Wie sehr werden Goldnachfrage und -preis durch die Notenbanken beeinflusst?

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 09.02.2024, 20:54

Benutzeravatar
Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 799
Registriert: 20.12.2020, 19:39
Klecks hat geschrieben:
09.02.2024, 20:25
@ Puschel: Gut erklärt! smilie_14
Hab sogar ich verstanden smilie_01
Mille grazie, Signor Klecks smilie_01
Der Sinn einer Behörde liegt in seiner Existenz

Beitrag 10.02.2024, 15:05

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3539
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Puschel hat geschrieben:
09.02.2024, 20:11
Wie soll das aber in der Praxis mit Meerwasser funktionieren?
Wir haben keinen zweiten Eimer in der Größe der Ozeane, wo man dann das Wasser ableitet welches von Gold befreit wurde.
Ergo: Die Goldhaltigkeit von 13 Milliardstel/Liter Meerwasser nimmt immer mehr ab, desto mehr Gold daraus gewonnen wurde.
Das komplette Gold kann man gar nicht aus dem Meer holen. Es funktioniert mathematisch einfach nicht.

Oder habe ich da einen Denkfehler?
Schon richtig, der Goldgehalt im Wasser würde immer weiter abnehmen, das ist aber im Grunde bei jeder Rohstoffgewinnung so. Auch Ölquellen z.B. werden nie zu 100% leer gefördert, weil es immer unwirtschaftlicher wird. Der Aufwand das Gold aus dem Meerwasser zu gewinnen, ist wahrscheinlich größer als einen Gold-Asteroiden einzufangen smilie_02

Beitrag 10.02.2024, 20:56

Ignoro88
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 19.12.2023, 11:36
Klecks hat geschrieben:
09.02.2024, 20:25
@ Puschel: Gut erklärt! smilie_14
Hab sogar ich verstanden smilie_01


@ Ignoro: Humorbefreit?
Fallst du doch mal ein bisschen lachen willst:
Bild

smilie_02
Lache mich schlapp. „Spricht derjenige, der scheinbar sarkastischen Humor nicht kapiert“ smilie_02

Für weiteren Austausch sollten wir einen neuen Thread eröffnen smilie_02 . Freue mich drauf smilie_07

Beitrag 11.02.2024, 08:42

Benutzeravatar
Deichgraf
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 868
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Jetzt habe ich doch mal draufgeklickt.
Wenn sich eine Zeitung "Businessinsider" nennt und unter "Wissenschaft" dann das da veröffentlicht:
"befinden sich in den Weltmeeren etwa 20 Millionen Tonnen Gold. Das entspricht einem Wert von mehr als 770 Billionen Dollar.", kann man sich nur irgendwohin fassen. Z.B. an den Kopf.
Zur Bewertung des Anlagevermögens hatte ich kürzlich was gesagt.
Das Meeresgold könnte man behelfsweise als "Anlagevermögen der Natur" betrachten. Da die Natur keine Person ist, darf man sie berauben.
Bringt man nun diesen Raub auf dem Markt in den Verkauf, erhöht sich das Angebot um so bummelig 150000 Prozent. Der Wert des Goldes im Meer ist der Preis, den es dann erzielt, wenn es sich 1500-fach im Überangebot befindet.
Jetzt eine Wertbeimessung vorzunehmen, verbietet sich eigentlich von allein.
Deswegen tue ich das auch: Kommen die 20.000.000 Tonnen hinzu, kostet ein goldener Tortenheber beim KiK 3,99.
:mrgreen:

Beitrag 11.02.2024, 17:10

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2635
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Ignoro88 hat geschrieben:
10.02.2024, 20:56
Lache mich schlapp. „Spricht derjenige, der scheinbar sarkastischen Humor nicht kapiert“ smilie_02
Kenne ich. Also solche Leute, meine ich. Witze nicht verstehen, jeden anstänkern und rumpöpeln und wenn sie dann mal verbal eins auf die Fresse kriegen, kommt ein "ey, das war doch nur Sarkasmus. Reg dich doch nicht so künstlich auf".

Der Witz ist: Die regen mich nicht auf. Im Gegenteil, ich habe Mitleid mit ihnen.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 11.02.2024, 22:43

Eastwood
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 912
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Klecks hat geschrieben:
11.02.2024, 17:10
rumpöpeln
popeln oder pöbeln?

du musst dich entscheiden! Allein schon wegen der Lochwahl!

mit stets korrektem Gruß
Clint
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 14.02.2024, 17:30

Ignoro88
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 19.12.2023, 11:36
Klecks hat geschrieben:
11.02.2024, 17:10
Ignoro88 hat geschrieben:
10.02.2024, 20:56
Lache mich schlapp. „Spricht derjenige, der scheinbar sarkastischen Humor nicht kapiert“ smilie_02
Kenne ich. Also solche Leute, meine ich. Witze nicht verstehen, jeden anstänkern und rumpöpeln und wenn sie dann mal verbal eins auf die Fresse kriegen, kommt ein "ey, das war doch nur Sarkasmus. Reg dich doch nicht so künstlich auf".

Der Witz ist: Die regen mich nicht auf. Im Gegenteil, ich habe Mitleid mit ihnen.
Vielen Dank für die Bestätigung. smilie_01

Beitrag 17.02.2024, 10:07

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3539
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Lt. John Reade vom World Gold Council waren die Notenbanken letztes Jahr für 1/5 der globalen Goldnachfrage verantwortlich. „Man kann von einem halsbrecherischen Tempo der Goldkäufe der Notenbanken sprechen“ sagt der dazu.

Gründe
- Inflation
- Diversifizierung der Devisenreserven z.B. von China & Indien
- Reduktion des USD als Folge der Sanktionen gegen russische Devisen-Reserven

https://www.boersen-zeitung.de/kapitalm ... ld-council

Wenn man diese Gedanken weiterdenkt, könnte durch die Beschlagnahme der 300Mrd von Russland und deren Auszahlung an die Ukraine (halte ich für nahezu ausgemacht sollte sich eine Präsidentschaft von Trump abzeichnen) der Goldkurs nochmal deutlich nach Norden gehen. Silber ist dagegen wohl wieder das Karstadt der Edelmetalle... .

Beitrag 19.02.2024, 09:40

Eastwood
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 912
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Sapnovela hat geschrieben:
17.02.2024, 10:07
Silber ist dagegen wohl wieder das Karstadt der Edelmetalle... .
Das kommt wohl auf den Zeithorizont der Betrachtungsweise an. Obwohl Viele hier ihre Unzufriedenheit mit der Entwicklung bei Silber kundtun, so ist doch die Wertentwicklung im Chart für 5 oder gar 10 Jahre fast gleich profitabel.

Insoweit war auch Silber (sofern zu guten Zeitpunkten gekauft wurde) kein so schlechtes Invest....


mit optimistischem Gruß
Clint
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 19.02.2024, 15:56

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3539
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Eastwood hat geschrieben:
19.02.2024, 09:40
Sapnovela hat geschrieben:
17.02.2024, 10:07
Silber ist dagegen wohl wieder das Karstadt der Edelmetalle... .
Das kommt wohl auf den Zeithorizont der Betrachtungsweise an. Obwohl Viele hier ihre Unzufriedenheit mit der Entwicklung bei Silber kundtun, so ist doch die Wertentwicklung im Chart für 5 oder gar 10 Jahre fast gleich profitabel.

Insoweit war auch Silber (sofern zu guten Zeitpunkten gekauft wurde) kein so schlechtes Invest....

mit optimistischem Gruß
Clint
Auf 5 Jahre gesehen hast Du wohl Rest das sind in beiden Fällen etwas über 50%, was völlig ok ist. Auf 10 Jahre gesehen sind es aber bei Silber nur +36% und bei Gold +94%.

Das Problem ist, dass Silber seit ca. Mitte 2020 (nach dem Corona-Loch) nicht vom Fleck kommt, nicht durch Inflation oder Krieg oder sich ändernde Zinsen. Daher sehe ich vorerst keinen Grund, warum sich das ändern sollte. Bei Gold is die Story dagegen relativ klar. Notenbanken kaufen eben Gold und kein Silber.

Antworten