Goldpreisprognosen

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Gesperrt

Beitrag 28.11.2013, 10:59

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
So langsam geht's doch wieder in die richtige Richtung. smilie_01


Der Tipp-Faden erinnert ein wenig an das Silberspiel und die Wochenprognosen im GSF. Keine schlechte Idee.

Vielleicht wäre es auch interessant einfach mal dazuzuschreiben (in einem Wort ausreichend), wie man auf diesen oder jene Einschätzung kommt. Bsp. Sternenkonstellation, Bauchgefühl, Prognose, Hören-Sagen, Aberglaube, Charttechnik, etc..



@ Gregory
Ob du nun Verständnis hast oder nicht ist mir völlig egal. Um es mal klar auszudrücken - Leute, denen Prognosen (egal von wem und woher) irgendwo vorbei gehen, Analysten ständig als "Wichtigtuer" bezeichnen und CT in das Reich der Ammenmärchen verbannen, haben hier im Faden nichts zu suchen.

Ein Großteil weiß doch noch nicht mal was eine Tageskerze ist, oder wie sich ein Trend ausbildet, will aber anderen erzählen, wo die Vor- und Nachteile dieses Handwerks liegen.
Dahingehend wurde aber auch schon mehrfach darauf hingewiesen, worum es bei der CT überhaupt geht und wo die Grenzen liegen.

Selbst die Aussagen und Prognosen div. Analysten werden ad absurdum geführt - gelesen und geschaut werden sie aber trotzdem - merkwürdig. Sicherlich sind sie kein Allheilmittel, aber allemal interessant genug, um sie in die eigenen Überlegungen mit einzubeziehen.

Und wenn diese Leute die mehrfachen Hinweise nicht verstehen/ verstehen wollen, dass sie ihre Meinung zum Wohle des Themas gerne woanders ausbreiten können, dann ist es nicht verwunderlich, dass der Ton etwas harscher wird. Offensichtlich verstehen einige keine andere Sprache.

Es gibt hier tatsächlich Leute, ob es einige nun wahrhaben möchten oder nicht, die sich mit so etwas beschäftigen und mal über den Tellerrand hinausblicken wollen. Findet euch einfach damit ab.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 28.11.2013, 12:22

Ginsterkatze
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 11.12.2012, 12:59
Wohnort: Bayern
@donnyflame
Zu deinen WARUM Fragen.

Börsen/Aktienblase : Gleiche Goldgräberstimmung wie 1999/2000 ,
Nur noch Meldungen über neue Höchststände,keine Skepsis mehr im Markt
usw.(Fehlen nur noch Adhoc-Meldungen wie damals)
Weiterer Bankencrash:Sie hören NIE auf in riskante Geschäfte zu investieren.
(Mit dem Geld ihrer Anleger!).Gleiches falsches Spiel,wie gehabt!Gier!

Weitere Staatspleiten: Wer nicht blind ist,sieht das es so nicht mehr weitergeht.
Ob Spanien oder Italien,Frankreich einer dieser Staaten wird fallen!
Dann Dominoefekt.Brüssel spielt nur noch auf Zeit.

Genügen die Antworten?Alles nur meine Meinung aus Beobachtung UND Bauchgefühl. smilie_24

Beitrag 28.11.2013, 12:52

donnyflame
@Katze

Danke für deine Ergänzungen.

Übrigens stehts du mit denen nicht alleine da.

Der Aktienmarkt, auch wenn der DAX-KGV etwas anderes sagt scheint zielmlich "heiß" zu sein, ich kann zwar die 10000 nichts aussschließen, aber endlos wird es mit Sicherheit nicht nach oben gehen, zumal dieser Markt nahezu nur noch auf geldpolitische Meldungen (vorallem den USA) reagiert und kaum auf fundamentale Meldungen.

Bei den Staatspleiten kann ich dir leider nichts zustimmen. Ein Staat hat so viele Umgehungsmöglichkeiten, wie man an der EZB sieht, dass eine Staatspleite erstmal mittelfristig nicht erkennbar scheint. Vorallem da die Bürger immer weiter ausgenommen werden können oder die EZB einfach mal die Sparer bluten lässt ( Niedrigzinspolitik ).

Also bevor ein Staat sagt: Sorry , aber das wird nix mit den Schulden bezahlen.

Muss noch sehr viel "schiefgehen".

Ein Bankencrash halte auch ich für wahrscheinlich. Zumal die niedrigen Zinsen erneut Blasen wachsen lassen (Immobilien/Aktien/Anleihen) und was mit Blasen passiert wissen ja alle.

@smile

Erwartest du wirklich etwas anderes als eine Anhebung der Schuldenobergrenze in den USA ?
Ich selbst habe mir auch schon überlegt was denn die alternative dazu wäre, aber ich bin da auf keine plausible Idee gekommen.

Der Goldpreis wird vermutlich stark auf solche Ereignisse und deren Ausgang reagieren, da stimme ich voll zu.

@Tubenhannes

Ja die Geschichte mit den 45 Gold und GS fand ich auch ziemlich interessant. Das wird den Goldpreis kurzfristig nochmal nach unten drücken. Aber so viel Luft nach unten ist da nicht mehr. Schließlich muss das geliehene Gold auch irgendwann zurückgegeben werden. Das habe ich im letzten Posting nochmal erwähnt:
Zudem müssen die ganzen Gold-Shorter auch irgendwann mal ihre Positionen verflüssigen und dafür muss Gold gekauft werden.
------------

Ich denke der Abwärtstrend neigt sich dem Ende. Es wurde viel Geld verdient auf der Short-Seite und viele wollen nun ihren Gewinn einstreichen. Zudem bahnen sich viele Probleme an ( Niedrigzins Politik, Blasenbildungen, Hohe Staatsverschuldungen ) die entweder ignoriert werden oder deren Lösung in die Zukunft verschoben wird.


Kurz- bis Mittelfristig kann man dreistellige Dollarpreise zwar nicht ausschließen, aber Langfristig gesehen könnte dieser Boden der Ursprung für eine neue starke Aufwärtsbewegung werden.

Ich denke drei Faktoren werden eine große Rolle spielen:

- Wann werden die Short-Positionen der Big-Player liquidiert ?
- Bleibt die Nachfrage aus Asien robust und stark ?
- Was passiert mit dem US-Dollar und seiner "Stärke" ?

Grüße
DF

Beitrag 28.11.2013, 14:18

Benutzeravatar
Goldistan
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 583
Registriert: 15.07.2013, 14:11
@ DF: Nur ein paar Ideen, imho:
donnyflame hat geschrieben: Also bevor ein Staat sagt: Sorry , aber das wird nix mit den Schulden bezahlen.

Muss noch sehr viel "schiefgehen".
Ich denke, bei Italien und Spanien oder Portugal (im schlimmsten Fall Frankreich) trifft nicht der Staat diese Entscheidung, sondern der Markt. Wenn der Zinsspread (im Vergleich zu deutschen Anleihen) durch die Decke geht, reicht das schon, um ein Liquiditätsproblem bei laufenden Zinszahlungen und dem Verlängern / "Weiterrollen" der Anleihen zu generieren. Trotz gemeinsamer Währung gab es solche Zinsspread-Ausweitungen auch nach Einführung des EUR. Der Stresstest der EZB könnte dazu schon reichen. Wahrscheinlich schieben sie die Publikation der Ergebnisse, bis der ESM selbst Anleihen kaufen darf. ;)

Die USA müssten die Schuldenobergrenze nicht anheben, wenn die Staatsschuld auch ansteigen kann, ohne sie als weitere Anleihe zu bilanzieren. Diese Idee gibt es auch schon seitens der Denkfabriken für ESM/EZB /europäische Rettungsfonds. Das Konstrukt dazu wäre wie damals Goldman Sachs mit Griechenland, nur zwischen Fed und USA: Die Schuld wird gewissermaßen aus der laufenden Periode "herausbilanziert". Dazu sollten die USA dann vorher vielleicht das Gesetz abschaffen, dass sie selbst nach dem Enron-Skandal gegen Bilanztricks erlassen hatten. Ich traue denen auch zu, dass sie die IFRS-Bilanzierungsstandards dazu ändern wollen. smilie_11

Goldman hat das Venezuela-Gold sicher nicht für einen Short-Deal geliehen, sondern für das Swap-Geschäft an sich (das Gold wurde nicht bewegt, nur umgebucht). Ein Gegengeschäft könnte ein Deal mit einer Zentralbank sein, die in Käufe einsteigen will (Vietnam z.B.). Also zweimal Swap, zweimal Cash für Goldman. Würde mich nicht mal wundern, wenn es das Gegengeschäft mit einem anderen Staat wie China sogar schon vor der Unterschrift unter den Vertrag mit Venezuela gab. Vielleicht kommt bei GS ja noch jemand auf die Idee, eine Pressemitteilung zu lancieren "man denke darüber nach, in der aktuellen Goldschwäche das Gold Venezuelas auf den Markt zu werfen" - um dann nach weiter eingebrochenem Kurs wieder günstig selbst Gold zu kaufen.

Beitrag 28.11.2013, 14:21

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Hier auch mal ein lesenswerter Artikel für diejenigen, die sich jetzt fragen, ob Gold evtl. das richtige Investment war. Es geht zwar vordergründig um den Minenindex, die Botschaft dahinter lässt sich aber auch auf andere Anlageklassen ummünzen.

"The Greatest Opportunity in 30 Years"
http://www.safehaven.com/article/31866/ ... n-30-years
------------------------------

Aktuell hält sich Gold im Tagesschlusskurs noch hartnäckig oberhalb der SKS-Nackenlinie. Am 25.11. hingegen wurde diese im Tagesverlauf nach unten durchbrochen. 1127 USD, Schlusskurs bei 1249 USD. Kommt es zum Bruch der Nackenlinie steuern wir erneut auf das Jahrestief zu. Wird dies unterschritten bietet der Bereich bei 1000 USD eine erneute Unterstützung (Widerstand 2008/2009).

Es wäre nicht verwunderlich wenn der Kurs in den nächsten 1 bis 2 Wochen durch eine "plötzliche Verkaufsorder" (von wem auch immer), mal wieder nach unten gedrückt
wird. Soll es ja schon gegeben haben in jüngster Vergangenheit. smilie_02

Bestätigt sich die SKS nicht, was atypisch wäre, so wäre ein Anstieg bis zur oberen Trendkanalbegrenzung bei 1280/ 1290 USD noch im Dezember diesen Jahres möglich. Anschließend würde der Kurs jedoch wieder abprallen (s. hierzu ebenfalls Beitrag vom 22.11., 12:10 Uhr).
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 28.11.2013, 19:50

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
sw_trade hat geschrieben:So langsam geht's doch wieder in die richtige Richtung. smilie_01


Der Tipp-Faden erinnert ein wenig an das Silberspiel und die Wochenprognosen im GSF. Keine schlechte Idee.

Vielleicht wäre es auch interessant einfach mal dazuzuschreiben (in einem Wort ausreichend), wie man auf diesen oder jene Einschätzung kommt. Bsp. Sternenkonstellation, Bauchgefühl, Prognose, Hören-Sagen, Aberglaube, Charttechnik, etc..
Meine Prognose (Au=400$) basiert auf dem natürlichen Verhältnis zwischen Bitcoin und Gold. Ich vermute dieses Verhältnis sollte 10:1 betragen. 4000 $ für einen Bitcoin macht 400 $ für eine Unze Gold.

Wie Du sieht sw_trade, ist das kein Aberglaube, Sternenkonstellation oder Bauchgefühl, sondern eine hoch wissenschaftliche Prognose, die auf den Grundsätzen der Bitcoin-Quantenmechanik beruht: Das Lebesgue-Integral vom Goldpreis phi integriert über den Handelsweg Omega ergibt die Summe von 1 bis n (n=1500000 Bitcoins) des Bitcoin-Partial-Faktors alpha_i multipliziert mit dem täglichen Handelsvolumen mü, welches eine Funktion der Anzahl A der Bitcoins i ist. Oder kurz:

[img]https://forum.gold.de/userpix/4672_e370 ... 5579_1.png[/img]

Jetzt sollten alle Unklarheiten bezüglich des Au-Preises aus dem Weg geräumt sein.
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 28.11.2013, 19:56

Benutzeravatar
Goldistan
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 583
Registriert: 15.07.2013, 14:11
ROFL smilie_20

Bin schon ab "natürlichem Bitcoin/Gold-Verhältnis" vor Lachen vom Stuhl gefallen smilie_01

Noch ein Artikel bei foonds:
Gillinger vermutet, Goldman habe das Gold aus Venezuela haben wollen, bevor gar keiner mehr die Kontrakte bedient:
http://www.foonds.com/article/29160/

Ich mag die chinesische Einstellung: Freude über den Winterschlussverkauf...

Beitrag 28.11.2013, 19:58

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Ich habe erst heute einen Beitrag gelesen der sinngemäß "Raus aus Gold, rein in Bitcoins" lautete. Der Artikel erschien bei "Der Aktionär". Muss wohl was dran sein an deiner Theorie. smilie_10
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 28.11.2013, 22:12

Benutzeravatar
Waschmaschine
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 223
Registriert: 27.10.2013, 16:05
Wohnort: CCAA
So, hier meine "im Suff" Prognose :

Die Oz wird auf 700 - 750 EURO gehen.

Mitte 2014 - 2015 ein übliches leichtes hin und her.

Ende 2015 geht es dann peu a peu aufwärts...

2019 : Oz 2500 - 3000 € ( sofern € noch vorhanden als "Währung" )

Quelle :

Mein Kopfgefühl nach ca. 15 Kölsch und 3 doppelten Kabänes;)


Ergo : Ich maach mer ken Sorje :)

Beitrag 28.11.2013, 22:16

Benutzeravatar
TimmThaler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 343
Registriert: 16.01.2011, 03:58
Wohnort: wilder Osten
Weiter geht es leicht abwärts/seitwärts mit dem gelben Metall, aber so what? Ich kaufe mal wieder eine Unze zu. Und sei es nur, um sie zur Seite zu legen bis zur nächsten Krise irgendwo auf der Welt, die das Gold wieder losgaloppieren läßt.

Bald werde ich auch wieder ein paar 20-Markstücke kaufen, es geht nichts über altes, bereits umgelaufenes echtes Geld, und wenn es auch nur der Grund ist, dass es schön klimpert in der Hand (im Gegensatz zu Prägebarren) und gut gestückelt ist.
Manche sagen, die Regierung sei unfähig. Das stimmt nicht. Die sind zu allem fähig!
*
Erfolgreich gehandelt mit: Joschi, silverlion, Horst, MelXX, Wetterfrosch, nameschonweg, Jimpanse, Todeja, Edelmetallinvestor, xmio, Robin8888, Goldschürfer, eugene

Beitrag 29.11.2013, 13:16

Benutzeravatar
Troja
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 10.01.2011, 16:12
sw_trade

Es gibt Mitmenschen, die einfach nur extem nerven.
Kann es sein, das du dazu gehörst?
Nicht sauer sein,die Hoffnung stirbt zum Schluss.
eder hat das Recht hier im Forum zu sein - du auch smilie_04
"Trojanorum Rex" smilie_41 ( König der Trojaner )

Beitrag 29.11.2013, 13:32

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Troja hat geschrieben:sw_trade

Es gibt Mitmenschen, die einfach nur extem nerven.
Kann es sein, das du dazu gehörst?
Nicht sauer sein,die Hoffnung stirbt zum Schluss.
eder hat das Recht hier im Forum zu sein - du auch smilie_04
Kann es sein, dass du die letzten Beiträge zwar gelesen aber nicht verstanden hast?

Hier lautet das Thema "Goldpreisprognosen".

Was Du nun denkst ist völlig irrelevant, so lange es nichts mit Goldpreisprognosen zu tun hat. Jetzt klar?

Drüben ist Freetalk ist noch viel Platz.

P.S. Übrigens, wie hier einige über mich denken ist mir völlig egal. Mir geht's um die Sache und nicht um die Mitglieder hier. smilie_24
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 29.11.2013, 14:01

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 645
Registriert: 21.09.2013, 13:15
Von Prognosen ist ja leider auf den letzten Seiten nicht allzuviel zu Lesen. Klar gibt es den ein oder anderen Beitrag aber der großteil ist heir gegenseitiges anmachen.(Mehr oder weniger)

Aber um zum Faden zurück zu kehren da ich ja nicht so der Freak wie viele andere hier bin sondern nur ein ganz kleines dummes Licht. Frage ich euch mit euren ganzen Kurven wie auch immer die heißen :D

Sehen wir anfang bis mitte 2014 eher dir 800€ oder die 1000€. Wenn ich es richtig verstanden habe sollte der Kurs die grenze bei ca.1220$ prüfen könnte es bis 1000$ runter gehen. Ist es wahrscheinlich das es soweit runter geht ?
Wo liegt den der Preis für die herstellung einer Unze Gold ? Weiß das jemand ?

Ich weiß ist alles Kafesatz leserei aber es gibt ja Leute hier die Ahnung haben und das ein oder andere ja auch gut begründen können.

mfg

Beitrag 29.11.2013, 14:23

herakles
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 12.07.2013, 15:55
Mal in der Sache, und völlig losgelöst von Sympathien oder Antipathien...

sw_trade hat geschrieben: Aktuell hält sich Gold im Tagesschlusskurs noch hartnäckig oberhalb der SKS-Nackenlinie. Am 25.11. hingegen wurde diese im Tagesverlauf nach unten durchbrochen.
Welche Erkenntnis kann ich dem gewinnen?
sw_trade hat geschrieben: Kommt es zum Bruch der Nackenlinie steuern wir erneut auf das Jahrestief zu.
Also, wenn es nach unten geht, dann geht es eventuell noch weiter nach unten...

sw_trade hat geschrieben: Wird dies unterschritten bietet der Bereich bei 1000 USD eine erneute Unterstützung (Widerstand 2008/2009).
.... um schließlich irgendwo noch ein Stückchen mehr weiter unten eventuell stehen zu bleiben.

sw_trade hat geschrieben: Bestätigt sich die SKS nicht, was atypisch wäre, so wäre ein Anstieg bis zur oberen Trendkanalbegrenzung bei 1280/ 1290 USD noch im Dezember diesen Jahres möglich. Anschließend würde der Kurs jedoch wieder abprallen
Es könnte aber anders kommen und der Kurs würde steigen, bis es wieder abprallt.

smilie_17

sw_trade hat geschrieben: Es wäre nicht verwunderlich wenn der Kurs in den nächsten 1 bis 2 Wochen durch eine "plötzliche Verkaufsorder" (von wem auch immer), mal wieder nach unten gedrückt
wird.
Wenn die CT das nur vorhersagen könnte, dann würde ich meine Meinung sehr zu ihren Gunsten ändern....

Beitrag 29.11.2013, 14:28

STTL
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 11.10.2013, 17:57
Dragonh3art hat geschrieben: Wo liegt den der Preis für die herstellung einer Unze Gold ? Weiß das jemand ?
Gute Frage, aber nicht genau zu beantworten. Man konnte zuletzt schon lesen, dass erste Minen nicht mehr bewirtschaftet werden. Das Problem hängt letztlich mit dem Goldpreis zusammen. Beim jetzigen Preis wird die Förderung aus weniger ergiebigen und tiefen Schichten zu teuer. Dann weicht man auf die rentableren Minen aus. Die großen Gesellschaften verfügen durchweg über mehrere Abbaufelder auf verschiedenen Kontinenten. Außerdem kommt es auch auf die Erschließungskosten an, die nicht in den Förderkosten enthalten sein müssen, wenn man nicht die Gesamtkosten als Grundlage nimmt oder je nach Veröffentlichung nehmen kann. In manchen Gebieten liegen die reinen Förderkosten sogar unter 500 Dollars, unter einem Durchschnittspreis von 700-800 Dollars dürfte es heute für einige eng werden, dies längere Zeit durchzuhalten, weil auch die Minen, die vorübergehend nicht ausgeschöpft werden, Kosten verursachen, zumal man sich eine spätere Bewirtschaftung nicht verderben will. Renaturierungsmaßnahmen könnten in Zukunft auch eine wichtigere Rolle spielen, sodass aus dem erzielten Goldverkauf auch Rückstellungen einkalkuliert werden müssen.

Nur darauf zu warten, dass bei den Kosten bis zum Verkauf den Minenbetreibern die Luft ausgeht, könnte fatal sein, da durch neue Erschließungen von Feldern mit geringen Förderkosten zusätzliche Unwägbarkeiten bestehen.
Kurz: die Goldförderkosten lassen sich nur selten genau beziffern. Selbst die Minenbetreiber der westlichen Welt geben immer mehrere Werte an. Und was die Chinesen oder Russland fördern und zu welchem Preis, dürfte noch unklarer sein.

Beitrag 29.11.2013, 14:34

donnyflame
@Dragon

Wir kochen alle mit Wasser ;)

Zu deiner Frage:

http://www.wallstreet-online.de/nachric ... rderkosten


Das ist jetzt eine Quelle, es gibt noch viele andere mit anderen Zahlen. Deswegen sind genau angaben dazu leider nicht möglich und man muss sich an dem festhalten was man bekommt. :(


Deswegen ist der aktuelle Preisrahmen (1200-1000) ja so interessant. Die Förderkosten ( zumindest die offiziellen ) kommen bald. Viele fundamentale und technische Unterstützungen kommen näher und näher.




Grüße
DF

Beitrag 29.11.2013, 14:34

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
sw_trade führt sich als Diktator dieses Theras auf und behandelt alle, die sich nicht auf Charts einlassen wie ein Oberlehrer - um es noch nett auszudrücken. smilie_54

Er scheint nicht zu verstehen, daß NEBEN CHARTS auch Bauchmeinungen, Argumente & andere Faktoren eine Rolle in der Prognose spielen, die ich hier gern im Threat sehe.

Auf die Meinungen von sw_trade kann mehr als verzichten. Seine Abkanzeleiungen von anderen Meinungen gehen mir auf den Geist. smilie_40
gregory

Beitrag 29.11.2013, 15:05

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
1107greg hat geschrieben:sw_trade führt sich als Diktator dieses Theras auf und behandelt alle, die sich nicht auf Charts einlassen wie ein Oberlehrer - um es noch nett auszudrücken. smilie_54

Er scheint nicht zu verstehen, daß NEBEN CHARTS auch Bauchmeinungen, Argumente & andere Faktoren eine Rolle in der Prognose spielen, die ich hier gern im Threat sehe.

Auf die Meinungen von sw_trade kann mehr als verzichten. Seine Abkanzeleiungen von anderen Meinungen gehen mir auf den Geist. smilie_40
Ja... ich halte von dir noch weniger als Du von mir. Beruhigt? Aber, was hat dein ständiger Tanz um das Feuer mit dem Goldpreis zu tun?

Ich akzeptiere die o.g. Beitragsformen. Nur akzeptiere ich nicht dein ständiges, auf Antiphatie beruhendes Gesülze, was nichts mit dem Thema zu tun hat. smilie_20

Und würdest Du mal richtig lesen und nicht sofort in Panik verfallen, bloß weil du wieder meinen Namen liest, dann wäre dir das bestimmt auch aufgefallen.... Ich bin es auch leid ständig alles zu wiederholen, nur weil Du es offenbar nicht verstehst. Daher ist jede weitere Diskussion mit dir auch zwecklos .


@ Herakles.
Weißt Du wo die Nackenlienie läuft? Schau mal in den Chart (Verweis im Beitrag). Aktuell zirkelt der Kurs darauf umher. Ein Bruch dieser Linie ist nicht vergleichbar mit dem anschließenden Rutsch, bestätigt die SKS jedoch als Trendfortsetzung.

Die Zone der 1280 USD ist übrigens die obere Begrenzung vom Trendkanal, d.h., ein für den Kurs wichtiger Widerstand, der bisher noch nie nach oben durchbrochen wurde. Eine Umkehr ist bisher noch nicht in Sicht.

Am 25.11. sahen wir zumindest intraday, dass der Markt die Unterstützung durchbrochen hat. Je öfters eine Unterstützung getestet und unterschritten wird, umso mehr verliert sie an Bedeutung, bis sie letztendlich wegfällt.

Wer jetzt kauft, kauft zu früh.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 29.11.2013, 16:03

Benutzeravatar
Troja
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 10.01.2011, 16:12
herakles hat geschrieben:Mal in der Sache, und völlig losgelöst von Sympathien oder Antipathien...

sw_trade hat geschrieben: Aktuell hält sich Gold im Tagesschlusskurs noch hartnäckig oberhalb der SKS-Nackenlinie. Am 25.11. hingegen wurde diese im Tagesverlauf nach unten durchbrochen.
Welche Erkenntnis kann ich dem gewinnen?
sw_trade hat geschrieben: Kommt es zum Bruch der Nackenlinie steuern wir erneut auf das Jahrestief zu.
Also, wenn es nach unten geht, dann geht es eventuell noch weiter nach unten...

sw_trade hat geschrieben: Wird dies unterschritten bietet der Bereich bei 1000 USD eine erneute Unterstützung (Widerstand 2008/2009).
.... um schließlich irgendwo noch ein Stückchen mehr weiter unten eventuell stehen zu bleiben.

sw_trade hat geschrieben: Bestätigt sich die SKS nicht, was atypisch wäre, so wäre ein Anstieg bis zur oberen Trendkanalbegrenzung bei 1280/ 1290 USD noch im Dezember diesen Jahres möglich. Anschließend würde der Kurs jedoch wieder abprallen
Es könnte aber anders kommen und der Kurs würde steigen, bis es wieder abprallt.

smilie_17

sw_trade hat geschrieben: Es wäre nicht verwunderlich wenn der Kurs in den nächsten 1 bis 2 Wochen durch eine "plötzliche Verkaufsorder" (von wem auch immer), mal wieder nach unten gedrückt
wird.
Wenn die CT das nur vorhersagen könnte, dann würde ich meine Meinung sehr zu ihren Gunsten ändern....
Ganz einfach:

das sw_trade nichts, aber auch gar nichts weis.
schreibt aber so als ob er die Weisheit mit Löffeln gegessen hat.
Fakt 1: hinterher ist man immer schlauer und er kann dir genau sagen warun so und so und so weiter und nicht anders.
Fakt 2: wenn er so schlau wäre wie er schreibt, müßte er alles im Vorraus wissen und warum.
So sind wir wieder bei Fakt 1.
Wehe wenn du dich nicht vor ihn kniest und seinem fachsinnigen Schwachsinn, den er in seiner geistigen Umnebelung huldigst. Das er über Allem und allen steht hat er ja geschrieben. Was andere denken oder meinen zählt und interessiert ihn nicht.
Das bringt mich zu Fakt 3 smilie_02

Ich nehme ihn einfach nicht mehr für voll..

Schönes Wochenende euch Nichtwissigen

PS: http://de.wikipedia.org/wiki/Architekturtheorie smilie_49
Zuletzt geändert von Troja am 29.11.2013, 16:35, insgesamt 2-mal geändert.
"Trojanorum Rex" smilie_41 ( König der Trojaner )

Beitrag 29.11.2013, 16:22

Benutzeravatar
EM-Hamster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 842
Registriert: 15.07.2011, 15:59
Troja hat geschrieben: Das er über Allem und allen steht hat er ja geschrieben. Was andere denken oder meinen zählt und interessiert ihn nicht.
Wenn ich das manchmal lese was sw_trade so schreibt habe ich das Gefühl
das er oft auf Krawall gebürstet ist.

Sozialer Krawall-Aritekt smilie_13
Aurum, quo vadis - et argentum?
die EM-Hamster smilie_24

Gesperrt