Lang haltbare Nahrungsmittel

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 12.07.2019, 07:45

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Ich wollte niemanden der bei einer Pegidademonstration ist menschlich herabwürdigen. Edel sei der Mensch - hilfreich und Gut - ja.
Aber sich ein plündernde Menschenmenge mit ähnlichem durchschnittlichen Wertevorbild vorzustellen ist beängstigend.
Darum bin ich selbst als "Grüner" schon immer für Umverteilung vorallem bei Erbschaftssteuer und Vermögenssteuer - selbst wenn mich das natürlich selbst treffen würde.
Ich entschuldige mich für den Vergleich Mob=Pegida. (das ist sicherlich nur eine Teilmenge), und in der Tat ich habe Vorurteile vorallem gegen Ostdeutsche und Deutschrussen - ich entschuldige mich dafür.

Beitrag 12.07.2019, 09:10

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 17.12.2010, 13:08
smilie_06
Zuletzt geändert von Kursprophet am 13.07.2019, 07:56, insgesamt 5-mal geändert.

Beitrag 12.07.2019, 10:15

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 426
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Von früher kann man lernen. Dort gab es noch keine so tolle Kühltechnik. Was kann man für den Notfall aufbewahren?

Trockenfrüchte
Nüsse
eingekochtes Obst und Gemüse
Konserven
Nudeln
Schnaps (auch zum tauschen)

usw.

Beitrag 12.07.2019, 10:29

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 17.12.2010, 13:08
smilie_06
Zuletzt geändert von Kursprophet am 13.07.2019, 07:56, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 12.07.2019, 11:43

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 17.12.2010, 13:08
smilie_06
Zuletzt geändert von Kursprophet am 13.07.2019, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 12.07.2019, 14:05

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Ich bin ja öfters in Südfrankreich.
Dort gibt es meist am Ende des Sommers eine weiße Schnecke, vielleicht so google die Sandschnecke (lat. Theba pisana). Die kommt oft massenweise vor und hat die Eigenart im trocken werdenden Sommer an längeren Grashalmen hochzuklettern und dort in ein "Trockenzustand" zu verharren. Die kann man dann Kiloweise innerhalb kürzester Zeit aufsammeln. Einfach so am Wegesrand an staubtrockenen Wiesen.
Die Schnecken schmecken gekocht in Knoblauch-Olivenöl-Senf-Sauce einfach nur köstlich. Als kleiner Tip kann man die Schnecken vor dem Kochen mit etwas feuchterem Klima in einem Bottich aufwecken und sie dort noch Kräuter fressen lassen - Basilikum und wilder Fenchel- ist wie eine innere Würzung - noch besser ... mh... ich freue mich auf meinen Urlaub in 2 Wochen.
Früher als es erlaubt war konnte man hier die Weinbergschnecke noch sammeln - nun aber nicht mehr erlaubt.
In einer Krisenzeit aber eine wohlschmeckende Alternative zu Büchsenfleisch und Ravioli.
Auch würde ich dem Eigenversorger ein Pilzbestimmungskurs empfehlen. Gerade bei den Schwammpilzen kann man recht schnell die hier üblichen nicht so gut bekömmlichen von den guten Pilzen unterscheiden. Bei den Lamellenpilzen ist es etwas schwieriger da dort eher die giftigen Pilze lauern - in unseren Breiten zumindestens. Da gibt es dann (so finde ich) auch die für mich schwieriger zu unterscheidenden giftigen Doppelgänger zu den leckeren Arten. Da lernt man dann positiv - nur was ich definitiv kenne esse ich.

Beitrag 12.07.2019, 16:22

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6622
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ich mach auch mal auf off-topic:
Vor kurzem hat der Gauland gesagt, dass man nicht gänzlich ausschließen könne, dass der Klimawandel menschengemacht sei. Interessant.
Und es beginnt die ganze "Realo-Fraktion" sich z.B. vom rechtsradikalen Höcke und seinen glatzköpfigen Adlaten zu distanzieren. Hoffentlich bleibt die Partei bei dieser Linie.

Und die Tatsache, dass die Mainstream Medien und die Poiitik jahrzehntelang den Rechtsterrorismus ignoriert haben, zu marginalisieren, ist keine gute Idee. "Linksgrün" ist scheinbar immer für eine "allgemeine Gefahr" gut - rechte Gewalt sind immer Einzeltäter. Das erklär' mir mal einer.
Und nicht ganz zuletzt: Am oberen Ende der "Befehlsstruktur" stecken linke und rechte Terroristen doch die Köpfe eh zusammen und lachen sich über sowas kaputt.

Ich weiß nicht, Kursprophet, wie alt Du bist, aber kannst Du Dich an die Hochzeit der RAF erinnern? Da hat der Staat mal die Keule ausgepackt. Ich verstehe nicht, warum das bei der NSU nicht in dieser Form der Fall war/ist.
Es geht doch nicht darum, welche "Gesinnung" ein beschissener Terrorist hat, verdammt nochmal!

Mich kotzt das "linksgrün" Geschwafel sowas von an.
Das dumme "rechte Deppen" Gerede auch.
Aber wenn man DAS so sagt bekommt man von Betonköpfen jeder Couleur auf die Mütze. Ich höre die üblichen Redewendungen jetzt schon.


So, und jetzt ernsthaft BTT ;-)
Bei uns im Keller sind automatisch Vorräte für eine ganze Weile. Wer kauft denn nur eine Packung Nudeln oder eine Flasche Wasser?
Wer zu viel plant, den trifft der Zufall umso härter.
Selbst das Geldtrauma der Deutschen (die Hyperinflation von 1923) hat letzten Endes im chaotischen Ausmaß nur wenige Monate gedauert. Dann hat das FIAT-Money Rentenmark die Sache wieder einigermaßen unter Kontrolle gebracht.
Oder diejenigen, die glauben mit einer (illegalen) Handfeuerwaffe und fünfzig Schuss Munition jeder Gefahr begegnen zu können. Den meisten wird es so gehen, wie den Kampfsportlern die von "echten" Hooligans und Streetfightern zerlegt werden, weil sie glauben mit ihrem Schwarzgurt unverwundbar zu sein. Einen Konflikt gewinnt in aller Regel die Seite mit zahlenmäßiger Überlegenheit.
Krisen befördern nicht nur Gewalt und Chaos. Oft wächst in solchen Zeiten auch der Zusammenhalt und die Solidarität unter den Menschen. Um das zu sehen, muss man kein "Gutmensch" sein (auch so eine saudumme Formulierung).

Die wirkliche Krise wird kommen, wenn es nicht ein paar Negerlein aus Afrika sind, die sich nach Europa aufmachen (und die man nach internationalem Seerecht gefälligst aus Seenot zu retten hat (d.h. an Land bringen)), sondern in dreistelligen Millionenzahlen aus Ländern wie Bangladesh. Da wird es keine "nationalen Lösungen" mehr geben. Diese Zeit zu erleben, dürfte für uns wahrscheinlicher sein, als der völlige wirtschaftliche Zusammenbruch.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 12.07.2019, 17:13

Aurargint
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 258
Registriert: 24.09.2012, 16:10
kribelboble hat geschrieben:
12.07.2019, 14:05
Ich bin ja öfters in Südfrankreich.
Dort gibt es meist am Ende des Sommers eine weiße Schnecke, vielleicht so google die Sandschnecke (lat. Theba pisana). Die kommt oft massenweise vor und hat die Eigenart im trocken werdenden Sommer an längeren Grashalmen hochzuklettern und dort in ein "Trockenzustand" zu verharren. Die kann man dann Kiloweise innerhalb kürzester Zeit aufsammeln. Einfach so am Wegesrand an staubtrockenen Wiesen.
Die Schnecken schmecken gekocht in Knoblauch-Olivenöl-Senf-Sauce einfach nur köstlich. Als kleiner Tip kann man die Schnecken vor dem Kochen mit etwas feuchterem Klima in einem Bottich aufwecken und sie dort noch Kräuter fressen lassen - Basilikum und wilder Fenchel- ist wie eine innere Würzung - noch besser ... mh... ich freue mich auf meinen Urlaub in 2 Wochen.
Früher als es erlaubt war konnte man hier die Weinbergschnecke noch sammeln - nun aber nicht mehr erlaubt.
In einer Krisenzeit aber eine wohlschmeckende Alternative zu Büchsenfleisch und Ravioli.
Auch würde ich dem Eigenversorger ein Pilzbestimmungskurs empfehlen. Gerade bei den Schwammpilzen kann man recht schnell die hier üblichen nicht so gut bekömmlichen von den guten Pilzen unterscheiden. Bei den Lamellenpilzen ist es etwas schwieriger da dort eher die giftigen Pilze lauern - in unseren Breiten zumindestens. Da gibt es dann (so finde ich) auch die für mich schwieriger zu unterscheidenden giftigen Doppelgänger zu den leckeren Arten. Da lernt man dann positiv - nur was ich definitiv kenne esse ich.
Bitte keine so ekligen Sachen hier ins Forum stellen! Danke! smilie_47

Beitrag 12.07.2019, 17:33

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 623
Registriert: 05.01.2012, 02:22
kribelboble hat geschrieben:
12.07.2019, 07:45
Ich wollte niemanden der bei einer Pegidademonstration ist menschlich herabwürdigen. Edel sei der Mensch - hilfreich und Gut - ja.
Aber sich ein plündernde Menschenmenge mit ähnlichem durchschnittlichen Wertevorbild vorzustellen ist beängstigend.
Darum bin ich selbst als "Grüner" schon immer für Umverteilung vorallem bei Erbschaftssteuer und Vermögenssteuer - selbst wenn mich das natürlich selbst treffen würde.
Ich entschuldige mich für den Vergleich Mob=Pegida. (das ist sicherlich nur eine Teilmenge), und in der Tat ich habe Vorurteile vorallem gegen Ostdeutsche und Deutschrussen - ich entschuldige mich dafür.
Kann es sein daß derart stereotype Einordnungen einfach nur jede beschreibbare Gruppe treffen welche sich nicht an der eigenen Agenda orientieren mag ?

Ist gewiß auch nur eine Teilmenge der "Klimaschützer" welche im "Hambi" RWE Mitarbeiter mit Steinen bewirft und auf ihren Buden Schriftzüge zeigt welche dazu aufrufen die "Cops so lange zu umarmen bis sie nicht mehr atmen".

Interessant daß die mediale Berichterstattung dazu recht "dezent" ausfällt.

Auch konkret zu den Nahrungsmitteln:

Meinerseits lagere ich nur solche Nahrungsmittel in etwas größerer Menge ein welche ich auch im Normalbetrieb zu mir nehme.
Insofern fallen etliche, an sich durchaus lang haltbare Lebensmittel ,schon mal heraus.

Haferflocken+Bohnen sind z.B. etwas höher bevorratet als die normale Verbrauchsrotation es nahelegt.

Im Übrigen halte ich Wasser für DEN wesentlichen Knackpunkt. Hier eventuell doch auch mal an einige zusätzliche Kisten+Kanister denken!
Zuletzt geändert von Quinar am 12.07.2019, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 12.07.2019, 17:56

Benutzeravatar
senimut
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 07.01.2019, 19:08
Wohnort: OWL
Wer das Glück hat einen Garten sein eigen zu nennen, sollte darin ein paar Obst-, insbes. Apfelbäume stehen haben. Lecker, nahrhaft, längere Zeit haltbar oder haltbar zu machen, nachwachsend, gesund und - für alle, die nicht auf Schnecken stehen - auch für Vegetarier geeignet. :)

Beitrag 12.07.2019, 19:52

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 17.12.2010, 13:08
smilie_06
Zuletzt geändert von Kursprophet am 13.07.2019, 07:57, insgesamt 4-mal geändert.

Beitrag 12.07.2019, 19:55

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 17.12.2010, 13:08
smilie_06
Zuletzt geändert von Kursprophet am 13.07.2019, 07:58, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 12.07.2019, 20:39

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 320
Registriert: 22.02.2013, 01:35
Eigentlich versuche ich mich von solchen Polit-Diskussionen fernzuhalten. Manchmal gelingt mir es leider nicht, wenn ich derart ungereimtes Zeug lese.
Ich mach auch mal auf off-topic:
Vor kurzem hat der Gauland gesagt, dass man nicht gänzlich ausschließen könne, dass der Klimawandel menschengemacht sei. Interessant.
Und es beginnt die ganze "Realo-Fraktion" sich z.B. vom rechtsradikalen Höcke und seinen glatzköpfigen Adlaten zu distanzieren. Hoffentlich bleibt die Partei bei dieser Linie.

Und die Tatsache, dass die Mainstream Medien und die Poiitik jahrzehntelang den Rechtsterrorismus ignoriert haben, zu marginalisieren, ist keine gute Idee. "Linksgrün" ist scheinbar immer für eine "allgemeine Gefahr" gut - rechte Gewalt sind immer Einzeltäter. Das erklär' mir mal einer.
Und nicht ganz zuletzt: Am oberen Ende der "Befehlsstruktur" stecken linke und rechte Terroristen doch die Köpfe eh zusammen und lachen sich über sowas kaputt.

Ich weiß nicht, Kursprophet, wie alt Du bist, aber kannst Du Dich an die Hochzeit der RAF erinnern? Da hat der Staat mal die Keule ausgepackt. Ich verstehe nicht, warum das bei der NSU nicht in dieser Form der Fall war/ist.
Es geht doch nicht darum, welche "Gesinnung" ein beschissener Terrorist hat, verdammt nochmal!

Mich kotzt das "linksgrün" Geschwafel sowas von an.
Das dumme "rechte Deppen" Gerede auch.
Aber wenn man DAS so sagt bekommt man von Betonköpfen jeder Couleur auf die Mütze. Ich höre die üblichen Redewendungen jetzt schon.
1. Ich kenne das Gauland-Zitat nicht. Aber, wer kann denn schon irgendetwas 100%-ig ausschließen? Könnte ein Habeck wirklich gänzlich ausschließen, dass der Klimawandel nicht menschengemacht ist? Woher könnte er dafür die wissenschaftliche Kompetenz nehmen? Können wir gänzlich ausschließen, dass es Außerirdische gibt?

2. Ob sich die "Realo-Fraktion" von Björn Höcke und seinen angeblichen "glatzköpfigen Adlaten" distanzieren würde oder nicht, würde für die Gegner der AfD doch keinerlei Unterschied machen. Dann finden sie in Weidel oder Gauland den nächsten "Glatzkopf". Oder würde Ladon eine AfD ohne Höcke wählen? Ich glaube nicht.

3. Wenn behauptet wird, dass Medien und Politik Jahrzehnte lang einen "Rechtsterrorismus" ignoriert hätten, müsste zuerst bewiesen sein, dass es einen solchen Terrorismus überhaupt gegeben hat. Was war denn in den letzten Jahrzehnten seit dem Oktoberfest-Anschlag 1980 und der NSU (über die ja nach Aufdeckung schon ein klein wenig berichtet wurde)? Welche terroristischen Strukturen existierten denn in diesen Jahrzehnten? Wenn Ladon da Insiderinformationen über Terror-Netzwerke hat, die über die Erkenntnisse der Sicherheitsbehörden der letzten Jahrzehnte hinausgehen, gerne her damit.
Zweitens müsste nachgewiesen werden, dass Medien und Politik Jahrzehnte lang nicht über rechtsextrem motivierte Gewalttaten berichtet hätten. Ich bringe gerne Links, die das Gegenteil beweisen.

4. Zu Einzeltätern usw. Über NSU ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Dazu ist diese Story zu sehr mit Ungereimtheiten behaftet. Wer weiß, was da wirklich dahinter steckte. Aber die Akten sind ja erst mal die nächsten Jahre unter Verschluss.

5. So gesehen hinkt der Vergleich zwischen NSU oder dem Lübke-Mord und der RAF mehr als gewaltig. Damals existierte eine gut organisierte Struktur, mit offenen Bekennerschreiben und politischer Programmatik. Und die RAF fand eine große, ganz offene Unterstützer- und Gönnerszene vor, gerade im universitären und Kultur-Bereich. All das ist bei NSU und dem mutmaßlichen Lübke-Täter (noch ist der Fall nicht aufgeklärt und kein Täter verurteilt) nicht Ansatzweise gegeben.

6. Nicht "Linksgrün" oder "Rotgrün" ist eine Gefahr, so lange ziviles Verhalten und demokratische Spielregeln für Jedermann eingehalten werden. Das wäre ein ganz normaler Streit um den richtigen politischen Weg. Ich könnte aber eine lange Liste von (beinahe schon semi-terroristisch interpretierbaren) Gewalttaten von Tätern gegen AfD-Politiker aufschreiben. Angefangen mit tätlichen Angriffen (z.B. auf den Bremer Magnitz oder den Mainzer Uwe Junge), bis zu Brandanschlägen auf Häuser und Autos, Diebstahl usw.usf. Das ist die Gefahr. Das hier von interessierter Seite ein Klima erzeugt wird, dass solche Kriminellen ermutigt, da es doch "die Richtigen" treffe. Das betrifft natürlich auch bestimmte Scharfmacher auf der anderen Seite.

Zuletzt: Da bin ich völlig einer Meinung mit DIr, Ladon. Terrorismus ist grundsätzlich zu verurteilen, gleich welcher Coleur, ob rechts oder links oder Mitte.

So, um noch etwas zum Thema beizusteuern, drei Links zu Lebensmittelvorräten:

https://www.haushaltstipps.com/Kuechent ... raete.html

https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/Vor ... _node.html

https://www.saechsische.de/auf-alles-vo ... -5363.html

Beitrag 13.07.2019, 09:05

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 17.12.2010, 13:08
smilie_06
Zuletzt geändert von Kursprophet am 14.07.2019, 00:24, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 13.07.2019, 10:53

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 426
Registriert: 12.02.2016, 13:38
@kribelboble

Weinbergschnecken kommen bei uns vor. Habe schon einige in der Natur gesehen.



Bei uns leben noch einige Nutrias. Die kann man essen. Schmeckt wie Kaninchen. Fell liefern die Tiere auch noch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nutria

Beitrag 13.07.2019, 11:43

Benutzeravatar
senimut
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 07.01.2019, 19:08
Wohnort: OWL
Ich muss gestehen, dass ich den Satz von Kribelboble hinsichtlich marodierender Pegida-Anhänger ziemlich unkritisch und unsensibel gelesen habe und mir nichts weiter dabei gedacht habe, zum einen, weil ich, auch in diesem Forum, einen ziemlich rüden Umgangston gewöhnt bin, zum andern, weil ich aufgrund dieses Beispiels Kribelboble keine radikale Antifa- oder sonstige Gesinnung unterstellt hätte, einfach aufgrund dessen, was er bisher so geschrieben hat.
Die Kritik vom Kurspropheten war aber absolut berechtigt, und ich habe mich schon gewundert, wieso bei mir nicht auch die Hallo??!!-Warnlampe angegangen ist. Ich muss schon sagen, der Frosch hatte absolut recht mit seinem Einwand und belegt das auch in seiner Begründung ganz korrekt. Das muss ich so sagen, auch wenn ich mich persönlich eher leicht in der rot-grünen Ecke sehe, und den Kurspropheten eher leicht rechts der Mitte.
Die nachfolgende Klarstellung durch Kribelboble verbunden mit einer Art Entschuldigung fand ich auch absolut korrekt und spricht sehr für ihn. So etwas würde ich mir öfter wünschen nach so mancher verbalen Entgleisung bei hitziger Diskussion.
Wir werden hier nie alle einer Meinung sein können, jeder sollte aber schreiben dürfen, was er denkt, und wenn er sich dann mal vergaloppiert wie kribelboble, sollte auch mal jemand sagen "Hallo? Geht's noch?", so wie der Kursprophet das getan hat, und schön, wenn dann jemand sagt "War nicht so gemeint, tschulligung", wie kribelboble es getan hat.
Ursprünglich hatte ich meine Gedanken etwas ausführlicher formuliert, leider war nach dem "Absenden" alles weg und ich habe mich jetzt etwas kürzer gefasst, tut beim Lesen vielleicht auch gut. :lol:
Liebe Grüße, senimut

Beitrag 13.07.2019, 11:55

Benutzeravatar
senimut
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 07.01.2019, 19:08
Wohnort: OWL
Kursprophet hat geschrieben:
13.07.2019, 09:05
Gezielt und Vorsätzlich mit einem Schiff sehr dicht vor die Nordafrikanische Küste zu fahren um dort geplant und abgesprochen Menschen an Bord zu nehmen um die dann illegaler Weise und ohne Freigabe oder Erlaubnis absichtlich in ( in diesem Fall ) Italienische Hoheitsgewässer über weite Seewege anzufahren und unerlaubt Häfen anzusteuern hat nichts mit Seenotrettung zu tun sondern mit Schlepperei und Verletzung der Gesetze und Hoheitsrechte des Landes Italien.
So was in der Richtung hatte ich mir bei meinem post im Thread "Deutschland verflüchtigt sich" gemeint, ob das immer so Zufall ist, wenn ausgerechnet diese Hilfsschiffe immer die Nadel im Heuhaufen, sprich: ein kleines Schlauchboot in der weiten See finden, oder ob da nicht schon Tips von den Schleppern im Spiel sind.

Und nein, ich bin kein Nazi und engagiere mich hier in beträchtlichem Umfang ehrenamtlich für Flüchtlinge und ja, ich ordne mich trotz obiger Unterstellung eher in der rot-grünen Ecke ein.

Beitrag 15.07.2019, 09:06

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Auf unserem Grundstück in Frankreich kommen gelegentlich Wildschweine.
In Frankreich sind die Jagdpächter teils für die Schäden verantwortlich. Da Wohngebiet dürfen die dort nicht frei schießen. Deswegen wurden in den letzten Jahren bereits 2x große Lebendfallen aufgestellt - und beide male wurde mehrere Frischlinge gefangen und dann vom Jäger vorort erschossen (das ist dann wieder erlaubt). Wir haben jeweils vom Jäger Fleisch geschenkt bekommen.
Wer eine Jagdpacht hat, hat immer haltbare frische Nahrungmittel.
(übrigens sind die Wildschweine total schlau - die Jäger sagen wenn aus der Rotte einmal ein Schwein in eine Lebendfalle gegangen ist und erschossen wurde riechen die Monatelang das Blut und kommen dann nicht mehr auf das Grundstück. Sie merken sich auch die Fallen sodass man in der Regel nur einaml einen Fangerfolg hat - bis zur nächsten Generation)

Beitrag 15.07.2019, 13:33

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3294
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
kribelboble hat geschrieben:
15.07.2019, 09:06
Auf unserem Grundstück in Frankreich kommen gelegentlich Wildschweine.
In Frankreich sind die Jagdpächter teils für die Schäden verantwortlich. Da Wohngebiet dürfen die dort nicht frei schießen. Deswegen wurden in den letzten Jahren bereits 2x große Lebendfallen aufgestellt - und beide male wurde mehrere Frischlinge gefangen und dann vom Jäger vorort erschossen (das ist dann wieder erlaubt). Wir haben jeweils vom Jäger Fleisch geschenkt bekommen.
...

Die armen kleinen Frischlinge :shock: .
Hoffentlich liest hier keiner von der Tierschutzpartei mit.

smilie_24
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 15.07.2019, 18:38

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 17.12.2010, 13:08
8)
Zuletzt geändert von Kursprophet am 22.07.2019, 22:29, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten