehensweise wird man auch das Eine oder Andere mal ausgestoppt. Bei Werten, von denen ich überzeugt bin, versuche ich wieder billiger reinzukommen, ansonsten suche ich mir was Anderes. Gibt ja genug.

Bis jetzt hat das gut geklappt. Wenn ich mir das Plus im Depot und die durch Stopp-Loss-Verkäufe realisierten Gewinne ansehe, waren das in dem guten halben Jahr seit letzten Sommer rund 17% Rendite. Aber dem steht eben auch ein gewisser Zeitaufwand gegenüber und ein sich mit der Anlage beschäftigen. Also Dinge, die der Sparbuch-Sparer eigentlich nicht möchte.

lifesgood

Beitrag 16.01.2020, 01:23

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2401
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Kursprophet hat geschrieben:
14.01.2020, 20:37
Und für mich war diese Diskussionsrunde mit die Beste die ich zu dem Thema Crash seit Monaten gesehen habe 8)
Ich hege keinen Anspruch daran das es für andere genau so sein müsste.
Wir haben anscheinend unterschiedliche Qualitätsansprüche an die Beitrage, die wir verfassen. Wenn ich meinem "Publikum" einen Link präsentiere, will ich ihm zumindest mitteilen (bevor man überhaupt draufklicken muss), worum es in dem Beitrag/Video geht bzw. warum ich es wert finde, diesen Artikel zu lesen/dieses Video zu schauen. Das macht es für den Leser wesentlich einfacher, interessante von uninteressanten Informationen zu trennen, es spart ihm/ihr vor allem Zeit und regt m.E. eher zur Diskussion an. Diesen Anspruch hast du offensichtlich nicht und überlässt die Informationsbeschaffung lieber dem Leser. Daraum zielte meine Kritik ab, nicht auf die Inhalte der Videos selbst.
kribelboble hat geschrieben:
15.01.2020, 14:27
Mal eine blöde Frage:
In diesem Artikel wird neben der Schuldenproblematik ja auch die viel zu hohe Sparquote in Deutschland und seit einigen Jahren auch in anderen EU-Staaten angesprochen.
Wenn ich nun Gold kaufe und dies von meinen Tagesgeldern abziehe dann sorge ich doch dafür, daß dieses Geld in die Wirtschaft "fließt".
Man kann sogar noch weiter gehen und sagen, die Sparquote bleibt immer dieselbe. Für den Einzelnen natürlich nicht, aber gesamtwirtschaftlich gesehen schon. Überweist du deine Euros an den Goldhändler, der sie vielleicht wieder an seine Angestellten, die wiederum an andere Unternehmen usw., dann bleibt der Bestand an Euros auf den Konten trotzdem immer derselbe (zumindest, wenn sie nicht für die Rückzahlung von Krediten benutzt werden). Gesamtwirtschaftlich steigt die Menge an Giralgeld immer weiter an, d.h. die gehorteten Geldmengen nehmen immer weiter zu. Also egal was man damit tut, das Geld kann gar nicht nicht gespart werden!
lifesgood hat geschrieben:
15.01.2020, 16:40
Ich denke wir befinden uns bei den Aktien in einer Phase, in der es noch ein Weilchen steil bergauf gehen kann (womit ich auch rechne, wenn die Negativzinsen beim Normalbürger ankommen), wo aber auch über Nacht durch irgendwelche Ereignisse ein gewaltiger Rückschlag kommen kann (die Lehmann Pleite kam auch unerwartet).
Wichtig ist hier, nicht nur auf den m.E. aktuell überzogenen US-Markt zu schauen und den auf alle Aktien hochzuprojizieren.. Aktien in Europa haben gerade erst einen Ausbruch aus einer 20-jährigen Konsolidierungsphase vollzogen. Die Schwellenländer sind aus meiner Sicht aktuell auch nur moderat bewertet. Nach dem Platzen der Dotcom-Blase haben es US-Aktien bis 2012 nicht geschaft, ein neues Hoch zu bilden; die Schwellenländer standen aber bereits 2005 wieder am Allzeithoch. Da der Charakter der aktuellen "Blase" ähnlich ist, würde mich auch eine ähnliche Auflösung nicht verwundern.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 16.01.2020, 01:58

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 384
Registriert: 22.02.2013, 01:35
Danke, lifesgood, jetzt habe ich besser verstanden, was Du gemeint hast.

Beitrag 16.01.2020, 02:14

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
MaciejP hat geschrieben:
16.01.2020, 01:23
Kursprophet hat geschrieben:
14.01.2020, 20:37
Und für mich war diese Diskussionsrunde mit die Beste die ich zu dem Thema Crash seit Monaten gesehen habe 8)
Ich hege keinen Anspruch daran das es für andere genau so sein müsste.
Wir haben anscheinend unterschiedliche Qualitätsansprüche an die Beitrage, die wir verfassen. Wenn ich meinem "Publikum" einen Link präsentiere, will ich ihm zumindest mitteilen (bevor man überhaupt draufklicken muss), worum es in dem Beitrag/Video geht bzw. warum ich es wert finde, diesen Artikel zu lesen/dieses Video zu schauen. Das macht es für den Leser wesentlich einfacher, interessante von uninteressanten Informationen zu trennen, es spart ihm/ihr vor allem Zeit und regt m.E. eher zur Diskussion an. Diesen Anspruch hast du offensichtlich nicht und überlässt die Informationsbeschaffung lieber dem Leser. Daraum zielte meine Kritik ab, nicht auf die Inhalte der Videos selbst.

Komisch das du der einzige bist der sich über die Einstellung dieses Links beschwert.

Bitte ignoriere doch in Zukunft meine Postings einfach MaciejP
das spart dir auch eine Menge Zeit die du angeblich eh nicht hast :wink:

Ich werde es umgekehrt genau so tun da ich deine Beschwerdepostings als absolut Sinn -und Qualitäts-los empfinde , als reines jammern um des jammerns willen.

Also lass es bitte gut sein denn es nervt und langweilt und ist obendrein völlig Off Topic,
natürlich nur meiner Meinung nach , danke smilie_15

Beitrag 16.01.2020, 09:08

kribelboble
Ich halte es bei extern gesetzten Links (meist - aber nicht immer) so, daß ich eine eigene Aussage/These postuliere und sie danach mit einem Link auf einen wissenschaftlichen Artikel, Wikipedia oder ähnlichem versuche zu belegen.
Somit kann ich das schon verstehen dass man das bloße massenhafte setzen von Links kritisiert - wenn du mit diesen Links tatsächlich etwas aussagen willst so wäre eine These oder Zusammenfassung durchaus hilfreich und würde es erleichern das überhaupt anzuschauen.
Meiner Meinung, die aber hier vollkommen irrelevant ist sind Youtube-Videos oft selbstentlarvend.
Bei Fachleuten die auf Honrarbasis Vorträge halten muss man immer auch die Frage stellen, wer diese Vorträge bestellt hat - zwar beinhalten diese Honorarverträge immer einen Passus dass der Vortragenden frei in seinem Vortrag ist, jedoch muss dieser davon ausgehen, daß mit seiner Einladung eine Erwartungshaltung vom Auftraggeber ausgeht - d.h. wenn z.B. ein AFD-Kreisverband einen Experten einlädt dieser sicherlich nicht die Geldpolitik der EZB preisen wird - da entstehen Abhängigkeiten - genau die die die alternativen Faktenliebhaber bei der "Lügenpresse" gelegentlich anprangern.
Wer Facebook-Nutzer ist kennt das.
Facebook analysiert die Vorlieben oder Interessen seiner Nutzer und passt seine News entsprechend dieses vorherigen Verhalten entsprechend ein. Deswegen fördert Facebook so meine persönliche und nicht relevante Meinung das Aufkommen von Filterblasen.

Beitrag 16.01.2020, 10:47

Benutzeravatar
Igolide
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 144
Registriert: 02.02.2019, 08:19
Kursprophet hat geschrieben:
13.01.2020, 22:10
Schau es dir an oder lass es sein , so what smilie_11
die Videos sind doch schon die Zusammenfassungen und oder Diskussionen von echtem Wert
deshalb stelle ich sie ja ein :wink:

Weis nicht was du gerne hättest aber ich scheine es nicht zu haben
also beschwere dich doch bitte woanders 8)
----------------------------------------------------------------------------------

Und mir drängt sich die Frage auf ob ihr beiden vorallem den letzten Clip überhaupt angesehen und verstanden habt aber seis drum , ist euer Problem wenn nicht.
Zudem mal die Frage , ihr schaut in einen Thread Namens Crash Time und dann beschwert ihr euch über zu Negatives oder das euch das Diskussionsfutter nicht gefällt ???
Kannst Du es auch mal mit Höflichkeit probieren?
Wenn Leute Kommentare zu Deinen Postings abgeben, die sich nicht mit Deine Meinung decken, krakelst du rum.
Sinn eines Forums ist der AUSTAUSCH.
Nicht das einer recht hat und alle anderen zustimmen müssen.
Und wehe man kritisiert den Propheten!
Wird man jetzt gleich wieder sehn.
Nur die Dummen zweifeln nicht an ihrem Weltbild

Beitrag 16.01.2020, 12:07

kribelboble
Ich finde das mit der Höflichkeit in Foren wird überbewertet.
Klar ist dass das "persönliche" Auftreten in einem Forum natürlich ein Spiegel für die reelle Welt ist.
Gut ist wenn man subjektiv empfundene "Überschreitungen" anspricht um eine Rückmeldung zu geben.
Guter Punkt ist natürlich der von Kursprophet: in einem Crash-Time Threat will man von Crash Szenarien lesen ... da ist relativieren nicht angesagt :-)

Beitrag 16.01.2020, 12:25

Herebordus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 509
Registriert: 12.02.2016, 13:38
@Kursprophet

Nicht nur EM und Immobilien lohnen sich. Andere Anlagen sind doch mal nice.

https://whiskyexperts.net/whiskey-inves ... r-zurueck/

Beitrag 16.01.2020, 13:33

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Igolide hat geschrieben:
16.01.2020, 10:47
Kursprophet hat geschrieben:
13.01.2020, 22:10
Schau es dir an oder lass es sein , so what smilie_11
die Videos sind doch schon die Zusammenfassungen und oder Diskussionen von echtem Wert
deshalb stelle ich sie ja ein :wink:

Weis nicht was du gerne hättest aber ich scheine es nicht zu haben
also beschwere dich doch bitte woanders 8)
----------------------------------------------------------------------------------

Und mir drängt sich die Frage auf ob ihr beiden vorallem den letzten Clip überhaupt angesehen und verstanden habt aber seis drum , ist euer Problem wenn nicht.
Zudem mal die Frage , ihr schaut in einen Thread Namens Crash Time und dann beschwert ihr euch über zu Negatives oder das euch das Diskussionsfutter nicht gefällt ???
Kannst Du es auch mal mit Höflichkeit probieren?
Wo war was denn da Unhöflich , das ist reine Interpretation in deinem Kopf und sonst gar nichts .
Eher ist es doch wohl so das du unhöflich bist und jede Gelegenheit nutzt um mich kritisieren zu können da du offensichtlich deiner Anthiepatie mir gegenüber erlegen bist . smilie_11

Halte es doch bitte einfach genau so wie ich es MrciejP schon empfohlen habe ,
dürfte ja wohl nicht so schwer sein smilie_15
Zuletzt geändert von Kursprophet am 16.01.2020, 13:42, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 16.01.2020, 13:35

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Herebordus hat geschrieben:
16.01.2020, 12:25
@Kursprophet

Nicht nur EM und Immobilien lohnen sich. Andere Anlagen sind doch mal nice.

https://whiskyexperts.net/whiskey-inves ... r-zurueck/
smilie_01 ja ich mag Whisky sogar sehr gerne

aber als Anlageoption sollte man sich da schon ein gewisses Grundwissen aneignen und dann braucht man eben auch noch Disziplin :o , Silber oder Goldunzen zb trinkt man nicht mal eben in Partylaune einfach so weg und bereut es hinterher :lol:

Gibt aber zb auch einen Markt für Sardinenkonserven , man soll es nicht glauben aber da gibt es echte Schätzchen
die sogenannten Jahrgangssardinen smilie_37

Beitrag 16.01.2020, 13:43

lifesgood
Kursprophet hat geschrieben:
16.01.2020, 13:35
die sogenannten Jahrgangssardinen smilie_37
smilie_20 smilie_20 smilie_20

Beitrag 16.01.2020, 14:04

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4514
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Kursprophet hat geschrieben:
16.01.2020, 13:35
....
smilie_01 ja ich mag Whisky sogar sehr gerne

...
Muss man sich denn jetzt ernsthaft Sorgen um Dich machen?
Mit dem Rauchen hast Du ja auch wieder angefangen :cry: , das ist aber alles gar nicht gesund smilie_47 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 16.01.2020, 16:07

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Ja Ja Herr Doktor smilie_10

ich schrieb ja nicht das ich viel trinken würde sondern nur das ich Whisky sehr gerne mag !
Manche zumindest und die müssen nichtmal sehr teuer sein , hab auch schon sündhaft teure probiert die mir zum Teil eher wie Spülwasser vorkamen . :oops:

Wie bei allem eben Geschmackssache , Sturzbetrunken war ich aber schon seit vielen Jahren nichtmehr :wink:
Zuletzt geändert von Kursprophet am 16.01.2020, 16:13, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 16.01.2020, 16:12

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
lifesgood hat geschrieben:
16.01.2020, 13:43
Kursprophet hat geschrieben:
16.01.2020, 13:35
die sogenannten Jahrgangssardinen smilie_37
smilie_20 smilie_20 smilie_20
smilie_02

https://www.diepresse.com/1435182/der-h ... ngssardine

...Sammler zahlen bis zu 50 Euro für rare Dosen, und französische Sternelokale sollen sie auf ihren Speisekarten anpreisen....
https://www.derstandard.at/story/200002 ... dinendosen

:wink:

Beitrag 16.01.2020, 20:07

Benutzeravatar
Spätlese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 681
Registriert: 29.09.2019, 15:35
kribelboble hat geschrieben:
15.01.2020, 14:27
Mal eine blöde Frage:
In diesem Artikel wird neben der Schuldenproblematik ja auch die viel zu hohe Sparquote in Deutschland und seit einigen Jahren auch in anderen EU-Staaten angesprochen.
Wenn ich nun Gold kaufe und dies von meinen Tagesgeldern abziehe dann sorge ich doch dafür, daß dieses Geld in die Wirtschaft "fließt". Gleichzeitig, da Deutschland kein Goldförderland ist verringere ich mit der Einfuhr von Gold das Ausenwirtschaftsdefizit was ja auch gut für Deutschland ist, da die Exportquote seit Jahren viel zu hoch ist.
So vom Geführ würde ich sagen daß man mit dem Kauf von Gold auch Wirtschaftspolitisch nicht "falsch" macht.
Ich finde diese Frage (insofern das es eigentlich keine Frage sondern eine Aussage ist) überhaupt nicht blöd. Habe mich selber schon gefragt, ob der Kauf von EM nicht eigentlich "doppelt" Vorteile bringt.
Beim Kauf von z.B. eines Autos von 30.000€ bringe ich besagte 30.000€ unters Volk. Irgendwann ist der Wagen Schrott und der Wert gleich Null, aber die 30.000€ sind trotzdem weg.
Gleiches bei Konsumgütern wie Nahrung, Pflegemittel, Multimedia...............und, und, und.............Gekauft, verkonsumiert. Danach ist der Wert gleich Null aber das Geld ist weg.
Klar, ich hatte einen Nutzen davon und muss so immer wieder mein verdientes Geld ausgeben und unters Volk bringen (Macht ja auch Spaß........ :mrgreen: )

"Überschüssiges" Geld wird gespart (Sparbuch u.a.) und/aber somit dem Geldkreislauf entzogen !!

Wenn man aber EM damit kauft, so wird das Geld in den Kreislauf gepumpt UND man hat gleichzeitig einen "Geldspeichereffekt". Gut, EM bringt in dem Sinne keinen Nutzen wie Konsumgüter das tun, aber im Gegensatz dazu geht der Wert nicht auf Null.

Wenn unser Finanzsystem (hier: Sparen) nicht auf Banken und Versicherungen ausgelegt wäre, so müsste doch in der Theorie der EM-Kauf noch staatlich gefördert werden, damit fast alle Menschen etwas EM haben und ihr "überschüssiges" Geld zurück in den Kreislauf pumpen.

Vorteil für die Volkswirtschaft: Geld ist wieder im Kreislauf, Vorteil für z.B. mich: Habe einen speicherbaren Gegenwert, dessen Wert nicht auf Null geht.

Ist aber wahrscheinlich zu einfach gedacht................Oder?
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 16.01.2020, 20:38

Benutzeravatar
Oliver
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 920
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
smilie_01 smilie_01 smilie_01
sehr schöne Idee

Bitte Schlage das Mama Merkel vor smilie_02
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 16.01.2020, 20:51

Benutzeravatar
Spätlese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 681
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Oliver hat geschrieben:
16.01.2020, 20:38
smilie_01 smilie_01 smilie_01
sehr schöne Idee

Bitte Schlage das Mama Merkel vor smilie_02
Ich vermute mal, das die Partei erst noch "gebacken" werden muss, die das gutheisst............. 8) smilie_02 smilie_02
Und Tante Merkel: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock:

Nachtrag: Ich hoffe, das Tante Merkel nach der politischen Immunität noch für ihre "heroischen" Taten gegen das deutsche Volk mit einer hohen Haftstrafe belegt wird.
Und der Rest der Bande ebenfalls.
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 16.01.2020, 23:45

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2401
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Spätlese hat geschrieben:
16.01.2020, 20:07
Wenn man aber EM damit kauft, so wird das Geld in den Kreislauf gepumpt UND man hat gleichzeitig einen "Geldspeichereffekt". Gut, EM bringt in dem Sinne keinen Nutzen wie Konsumgüter das tun, aber im Gegensatz dazu geht der Wert nicht auf Null.
Der "Nachteil" aus wirtschaftlicher Sicht wäre nur, dass du das Geld eben nur einmal ausgibst und dann nie wieder, weil dein Gold wenigstens zum Teil seinen Wert erhält. Geld, das z.B. für Reisen ausgegeben wird, ist weg, ohne das hinterher ein Restwert übrigbleibt. Sofern du also dein Vermögen erhalten willst, musst du wieder neues Geld durch Arbeit, Kredite etc. heranschaffen, was dann wieder verkonsumiert werden kann und so die Wirtschaft am Laufen hält. Hast du stattdessen noch einen gespeicherten Wert in Form von Gold im Tresor, ist die Motivation neues/zusätzliches Geld zu erwirtschaften weniger ausgeprägt, d.h. die Wirtschaft bleibt in dem Fall weniger in Schwung. Aber ich stimme zu, dass aus wirtschaftlicher Sicht Gold(konsum) dennoch besser ist, als Geld auf dem Konto zu sparen.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 17.01.2020, 05:01

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Spätlese hat geschrieben:
16.01.2020, 20:07


"Überschüssiges" Geld wird gespart (Sparbuch u.a.) und/aber somit dem Geldkreislauf entzogen !!
Ne Ne genau umgekehrt , darauf basiert neben den normalen Umsätzen der ganze Geldkreislauf und dessen Blasenbildung , das Geld welches auf dem Sparbuch liegt ( oder anderen Bankprodukten wie LV Bausparverträge etc pp ) nutzt die Bank vereinfacht gesagt um ein Vielfaches auf diesen Bestand an neuen Krediten zu vergeben , daraus resultiert und darauf basiert letztlich die Geldschöpfung aus dem Nichts und die Bank verdient an den Kreditzinsen !

Kaufst du Gold hat die Bank davon gar nichts womit sie weiter arbeiten könnte deshalb empfahlen die Banken über viele Jahrzehnte bei der Frage nach Gold zur Absicherung wenn der Kunde so eine Frage schon stellte traditionell das Gold ja keine Zinsen bringt und totes Kapital wäre und als Sicherheit würden wenn überhaupt dann auch 2-maximal 5% völlig ausreichen ....

Tja genau das ist ja die große Sorge jetzt , wenn es gar keine Zinsen mehr gibt bzw sogar Negativzinsen dann flüchten die Leute ins Bargeld , deshalb streben diverse Kräfte ja auch nach einer Bargeldabschaffung denn das ist die Grundlage um auch breitflächig kontrollieren und enteignen zu können mit Negativzins da es dann praktisch nur noch Buchgeld gibt im Bezug zur Umlaufwährung und sich der Bürger so dem Negativzins auf Bargeld nicht mehr entziehen können.

Aus dem selben Grund machen sich Immobilienbesitzer nicht zu untrecht Sorgen denn da kann Problemlos und zu jeder Zeit zugegriffen werden eben weil sie Immobil sind , dem kann sich der Bürger nicht entziehen, da ist nichts anonym oder ungezählt .

usw usw

Da Gold auch Bargeld ist nur eben in dem Sinne kein Umlaufgeld schwebt ja überhaupt die Sorge umher das wenn der Weg des Bargeldverbotes einmal umgesetzt worden würde als nächstes sich sehr wohl die Frage nach einem eventuellen Goldverbot auch stellen könnte , muss nicht aber ausschließen kann man es eben auch nicht.

Bargeld ist Freiheit ! Gibt man der Bank sein Geld schafft die daraus neue Vermögen nur eben nicht für dich , früher bekam man zumindest noch Krumen in Form von wenigen % Zinsen aber das nun erstmal vorbei , die Enteignung hat längst begonnen denn mit Null Zinsen schlägt die Infaltionsrate zu und mindert deinen Bestand den du der Bank gegeben hast , mit Negativzins wird zusätzlich dein Geld zunehmend vernichtet wärend zugleich mit dem Rest wieder weiteres Geld geschaffen wird .

Das ist letztlich nichts anderes als eine Enteignung und Umverteilung der Vermögen, die auf dem Weg von unten nach oben zusätzlich anwachsen , aus dem Nichts , die Geldschöpfung .

Was hatte Warren Buffet wohl gemeint ? :lol:

Man sollte sich also bewusst sein das wenn man sein Geld der Bank gibt das man damit die Blasenbildung des Geldkreislaufes ankurbelt und genau dadurch wenn man selbst keine Zinsen mehr dafür bekommt sein eigenes Kapital schrumpfen lässt . Behälst du Cash greift zumindest kein Negativzins auch wenn das Cash natürlich ebenso durch die Inflationsrate und einer sinkenden Kaufkraft an Substanz verliert .

Alternativen sind Rar , da bleiben nur Aktien Gold Immobilien Land Kunst Edelsteine Silber usw usw
aber all diese Optionen sind eben wiederum mit ganz neuen eigenen Risiken und oder Problemen behaftet und setzen teilweise erstmal ein gewisses Grundwissen vorraus um da nicht unerwartet ins Klo zu greifen darum scheut der normale Bürger meist vor solchen Optionen .

Im übrigen ist Cash im Verhältnis zu Buchgeld ein sehr knappes Gut , ist den meisten gar nicht bewusst und gerade wenns knallt ist Cash wahrscheinlich für eine gewisse Zeit absoluter Trumpf denn es gibt keine Alternativen ( außer anderem akzeptierten Geld wie Fremdwährungen oder eben EM in Münz oder Barrenform ) und es ist offenbar auch kein Plan B dafür vorrätig was die Wahrscheinlichkeit sehr hoch treibt das € Cash auch bei einem totalen Zusammenbruch vorerst das Mittel der Wahl schlechthin bleibt . :wink:

Beitrag 17.01.2020, 08:49

Benutzeravatar
Igolide
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 144
Registriert: 02.02.2019, 08:19
Kursprophet hat geschrieben:
16.01.2020, 13:33
Wo war was denn da Unhöflich , das ist reine Interpretation in deinem Kopf und sonst gar nichts .
Eher ist es doch wohl so das du unhöflich bist und jede Gelegenheit nutzt um mich kritisieren zu können da du offensichtlich deiner Anthiepatie mir gegenüber erlegen bist . smilie_11

Halte es doch bitte einfach genau so wie ich es MrciejP schon empfohlen habe ,
dürfte ja wohl nicht so schwer sein smilie_15
Von mir:
Kannst Du es auch mal mit Höflichkeit probieren?
Wenn Leute Kommentare zu Deinen Postings abgeben, die sich nicht mit Deine Meinung decken, krakelst du rum.
Sinn eines Forums ist der AUSTAUSCH.
Nicht das einer recht hat und alle anderen zustimmen müssen.
Und wehe man kritisiert den Propheten!
Wird man jetzt gleich wieder sehn.
Entschuldigung daß ich eine Meinung zu deinem Tonfall habe.
Da war ich wohl kritisch = unhöflich für dich:
"das du unhöflich bist und jede Gelegenheit nutzt um mich kritisieren zu können " (Zitat Prophet)
Wie ich sagte: wehe man kritisiert dich
Das ist reine Interpretation in deinem Kopf und sonst gar nichts

Außerdem: Du berbeitest permanent rückwirkend Deine Posts.
Warum wohl?
Was löscht du da?
Etwa das wo du dich im Tonfall vergreifst?
Ist meine Interpretation die ich mir von dir nicht nehmen laß, obwohl das wohl für dich unbotmäßg ist.
Nur die Dummen zweifeln nicht an ihrem Weltbild

Gesperrt