Crash Time?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Gesperrt

Beitrag 17.01.2020, 09:54

Benutzeravatar
saho111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 286
Registriert: 13.06.2017, 20:53
Kursprophet hat geschrieben:
17.01.2020, 05:01
Spätlese hat geschrieben:
16.01.2020, 20:07


"Überschüssiges" Geld wird gespart (Sparbuch u.a.) und/aber somit dem Geldkreislauf entzogen !!
Ne Ne genau umgekehrt , darauf basiert neben den normalen Umsätzen der ganze Geldkreislauf und dessen Blasenbildung , das Geld welches auf dem Sparbuch liegt ( oder anderen Bankprodukten wie LV Bausparverträge etc pp ) nutzt die Bank vereinfacht gesagt um ein Vielfaches auf diesen Bestand an neuen Krediten zu vergeben , daraus resultiert und darauf basiert letztlich die Geldschöpfung aus dem Nichts und die Bank verdient an den Kreditzinsen !

Aber nur dann wenn Kreditnachfrage/Kreditvergabe vorhanden ist. Diese fehlt im Augenblick und die Banken sind z. Zt. froh wenn sie nicht so viele Einlagen haben.

Beitrag 17.01.2020, 11:14

kribelboble
Stichwort Jahrgangssardinen .... (eigen googlen)
Da gibt es ja wirklich wunderschön gestaltete Sardinenbüchsen mit limitierter Auflage und tatsächlich auch Sammler.
Ich finde das Klasse - das Zeigt jedoch auch dass wir hier und jetzt in paradiesischen Verhältnissen leben.
Alles in Einem --- falls der Crash kommt hat man langhaltende Vorräte - wenn der Crash nicht kommt ein sehr interessantes Sammelgebiet mit teilweise guter Preisentwicklung.
:-) - danke für das Stichwort ... für solche hightlights lese ich hier.

https://madeforfood.de/das-objekt-der-begierde/

Zitat daraus "... für besonders rare Exemplare bezahlen Sammler bis zu 100 Euro."

Beitrag 17.01.2020, 14:59

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Igolide hat geschrieben:
17.01.2020, 08:49

Entschuldigung daß ich eine Meinung zu deinem Tonfall habe.
Komisch ich höre hier gar kein Ton smilie_11
Und genau das ist es , du interpretierst dir irgendetwas zusammen
für deine Gedanken und Vermutungen trage ich keine Verantwortung sondern nur du selbst
ich trage nur die Verantwortung dafür was ich auch wirklich geschrieben habe schwarz auf weiß
und nicht dafür was andere `` Interpretieren `` :wink:
Igolide hat geschrieben:
17.01.2020, 08:49
Außerdem: Du berbeitest permanent rückwirkend Deine Posts.
Warum wohl?
Was löscht du da?
Das geht dich einen feuchten Kehricht an :wink:

Weshalb postest du hier eigentlich völlig Off Topic herum
anstatt einen Thread im Freetalk aufzumachen unter dem Titel
`` Meine Interpretationen und Meinungen zu Kursprophets Postings ``smilie_08

Ich empfinde das als unhöflich Threads derart mit eh haltlosen OT Beschwerden zuzumüllen smilie_11
Zuletzt geändert von Kursprophet am 17.01.2020, 16:01, insgesamt 9-mal geändert.

Beitrag 17.01.2020, 15:14

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
saho111 hat geschrieben:
17.01.2020, 09:54

Aber nur dann wenn Kreditnachfrage/Kreditvergabe vorhanden ist. Diese fehlt im Augenblick und die Banken sind z. Zt. froh wenn sie nicht so viele Einlagen haben.

Ja aber auch erst seit die EZB Gebühren bzw Negativzins / Strafzins für die Geldlagerung verlangt :wink:
Stichwort `` Der Draghi Crash ``
Deshalb erwähnte ich `` vereinfacht gesagt ``!

Man kann in dem Bereich immer noch weiter alles hinterfragen und noch tiefer eintauchen und würde wohl niemals fertig werden und wenn doch ist dann plötzlich schon die nächste Sau im Dorf :lol:

Mir ging es erstmal nur um das Grundprinzip des Geldkreislaufes und der Geldschöpfung aus dem Nichts und natürlich hast du recht das einer der größten Problem ist das der Löwenanteil neu geschöpften Geldes gar nicht in der Realwirtschaft ankommt und daran sind ja nicht alleine die Banken Schuld , sie selbst sind ebenso Opfer der geschaffenen Situation.
Z.b. Krall erklärt das ja sehr genau in was für einer Mausefalle gerade die Banken da aktuell hocken !

Nachfolgend ein kurzer Ansatz warum die Banken froh sind wenn sie nicht selbst so hohe Einlagen haben
, dennoch bleibt das Prinzip für die Banken unumgänglich das sie Einlagen in welcher Form auch immer haben und halten müssen um wenn sie weitere Kreditgeschäfte an Land ziehen könnten diese auch tätigen zu können.

Wo das Problem aus Sicht der Banken liegt und wie sie Einlagen bzw eigenes Kreditkapital alternativ vorhalten können um dieses Problem zu umgehen
https://www.merkur.de/wirtschaft/ezb-wa ... 09249.html

Damit sinkt die Marge bei den Banken und sie haben im Prinzip das selbe Problem wie der normale Bürger oder Sparer wie oben im Posting beschrieben, ihr Handelskapital schrumpft bzw die Gewinnmarge durch Zusatzlasten die sie früher nicht hatten da sie selbst ja auch keine Risokofreien Zinsen mehr für ihre Kapitalbestände generieren können sondern sogar Negatovzins zahlen müssen . Das Kapital schrumpft auf dieser Ebene bzw die üblichen Gewinnmargen sind damit nicht mehr umzusetzen.

Beitrag 17.01.2020, 16:19

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Claus Vogt: Kein Crash sondern Enteignung droht
https://www.youtube.com/watch?v=Ok0DnkTUN3s

Eine Deffinitionsfrage denn genau das ist aus meiner Sicht schon der Crash der längst im Gange ist
ob sich dann ein Höhepunkt entwickelt so wie Krall ihn prognostiziert ?

Nicht unwahrscheinlich denke ich sondern aktuell betrachtet sehr wahrscheinlich , bleibt abzuwarten welche Verzögerungspuffer sich die Finanzpolitik da noch einfallen lässt ich bezweifel aber das sie aktuell schon einen Plan B fertig haben und die zeit wird knapp , sieht danach aus das die Kuh auf dem Eis längst über alle Köpfe gewachsen ist :roll:
Zuletzt geändert von Kursprophet am 17.01.2020, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 17.01.2020, 16:20

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 974
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Kursprophet hat geschrieben:
16.01.2020, 13:33

Halte es doch bitte einfach genau so wie ich es MrciejP schon empfohlen habe ,
dürfte ja wohl nicht so schwer sein smilie_15
Wenn Du in dieser Frequenz weitermachst, dann bis Du bald alleine hier ...

Und das alles nur wegen dieses vergleichsweise harmlosen Posts :shock: :shock:
Maciej hat geschrieben: Fass doch lieber mal die Kernpunkte der Videos zusammen, die du hier jeden Tag postest. Kommentarlose Links zu stundenlangen Videos sind keine brauchbare Diskussionsgrundlage.
Keep cool

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 17.01.2020, 20:19

Benutzeravatar
Spätlese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 681
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Kursprophet hat geschrieben:
17.01.2020, 05:01
Spätlese hat geschrieben:
16.01.2020, 20:07


"Überschüssiges" Geld wird gespart (Sparbuch u.a.) und/aber somit dem Geldkreislauf entzogen !!
Ne Ne genau umgekehrt , darauf basiert neben den normalen Umsätzen der ganze Geldkreislauf und dessen Blasenbildung , das Geld welches auf dem Sparbuch liegt ( oder anderen Bankprodukten wie LV Bausparverträge etc pp ) nutzt die Bank vereinfacht gesagt um ein Vielfaches auf diesen Bestand an neuen Krediten zu vergeben , daraus resultiert und darauf basiert letztlich die Geldschöpfung aus dem Nichts und die Bank verdient an den Kreditzinsen !

Kaufst du Gold hat die Bank davon gar nichts womit sie weiter arbeiten könnte deshalb empfahlen die Banken über viele Jahrzehnte bei der Frage nach Gold zur Absicherung wenn der Kunde so eine Frage schon stellte traditionell das Gold ja keine Zinsen bringt und totes Kapital wäre und als Sicherheit würden wenn überhaupt dann auch 2-maximal 5% völlig ausreichen ....

Tja genau das ist ja die große Sorge jetzt , wenn es gar keine Zinsen mehr gibt bzw sogar Negativzinsen dann flüchten die Leute ins Bargeld , deshalb streben diverse Kräfte ja auch nach einer Bargeldabschaffung denn das ist die Grundlage um auch breitflächig kontrollieren und enteignen zu können mit Negativzins da es dann praktisch nur noch Buchgeld gibt im Bezug zur Umlaufwährung und sich der Bürger so dem Negativzins auf Bargeld nicht mehr entziehen können......................
Ich habe Deine Antwort jetzt der Übersichtlichkeit wegen mal was abgekürzt.
Wenn ich mich nicht ganz verlesen habe, so besagt Dein Text mit gefühlten 3000 Wörtern in etwa genau das, was ich mit gefühlten 300 Wörtern geschrieben hatte. Nur ist bei mir kein fundamentiertes Wissen dahinter......... :|
Ist doch egal was ich mit dem Geld mache: Cash zu Hause, Immos kaufen, EM kaufen, unnötiges Zeug kaufen, rauchen, trinken, Vögel füttern..................... smilie_02 smilie_02
Hauptsache nicht zur Bank und zurück in den Kreislauf.

Der Sinn der Null-Zins-Politik sollte doch sein, dass das Geld nicht gebunkert sondern "investiert" werden sollte um die Wirtschaft anzukurbeln. Letztendlich aber ist es doch meine Sache, worin ich investiere. Ob ich mir jetzt 1,4 Millionen Hubba-Bubbas kaufe oder ein Haus oder Gold oder was auch immer, kann doch wohl egal sein.
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 17.01.2020, 22:01

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Na wenn du auf dem Sparbuch sparst dann hat es doch die Bank und wird dem Kreislauf eben nicht entzogen !

Deshalb zitierte ich ja auch nur den Satz von dir :roll:

Wie auch immer wohl ein Missverständnis smilie_15

Beitrag 18.01.2020, 22:47

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Florian Homm: EU-Green-Deal ins Verderben
https://www.youtube.com/watch?v=5DCYXx7lZm8

Beitrag 19.01.2020, 11:13

Benutzeravatar
saho111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 286
Registriert: 13.06.2017, 20:53
Kursprophet hat geschrieben:
17.01.2020, 22:01
Na wenn du auf dem Sparbuch sparst dann hat es doch die Bank und wird dem Kreislauf eben nicht entzogen !

Deshalb zitierte ich ja auch nur den Satz von dir :roll:

Wie auch immer wohl ein Missverständnis smilie_15

Die EZB schiebt genug Geldmenge nach, da fällt das bisschen was in neu geschaffenes EM investiert oder in Bar gehalten wird kaum eine Rolle. Also die Geldmengenversorgung der Wirtschaft ist gesichert.

Beitrag 19.01.2020, 11:28

Benutzeravatar
Tiras
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 11.07.2016, 15:36
Wohnort: Baden
Kursprophet hat geschrieben:
18.01.2020, 22:47
Florian Homm: EU-Green-Deal ins Verderben
https://www.youtube.com/watch?v=5DCYXx7lZm8
Ich würde eher sagen, Deals mit Florian Homm führen ins Verderben. smilie_02

btw
muss man in diesem Forum jeden Stuss posten? Dafür gibts doch in D ein wesentlich größeres Forum! :oops:
Das Universum entstand, als Gott durch Null dividierte.

Beitrag 19.01.2020, 14:39

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Tiras hat geschrieben:
19.01.2020, 11:28
Ich würde eher sagen, Deals mit Florian Homm führen ins Verderben. smilie_02

btw
muss man in diesem Forum jeden Stuss posten?
Ich weiß nicht , sag du es mir :wink:

Beitrag 19.01.2020, 19:29

Benutzeravatar
Spätlese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 681
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Habe mir jetzt mal den Beitrag von Florian Homm gezwungenermaßen mal reingezogen, damit ich da mitreden darf.

Sorry, aber beim Genuschel in ein und der selben sonoren Tonlage hatte ich Mühe meine Augen aufzuhalten um nicht dabei einzuschlafen. smilie_05 smilie_05
Habe mir sogar die ein oder andere Passage 2x angehört, aber es wurde dadurch nicht besser.
In meinen früheren Kreisen hätte man dazu gesagt: "Nimm weniger Drogen und nimm mal den Waschlappen aus dem Mund, wenn Du schon sprichst".............. smilie_02 smilie_02
Ohne inhaltlich oder sachlich darauf eingehen zu wollen: Le catastrophe.......... 8)
@ Kursprophet: Bleiben wir besser bei Dr. Markus Krall. smilie_01
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 22.01.2020, 11:16

Benutzeravatar
Igolide
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 144
Registriert: 02.02.2019, 08:19
Kursprophet hat geschrieben:
17.01.2020, 14:59

Das geht dich einen feuchten Kehricht an

Ich empfinde das als unhöflich Threads derart mit eh haltlosen OT Beschwerden zuzumüllen
Danke für diesen beweis wie freundlich du im gegensatz zu mir bist.
Haltlos ist garnichts, wenn es wahr ist.
Ein Smilie macht dich noch nicht zu einem lockeren Menschen.
Es geht sehr wohl alle an, wenn du deine Unverschämtheiten im nachinein löschst.
Gut daß ih es mir notiert habe:

Weil du das aus dem Damenklo vom Regionalbüro vom Bündnis 90 die Grünen nachäffst o.ä. ?

Das ist nur für Menschen gedacht die noch halbwegs rational denken können

Sabbel keinen Blödsinn


DAS ist deine Art.
Da kannst du im Nachinein erzählen was du willst.

Du bist einfach ein Troll und verbietest anderen den Mund, wenn dir was nicht passt was er sagt.
Nur die Dummen zweifeln nicht an ihrem Weltbild

Beitrag 22.01.2020, 12:51

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4514
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
:shock:



"Der größte Crash aller Zeiten"

Stiftung Warentest zerreißt Finanzcrash-Fonds von Bestseller-Autoren

Ihr Buch über einen angeblich bevorstehenden Finanzcrash ist ein Bestseller. Den von den Autoren vermarkteten "Wertefonds" kritisieren die Experten der Stiftung Warentest allerdings deutlich:

https://www.stern.de/wirtschaft/geld/we ... 97556.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 22.01.2020, 16:34

kribelboble
Ich will mal an den ersten Beitrag erinnern, das war am 5.8. 2011.
Der Beitrag begann mit folgendem Zitat und darufhin ein Link.

"It’s Crash Time. Die globale Währungskrise ist angelaufen. Der Zusammenbruch der Goldpreisdrückung wird nicht mehr lange auf sich warten lassen, dann schiesst der Goldpreis senkrecht nach oben und die totale Panik bricht aus. - Es ist nicht mehr viel Zeit. Maximal noch einige Wochen, möglicherweise nur noch einige Tage."

Wer damal für 100000 Euro Gold gekauft hat der hat daraus Stand heute ca. 117000 Euro gemacht.
Wer den Dax abgebildet hat hat mit den 100000 Euro Stand heute ca. 233000 Euro gemacht.
Wer 2011 in einer boomenden Süddeutschen Großstadt eine Einzimmerwohnung mit 30qm für 95000 Euro gekauft hat kann sie heute für 168000 Euro verkaufen plus der (nach Abzug von Rücklagen für Bestandserhaltung) eingenommen Miete (diese Preiseentwicklung kann ich in einem mir bekannten Einzelfall garantieren).

Was wäre im Rückblich richtig gewesen.
Diversifizieren mit Hauptaugenmerk Immobilein (wenn Boomregion) und Aktien. EM als kleine Beimengung
Was ist im Hinblick auf die Zukunft richtig?
Vermutlich die Diversifizierung.
Gold ist verglichen mit Immos und Aktien im angegebenen Zeitraum billig geblieben - verkaufen würde ich im jetzigen Moment garantier nicht - nachkaufen jedoch auch nicht.

Ich selbst habe alle 3 Assets gehabt. Eigene Immobilie ist jetzt abbezahlt, geerbtes Gold behalten ein wenig nachgekauft, mit Aktienfons und ETF wirklich schöner Buchgewinn realisiert. (Stichwort Stiftung-Wartentest Pantoffelsparplan)

Beitrag 22.01.2020, 19:10

lifesgood
Für den Zeitraum ab 2011 hast Du vollkommen Recht. Gold hatte seinen Hype ja schon vorher.

Wer 2004 die Unze Gold für unter 350 € gekauft hatte, hat einen Vervierfacher. Das hätte mit Aktien oder Immos so nicht geklappt

Letztendlich hat jede Anlageform ihren eigenen Zyklus. Und genau deshalb sollte man diversifizieren, dann hat man auch immer etwas, das gerade boomt. Darauf basiert ja die 3-Speichen-Regel. Vielleicht ist dann in ein paar Jahren, wenn man den Zeitraum seit 2011 betrachtet, Gold der große Gewinner. Wir wissen es nicht.

lifesgood

Beitrag 23.01.2020, 00:59

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 384
Registriert: 22.02.2013, 01:35
Ehemaliger EZB-Chef : Mario Draghi soll Bundesverdienstkreuz erhalten
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 93975.html

Beitrag 23.01.2020, 01:28

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1318
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: Ich bin dann mal weg.
gullaldr hat geschrieben:
23.01.2020, 00:59
Ehemaliger EZB-Chef : Mario Draghi soll Bundesverdienstkreuz erhalten
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 93975.html
Natürlich, wer auch sonst?

Derjenige der mehr als die Hälfte des deutschen Nettoauslandsvermögen in nicht fällig stellbare Verrechnungskonten parkt und die insbesondere von Deutschen traditionell häufig per Festzins sparenden Anlagen entwertet, dem gehört natürlich ein Orden auf die Brust. Am besten direkt mit dem Tacker angenagelt.

Hach ja. Aber unser BVerfG hat ja alles mit abgenickt.

Der Mann gehört natürlich mit einem Orden zum Wohle des Deutschen Volke belohnt. Was denn auch sonst? Die jungen Generationen der folgenden Altersarmut denen er den Weg bereitet hat und die noch kommen werden? Ach nein, die sollen sich mal nicht so anstellen. Ein bisschen Schwund ist immer. Dafür gibts ja dann die Tafel und die Armenspeisung. Danke, Mario. Zum Wohle Italiens, Griechenlands und Frankreich. Wir werden dich nie vergessen. Und das meine ich ernst. Der Mario war vermutlich noch gemäßigt. Was vermutlich jetzt mit der Lagarde kommt - Gott steh uns bei.

„'ne Zeit für Selbstbediener und Geschäftemacher,
Scheinheiligkeit, Geheuchel und Postengeschacher.
Und die sind alle hochgeachtet und sehr anerkannt,
Und nach den schlimmsten werden Straßen und Flugplätze benannt.“

Wie recht er doch hat.
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Beitrag 23.01.2020, 06:49

lifesgood
Nicht zu vergessen die Rolle,die sein damaliger Arbeitgeber, wo er in führender Position war, beim Eurobeitritt von Griechenland gespielt hatte.

lifesgood

Gesperrt