Wie 15.000 Euro in Gold anlegen?

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 27.11.2012, 15:04

neuanleger
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 23.11.2012, 16:05
Hallo zusammen,

ich habe mich in letzter Zeit intensiv mit dem Thema Gold beschäftigt und beschlossen, einen Teil meiner Ersparnisse darin zu investieren und "in trockene Tücher" zu legen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, was hier die beste Verteilung bzgl Barren/Münzen und in welcher Größenordnung angeht. Es handelt sich insgesamt um die Summe von 15.000 Euro - in was würdet ihr diese investieren?

Zur Lagerung wollte ich mir ein Schließfach bei der lokalen Raiffeisenbank mieten, da ich dieser mehr vertraue als einer "Standardbank".

Vielen Dank im voraus und viele Grüße,
Oliver

Beitrag 27.11.2012, 15:20

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6447
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Hallo neuanleger!

Diese Frage wird - verständlich, aber leider redundant - hier sehr oft gestellt. Von daher wäre es gut, wenn Du mal die Suchfunktion bemühst und Dir entsprechende Threads durchliest. Wir haben hier im Forum schon alle "Varianten" durchgekaut. Sieh Dir das mal in Ruhe durch und überlege Dir vor allem, was genau Du willst (Z.B. "Möglichst viel Gold, das dann 20-30 Jahre definitiv nicht angerührt werden muss, um dann damit auf einen Schlag was zu kaufen". DANN kauf' Dir möglichst große Barren (naja, sooo groß sind die bei Gold und der Summe ja nicht ;-) ))

Kurz gesagt wird die Quintessenz aller Antworten sein: Mach das, womit Du Dich am wohlsten fühlst. Niemand kann Dir da seriös etwas "raten", denn es ist Geschmackssache (worüber sich bekanntlich nicht oder trefflich streiten lässt ... je nachdem). Du - und Du allein - musst von der Strategie überzeugt sein.
Und mehr kann man eigentlich nicht sagen.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 27.11.2012, 15:26

Quinar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Habe jüngst exakt die gleiche Summe in Au gewandelt.
Allerdings kann ich mein Vorgehen(überwiegend Kaiserreichszwanziger,ein paar 20Kronen+ein paar Vrenelis)einem Anfänger eher nicht empfehlen.

Aus der Hüfte geschossen rate ich da eher:

10x1Unze Krügerrand+4Vrenelis.

Muß aber schlußendlich Jeder selbst entscheiden.

Beitrag 27.11.2012, 15:28

sonstwer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: 28.02.2011, 16:37
neuanleger hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe mich in letzter Zeit intensiv mit dem Thema Gold beschäftigt und beschlossen, einen Teil meiner Ersparnisse darin zu investieren und "in trockene Tücher" zu legen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, was hier die beste Verteilung bzgl Barren/Münzen und in welcher Größenordnung angeht. Es handelt sich insgesamt um die Summe von 15.000 Euro - in was würdet ihr diese investieren?
Unter den Fragen "Barren oder Münzen kaufen?" oder "welche Münzen kaufen" findest du hier im Forum bereits entsprechende Diskussionen.

Die Standard-Frage ist immer:
"Kommt drauf an".
Mit 250g Barren und einem 50g Barren bekommst du das meiste "Gold für's Geld". (sei nicht überrascht, wenn es vom Volumen her sehr wenig ist).
Große Stückelungen sind "an privat" jedoch meist nicht so liquide handelbar, wie kleinere Stückelungen.

Barren der Münzen?
Barren sind pro Gramm etwas günstiger, als Münzen.
Jenachdem heißt es, dass bekannte Goldmünzen besser handelbar, zumindest aber schwerer fälschbar sind.

Welche Münzen?
Mir persönlich war eine relativ gute Liquidität wichtig, so dass ich mit Gold in bekannten Anlagemünzen (das kan auch bekanntes Handelsgold sein) began.
Für den Anfang nicht (zu?) exotisch.

Aber egal was du kaufst:
Mindestens ein Stück muss meiner Meinung nach dabei sein, dass man anfassen darf!

Man kann auch zu einem Händler gehen und sagen "Ich bin neu im Goldgeschäft, weiß nicht, was für Gold ich kaufen soll. Holen Sie mir doch bitte mal ein paar Stücke aus der Auslage zum anschauen und erzählen sie mir was dazu". Hat bei 'meinem' Händler letztendlich zwei Tassen KAffee gedauert und war sehr informativ.
neuanleger hat geschrieben: Zur Lagerung wollte ich mir ein Schließfach bei der lokalen Raiffeisenbank mieten, da ich dieser mehr vertraue als einer "Standardbank".
Wenn einer an dein Schließfach rangeht, dann ist es eh nicht "die Bank" sondern "der Staat" der sich dann der Bank bedienen würde.
Daher werden sich die Banken dahingehend nicht unterscheiden.

Einen "Schließfach-Thread" gibt's aber auch :-)

Viel Erfolg beim Suchen und viel Spaß beim einlesen.

Beitrag 27.11.2012, 17:16

noses
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 12.04.2011, 21:28
Quinar hat geschrieben:Allerdings kann ich mein Vorgehen(überwiegend Kaiserreichszwanziger,ein paar 20Kronen+ein paar Vrenelis)einem Anfänger eher nicht empfehlen.
Warum eigentlich nicht?

(Ich kenne eigentlich nur Leute, die sich am Anfang mit "Reinst-Gold" eingedeckt haben und nach einiger Zeit bedauern, daß sie das Zeug wie rohe Eier behandeln müssen, um einen Wertverlust zu vermeiden.)


noses.

Beitrag 27.11.2012, 17:34

Rebell
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 26.06.2012, 12:20
Da gibt es doch ne Grenze die du ordern kannst, oder?
Naja ,kannst ja 10 min nochmal in den Laden gehen.

Die Hälfte in Krügerrand 1UZ.
Dann einen Teil in kleinere Gold Coins
und den Rest in Vielleicht Silber Bugs??

Und das mit dem Schließfach würde ich mir nochmal überlegen.

Mauer es ein oder was weiß ich..

Aber behalte das Gold in Sichtweite.

Und zahle das Zeug in Bar..

Beitrag 27.11.2012, 18:18

Trichogaster leeri
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 23.11.2011, 10:14
Rebell hat geschrieben:Da gibt es doch ne Grenze die du ordern kannst, oder?
Naja ,kannst ja 10 min nochmal in den Laden gehen.
Verstehe ich jetzt nicht ganz.
14999,99 Euro ist der Betrag den du anonym per Tafelgeschäft pro Tag/Person investieren darfst. Und da hilft rein rechtlich, die 10 min später auch nichts.
Willst du mehr investieren kannst du dies auch; und zwar mit verschiedenen Möglichkeiten.
1. auf mehrer Tage verteilt
2. bei mehreren Händlern
3. mit mehren Person (des Vetrauens)
4. kein TG und somit nicht anonymisiert.
Aber dies scheint für den Threadsteller irrelevant zu sein, geht ja eh "nur" um 15000 Euro und da gibt es überhaupt keine Grenze zu beachten.
smilie_24
Die Lüge ist ein Egel, sie hat die Wahrheit ausgesaugt. (Max Frisch)

Beitrag 27.11.2012, 22:55

foxy
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 04.10.2012, 23:34
habe mich auch erst mit dem thema befasst und habe in OZ und Barren investiert (eher "klein" gestückelt 50 g bis 100 g) um es handelbar zulasssen.

Wenn du das Geld alles (in ferner zukunft) brauchst dann kauf mehrere 250 g Barren am besten LBMA gelistet.
“Gold ist Geld und nichts anderes”
J.P. Morgan, US-amerikanischer Unternehmer und Bankier (1837-1913)

Beitrag 27.11.2012, 23:21

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2013
Registriert: 08.03.2012, 05:49
foxy hat geschrieben:Wenn du das Geld alles (in ferner zukunft) brauchst dann kauf mehrere 250 g Barren am besten LBMA gelistet.
Und danach verrate uns bitte, wo Du für die 15.000 EUR mehrere 250g-Barren bekommen hast. smilie_16

Was nicht vergessen werden sollte ist die Frage, wie schnell das Gold später ggf. wieder in (Papier-)Geld umgetauscht werden soll. Der private Verkauf, z.B. hier über das Forum, bringt sicher noch etwas mehr Geld pro Gramm als ein Verkauf an einen Händler oder eine Bank vor Ort, dauert entsprechend aber auch ein paar Tage. Darum empfehle ich sich vor Ort bei Händlern oder Banken zu erkundigen, ob bzw. welche Barren und Münzen angekauft werden. Von diesen sollte man dann auch ein paar beimischen, nur für den Fall, dass man mal ganz schnell Gold in Geld umtauschen muss.

Beitrag 27.11.2012, 23:27

Trichogaster leeri
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 23.11.2011, 10:14
foxy hat geschrieben:Wenn du das Geld alles (in ferner zukunft) brauchst dann kauf mehrere 250 g Barren am besten LBMA gelistet.
LBMA wird überbewertet. Nur Marketingstrategie.
Außer du nimmst 400oz-Klopper.
siehe hier insbesondere die beiträge vom user "barren.de" auf seite 2 und ganz besonders Seite 3
https://forum.gold.de/gegossener-1-oz-b ... 8-s20.html
Hat sich dann ganz schnell erledigt mit dem ganzen LBMA-Gepluster
Zuletzt geändert von Trichogaster leeri am 27.11.2012, 23:30, insgesamt 1-mal geändert.
Die Lüge ist ein Egel, sie hat die Wahrheit ausgesaugt. (Max Frisch)

Beitrag 27.11.2012, 23:29

Benutzeravatar
Goldfriese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 343
Registriert: 01.01.2012, 23:40
Ladon hat geschrieben:Hallo neuanleger!

Diese Frage wird - verständlich, aber leider redundant - hier sehr oft gestellt.
Ist aber auch immer wieder schön. Auch, wenn man an seine eigenen Käufe zurückdenkt und was man heute vielleicht anders machen würde.

Was Glänzendes sollte dabei sein, was zum Begrabbeln und auch was Historisches. Nur kein so Pseudo-Chinakrams und erst recht nichts wirklich Chinesisches.

Warum? China ist für mich der Inbegriff von Billigscheiß und warum die Australier chinesische Tierkreiszeichen auf ihre Münzen packen, erschließt sich mir auch nicht wirklich.

Beitrag 28.11.2012, 00:08

Quinar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 05.01.2012, 02:22
noses hat geschrieben:
Quinar hat geschrieben:Allerdings kann ich mein Vorgehen(überwiegend Kaiserreichszwanziger,ein paar 20Kronen+ein paar Vrenelis)einem Anfänger eher nicht empfehlen.
Warum eigentlich nicht?

(Ich kenne eigentlich nur Leute, die sich am Anfang mit "Reinst-Gold" eingedeckt haben und nach einiger Zeit bedauern, daß sie das Zeug wie rohe Eier behandeln müssen, um einen Wertverlust zu vermeiden.)


noses.
Der Krügi ist mit seinen 916,6 von "Reinst" ja auch noch ein Stück entfernt.
Da ist auch nix mit rohen Eiern zu sehen.

Ist schlicht DIE Anlageunze und wenn man am Beginn steht kann es nicht schaden genau daraus sein Gerüst zu bauen.
Ab und an kauf ich sogar immernoch ein oder zwei hinzu auch wenn sich der Fokus eher zu den Handelsgoldies verschoben hat.

Beitrag 28.11.2012, 03:05

Benutzeravatar
jacki
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 10.02.2011, 21:42
Die eine beste Anlageform gibt es nicht wie du siehst, aber hier mal wie ICH es machen würde.

1oz Kängurus
sind günstiger als Maple, Philharmoniker und Krügerrand
sind in Kapseln geschützt
werden künftig einen Sammleraufschlag erhalten da jährlich neues Motiv

Vielleicht auch ein paar kleinere Stückelungen damit du flexibel bist wenn du mal dringend Bargeld brauchst.

Beitrag 28.11.2012, 06:45

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Goldfriese hat geschrieben: Warum? China ist für mich der Inbegriff von Billigscheiß und warum die Australier chinesische Tierkreiszeichen auf ihre Münzen packen, erschließt sich mir auch nicht wirklich.
Das ist mir auch schon seit Jahren ein Rätsel smilie_01
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Beitrag 28.11.2012, 07:59

Benutzeravatar
Goldfriese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 343
Registriert: 01.01.2012, 23:40
Friedrich 3 hat geschrieben:
Goldfriese hat geschrieben: Warum? China ist für mich der Inbegriff von Billigscheiß und warum die Australier chinesische Tierkreiszeichen auf ihre Münzen packen, erschließt sich mir auch nicht wirklich.
Das ist mir auch schon seit Jahren ein Rätsel smilie_01
Dann lieber einen Friedrich, was? smilie_01

Ich wollte ursprünglich alles emotionslos in Krügerrand investieren. Hat sich allerdings anders ergeben, hab jetzt von allem was.

Beitrag 28.11.2012, 09:09

SilverGator
neuanleger hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe mich in letzter Zeit intensiv mit dem Thema Gold beschäftigt und beschlossen, einen Teil meiner Ersparnisse darin zu investieren und "in trockene Tücher" zu legen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, was hier die beste Verteilung bzgl Barren/Münzen und in welcher Größenordnung angeht. Es handelt sich insgesamt um die Summe von 15.000 Euro - in was würdet ihr diese investieren?

Zur Lagerung wollte ich mir ein Schließfach bei der lokalen Raiffeisenbank mieten, da ich dieser mehr vertraue als einer "Standardbank".

Vielen Dank im voraus und viele Grüße,
Oliver
Erstmal ist das eine gute Entscheidung!
Ob jetzt Barren oder Münzen ist Deine Sache, es gibt genügend Beiträge hier und im Netz, die Dir bei Deiner Entscheidung helfen.
Ich persönlich habe eine Schwäche für Münzen, aber das ist nur meine Meinung.

Eines allerdings würde ich Dir abraten: das Gold in einem Bankschließfach zu lagern. Wenns dumm läuft, kann es gut sein, dass Du im Notfall keinen Zugriff mehr hast. Darüber würde ich zumindest einmal nachdenken.
Zuletzt geändert von SilverGator am 28.11.2012, 10:05, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 28.11.2012, 09:55

dneef
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: 19.10.2010, 08:40
Wohnort: 01945 Ruhland
neuanleger hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe mich in letzter Zeit intensiv mit dem Thema Gold beschäftigt und beschlossen, einen Teil meiner Ersparnisse darin zu investieren und "in trockene Tücher" zu legen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, was hier die beste Verteilung bzgl Barren/Münzen und in welcher Größenordnung angeht. Es handelt sich insgesamt um die Summe von 15.000 Euro - in was würdet ihr diese investieren?

Zur Lagerung wollte ich mir ein Schließfach bei der lokalen Raiffeisenbank mieten, da ich dieser mehr vertraue als einer "Standardbank".

Vielen Dank im voraus und viele Grüße,
Oliver
Meine Ratschläge lauten:
- informiere Dich selbst regelmäßig, alles Notwendige findet man auf www.gold.de
- kaufe nur, wovon Du überzeugt bist und was Dir ein gutes Gefühl gibt, bei einer Summe von ,nur' 15 K
bietet sich an, nicht zu groß zu stückeln
- kaufe so nahe als möglich am jeweiligen Spotpreis
- kaufe über 12 Monate verteilt jeden Monat, das mittelt die Einstandskurse und gestattet Dir, lange genug nach eventuellen Schnäppchen zu fahnden (die es durchaus manchmal gibt)
Viel Erfolg!

Beitrag 28.11.2012, 13:51

Benutzeravatar
Goldfriese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 343
Registriert: 01.01.2012, 23:40
dneef hat geschrieben:- kaufe so nahe als möglich am jeweiligen Spotpreis
Guck, und das ist so ein Punkt, den ich immer noch nicht verstanden habe. Anlagemünzen kauft man IMMER nah am jeweiligen Spot. Automatisch. Solange man nicht bewusst einen teuren Händler nutzt.

Mit 20% auf alles wie bei Praktiker konnte ich jedenfalls noch nicht einkaufen smilie_04

Beitrag 28.11.2012, 14:13

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6447
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Mod Info

Um hier nicht schon wieder völlig ins OT-Nirwana abzuschweifen, weil die Frage aber durchaus recht interessante Aspekte hat (obwohl sie eher unernst aufgeworfen von mir wurde), sind die entsprechenden Posts jetzt hier

https://forum.gold.de/geldfluss-t6390.html#102588

einsehbar. Weitere Infos und "Wissenschnipsel" zum Thema "Geldfluss" und "Wertigkeit" bitte dort und hier ... BTT
Andere gibt es schon genug

Beitrag 28.11.2012, 14:37

foxy
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 04.10.2012, 23:34
"Überbewertet" ist gut... das PROBLEM ist, dass nicht alle Goldankaufstellen non GOOD DELIVERY BARREN annehmen, meinte ja nur wenn er es leicht losbekommen will...

außerdem er bekommt dafür 1 250g barren und noch ein paar kleinere, nicht immer jedes wort so genau nehmen! :P smilie_01
“Gold ist Geld und nichts anderes”
J.P. Morgan, US-amerikanischer Unternehmer und Bankier (1837-1913)

Antworten